Schlagwort-Archive: Musik

Die Stimme Koreas zum neuen Jahr

Der DVRK-Auslandsrundfunksender Stimme Koreas wünscht uns allen ein gesundes und frohes neues Jahr.

Zunächst stellen wir Ihnen das Neujahrsvideo vor:

Hören wir nun die Briefkastensendung vom Neujahrstag:

Es folgt der Kleinchor der Mädchen Das helle Lächeln des Marschalls
《원수님 밝은 웃음》 aus dem Neujahrskonzert der Schulkinder 2021:

Nun folgt ein Beitrag über die Naturkatastrophen im letzten Jahr
Wer sind die Glücklichen in der Welt?:

Es folgt der koreanische Spielfilm Rapunzelglockenblume 《도라지꽃》 mit deutschen Untertiteln:

und ohne deutsche Untertitel im Original:

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Interesse. Bitte seien Sie wohl behütet.


Neujahr in der DVR Korea

Wir hoffen, Sie sind alle gut in das neue Jahr gerutscht.

Heute stellen wir Ihnen zum neuen Jahr zunächst das symphonische Meisterstück Ruhm und Ehre dem General KIM JONG UN
김정은 장군께 영광을》 vor:

Es folgt das schöne Neujahrslied Bitte, lass den Neujahrsschnee fallen
《설눈아 내려라》:

Nun hören wir die Briefkastensendung der Stimme Koreas vom Neujahrstag:

Nun stellen wir Ihnen das wunderbare Neujahrskonzert aus Pyongyang vor:

Desweiteren gab es eine wundervolle Schüleraufführung im Schülerpalast Mangyongdae in Pyongyang:

Wir wünschen allen gute Unterhaltung!


Festtagsgrüße

Glöckchen schellen 종소리 Jingle Bells


Grußbotschaften an den hochverehrten Marschall

Unsere Grußbotschaften an den hochverehrten
Marschall KIM JONG UN aus Anlass des 9. Jahrestages des Ablebens des geliebten Führers Generalissimus KIM JONG IL

weiterlesen


Lieder der Sehnsucht nach dem großen Menschen


KIM JONG IL: Die große Glanzzeit der Literatur und Kunst

Die Renaissance in der DVR Korea im 20. Jahrhundert ist auf die Führung
von KIM JONG IL zurückzuführen.

Um die Mitte der 1960er Jahre leitete KIM JONG IL die Schaffung von mehreren Filmen wie Spielfilm „Auf dem Weg der Entwicklung“. In diesem Verlauf entwickelte er die Konzeption, im Bereich der Literatur und Kunst eine große revolutionäre Umwälzung herbeizuführen. Er legte den Kurs darauf dar, die Wirkung aller dem Strom vom Zeitalter zuwiderlaufenden unrichtigen Geistesströmungen zu verhindern und durch die Revolution im Bereich der Literatur und Kunst eine neue sozialistische Renaissance herbeizuführen, und ließ zuerst im Filmwesen eine Revolution machen.

Dank seiner Führung wurden die unsterblichen klassischen Meisterwerke wie „Ein Meer von Blut“ (Teil 1, Teil 2), „Das Schicksal eines Mitglieds des Selbstschutzkorps“ und „Das Blumenmädchen“, die von
KIM IL SUNG während des antijapanischen revolutionären Kampf geschaffen worden waren, als Spielfilme mit hohem ideologischem und künstlerischem Gehalt und mit großer beeinflussender Kraft produziert.

Der Spielfilm „Das Blumenmädchen“ gewann beim 18. Internationalen Filmfestival, das im Jahr 1972 in der Tschechoslowakei (damals) stattfand, Sonderpreis und -medaille.

Im Anschluss an die Revolution beim Filmschaffen wurde revolutionäre Umwälzung beim Opernschaffen herbeigeführt.

