Schlagwort-Archive: Krieg

Stellungnahme des Sprechers des Instituts für Japan-Studien im Außenministerium der DVR Korea

In Bezug darauf, dass sich die japanischen Reaktionäre an ihre gegen unsere Republik gerichtete Machenschaften verzweifelt anklammern, antwortete am 9. Februar der Sprecher des Instituts für Japan-Studien im DVRK-Außenministerium auf die Frage eines Journalisten der KZNA wie folgt:

Die japanischen Reaktionäre klammern sich verzweifelt an ihre gegen unsere Republik gerichteten Machenschaften an.

Vom Jahresanfang an hat der japanische Ministerpräsident Abe bei der Reise durch europäische Länder davon gefaselt, dass ballistische Raketen der DVR Korea diese Länder bedrohen, und versucht auf gemeine Weise, sogar die friedliche XXIII. Winterolympiade als ein Feld für die Agitation zum höchsten Druck und Sanktionen gegen die DVR Korea zu benutzen.

Insbesondere befürwortete der japanische Außenimnister Kono beim Besuch in Pakistan, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Kanada und China den Druck auf die DVR Korea und klammert sich weiterhin an seine unbesonnenen und niederträchtigen Handlungen, die Länder, die diplomatische Beziehungen mit uns aufgenommen haben, zu völliger Ausführung der „Resolution über Wirtschaftssanktionen“ und zum Verzicht auf diplomatische Beziehungen mit uns aufzuhetzen.

Kono faselte sogar von unvernünftigen Äußerungen, dass er irgendeinen „Bericht“ der Trump-Administration „über Überprüfung der Atombereitschaft“, in dem böswillige Absicht auf die Bedrohung anderer souveräner Staaten mit Atomwaffen und auf die Weltherrschaft unverhohlen zutage gebracht wurde, „hoch würdigte“. weiterlesen

Advertisements

Kim Il Sung: Unvergängliche Verdienste um den Aufbau der revolutionären Streitkräfte

Am 8. Februar wurde die Koreanische Revolutionäre Volksarmee zur regulären revolutionären Streitmacht weiterentwickelt und so vor aller Welt die Geburt der Koreanischen Volksarmee verkündet. Zu diesem bedeutungsvollen Tag erinnern sich die ganze Armee und das gesamte Volk in der DVRK eindrucksvoll an die Verdienste vom Präsidenten Kim Il Sung, der unmittelbar nach der Befreiung in kurzer Frist die Sache für den Aufbau der modernen regulären Streitmacht verwirklicht hatte.

Im August Juche 34 (1945) legte er den Kurs dar, aus Söhnen und Töchtern des werktätigen Volkes wie der Arbeiter und Bauern mit der Koreanischen Revolutionären Volksarmee (KRVA), die im Feuer des bewaffneten Kampfes gegen Japan gestählt und herangebildet worden war, als zuverlässiges Fundament eine reguläre Streitmacht ins Leben zu rufen.

In der damaligen schweren Lage, in der die US-Imperialisten darauf aus waren, das ganze Korea in ihre Kolonie zu verwandeln, erwies sich die Gründung der Armee als unaufschiebbare aktuelle historische Aufgabe, die vor dem Aufbau des Staates erfüllt werden sollte.

Aber seinerzeit gab es dafür viele Schwierigkeiten. Die Wirklichkeit war auch hart. Die Fragen der militärischen und politischen Kader sowie der militärischen Rüstungsgüter waren am schwierigsten. Niemand hatte Erfahrungen über den Aufbau der regulären Armee. Nach ihrer Niederlage zerstörten die japanischen Imperialisten vor ihrer Flucht alles im Lande. Deswegen sollte man aus dem Nichts die eigene Rüstungsindustrie ins Leben rufen.

weiterlesen


Antwort des Sprechers des Instituts für US-Studien beim Außenministerium der DVR Korea

In Bezug darauf, dass die USA in jüngster Zeit einen „Bericht über Überprüfung der Atombereitschaft“ veröffentlicht hatten, antwortete am 6. Februar der Sprecher des Instituts für US-Studien beim DVRK-Außenministerium auf die Frage eines Journalisten der KZNA wie folgt:

In jüngster Zeit veröffentlichte die Trump-Administration in den USA irgendeinen „Bericht über Überprüfung der Atombereitschaft“ und offenbarte dabei unverhohlener ihre bösartige Ambition darauf, durch weitere Modernisierung der verschiedenartigen Atomwaffen für ihre Anwendung in beliebigem Zeitpunkt andere souveräne Staaten mit diesen Waffen zu bedrohen und die Welt zu beherrschen.

