Archiv der Kategorie: Europa

USA stufen EU-Diplomaten herab

Die USA haben den diplomatischen Rang der EU-Diplomaten in Washington D. C. herabgestuft… und keiner hat’s gemerkt, man hat sich nur gewundert, nicht mehr zu Empfängen eingeladen worden zu sein.

Inzwischen ist also die typische deutsche politische Unfähigkeit, der Wahrheit, die man selber durch seine eigene Politik geschaffen hat, auch nur ansatzweise ins Gesicht sehen zu wollen, auch in der Brüsseler EU-Diktatur angekommen. Wir freuen uns über immer mehr zwischenimperialistische Widersprüche, die noch dazu immer öfter zu Tage treten. Leider aber ist diese Sachlage auch hochgefährlich; denn wer weder fähig noch willens ist, die Wahrheit auch nur zu erahnen, der ist auch nicht mehr fähig, klug durchdachte, rationale Politik zu machen… nein, im Gegenteil… man schafft täglich neue Krisen und wundert sich dann wie Macron, dass einem der Laden um die Ohren fliegt. Aber wie heißt es doch so schön… dümmer geht immer…

Hierzu passt ja auch unser eben eingestellter Hinweis auf einen sehr lesenswerten Artikel.

Werbeanzeigen

Politische Krise in Deutschland

Liebe Mitglieder, Kandidaten, Sympathisanten und uns Wohlgesonnene wie auch weniger uns Wohlgesonnene!

Heute weisen wir Euch auf einen lesenswerten Artikel hin, der sicherlich zum Nachdenken anregt, evtl. auch über manche etwas kleinliche und alberne Eifersüchteleien oder Streitereien untereinander. Und zur Sache Feindbild sei nur soviel gesagt, dass es diese Klassifizierungen schon einmal in Deutschland gab, mit bekanntlich unrühmlichem Ende. Auch linke Feindbilder grenzen aus, diffamieren und zerstören (auch die eigene Seele derer, die andere zu Feinden erklären!). Doch hier nun ein kurzer Auszug…

… Broder stellt bei den Grünen ein neues Feindbild fest, der „weiße, heterosexuelle, gesunde, mitteleuropäische, nichtreligiöse, nichtbehinderte, gutverdienende, gutausgebildete, rational denkende Mann mitteleuropäischer Herkunft“. (…) Die Linke ist nicht mehr die Linke der proletarischen, marxistisch geschulten Kämpfer gegen das internationale Kapital, sondern die egoistische, geschichtslose, destruktive, hysterische, niederträchtige, perverse, selbstgewisse Spießbürgerlichkeit des bessergestellten elitären Egoisten oder sozial entwurzelter Gruppen. … Soweit der kurze Auszug.

Hier gibt es den gesamten Artikel zu Lesen.


Interview zum 111. Geburtstag des Genossen Erich Mielke

Interview der Zeitung Die Wahrheit (DW) mit unserem Vorsitzenden Genossen Michael Koth (MK) aus Anlass des 111. Geburtstages des verdienten Genossen Erich Mielke

Frage DW: Genosse Micha, in der gesamten Linken herrscht, was die Ehrung verdienstvoller Genossen aus der DDR angeht, sozusagen seit Jahrzehnten eine gewisse Schockstarre. Wir nennen als Beispiel nur, dass im vorigen Jahr der 110. Geburtstag des Genossen Erich Honecker total totgeschwiegen wurde, und Du es wohl gewesen bist, der beim Grenzlandtreffen des Revolutionären Freundschaftsbundes die Initiative ergriffen hatte, und mit bewegenden Worten seinen Ehrentag vor Hunderten gewürdigt hatte. Das ist doch wohl so richtig?

Antwort MK: Ich bedanke mich erst einmal für das Interesse an diesen historischen Fragen, und darf vielleicht kurz ausholen. Jeder kennt unser Abzeichen, und jeder weiß, dass dieses eine Weiterentwicklung unserer vergangenen MfS-Symbolik ist. Ihr glaubt gar nicht, was es damals in unserer Organisation für Kämpfe gegeben hatte, diese Symbolik durchzusetzen. Manche hatten anscheinend Angst vor ihrer eigenen Courage, dass dieses Abzeichen viel Menschen abstoßen könnte. Heute können wir sagen, dass diese Freunde völlig unrecht hatten, denn eine Welle der Sympathie bis hin ins konservative bürgerliche Lager erreichte uns seit Jahren, frei nach dem saloppen Berliner Motto Die haben wenigstens einen Arsch in der Hose – das sind treue Genossen!

Frage DW: Wie seid ihr, oder besser gefragt, wie und zu welchem Zeitpunkt bist Du eigentlich mit dem Genossen Erich Mielke bekannt geworden?

weiterlesen


20. Internationale Konferenz der Kommunistischen und der Arbeiterparteien

Die 20. Internationale Konferenz der Kommunistischen und der Arbeiterparteien fand vom 23. bis zum 25. November in Athen von Griechenland statt.

Das Thema der Konferenz war „Die moderne Arbeiterklasse und ihre Verbündeten; über die Aufgabe der Kommunistischen und der Arbeiterparteien als politischer Avantgarden der Arbeiterklasse im Kampf gegen Ausbeutung und imperialistischen Krieg und für Recht der Arbeiter und Völker sowie für Frieden und Sozialismus“.

An der Konferenz beteiligten sich die Delegationen und Delegierten der Kommunistischen und der Arbeiterparteien aus über 70 Ländern einschließlich der Delegation der Partei der Arbeit Koreas.

Nach den Reden wurde eine Solidaritätserklärung der Kommunistischen und der Arbeiterparteien zur Unterstützung der gerechten Sache der Partei der Arbeit Koreas und des koreanischen Volkes für die selbstständige friedliche Wiedervereinigung des Landes und die Gewährleistung des Friedens und der Sicherheit auf der Koreanischen Halbinsel angenommen. weiterlesen


Die Wahrheit: KLARwort Aufstehen

Eine mehr als notwendige Vorbemerkung… Die Redaktion unserer Zeitung Die Wahrheit dankt dem Genossen Dieter Schütt aus Hamburg, einem gestandenen Kommunisten, einem würdigen Schüler der Ideen Lenins, Stalins und Ernst Thälmanns, für die Erlaubnis der Veröffentlichung seiner großartigen Analyse zur Gegenwart.

Über Dieter Schütt zu sprechen heißt, über die Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung mit allen ihren Erfolgen und Niederlagen zu sprechen, aber auch über einen wahren proletarischen und nationalen Internationalisten. Dies ist kein albernes Wortspiel, sondern wir werden es an Hand von Fakten beweisen.

Dieter erlebte als kleines Kind kommunistischer Eltern 1943 den barbarischen Luftangriff der US-Imperialisten und Bomber-Harris auf Hamburg, der die Arbeiterviertel in Hamburg traf und nicht die Wohnstätten der Bourgeoisie (Blankenese usw.). Als 8-jährigem sind ihm bis heute die grauenvollen Schreie der Menschen und Haustiere im barbarischen Feuersturm niemals aus den Ohren gegangen.

Die ganze Broschüre kann hier heruntergeladen und im Broschürendruck auch ausgedruckt werden.

weiterlesen


Prag 1968


69. Gründungstag der DDR


3. Oktober: Alternative Einheitsfeier des OKV


Worauf zielt das Ränkespiel der USA ab?

Am 13. September veröffentlichte Han Yong Song, Forscher des Instituts für USA-Studien beim Außenministerium der DVR Korea den Kommentar mit folgendem Inhalt:

Am 6. September klagte das US-Justizministerium „Pak Jin Hyok“, der ein DVRK-Bürger sein soll, als Hauptverbrecher in der Hacking-Affäre der US-amerikanischen Filmgesellschaft „Sony Pictures Entertainment“ in 2014 beim Bundesgericht in Los Angels an. Am selben Tag setzte das US-Finanzministerium „Pak Jin Hyok“ und „Korea Expo Joint Venture Company“, wo er angeblich arbeitete, auf die Liste der Sanktionen gegen die DVR Korea.

Der „Pak Jin Hyok“, den das US-Justizministerium der Hacking-Affäre in der „Sony Pictures Entertainment“ anklagte, ist ein nicht existente Person. Zudem haben wir mit den von dem Justizministerium erwähnten Cyberkriminalitäten nichts zu tun.

Dieses Anklagespiel der USA ist nichts anderes als eine bösartige Verleumdung und Verunglimpfung sowie ein weiteres Ränkespiel gegen unsere Republik, was von Entstellungen und Erdichtungen durchdrungen ist.

Es ist unübersehbar, dass die USA den unvorhandenen „Verbrecher“ und die von ihm verübten Cyberkriminalitäten zwangsweise mit unseren staatlichen Einheiten zusammenbringen und die Öffentlichkeit irreführen, als ob im Hintergrund dieses Verbrechens unsere Regierung stehe.

weiterlesen


Kim Jong Un besuchte Sonnenpalast Kumsusan und traf russische Politikerin

Der verehrte Oberste Führer Genosse Kim Jong Un, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegeneheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, besuchte zum 70. Gründungstag der DVR Korea am 9. September den Sonnenpalast Kumsusan. Nähere Einzelheiten erfahren Sie hier.

Weiterhin traf Genosse Kim Jong Un die Vorsitzende Valentina Iwanowna Matvienko vom Russischen Föderationsrat und hatte mit ihr herzliches Gespräch. Nähere Einzelheiten erfahren Sie hier.