Katar-loniens „Unabhängigkeit“

https://libyensoli.files.wordpress.com/2015/09/sandro-rosell-artur-mas-acto-este-jueves-generalitat-1370543205772.jpg?w=566&h=353

Links Sandro Rossell, ehemaliger Präsident des Barcelona F.C. – Rechts, Artur Mas; Regierungschef Kataloniens

Das Barça-Trikot trägt eine Werbung von „Qatar Airways“. Das steinreiche wahabitische Emirat Katar unterstützt nicht nur die sogenannten „Rebellen“ in Syrien. Katar ist auch einer der größten Sponsoren des Barça und des katalanischen Separatismus allgemein.

Katar-loniens „Unabhängigkeit“

colportage.de

von Felix Alemán

Barcelona – Schon seit mehreren Jahren ist bekannt, daß der millionenschwere Fútbol Club Barcelona (abgekürzt Barça) sich nicht nur dem Sport widmet, sondern auch ganz offiziell politische Kampagnen für den katalanischen Separatismus macht.

Natürlich sind nicht alle Anhänger des Barça Befürworter der katalanischen Sezession (die zum größten Teil finanziell motiviert ist). Außerdem gibt es in Katalonien auch andere Mannschaften wie beispielsweise den Espanyol, und sogar Real Madrid hat Fans in Katalonien, wie der Barça seinerseits in Madrid (sowie in ganz Spanien) – allerdings ist heute die wichtigste katalanische Fußballmanschaft durchaus der Linie der Separatisten (die sich selbst „Souveränisten“ nennen) verbunden.

Die Vereinnahmung des Barça für propagandistische Zwecke wurde noch zu Zeiten des katalanischen Präsidenten Jordi Pujol begonnen (er und sein ganzer Klan sind in zahlreiche Fällen von Korruption, Steuerhinterziehung und Geldwäsche verwickelt).

Pujol (Regierungschef zwischen 1980 und 2003) sowie sein Nachfolger und jetziger Amtsinhaber Artur Mas gehören der CiU (Convergència i Uniò) an. Das ist der rechts-liberale Flügel der Separatisten (sozusagen die „katalanischen Neocons“). Die andere große „souveränistische“ Partei ist die linke (kulturmarxistisch und trotzkistisch geprägte) ERC (Esquerra Republicana de Catalunya). Die zwei spanischen Großparteien PP/PSOE (eine iberische Version von CDU/SPD) gibt es in Katalonien natürlich auch, aber was die Frage der territorialen Integrität Spaniens angeht, sind beide ein bißchen zu zurückhaltend (um es höflich zu formulieren).

Der jetzige katalanische Regierungschef Artur Mas und Sandro Rossell (bis vor kurzen Präsident des Barça) versuchen, die Fußballmannschaft als Plattform für einen „unabhängigen“ katalanischen Staat zu nutzen.

Unabhängigkeit? Von Madrid vielleicht, aber wäre Katalonien dann überhaupt wirklich unabhängig? Also von der EU, von der NATO, von den internationalen Banken…? Natürlich nicht. Aber das alles interessiert den „Neocon“ Artur Mas herzlich wenig. Hauptsache, Spanien wird zerstückelt und balkanisiert: Teile und herrsche. Da Spanien selbst nicht unabhängig ist, muß Madrid sich alles gefallen lassen, was aus Brüssel und Washington kommt. Eine schwache spanische Regierung und eine ständige (und künstlich erzeugte) Spannung zwischen Katalanen oder Basken und anderen Spaniern sind für die Plutokraten immer sehr willkommen.

Das Barça-Trikot mit den Farben der katalanischen Flagge trägt eine Werbung von „Qatar Airways“. Das steinreiche wahabitische Emirat Katar unterstützt nicht nur die sogenannten „Rebellen“ in Syrien. Katar ist auch einer der größten Sponsoren des Barça und des katalanischen Separatismus allgemein. Katalonien und Katar kommen zusammen auf einem Trikot. Ist das das Staatsmodell, von dem Artur Mas träumt?

