Schlagwort-Archive: Leiter

Korea: Die entschlossene und gerechte Reaktion auf den südkoreanischen Abschaum

Unheilkündendes Vorspiel für den totalen Bruch
der Nord-Süd-Beziehungen

Das Gemeinsame Nord-Süd-Verbindungsbüro wurde am 16. Juni 14 Uhr 50 mit einer schweren Detonation grausam und völlig zerstört.

Filmbeitrag

In Widerspiegelung des Willens der empörten DVRK-Bürger, die Schurken, die die heilige Würde und Autorität unseres Vaterlandes provozierten, und diejenigen, die ihr schreckliches Verbrechen mit Stillschweigen durchgehen ließen, hart zu bestrafen, ergriff der zuständige Bereich der DVRK, wie bereits erklärt, eine entschiedene Maßnahme zur Sprengung und völligen Zerstörung des Gemeinsamen Nord-Süd-Verbindungsbüros in der Industriezone Kaesong.

Das Gemeinsame Nord-Süd-Verbindungsbüro, das für die Intensivierung der Beratung zwischen den Behörden des Nordens und des Südens und des Austausches und der Zusammenarbeit in der Industriezone Kaesong errichtet worden war, galt als eine Errungenschaft des historischen Nord-Süd-Gipfeltreffens in Panmunjom im April 2018. Doch wegen der unfähigen südkoreanischen Beamten ist es heute ein unnötiges Haus geworden.

Diesmalige Vergeltungsmaßnahme im Anschluss an die Sperrung aller Kommunikationskanäle zwischen dem Norden und dem Süden Koreas ist die Aktion der ersten Etappe von der DVRK-Seite, die den Schurken, die die höchste Würde der DVRK, die keinesfalls angetastet werden sollte, verletzt haben, und denjenigen, die weder Gewissensbisse noch Reue empfinden, ihre Sünde unbedingt heimzahlen will.

Die DVRK-Seite wird die Haltung der südkoreanischen Behörden beobachten und je nach ihrem Benehmen und Schritt über die Härte der nächsten Aktionsmaßnahmen gegen die Feinde und die Zeit für deren Durchsetzung entscheiden.

Falls die südkoreanischen Behörden in dieser empfindlichen Phase eine unverschämte und unbesonnene Haltung und Reaktion zeigen, würde es die DVRK zu den härteren Vergeltungsplänen veranlassen.

Stellungnahme der 1. Stellvertretenden Abteilungsleiterin
des ZK der PdAK

Filmbeitrag

Die 1. Stellvertretende Abteilungsleiterin des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas, Kim Yo Jong, gab am 17. Juni eine Stellungnahme ab mit dem Titel „Ekelhaft und unverschämt sind die süßen Worte“.

Darin hieß es: weiterlesen


Stellungnahme des Leiters der USA-Abteilung des Außenministeriums der DVR Korea

Stellungnahme von Kwon Jong Kun, Leiter der USA-Abteilung des Außenministeriums der Demokratischen Volksrepublik Korea

Am 12. Juni sprach der Außenminister Südkoreas frech davon, dass er sich kontinuierlich um die schnelle Wiederaufnahme des Dialoges zwischen der DVRK und den USA bemühen werde und das Streben nach der völligen Denuklearisierung der Koreanischen Halbinsel und dem Bau des dauerhaften Friedenssystems fortgesetzt werden solle.

Die südkoreanischen Behörden haben keinen Grund und Platz für Besprechen der Fragen zwischen der DVRK und den USA und der Nuklearfrage. Es ist lächerlich, dass sie jedoch die Wiederaufnahme des Dialoges zwischen der DVRK und den USA wie auch die Denuklearisierung eigenwillig kommentieren und darüber quatschen.

Sie wurden bisher außer Acht gelassen, was sie nicht vergessen sollten. Aber sie erwähnen sinnlos und wiederholen die Denuklearisierung.

Man hat doch vor einem Jahr den südkoreanischen Behörden den Rat gegeben, dass sie verschwinden sollen, anstatt sich unwürdig in die Frage zwischen DVRK und USA einzumischen. Sie suchen noch nach einem Grund für die Teilnahme, was sehr jämmerlich ist. weiterlesen


Antwort des Leiters der USA-Abteilung des Außenministeriums der DVR Korea

In Zusammenhang damit, dass sich die USA zurzeit vorwitziger Weise in die Frage der Nord-Süd-Beziehungen einmischen wollen, beantwortete der Leiter der USA-Abteilung des Außenministeriums der Demokratischen Volksrepublik Korea, Kwon Jong Gun, am 11. Juni die Frage des Journalisten der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur.

Er sagte wie folgt:

Am 9. Juni ließ ein Beamter des Sprecher-Kabinetts des US-Außenministeriums dumme Äußerungen fallen: Die USA unterstützen den Fortschritt der Nord-Süd-Beziehungen und sind von der jüngsten Aktion Koreas enttäuscht. Sie fordern Korea dazu auf, zu Diplomatie und Zusammenarbeit zurückzukehren. Sie arbeiten mit dem Verbündeten, Südkorea, eng zusammen.

Die Nord-Süd-Beziehungen sind durchaus eine innere Angelegenheit der koreanischen Nation. Niemand hat das Recht dazu, sich darin einzumischen.

Wenn sich ein Anzeichen des Fortschritts der Nord-Süd-Beziehungen zeigt, setzen sich die USA dafür ein, diesen zu stoppen. Doch wenn sich die Beziehungen verschlechtern, tun sie so, als ob sie sich große Sorge darum machen. Die Doppelzüngigkeit der USA ist wirklich ekelhaft.