Er legte die Arbeit, auf der Grundlage vom revolutionären Inhalt und nationalen Stil die Opernkunst zu modernisieren und zu popularisieren, als Hauptaufgabe der Revolution beim Opernschaffen fest. Er beleuchtete die Prinzipien beim Opernschaffen, die Lieder als Hauptdarstellungsmittel beim Opernstil in Strophen zu teilen und den Begleitchor (Pangchang) umfassend einzuführen und den Tanz mit der Oper zu verbinden und das fließende räumliche Bühnenbild zu schaffen, und leitete an, damit diese Prinzipien im Schaffen durchgesetzt wurden. Um mehr als 160 Lieder für die Revolutionsopern „Ein Meer von Blut“, „Das Blumenmädchen“, „Wald, erzähle“ und „Die wahre Tochter der Partei“ zu schaffen, hörte er sich rund 10 000 Lieder an.

Nur in etwas mehr als einjährigem Zeitraum wurden die Fünf Revolutionsopern geschaffen und anschließend wurden auch im Theaterstückbereich entsprechend der Forderung des Zeitalters und der Bestrebung des Volkes die Werke geschaffen.

Die anständige und schöne Lehre vom Menschen – den souveränen Menschen im Zentrum der Gestaltung darzustellen – wurde auch in allen Bereichen der Literatur und Kunst wie Musik, Tanz, bildende Kunst und Zirkus verallgemeinert und ließ daher zahlreiche Meisterwerke erschaffen.

In den 1990er Jahren wurde der mehrteilige Spielfilm „Die Nation und das Schicksal“ als Meisterwerk des Zeitalters geschaffen und seine Erfolge beim Schaffen in allen Bereichen der Literatur und Kunst wie Literatur, Film, Oper, Schauspiel, Musik, Tanz, bildende Kunst und Zirkus verallgemeinert. In diesem Verlauf wurde eine weitere neue Wende im Bereich der Literatur und Kunst nochmals herbeigeführt.

Während der Herbeiführung große Blütezeit der Literatur und Kunst veröffentlichte er klassische Werke wie „Über die Filmkunst“, „Über die Opernkunst“, „Über die Schauspielkunst“, „Über die Literatur unserer Prägung“, „Über die Tanzkunst“, „Über die Musikkunst“, „Über die bildende Kunst“ und „Über die Zirkuskunst“. In diesen Werken wurden unsere eigene Literatur- und Kunstideen und Theorien umfassend entfaltet und wertvolle Erfolge beim Schaffen und Erfahrungen verallgemeinert. Daher werden sie als große Enzyklopädie der Literatur und Kunst betrachtet.


KIM JONG IL: Erinnerung an den großen Mann

Seit dem Ableben KIM JONG ILs, des Vorsitzenden des Verteidigungskomitees der DVRK, (17. Dezember 2011) sind 9 Jahre vergangen.

Man sagt, die Erinnerung der Menschen werde mit der Zeit immer schwächer, aber die Sehnsucht des koreanischen Volkes nach ihm und seine Erinnerung an ihn werden mit jedem Tag immer stärker.

Eine gefühlsvolle Persönlichkeit

KIM JONG IL war ein sehr gefühlsvoller Mensch.

Von Kindheit an besaß er den Charakter von starker Menschlichkeit und Optimismus und weilte gern unter seinen Freunden und Massen. Er fühlte sich in die Lage der anderen ein, war immer sehr vernünftig und verständnisvoll. Deshalb schütteten seine Freunde schon in seiner Kindheit ihm ihr Herz aus und folgten ihm. Das Kollektiv mit ihm war immer voller Lebenskraft, schwungvoll und in freudiger Stimmung.

Er hatte gewöhnlich große Vorliebe für Musik und Literatur. Als er ab und zu allein war, hörte er Musik oder verbrachte mit dem Lesen die Zeit.

Er schrieb schon in der Schulzeit mehrere Gedichte und Liedtexte wie „Unser Klassenzimmer“, „Gedanken an die Freundschaft“, „Das Lied des Glückwunsches“ und „Meine Mutter“, und deren Niveau war auch für Experten bewunderungswürdig.