Die USA sind ein Atomverbrecherstaat, der vor allen anderen in dieser Welt die Atomwaffen entwickelt und einzig und allein durch Anwendung dieser Waffe hunderttausende zivile Menschen ermordet haben und auch jetzt mit großer Menge von verschiedenartigen atomaren Mordausrüstungen die Welt zur Nuklearkriegsentfesselung treiben.

Aufgrund des absoluten atomaren Übergewichtes die Ambition auf Weltherrschaft zu verwirklichen, das ist die Politik, die die aufeinanderfolgenden US-Machthaber unveränderlich verfolgt haben, und die Trump-Administration beschäftigt sich so tollwütig mit deren Verwirklichung, wie es dem treuen Fürsprecher des US-Rüstungsmonopols geziemt.

In diesmaligem Bericht legten die USA fest, die neuen Atomwaffen wie taktische Atomsprengkörper mit niedriger Explosionskraft zu entwickeln und gegenüber den Angriffen der Feinde, egal, ob sie die atomaren oder nicht seien, den atomaren Präventivschlag zu setzen. Dadurch gaben sie vor der Welt eine Nuklearkriegserklärung ab.

Das zeigt anschaulich, dass Trump den Nuklearkrieg wünscht. weiterlesen


Bericht über Delegationsreise in die DVR Korea Mai/Juni 2016

Auf mehrfachen Wunsch veröffentlichen wir hier nochmals unseren Bericht als herunterladbares PDF-Dokument über unsere Delegationsreise in die DVR Korea auf Einladung des ZK der Partei der Arbeit Koreas (PdAK). Wir wünschen unseren Lesern viele erhellende Einsichten und DANKEn für das Interesse!

Bitte hier herunterladen: Bericht über Delegationsreise in die DVR Korea Mai/Juni 2016


Antwort des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Bezüglich der Veröffentlichung des „Jahresanfangschreibens“ von Trump antwortete am 4. Februar der Sprecher des DVRK-Außenministeriums auf die Frage eines Journalisten der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur (KZNA) wie folgt:

Im „Jahresanfangschreiben“ stellte er den vergangenen einjährigen Zeitraum, in dem er mit Schmähreden, böswilligen Handlungen und Aggressionsaktionen, die alle Menschen in Erstaunen versetzen, die US-amerikanische Gesellschaft und die Welt in Chaos getrieben hatte, als ein von „erstaunlichen Fortschritten und hervorragenden Erfolgen erfülltes Jahr“ dar. Das ist ja ein Höhepunkt seiner Hochmütigkeit, Eigenmächtigkeit und Denkweise, allein im ganzen Weltall hochheilig zu sein.

Trump oktroyierte anderen Ländern, sich den chauvinistischen Interessen der USA unterzuordnen, indem er laut davon faselte, „den USA den Vorrang zu geben“ und mittels der Nuklearwaffen die „Oberhand zu erlangen“. Die ganze Welt betrachtet es als ein Unglückszeichen für neue Katastrophe und ist in Besorgnis darum.

Diesmal hat er sich schändlich benommen, indem er die vorzüglichste Gesellschaftsordnung unserer Prägung mit den Volksmassen im Mittelpunkt wie besessen verleumdet hat, und von dem „höchsten Druck“ auf uns lautstark redet. Das ist ja nichts anderes als der Notschrei eines Schurken, der in Angst vor der Macht unserer Republik, die die große historische Sache zur Vollendung der staatlichen Atomstreitkräfte verwirklichte und zum weltweit anerkannten strategischen Staat rapide aufgestiegen ist, und als bösartige Reaktion, die darauf abzielt, die Verbesserung der innerkoreanischen Beziehungen zu verleumden.

Trump faselt von der „US-amerikanischen Entschiedenheit“ und wagt Absichten zu entlarven, uns mit Gewalt anzutasten. Aber unsere zum Selbstschutz fähige Verteidigungskraft mit der nuklearen Streitmacht als Rückgrat wird Trump und seine Handlanger konsequent unterbinden, damit sie sich auf der Koreanischen Halbinsel an ihre unbesonnene Tollkühnheit nicht klammern können.

Falls Trump seine anachronistische und eigenmächtige Denkweise nicht aufgibt, wird nur das Fazit daraus gezogen, die Sicherheit und Zukunft der USA in eine noch kritischere Lage zu bringen.


