Archiv der Kategorie: Interview

Journalistin zerlegt in den UN in knapp 2 Minuten die Glaubwürdigkeit der Lügenmedien

Eine wohl informierte und gut unterrichtete Journalistin entlarvt auf die Fragen eines selbstherrlichen Lügenjournalisten der westlichen Lügenmedien mit Fakten die gesamte Lügenstragtegie des Westens vor der UNO. Ein Ausschnitt auf Deutsch ist hier zu sehen:

Das gesamte Video kann hier auf Englisch gesehen werden:

Es bleibt anzumerken, dass sich jeder ein eigenes Bild von den Lügen machen kann. So kann man auf den Satellitenbildern von Google Earth von Aleppo deutlich erkennen, wie alles Leben unter dem IS im Osten der Stadt erstarrt ist, während es im Westen unter dem ja ach so „bösen“ Präsidenten Assad pulsierendes Leben mit Verkehrsstaus gibt.

Wenn man an den Westrand Aleppos schaut, so sind dort in den vergangenen Jahren trotz Wirtschaftssanktionen und Blockade des Westens neue Wohnviertel errichtet worden, in die jene Syrer ziehen können, die dem IS-Terror – der ja vom Westen, wie die anderen „Rebellen“, über Saudi Arabien, Katar, die Türkei u. a. finanziert und waffenmäßig ausgerüstet wird – entfliehen konnten.

Der IS und die „Rebellen“ sind es, die die arme leidtragende Bevölkerung als menschliche Schutzschilde in Wohngebieten, Krankenhäusern und anderen Gebäuden festgehalten und ermordet haben. Präsident Assad hat also von jedem nachprüfbar dafür gesorgt, dass die dem IS-Terror Entkommenen in neue Wohnungen ziehen können. Unmenschlicher geht es kaum… 🙂

Wir verweisen auf die jüngsten Interviews des Präsidenten Assad hier, hier und hier, die wir eröffentlicht haben. Dort erfährt man von tiefgründiger Logik und seiner tiefen Menschlichkeit und Liebe dem Volk gegenüber – wie wir sie übrigens auch schon seit Jahrzehnten aus der DVR Korea kennen –, was man bei westlichen Machthabern, die ja das Wahlvolk abgrundtief verachten und Teile der eigenen Bevölkerung belügen, beschimpfen, beleidigen, verunglimpfen und zum Abschuss freigeben, vermisst.

Doch es soll später niemand gesagt haben, er hätte es nicht gewusst… Anders, als weiland unsere Eltern und Großeltern ohne „freie“ Presse, Fernsehen und Internet, hat heute Jeder die Möglichkeit auf Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch oder anderen Sprachen zu recherchieren, Google Earth zu nutzen und somit – so er noch vorhanden – seinen gesunden Menschenverstand einzusetzen.

Wir verweisen auch auf Folgendes:

https://aip-berlin.org/2016/06/30/der-schmutzige-krieg-um-syrien


Präsident Assad gibt Associated Press Interview

Präsident Baschar al-Assad gab der Presseagentur Associated Press (AP) ein längeres sehr interessantes und aufschlussreiches Interview, das man in Englisch nachlesen kann: http://bigstory.ap.org/article/c6cfec4970e44283968baa98c41716bd/full-transcript-ap-interview-syrian-president-assad

Auch in diesem Interview zeigt Präsident Assad, dass er völlig logisch im Interesse seines Volkes, das ihn gewählt hat, denkt und handelt, während sich die USA in immer neue dümmliche Widersprüche verstrickt.

Wir wünschen dem Volk Syriens und allen Völkern der Welt, dass sie ihr Leben in Frieden und wahrer Freiheit gestalten können, frei von der menschenverachtenden Politik der US-Imperialisten und ihrer Lakaien.

Selbst euronews gibt sich die Ehre, Auszüge aus diesem Interview wahrheitsgemäß zur völligen Blamage der US-Imperialisten übersetzt wiederzugeben:

http://de.euronews.com/2016/09/22/interview-mit-assad-usa-wollen-nicht-gegen-terroristen-in-syrien-kaempfen

Dem „Imperium“ laufen offensichtlich selbst die akklamierenden Lügenjournalisten davon, weil sie es nun völlig übertreiben, was jeder vernünftigen und unvergifteten Seele zuwider läuft.


Kanadisches Fernsehen erklärt uns Merkel

Folgender Beitrag bei YouTube lädt zum Nachdenken ein. Er erklärt uns Merkels Psyche und auch, weshalb so viele Deutsche sich selbst und Deutschland hassen. Das Beste dabei ist, dass uns diesen Wahnsinn ein jüdischer Moderator erklärt!

Deutsch:

Englisches Original:


Präsident Assad gibt Prensa Latina Interview

Präsident Baschar al-Assad gab der kubanischen Presseagentur Prensa Latina ein längeres sehr interessantes und aufschlussreiches Interview, das man in Englisch nachlesen kann:

http://www.plenglish.com/index.php?option=com_content&task=view&id=5084721&Itemid=1

In Spanisch gibt es das Interview hier.

Dieses Interview zeugt einmal mehr von der Klugheit und Überlegenheit des Präsidenten Assad, der die gesamte westliche Welt abstraft. Alle seine Äußerungen sind logisch, nachvollziehbar und wohl überlegt. Das wünschten wir uns auch von „unseren“ westlichen Politikern, doch leider ist genau das Gegenteil der Fall… Realitätsverlust auf der ganzen Linie! Dass dies sehr gefährlich sein kann zeigt leider nicht nur das Beispiel Syrien.


Baschar al-Assad im TV-Interview mit dem australischen Sender SBS (deutsche Übersetzung)

Heute empfehlen wir unseren Lesern das Interview mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad in deutscher Übersetzung, das eine Anklage und schallende Ohrfeige für alle westlichen Politiker und Lügenmedien ist! Schon die Einleitung zur deutschsprachigen Übersetzung des Interviews auf der Netzseite Die Propagandaschau liest sich sehr angenehm:

>> Es gehört zur Propaganda, Stimmen des Feindes zu unterdrücken, sein Denken und auch seine Nöte aus den Köpfen der Schafe zu halten, damit diese keinesfalls verstehen, was in Wahrheit vorgeht oder gar Verständnis für „den Feind“ entwickeln.

Baschar al-Assad wurde innerhalb weniger Wochen durch die westliche Hetzpresse vom geduldeten Verbündeten zum blutrünstigen Feindbild stilisiert, als sich die USA mit ihren saudischen und türkischen Kumpanen entschlossen, Syrien zu zerschlagen. Mittlerweile sind Hunderttausende Menschen ermordet, Millionen vertrieben, das Land in weiten Teilen zerstört oder von islamistischen Terroristen besetzt. All das geschah und geschieht mit westlicher Unterstützung und flankiert von einer Propaganda, die als Helfershelfer bei diesem Massenmord und Menschheitsverbrechen in die Geschichte eingehen wird. <<

Das englischsprachige Original-Interview findet man hier.

Wir weisen zum Abschluss auch auf unseren Artikel zum Thema hin: https://aip-berlin.org/2016/06/30/der-schmutzige-krieg-um-syrien

 


Der schmutzige Krieg um Syrien

Zwei aufschlussreiche und lesenswerte Artikel sowie das Buch (s.u.) zum Syrien-Krieg empfehlen wir heute unseren Lesern:

https://deutsch.rt.com/meinung/39159-tim-anderson–hermann-ploppa

http://www.anonymousnews.ru/2016/06/26/damaskus-deutsche-kommando-spezialkraefte-kaempfen-voelkerrechtswidrig-in-syrien Weiterhin lesen wir bei KenFM zum Thema:

Einladung zu einem spannenden Abend mit Tim Anderson zu seinem Buch „Der schmutzige Krieg in Syrien – Washington, Regime Change und Widerstand“

Buchvorstellung mit Vortrag und Diskussion am Freitag, 1. Juli 2016, Beginn 19.00 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr, Haus der Demokratie & Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin

Buch: „Der schmutzige Krieg gegen Syrien – Washington, Regime Change und Widerstand“, Liepsen-Verlag Marburg; ISBN 978-3-9812703-9-6; 15,00 EUR


DVR Korea: Antwort des Sprechers des Außenministeriums vom 13.11.2015

In Bezug darauf, dass sich die USA vom Abschluss des Friedensvertrages abzuwenden versuchen, antwortete am 13. November der Sprecher des Außenministeriums der DVR Korea auf die Frage eines Journalisten der Koreanischen Nachrichtenagentur KZNA (KCNA) wie folgt:

Vor einigen Tagen bestand der für Koreapolitik zuständige USA-Sondervertreter auf einem Symposium darauf, dass unsere Behauptung vom Abschluss des Friedensvertrages nicht turnusmäßig ist und zuallererst bei unserer Entnuklearisierung wichtige Fortschritte erzielt werden sollten, bevor das Waffenstillstandsabkommen durch einen Friedensvertrag ersetzt wird.

Das ist ja ganz unlogisch.

In den vergangenen Jahren besprachen wir zuerst die Entnuklearisierung und führten zahlreiche Gespräche über die Atomfrage und die Friedenssicherung. Aber daraus wurde kein Fazit gezogen.

Das liegt an der unveränderten Feindseligkeit der USA gegenüber der DVR Korea.

Wegen der Krieg führenden Beziehungen zwischen der DVR Korea und den USA, die in den 1950er Jahren begonnen wurden, entstand in den 1980er Jahren die Atomfrage. Diese Tatsache wissen die USA klar und eindeutig. Aber sie faseln von der Reihenfolge, indem sie behaupten, dass der Friedensvertrag abgeschlossen werden kann, nur wenn die Entnuklearisierung in den Vordergrund gestellt werden muss. Das bedeutet schließlich die Verneinung des Verzichts auf die Anti-Korea-Politik.

Die historischen Erfahrungen zeigten, dass keinerlei Fragen gelöst werden können, ohne durch den Ersatz des Waffenstillstandsabkommens durch einen Friedensvertrag die Feindseligkeit zwischen der DVRK und den USA in ihrer Ursache zu liquidieren.

Falls durch den Abschluss des Friedensvertrags eine Atmosphäre des Vertrauens – die USA seien nicht mehr unser Gegner – hergestellt wird, wird es möglich sein, alle anderen Fragen zu lösen.

Die USA dürfen unsere Behauptung auf den Abschluss des Friedensvertrages aus gutem Willen nicht falsch urteilen und müssen sich überlegen, welche ernsthaften Folgen daraus gezogen werden.

AiP-D Meinung: Die USA, denen langsam die Weltgemeinschaft in Scharen davon läuft, haben und hatten nie ein Interesse, mit der DVR Korea ein Friedensabkommen zu unterzeichnen. Denn dann wäre der wichtigste Grund für den Ausbau ihrer Militärpräsenz in Ost- und Südostasien vom Tisch. Und dann könnten sie weder Russland noch China wie gewollt systematisch einkreisen und provozieren. Wenn die USA wirklich an einer friedlichen Lösung nicht nur der Koreafrage interessiert wären, dann würden sie nicht ihre Atomwaffen weltweit und auch in unserem Lande modernisieren sondern müßten als der größte Verursacher weltweiter Krisen und Kriege als erster als Signal des guten Willens mit der Vernichtung ihres Atomwaffenarsenals beginnen. Doch die Geschichte lehrt, dass keine Unterschrift der US-Imperialisten auch nur die Tinte Wert ist, denn sie scheren sich weder um Verträge noch um Völkerrecht, wenn es der Durchsetzung ihrer Macht- und Wirtschaftsinteressen und Weltherrschaftsphantasien dient.


DVR Korea: Antwort des Sprechers des Außenministeriums vom 12.11.2015

Die konservativen Kräfte in dem politischen Kreis der USA faseln von der Frage zur Wiederbestimmung der DVR Korea als „Terrorsponsor“. Diesbezüglich antwortete am 12. November der Sprecher des Außenministeriums der DVR Korea auf die Frage eines Journalisten der Koreanischen Nachrichtenagentur KZNA (KCNA) wie folgt:

Der Vorsitzende des Ausschusses gegen Terror und Weiterverbreitung und für Handel des Diplomatischen Komitees des Repräsentantenhauses im US-Kongress problematisierte unsere selbst verteidigende atomare Abschreckungskraft und behauptete dabei, uns wieder als „Terrorsponsor“ zu bestimmen.

Aus den konservativen Personen im US-Kongress klingen solche unbesonnene Sophistereien häufig heraus.

In jener Zeit, 2008, löschte uns die Administration der republikanischen Partei aus der Liste von „Terrorsponsoren“. Es war keinesfalls eine Wohltat für uns, sondern erfolgte entsprechend ihrer Kriterien und Ihres Interesses.

Diese Pseudo-Politiker wissen kaum etwas über den Verlauf und die Inhalte dieser Frage und erhebten jeweils nur ihre Stimme. Der jetzige US-Kongress sieht ja wie ein Secondhandmarkt aus. Uns, der mit dem Terror keine Beziehung hat, wegen der Nuklearfrage den Hut des „Terrorsponsors“ wieder aufzusetzen, ist nichts anderes als Quatsch von denjenigen, die von der eingefleischten Ablehnung und dem feindseligen Willen verrückt werden.

Obwohl die USA uns wieder als „Terrorsponsor“ brandmarken werden, zucken wir keine Wimper darüber.

Bei unserem prinzipiellen Standpunkt gegen jeden Terrorismus gibt es auch künftig keine Veränderung, aber unsere atomare Abschreckungskraft wird mit der Geschwindigkeit, die das Vorstellungsvermögen der USA übertrifft, gefestigt und weiterentwickelt werden, solange die Anti-Korea-Politik der USA andauert.

AiP-D Meinung: Es muss einmal ganz klar gesagt werden… der größte Terrorstaat weltweit sind die USA. Sie überziehen ganze Staaten mit Revolutionen und Bürgerkriegen und unterstützen und finanzieren jede Art von Terrorismus (Irak, Libyen, Syrien, Ukraine usw., um nur einige zu nennen), wenn es ihren perfiden Interessen dient. Und auch im Inland sind die USA der größte Terrorstaat, denn sie lassen Gewaltexzesse ihrer Polizei genauso zu, wie die ungehinderte Bewaffnung aller Bevölkerungsschichten, die sich dann in Geiselnahmen und Amokläufen entlädt. Dazu kommt der psychische Terror einer totalen weltweiten Überwachung, wie wir seit Edward Snowden wissen. Wie lange duldet die Weltgemeinschaft eigentlich noch solchen Staatsterror? Es sind die USA, die international geächtet und für immer aus der Weltgemeinschaft ausgeschlossen gehören!


RT Deutsch: Assad-Interview komplett: „Syrien ist im völligen Kriegszustand mit dem Terrorismus“

Interview mit Assad: „Der Westen beweint mit einem Auge die Flüchtlinge und zielt mit dem anderen das Gewehr“

In einem Interview, das Bashar al-Assad kürzlich russischen Medien, darunter RT, gab hat sich der syrische syrische Präsident zur globalen und regionalen Bedrohung durch den Terrorismus geäußert, sowie den Bedarf einer vereinten Front gegen den Dschihadismus angesprochen. Auch sprach al-Assad über westliche Propaganda, die Flüchtlingskrise und Wege, wie man Frieden in sein vom Krieg gezeichnetes Land bringen kann. RT Deutsch präsentiert das Interview in voller Länge und deutscher Übersetzung.

Wir danken RT für diese hervorragende Berichterstattung.


Antwort des Leiters des Atomenergieinstituts der DVR Korea

In Bezug darauf, dass Gerüchte über unser Atomprogramm in Umlauf gesetzt werden, antwortete am 15. September der Leiter des Atomenergieinstituts der DVRK auf die Fragen eines Journalisten der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur (KZNA) wie folgt:

In der jüngsten Zeit reden spezielle Organe und Medien der USA und Westländer, laut Angaben der Satelliten sei eine neue Aktion in der Atomanlage bei Nyongbyon bemerkt worden, die Atomtätigkeit in dieser Gegend errege Besorgnis.

Wie der Welt bekannt ist, ist unser Atombesitz ein Produkt der Anti-Korea-Politik der USA.

Mit anderem Wort ist er eine selbstverteidigende Maßnahme gegen die extreme Anti-Korea-Politik und atomare Bedrohung durch die USA.

Wie damals im April 2013 der Sprecher unserer Hauptverwaltung für Atomenergie erklärte, wurden gemäß der auf der historischen Plenartagung des ZK der Partei dargelegten Richtlinie für die parallele Entwicklung des Aufbaus der Wirtschaft und der Atomstreitkräfte alle Atomanlagen bei Nyongbyon wie Urananreicherungswerk und das Verwendungszweck des graphitmoderierten 5-MW-Reaktors reguliert und geändert, wieder in Ordnung gebracht und begannen in normalen Betrieb zu nehmen.

Die anachronistische Anti-Korea-Politik der USA, die uns zum Kernwaffenbesitz zwang, ist inzwischen nicht verändert. Vielmehr wird sie mit noch unverhohlenen und niederträchtigeren Methoden vertieft, durch die man offen den Umsturz unserer Ordnung verfolgt.

Die Wissenschaftler, Techniker und Arbeiter unseres Atomenergiebereichs schaffen Tag für Tag weitere Innovationen in der Forschung und der Produktion, um gemäß der entstandenen Lage das qualitative und quantitative Niveau von verschiedenartigen Atomwaffen ständig zu verbessern und so die Vertraulichkeit der atomaren Abschreckungskraft allseitig zuzusichern.

Wir sind in voller Bereitschaft dazu, in beliebiger Zeit mit Atomdonner darauf zu antworten, falls sich die USA und andere feindseligen Kräfte weiterhin an ihre Anti-Korea-Politik klammern und böswillig handeln.