Besonders seine Vorliebe für Musik war außergewöhnlich. Einmal sagte er, dass seine erste Liebe die Musik war. Seine Ansicht und Kenntnisse über die Musikkunst übertrafen das Niveau von Experten und waren so außergewöhnlich, dass sie als genial gelten konnten. Seit den 1970er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden in der DVRK sprunghafte Erfolge in den Bereichen der Literatur und Kunst wie z. B. Oper, Drama, Film und Musik erzielt. Sie alle können als ein Kristall betrachtet werden, das
KIM JONG ILs Leistungsfähigkeit herbeiführte. weiterlesen


Aufführungen zum Muttertag in Theatern der Stadt Pyongyang

Fernsehbeitrag

Am 16. November gab es zum Muttertag in Theatern in der Stadt Pyongyang die Aufführungen von wichtigen Künstlerensembles.

Die Werktätigen in der Stadt Pyongyang erlebten sie.

Im Theater Samjiyon am Ufer des Flusses Pothong fand die Aufführung des Samjiyon-Orchesters statt.

Bei Männersolo „Erinnerung an die Mutter“, Männertrio „Das Glück der Mutter“ gratulierten die Auftretenden herzlich den Müttern des ganzen Landes zu diesem Tag.

Die Aufführung zeigte gut, dass die Geborgenheit der Partei, die auch unter den hintereinander folgenden Schwierigkeiten und Katastrophen sich um das ganze Land kümmert, ja der Schoß der großen Mutter ist, in dem unser Volk ewig leben soll, wurde die Aufführung zu Ende gebracht.

Im Theater Moranbong gab es die Aufführung vom Staatlichen Sinfonieorchester.

Die Auftretenden spiegelten die Dankbarkeit für die Mütter, die ihren Kindern alles widmen, in allen Programmnummern wider.

Das Cellokonzert „Erinnerung an den Heerführer“ und das Orchesterwerk „Menschennatur“ waren vom Gefühl gegenüber den Geistesgrößen durchdrungen.

Die choreografisch-musikalische Aufführung des Künstlerensembles Mansudae im Theater Ost-Pyongyang bereitete auch dem Volk Freude, das den Muttertag begrüßen.

An jenem Tag fanden auch im Staatlichen Schauspieltheater, im Pyongyanger Zirkus und im Künstlertheater Ponghwa Aufführungen statt.

Den Auftretenden gaben die Zuschauer die Blumensträuße und gratulierten sie zum Aufführungserfolg.


KIM JONG UN besuchte Ehrenfriedhof der Gefallenen der Chinesischen Volksfreiwilligentruppen

Fernsehbeitrag

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVRK, suchte zum 70. Jahrestag der Teilnahme der Chinesischen Volksfreiwilligentruppen am Koreakrieg den Ehrenfriedhof der Gefallenen der Chinesischen Volksfreiwilligentruppen im Kreis Hoechang, Bezirk Süd-Phyongan auf und bezeigte den Gefallenen die Hochachtung.

Die Mitglieder des Präsidiums des Politbüros des ZK der PdAK Choe Ryong Hae, Ri Pyong Chol und Kim Tok Hun und die Mitglieder des Politbüros des ZK der PdAK Pak Jong Chon, Kim Jae Ryong, Ri Il Hwan und Kim Hyong Jun nahmen daran teil.

Zugegen waren auch dabei der Außenminister Ri Son Kwon, die Kommandeure der Teilstreitkräfte der Koreanischen Volksarmee der Admiral Kim Myong Sik und der Armeegeneral der Luftstreitkräfte Kim Kwang Hyok, der Vorsitzende des Kreisparteikomitees Hoechang, Ri Yong Chol und der Vorsitzende des Volkskomitees des Kreises Hoechang, Kim In Chol. Am Ehrenfriedhof der Gefallenen der Chinesischen Volksfreiwilligentruppen war die Ehrenformation der KVA angetreten.

Nähere Einzelheiten mit weiteren Fotos finden Sie hier.


Neujahrskonzert der Moranbong Band für die Partei

Heute stellen wir Ihnen im Vorfeld des 75. Gründungstages der verdienstvollen Partei der Arbeit Koreas (10. Oktober) das Neujahrskonzert der Moranbong Band von Juche 102 (2013) vor:

Wir folgen der Partei bis zum Ende당을 따라 끝까지