Antwort des Informationsbüroleiters vom Institut für US-Studien im Außenministerium der DVR Korea

Jüngst erhöhen die USA weiterhin die Stärke ihrer militärischen Bedrohung gegen uns. Diesbezüglich antwortete am 23. Januar der Informationsbüroleiter vom Institut für US-Studien im DVRK-Außenministerium auf die Frage eines Journalisten der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur mit folgendem Inhalt:

In der letzten Zeit fanden mehrmalige Verhandlungen zwischen dem Norden und dem Süden bezüglich der Teilnahme an der XXIII. Winterolympiade statt, und wird aus Anlass dazu auf der Koreanischen Halbinsel die Atmosphäre der Entspannung der Lage hergestellt. Aber im Gegenteil dazu sind ungewöhnliche militärische Bewegungen der USA gegen uns zu sehen.

Unter dem Vorwand, dass sie unseren bedingten möglichen „Provokationen“ während der Winterolympiade entgegentreten, ließen sie den Schlagverband mit dem atombetriebenen Flugzeugträger „Carl Vinson“ an der Spitze ins umliegende Gewässer der Koreanischen Halbinsel manövrieren und versuchen anschließend gleich auch den Schlagverband mit dem atombetriebenen Flugzeugträger „Stennis“ in Einsatz zu setzen.

Die USA ließen ein Flugzeug „EC-130H“, das zur Zerstörung vom Nachrichtennetz und Bezwingung vom Luftabwehrnetz fähig ist, am US-Luftstützpunkt in Osan (Südkorea) stationieren und setzten 3 strategische Atombomber „B-2“ und 6 strategische Bomber „B-52“ auf der Insel Guam in. weiterlesen


Antwort des Sprechers des Instituts für US-Studien im Außenministerium der DVR Korea

In Bezug darauf, dass die USA in jüngster Zeit im Komplott mit Kanada die Außenministerkonferenz der am Koreakrieg teilgenommenen Staaten abgehalten hatten, antwortete am 18. Januar der Sprecher des Instituts für US-Studien im DVRK-Außenministerium auf die Frage eines Jouranlisten der KZNA wie folgt:

In jüngster Zeit haben am 15.und 16. Januar in Vancouver die USA in Komplott mit Kanada für Verschwörung zu einem neuen Krieg eine Außenministerkonferenz der 20 Länder, darunter die Länder, die von 1950 bis 1953 den USA willfährig an dem Aggressionskrieg gegen unser Land teilgenommen hatten.

Auf dieser Konferenz hat der US-Außenminister unverhohlen erwähnt, dass der Export von Öl- und Industrieerzeugnissen nach der DVR Korea beschränkt, die Seekontrolle verstärkt und die DVRK-Arbeiter in Ausländern verbannt und andere Druckoffensive gegen die DVR Korea noch mehr verstärkt werden sollte, und sogar von der militärischen Auswahl gefaselt.

In Gegenwart begrüßt die ganze Welt aktiv die dramatische Veränderung in den vereisten Nord-Süd-Beziehungen und Vorzeichen der Entspannung auf der Koreanischen Halbinsel, welche von unserem großzügigen und toleranten Vorschlag herbeigeführt werden.

Die Verstärkung der Sanktionen wie Seeblockade gegen uns, welche die USA auf dieser Konferenz besprochen haben, ist nicht anderes als eine Kriegshandlung, wie wir schon oft erklärt haben.

Durch diese Konferenz haben die USA ihre hinterhältige Absicht dazu bloßgestellt, tatsächlich auf der Koreanischen Halbinsel jedenfalls einen neuen Krieg vom Zaun zu brechen, obwohl sie im Wort vom Gespräch faseln.

Wir verfolgen jede ungewöhnliche militärische Handlung der USA, die auch heute in diesem Zeitpunkt auf die Koreanische Halbinsel und in deren Umgebung ihre strategischen atomaren Kriegsmittel weiterhin einführen, und sind in der stetigen Kampfbereitschaft.

In dieser Gelegenheit warnen wir die Länder vor, die unter blindem Gehorsam gegenüber den USA an dieser illegalen Konferenz mit unklarem Charakter teilgenommen haben, und raten ihnen dazu, die Folgen daraus zu erwägen.


Kim Jong Un: Der große Heerführer

Seitdem am 30. Dezember 2011 der Oberste Führer Kim Jong Un zum Obersten Befehlshaber der KVA ernannt wurde, sind 6 Jahre vergangen. Die Antiimperialistische Plattform Deutschland (AiP-D) gratuliert aus diesem Anlass dem verehrten Führer Genossen Kim Jong Un von ganzem Herzen!

Zu diesem Tag erinnert sich das koreanische Volk an unvergängliche Verdienste von Kim Jong Un, der sich mit unvergleichlicher Courage und Beherztheit, hervorragender Strategie und Taktik, der warmen kameradschaftlichen Liebe und ebensolchem Vertrauen um die Weiterentwicklung der revolutionären Streitkräfte erwarb.

Kim Jong Un ist der stählerne Heerführer mit dem außergewöhnlichen militärischen Scharfsinn, unvergleichlicher Courage und Beherztheit.

Früh verkündete er durch seine Vor-Ort-Inspektion einer Truppe der 105. Seouler Panzer-Gardedivision „Ryu Kyong Su“ unveränderte Fortsetzung der Ideen und Verdiensten von Kim Il Sung und Kim Jong Il und legte die Umformung der ganzen Armee getreu dem Kimilsungismus-Kimjongilismus als die Hauptaufgabe des Aufbaus der Streitkräfte dar.

Er legte die Strategie der koreanischen Revolution in den nächsten 100 Jahren dazu fest, auf dem Weg der Souveränität, des Songun und des Sozialismus geradeaus voranzuschreiten. Gegenüber zunehmenden atomaren Bedrohungen und Erpressungen seitens der USA legte er neue strategische Richtlinie für parallele Entwicklung des Wirtschaftsaufbaus und des Aufbaus der Atomstreitmacht fest. weiterlesen


Stellungnahme des Sprechers des Asien-Pazifik-Friedenskomitees Koreas

In Bezug auf Fabrikation der „Resolution Nr. 2397 über Sanktionen“ gegen die DVR Korea veröffentlichte der Sprecher des Asien-Pazifik-Friedenskomitees Koreas eine Stellungnahme. Mit dem Schreck vor erfolgreichem Probeschuss von ICBM „Hwasong 15“ hatten die USA über 20 Tage lang die Mitglieder des UNO-Sicherheitsrates erpresst und beschwichtigt und endlich am 23. Dezember neue „Resolution Nr. 2397 über Sanktionen“ gegen die DVR Korea fabriziert. Der Sprecher verurteilte in der Erklärung, das sei ein verruchter Staatsterrorakt. Des Weiteren erwähnte er wie folgt:

Durch diesmalige Fabrikation der „Resolution über Sanktionen“ wurde erneut bestätigt, die räuberischen US-Imperialisten seien die Erzfeinde, die mit uns keinesfalls unter demselben Himmel leben können, und die verbitterten Hauptfeinde, mit denen wir ohne Wenn und Aber Endabrechnung machen sollten.

Die USA hatten durch Einsatz aller Mittel und Methoden 9-malige bestialische „Resolutionen über Sanktionen“ fabriziert. Ungeachtet davon waren wir unerschütterlich auf dem Weg zum Besitz der zum Selbstschutz fähigen Atomwaffen vorwärtsgeschritten und haben endlich die große historische Sache, Vervollkommnung der staatlichen Atomstreitkräfte, verwirklicht. Wenn sie glauben, dass diese zehnte „Resolution über Sanktionen“ uns zurückschrecken kann, ist es die größte Fehlkalkulation. weiterlesen


Stellungnahme des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Bezüglich des „Berichts über die Staatssicherheitsstrategie“ der USA am 18. Dezember veröffentlichte am 22. Dezember der Sprecher des DVRK-Außenministeriums dementsprechende Stellungnahme mit folgendem Inhalt:

Der „Bericht“ von Trump-Administration über „die Staatssicherheitsstrategie“ ist ja ein repräsentatives Produkt der Hochmütigkeit der Yankees, die alle Welt den Interessen der USA unterordnen wollen, und ein verbrecherisches Protokoll, das vom räuberischen Wesen von Trump durchdrungen ist, der in ein Wespennest stecht und darunter im trüben fischt.

Dadurch wurde es voll und ganz entlarvt, die von der Trump-Gruppierung befürwortete „Vorrangstellung der USA“ bedeute eben aggressive Verkündigung, die zum Ziel hat, alle Welt nach ihrem Geschmack unbekümmert zu behandeln.

Nach dem Austausch der Administration in den USA wurde dementsprechende auswärtige und Sicherheitspolitik in dieser und jener Hinsicht verändert. Aber das strategische Ziel der USA für die Weltherrschaft mit Gewalt, insbesondere die Strangulierung unseres Staates und die Verwandlung der ganzen Koreanischen Halbinsel in Basis an der vordersten Frontlinie dafür ist nach wie vor unverändert.

Von der Absicht dazu aus, den Frieden und die Stabilität der Koreanischen Halbinsel zu schützen und der atomaren Bedrohung und Erpressung und Anti-Korea-Politik seitens der USA ein Ende zu machen, haben wir in über 20 Jahren bilaterale und merhseitige Verhandlungen in verschiedenen Formen wie Vier- und Sechserrunde geführt und auch die Vereinbarungen angenommen.

weiterlesen