Vor einen Jahr berichteten die Medien daß Katar den Bau einer riesigen Moschee in der ehemaligen Stierkampfarena von Barcelona finanzieren will. Emir Tamim bin Hamad Al Thani ist bereit, 2,2 Milliarden € zu zahlen, um die historische Arena zu kaufen und sie in einen Ort der Anbetung für die „islamische Gemeinschaft Barcelonas“ umzuwandeln. Die Moschee hätte Platz für 40.000 Menschen und ein 300 Meter hohes Minarett. Die geschätzte Bauzeit beträgt fünf Jahre, und voraussichtlich wird die Moschee von der deutschen Business-Partnerschaft der Firmen KSP Engel, Zimmermann Architekten und Krebs & Kiefer International errichtet.

Wer steckt hinter diesem Projekt? Der wichtigste bekannte Förderer für den Bau der katalanischen Moschee ist der Syrer Mowafak Kanfach, ein Gegner der syrischen Regierung, der seit vielen Jahren in Barcelona lebt. Kanfach ist der Gründer der „Islamischen Föderation Kataloniens“ und ein Mitarbeiter der Stiftung „Nous Catalans“ („Neue Katalanen“), einer Gruppierung von „Katalanen mit Migrationshintergrund“ die für die „Unabhängigkeit“ ist, und die direkte Unterstützung von der katalanischen Regierungspartei von Artur Mas bekommt – nützliche Idioten also. Aber nicht nur das… Kanfach ist auch einer der Vertreter der sogenannten „Freien Syrische Armee“ in Spanien. Dann paßt es ja doch, daß er Katar um finanzielle Unterstützung für die (höchstwahrscheinlich salafistische) Moschee anbettelt…

Der grenzenlose Haß, den die katalanischen „Souveränisten“ wie Artur Mas und andere Sektierer gegenüber Spanien haben, ähnelt übrigens dem der ukrainischen „Nationalisten“ gegenüber Russland.

Es gibt unendliche Parallelen: Historisch gesehen wurde Rußland in der Kiewer Rus geboren. Genauso ist der Kern Spaniens zweifelsohne die Marca Hispánica oder Spanische Mark, auch Gothien genannt; – das Wort „Ukraina“ bedeutet übrigens „Grenze“. Der Name „Katalonien“ bzw. „Catalunya“ stammt ursprünglich von „Goethia-Alania“ – Goten und Alanen sowie Vandalen und andere gehörten zu den Völkern, die nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches von Norden in die Iberische Halbinsel einströmten.

Obwohl beide Regionen die jeweiligen Wiegen von Rußland und von Spanien sind, gibt es heute leider in der Ukraine sowie in Katalonien chauvinistische Bewegungen, die alles Russische bzw. Spanische aufs Tiefste verachten. Die Russen aus der Ostukraine/Donbass werden zu Unrecht „Separatisten“ genannt, da die wirklichen Separatisten die westukrainischen Russophoben sind.

Den Unterschied zwischen der spanischen und der katalanischen Sprache kann man mit dem zwischen dem Russischen und Ukrainischen sehr gut vergleichen. Es kann in Lvov oder mittlerweile sogar in Kiev vorkommen, daß man auf Russisch nach einer Straße fragt und keine Antwort bekommt. Das gleiche kann in Barcelona passieren, wenn man einen katalanischen „Souveränisten“ auf Spanisch nach einer Adresse fragt. Es herrscht unter katalanischen und ukrainischen Nationalisten die gleiche arrogante Mentalität.

Und so, wie die katalanischen „Unabhängigkeits“-Anhänger wie Artur Mas und Konsorten kein Problem damit haben, sich mit einem absolutistischen Terrorunterstützer-Staat wie Katar zu verbünden, ist es auch kein Geheimnis mehr, daß die ukrainischen Fanatiker von „Pravy Sektor“ gemeinsam mit tschetschenischen und anderen kaukasischen wahabitischen Terroristen gegen Rußland zusammen“arbeiten“.

Es ist alles Bestandteil der Strategie des „Teile und Herrsche“. Die große Frage ist: Wem nutzt das alles?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: