Schlagwort-Archive: Krieg

DVR Korea: Unbesiegbar starke Armee – Koreanische Volksarmee

Der 25. April in diesem Jahr ist der 85. Gründungstag der Koreanische Volksarmee (KVA).

In diesen vergangenen 85 Jahren wurde die KVA zur unbesiegbar starken Armee entwickelt, die die Sicherheit des Vaterlandes und den Sieg beim Aufbau des starken sozialistischen Staates zuverlässig gewährleisten kann.

Sie ist eine ideologisch gefestigte und überzeugte Armee, die mit dem durchdringenden Geist des todesmutigen Schutzes des Führers gewappnet ist.

Unter den beispiellos harten Bedingungen und Umständen schuf sie die Tradition des stetigen Sieges und ließ sie erstrahlen, was darauf zurückzuführen war, dass sie in der todesmutigen Verteidigung des Führers ihre höchste Mission sah und dafür kämpfte. Mit unerschütterlicher Überzeugung davon, dass das Vaterland eben der Führer und der Schutz des Führers der Sieg in der Revolution ist, vertrauen und folgen alle Armeeangehörigen ihrem Obersten Befehlshaber als Vater ihres Lebens und Stützpfeiler ihres Schicksals. Mit der todesverachtenden Entschlossenheit, für ihn ihr Leben einzusetzen, bildet die KVA ein in sich vollendetes Ganzes. Solche Armee sucht in der Welt ihresgleichen In der ganzen Armee sind das Armeeführungssystem und Militäratmosphäre hergestellt, in denen alle Offiziere und Soldaten unter dem Befehl des Obersten Befehlshabers wie ein Mann handeln. Alle Armeeangehörigen sind vom Entschluss erfüllt, für ihn sogar ihr Leben ohne Zögern einzusetzen. So herrscht in der ganzen Armee die Beziehung der stabilen Geschlossenheit, in der sie eine Formation der wahrhaften Gesinnungsgenossen mit dem Obersten Befehlshaber als Zentrum bildet und mit ihm Leben und Tod teilt. In diesem Prozess wurden Kil Yong Jo und die Helden vom Berg Mujae hervorgebracht, die für todesmutige Verteidigung des Führers ihr Leben eingesetzt hatten.

Die ganze Armee ist von der Ideologie des Führers durchdrungen. Alle Armeeangehörigen nehmen die Ideologie des Führers für ihre Weltanschauung an und halten die Treue zu ihm für ihr höchstes Leben. Unter der Losung „Für den verehrten Obersten Befehlshaber Kim Jong Un aufopferungsvoll kämpfen!“ werden sie ihrer Rolle als ersten Stoßtrupp bei der Verwirklichung der Sache der Partei gerecht.

Die KVA ist eine unbesiegbar starke Armee, die mit flexiblen Strategien, Taktiken und Kampfmethoden sowie modernen Waffen und Equipments ausgerüstet ist.

Die  KVA,  die  sich  in  den  Strategien,  Taktiken  und  Kampfmethoden  von Kim Il Sung und Kim Jong Il gut auskennt, ist bereit für alle Arten von Kriegen, Operationen und Gefechten. Sie wurden zur starken Armee entwickelt, die mit mächtigen militärtechnischen Mitteln ausgerüstet ist, mit denen sie sowohl bei Angriff und Verteidigung als auch im modernen Krieg des IT-Zeitalters entgegentreten kann. Mit Courage und Beherztheit, die Aggressoren mit einem Schlag zurückzuschlagen, wenn sie unsere heilige Souveränität und unser Existenzrecht verletzen, wurden alle Armeeangehörigen unter der Losung „Auch die Ausbildung ist ein Kampf!“ zu perfekten Streitern, die sich in Erkenntnissen der modernen Militärtechnik auskennen, und zu Kämpfern entwickelt, die sich treffsichere Schießkunst und eisenstarke Konstitution angeeignet haben und somit allein jeweils hundert Gegnern gewachsen sein können. Die zum Selbstschutz fähige Kriegsabschreckungskraft der KVA, die über präzisierte und verkleinerte verschiedenartige Atomwaffen verfügt, ist eine zuverlässige Hauptgarantie für die Sicherheit des Landes und den Frieden der Region.

Die KVA ist eine wahrhafte Armee des Volkes, die mit ihm ein in sich geschlossenes Ganzes bildet.

Die Armee und das Volk sind zu einem Ganzen zusammengeschlossen. Während das Volk die Armeeangehörigen als eigene Blutsverwandte betrachtet und aktiv unterstützt, betrachten sie das Volk nicht nur als ihre eigenen Eltern und leibeigenen Brüder als auch als Kampfgefährte in demselben Schützengraben und als revolutionäre Gesinnungsgenossen, die Leben und Tod teilen, und setzen sogar für Leben, Hab und Gut des Volkes ihr Leben ohne Zögern ein.

Die Armee und das Volk zünden, fest vereint, überall im Lande die Fackel des Aufschwungs und der Innovation an und erhoben sich mit dem Geist „In einem Zug“ zur vollen Einsatz- und Gefechtsbereitschaft, wenn die Lage des Landes wegen den Machenschaften der USA und anderen Imperialisten verschärft wird. Unter der Losung „Wir nehmen die Landesverteidigung wie auch den sozialistischen Aufbau auf uns!“ ringt die Armee nachhaltig darum, die hinterlassenen Hinweise von Kim Il Sung und Kim Jong Il und die Parteipolitik durchzusetzen, und vollbringt dabei die Wundertaten, die die Welt in Erstaunen setzen, und setzt an der Spitze die Konzeption der PdAK für den Aufbau der Wirtschaftsmacht in die Tat um. In diesen Jahren machten die Armeeangehörigen durch Kooperation zwischen der Armee und dem Volk mit mythischem Bautempo in den nördlichen Gegenden des Bezirkes Nord-Hamgyong, die von Überschwemmung heimgesucht wurden, die Schäden in kurzer Frist wiedergut. Durch ihre Anstrengungen wurden viele Bildungs-, Kultur- und Dienstleistungseinrichtungen für das Volk wie Aqua-Vergnügungspark Munsu, Masikryong-Skisportanlage, Reitklub Mirim, Wissenschaftlerstraße Mirae, Ryomyong-Straße und Palast der Wissenschaft und Technologie aufgebaut.

Heute sind alle Offiziere und Soldaten der KVA vom flammenden Entschluss dazu erfüllt, um den Obersten Befehlshaber Kim Jong Un fest geschart die Macht der unbesiegbar starken Armee zur vollen Geltung zu bringen und die Vereinigung des Vaterlandes und den endgültigen Sieg der koreanischen revolutionären Sache zu beschleunigen.


Stellungnahme des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Am 21. April veröffentlichte der Sprecher des DVRK-Außenministeriums eine Stellungnahme wie folgt:

Infolge der verzweifelten Machenschaften der USA zur Entfesselung eines Atomkrieges, die zum Ziel hat, unsere Souveränität und unser Recht auf Existenz auf jeden Fall mit Füßen zu treten, erreicht die Lage der Koreanischen Habinsel und deren Region den äußerst gefährlichen Zustand.

Jüngst faseln die Machthaber der Trump-Administration wie jeden Tag von Schmähreden, uns mit Gewalt anzutasten. Dabei reden sie von der Lösung der Frage durch irgendjemanden und machen ihren Rummel, während sie ihre Schlagverbände mit atombetriebenen Flugzeugträgern an der Spitze hintereinander ins Gewässer der Koreanischen Halbinsel einführen lassen.

Solche Bedrohung und Erpressung seitens der USA können uns nicht in Staunen versetzen.

Unsere starke Revolutionsarmee vom Paektu-Gebirge verfolgt mit Scharfblick die Machenschaften seitens der USA und wartet nur auf den Befehl in voller Bereitschaft, diesen Umtrieben mit sofortigen Gegenmaßnahmen entgegentreten.

Unser unerschütterlicher Wille besteht darin, bis zum Ende mit den USA zu konfrontieren, wenn sie die Konfrontation mit uns wünschen.

Schon legte unsere Armee klar und eindeutig dar, bei unseren schonungslos harten Gegenmaßnahmen gäbe es verschiedene Methoden einschließlich unerwarteter Erstschläge, die das Manövrieren auf dem Boden, See, im Wasser und Luftraum begleiten. Die harten Gegenmaßnahmen unserer Prägung, die den Arten und Rängen der Provokationen seitens der USA entsprechen, würden sofort getroffen.

Diesmal wird die Welt anschaulich erleben, ewig vorbei sei die Zeit, in der die USA uns mit der Macht zu ihrem Willen zwingen können.

Unsere Republik schätzt und liebt als ein friedliebender sozialistischer Staat zwar den Frieden über alle Maßen, aber sich fürchtet nicht vor dem Krieg und will nicht ihm entgehen.

Wir sind eine Atommacht, die über genügende Fähigkeit verfügt, allerlei Auswählen und Mitteln der USA entgegenzutreten. Demnach werden wir allerleien Auswählen der USA nicht entgehen.

Solange wir über enorme starke Atomwaffen verfügen, um vor atomaren Bedrohungen seitens der USA uns selbst zu schützen, werden wir dem totalen Krieg mit totalem Krieg, dem Atomkrieg mit atomaren Schlägen unserer Prägung ohne Zögern entgegentreten. Dabei werden wir im Entscheidungskampf gegen den USA-Imperialismus auf jeden Fall zu Siegern.


DVR Korea: Stellungnahme des Sprechers des Koreanischen Asien-Pazifik-Friedenskomitees

In Bezug darauf, dass die Lage der Koreanischen Halbinsel infolge despotischer militärischer Bedrohungen und atomaren Erpressungen mit jedem Tag noch gefährlicher wird, veröffentlichte am 21. April der Sprecher des Koreanischen Asien-Pazifik-Friedenskomitees (KAPFK) eine Stellungnahme wie folgt:

In zwei Monaten überprüfte die Trump-Administration umfassenden Auswahlentwurf auf dem Tisch, legte endlich die Anti-Korea-Politik „Der höchste Druck und ebensolche Einmischung“ fest und begann unbesonnen zu handeln.

Die USA versetzten unerwartete Marschflugkörperschläge auf Syrien, redeten davon – das sei „mächtige Warnung“ vor uns –, faseln sogar von eigenständigen militärischen Gegenmaßnahmen einschließlich der Präventivschläge auf den Norden“ und lassen dabei ihre strategischen Vermögen in die Koreanische Halbinsel massenhaft einführen.

Außerdem besuchte vor einigen Tagen Pence, USA-Vizepräsident, Südkorea und tat prahlerische Äußerung, die irgendjemanden zu bedrohen wagt, indem er sagte, der Nord solle den Willen der USA als Fehlkalkulation nicht betrachten. Das Zeitalter der „strategischen Ausdauer“ sei zu Ende gegangen. Er fordere uns dazu auf, das Atomprogramm und den Plan für die Entwicklung der ballistischen Raketen zu Ende zu bringen.

Auch die konservative Gruppierung wie Hwang Kyo An, Bevollmächtigter des Marionettenpräsidenten hielt ihre kriegslustige Schmährede, „unüberwindbare Strafmaßnahme zu treffen, wenn sich der Nord an zusätzliche Provokation klammert“. Sie würde „dafür anstrengen, dass der Nord seine strategische Schätzungsmethode mit anderen austauscht“. Lautstark redet sie davon, sie inszeniere mit den Schlagverbänden der USA mit den Flugzeugträgern an der Spitze ein groß angelegtes starkes gemeinsames Manöver. So ist sie darauf versessen, ohne Ahnung davon, wann sie den Tod findet.

Die gegenwärtige Lage zeigt anschaulich, dass die USA und die Marionetten der Urheber, der den Frieden und die Stabilität auf der Koreanischen Halbinsel und in der Region ernsthaft bedroht und zerstört, und die Kriegsfanatiker, die von der Provokation und Aggression infiziert sind.

Unsere Republik schätzt und liebt als ein friedliebender sozialistischer Staat zwar den Frieden über alle Maßen, aber sich fürchtet nicht vor dem Krieg und will nicht ihm entgehen.

Unsere Armee und unser Volk werden vor der Auswahl irgendeiner besonderen Entschiedenheit nicht zögern, um den Frieden der Koreanischen Halbinsel und der Region zu verteidigen.

Die USA müssen verstehen, nur bei ihnen gäbe es kein Auswahlrecht, und in der bedeutenden Zeit, in der das Schicksal des amerikanischen Imperiums entschieden wird, die endgültige Auswahl ernsthaft treffen.

Unsere Armee und unser Volk werden die atomare Abschreckungskraft der Gerechtigkeit für die Zerschlagung der Gewalt- und Willkürherrschaft seitens der USA allseitig stärken und so die Souveränität des Landes, das Existenzrecht der Nation, den Frieden und die Sicherheit der Koreanischen Halbinsel und der Region noch zuverlässiger zu verteidigen.


Antwort des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

In Bezug darauf, dass der Außenminister von Australien uns böswillig problematisiert hatte, antwortete am 21. April der Sprecher des DVRK-Außenministeriums auf die Frage eines Journalisten der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur wie folgt:

Vor einigen Tagen hielt der obige Außenminister bei einem Rundfunkprogramm seine Schmährede, die DVR Korea bedrohe beträchtlich den Frieden der Region und Welt. Er unterstütze die Anti-Korea-Politik der US-Administration, die bestätigt, dass alle Auswahlpläne auf dem Tisch liegen. Dabei problematisierte er unsere gerechten selbstverteidigenden Maßnahmen.

Seine Schmährede ist als eine gegen den Frieden gerichtete Tat, die extreme Anti-Korea-Politik und atomare Bedrohungen und Erpressungen seitens der USA, Ursprung der auf der Koreanischen Halbinsel entstandenen äußerst gefährlichen Lage, zu beschirmen und zu unterstützen und die USA zum unbesonnenen Abenteuer aufzuhetzen, niemals zuzulassen.

Die gegenwärtige Regierung von Australien folgt blindlings so aktiv der Politik der USA, dass in Canberra die Menschen miteinander unter einem Regenschirm gehen, falls sich der Himmel in Washington bewölkt.

Der Minister solcher Regierung kann keine gerechte Rede halten. Aber falls er der Außenminister eines Landes ist, muss er auf der Grundlage der elementarsten Kenntnisse über das Wesen der Lage den Mund aufmachen.

In der Spirale der Verschärfung der Lage erreicht die Situation der Koreanischen Halbinsel eine ernstliche Situation, in der jederzeit ein Krieg auszubrechen droht. Das ist voll und ganz auf zunehmende atomare Bedrohung und anachronistische Anti-Korea-Politik seitens der USA zurückzuführen.

Wenn Australien wie zurzeit den Umtrieben der USA zur Isolierung und Strangulierung unserer Republik weiterhin folgen und als Stoßtruppe des USA-Vorgesetzten spielen, ist das ja nur eine Selbstvernichtung, ans Visier der Atomwaffen unserer strategischen Streitkräfte von selbst den Kopf zu stellen.

Für den Außenminister wäre es gut, ernsthaft zu untersuchen, welche Folgen aus seinen Reden gezogen werden, bevor er ohne Begründung den USA Schmeicheleien sagt.


DVR Korea: Erklärung des Sprechers des Generalstabes der Koreanischen Volksarmee

In Bezug darauf, dass infolge der unbesonnenen wahnsinnigen militärischen Provokationen der Trump-Administration die äußerst ernstliche Lage auf der Koreanischen Halbinsel entstand, veröffentlichte am 14. April der Sprecher des Generalstabes der Koreanischen Volksarmee (KVA) eine Erklärung mit folgenden Inhalten:

Mit den atomaren Kriegsübungen „Key Resolve“ und „Foal Eagle“, die in allen Gebieten Südkoreas durchgeführt werden, beginnt die Trump-Administration ihr räuberisches wahres Gesicht zu zeigen.

Die Korea-Politik, die die Trump-Administration gewählt hat, sollte jetzt folgende Inhalte haben, erstens mit einem bestimmten Land Sanktionen und Druck mit großer Härte zu unternehmen, zweitens in Südkorea die taktischen Atomwaffen ständig zu stationieren, drittens selbstständige Militäraktionen, die „Enthauptungsaktion“ gegen unsere Führungsspitze und „Erstschläge“ zum Inhalt haben, durchzuführen.

In der Tat redete die Trump-Administration, die am 6. April überraschende Schläge mit gelenkten Marschflugkörpern gegen Syrien unternommen hatte, lauthals, es sei eine „harte Warnbotschaft“ an uns, und schlug den Weg zur offenbaren Bedrohung und Einschüchterung gegen uns ein.

Zurzeit führen die Zuständigen für Sicherheit in den USA wie Außen- und Verteidigungsminister in jeder Gelegenheit militärische Einzelaktion der USA im Mund.

Die schwerwiegenden unbesonnenen militärischen Provokationen der Trump-Administration werden in ein gefährliches Stadium getrieben, das nicht mehr in Stich gelassen werden kann. Unter diesen Bedingungen wird im Auftrag des Generalstabes der prinzipielle Standpunkt der Republik mit folgenden Punkten erneut erklärt.

1. Unsere Armee und unser Volk werden mit den härtesten Gegenaktionen alle räuberischen politischen, wirtschaftlichen und militärischen Konfrontationsmachenschaften, die aus der Anti-Korea-Politik der USA resultieren, konsequent zurückschlagen.

2. Unsere härtesten Gegenaktionen gegen die USA und ihre gehörigen Kräfte werden zur vernichtenden Bestrafung, die das Überleben dabei nicht zulässt, erbarmungslos unternommen werden.

3. In Bezug auf die entstandene ernstliche Lage sollten die USA zur Vernunft kommen und die richtige Wahl für Problemlösung treffen.

Die Armee und das Volk der DVR Korea werden auch in der Zukunft denjenigen, die ihre Würde und Souveränität verletzen, ohne Scheu entgegentreten und alle gewählten herausfordernden Machenschaften der USA immer mit den härtesten Gegenaktionen unserer Art erbarmungslos zurückschlagen.


DVR Korea: Antwort des Sprechers des Generalstabs der Koreanischen Volksarmee

Die USA handeln so unverschämt, indem sie die selbstschützende Maßnahmen der Koreanischen Volksarmee (KVA) problematisieren, aber die provokatorischen Handlungen ihrer gehörigen Handlanger rücksichtslos zulassen. In Bezug darauf antwortete am 10. April der Sprecher vom Generalstab der KVA auf die Frage eines KZNA-Journalisten wie folgt:

Die Yankees sind darauf aus, uns radikal zu diffamieren. Wenn unsere Armee in Militärmanöver ziehen, faseln sie jedesmal lautstark von der „Provokation“ und „Bedrohung“, als wäre etwas Großes geschehen, und beschäftigen sich unter Generalmobilmachung der Krethi und Plethi sogar auf der UNO-Bühne fieberhaft mit den Machenschaften gegen unsere Republik.

Diese Untaten der USA, die auf die Feindseligkeit gegen die DVRK aus sind, sind keine ernstliche und erstaunliche Sache.

Aber die zweierleimäßigen und doppelzügigen Handlungen der Yankees gegenüber den provokatorischen Untaten ihrer Handlanger müssen wir jedenfalls erwähnen.

Jetzt faseln die südkoreanischen Marionetten wagemutig, dass sie „die gesamten Gebieten von Norden unter Feuer zu nehmen können“ und „innerhalb dieses Jahres die ballistischen Raketen ‚Hyonmu-2‘ mit einer Reichweite von 800 km kriegsbereit einsetzen werden“. Aber wie vorausgesehen, verschließen die USA die Augen davor und tun den Mund nicht einmal auf.

Das ist ja eine Unverschämtheit, die im scharfen Gegensatz zur Reaktion auf die regelmäßige Raketenschussübung unserer Armee steht.

Ganz eindeutig ist die Absicht der USA, die sich an sonnenklaren kindischen hinterlistigen Machenschaften klammern.

Sie besteht darin, irgendwie uns mit Gewalt zu erdrosseln, indem sie selbst ihr Ansehen und Unparteilichkeit ganz über Bord werfen.

Eben dies ist das wahre Gesicht der Yankees, die sich als „Richter“ der Welt aufspielen.

Die südkoreanischen Kriegslustigen und die japanischen Reaktionäre, die von dem ungerechten zweierlei Maß und den Doppelzüngigkeiten ihres Herren, aus Weiß Schwarz zu machen, ermutigt sind, toben jetzt unbesonnen, ohne den Himmel zu fürchten.

Die USA sollen über verhängnisvolle Folgen nachdenken, die ihre willkürliche und einseitige Einstellung zu uns mit sich bringen wird.

Die südkoreanischen kriegslustigen Marionetten und die japanischen Reaktionäre sollen auch nicht törichterweise handeln.

Das räuberische zweierlei Maß der Yankees ist nicht im Geringsten zuzulassen.