Die angebliche „Enttäuschung“ der USA ist mit der extremen Enttäuschung und Empörung seitens der DVRK über die USA und die südkoreanischen Behörden, die in den vergangenen 2 Jahren nur Verrat und Provokation wiederholt haben, gar nicht zu vergleichen.

Die USA scheinen noch nicht die hohe Empörung der Koreaner richtig zu verstehen. weiterlesen


Stellungnahme vom stellvertretenden Leiter der Japan-Abteilung des Außenministeriums der DVR Korea

Ist Abe blind?

Stellungsnahme vom Stellvertretenden Leiter der Japan-Abteilung des Außenministeriums der Demokratischen Volksrepublik Korea

Ein Dummkopf bleibt immer dumm

Das betrifft den japanischen Premier Abe, der die hintereinander gefolgten Testschüsse der supergroßen Raketenwerfer in der DVRK als Schüsse der ballistischen Raketen bezeichnet und damit seine Unwissenheit und Dummheit deutlich bloßgelegt hatte.

Bereits Anfang November hatte Abe auf der ASEAN-Gipfelkonferenz den Testschuss des supergroßen Raketenwerfers der DVRK als Start der ballistischen Rakete bekrittelt, wodurch er als Schwachsinniger und seltener Missgebildeter, der zwischen dem Raketenwerfer und der ballistischen Rakete nicht unterscheiden kann, vorgeworfen und blamiert wurde. Doch nach wie vor redet er Unsinn.

Auch am 28. November, an dem der Schnellfeuertest des supergroßen Raketenwerfers der DVRK mit großer Zufriedenheit durchgeführt wurde, berief Abe eine dringende Notsitzung für staatliche Sicherheit ein und ließ dort unüberlegt die bösen Worte fallen, dass dieser der Start der ballistischen Rakete sei und eine schwere Herausforderung gegen die Völkergemeinschaft darstelle.

Wenn der große Hund bellt, bellt auch der kleine mit. weiterlesen


Auf den Spuren von Kim Il Sung im Bezirk Frankfurt/Oder

Am Donnerstag, den 22.06.d.J. besuchte eine Delegation der Antiimperialistischen Plattform Deutschland (AiP-D) unter Leitung ihres Vorsitzenden Genossen Michael Koth gemeinsam mit S. E. dem Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DVR Korea in der BRD, Genossen Pak Nam Yong, und seinem Stellvertreter den ehemaligen Bezirk Frankfurt/Oder mit dem Ziel Golzow, das die historische Stätte des Besuches des verehrten Genossen Kim Il Sung im Jahre 1984 war. Der Delegation der AiP-D gehörten an: der Stellvertretende Vorsitzende, die Abteilungsleiter Ideologie, Landwirtschaft und Forsten, Wissenschaft und Technik, Singebewegung und Personenschutz.

Wir trafen uns vor dem Objekt Filmmuseum „Kinder von Golzow“, wo wir schon von einem Mitarbeiterstab erwartet und herzlich begrüßt wurden. Der Leiter des Objekts führte uns durch die themenbezogenen Räume und verschaffte uns an Hand der vielen Freundschaftsgeschenke, die der Große Führer Genosse Kim Il Sung damals übergab, einen ersten Überblick über die wahrlich historischen Stunden.

Unsere koreanischen Genossen und unser Vorsitzender vor einem
seidenen Geschenk des Großen Führers Genossen Kim Il Sung

Präsentation der historischen Dokumente und des Geschenks

weiterlesen


1. Jahrestag unserer Delegationsreise in die DVR Korea

Aus Anlass des 1. Jahrestages der Delegationsreise der Antiimperialistischen Plattform Deutschland (AiP-D) überreichte am 19.05.d.J. in der Botschaft der DVR Korea in der BRD ihr Vorsitzender, Genosse Michael Koth, in tiefer Dankbarkeit einen Ehrenwimpel der Organisation an den verehrten Obersten Führer Genossen Kim Jong Un zusammen mit einem Grußschreiben. Der Wimpel ist zweisprachig gehalten, eine Seite auf deutsch, die andere Seite auf koreanisch. Zugegen waren Kader der AiP-D, die dem Kollegium angehören.

Schon traditionell übergab unser Vorsitzender außerdem ein Originalexemplar der Mecklenburgischen Landeszeitung, Organ der SED für Mecklenburg-Vorpommern mit Kampfesgrüßen an die koreanischen Genossen aus dem Jahre 1951.

Genosse Bernd Brückner, ehem. Leiter des Personenschutzes des Genossen Erich Honecker, überreichte ein Originalexemplar seines Buches An Honeckers Seite – Der Leibwächter des Ersten Mannes mit Widmung (Leseprobe hier).


Würdevolle Veranstaltung zum Tag des Leuchtenden Sterns

Anfang Februar fand in einer Berliner Gaststätte in der ehem. Hauptstadt der DDR Berlin eine würdevolle Veranstaltung zum Tag des Leuchtenden Sterns (74. Geburtstag vom verehrten Genossen Kim Jong Il) statt. Gleichzeitig feierten wir den 66. Geburtstag des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR ( gegründet am 08.02.1950). Zugegen waren Bürger aller Klassen und Schichten. Besonders freuten wir uns über die Anwesenheit eines Ehepaares, wobei der Ehemann Leiter der Station Motorradtechnik im Pionierpark Ernst Thälmann war und sich heute noch aufrichtig zu seiner Tätigkeit für das MfS bekennt.

Zur Aufführung kam ein Film über das Leben und Kämpfen des verehrten Genossen Kim Jong Il, der die Teilnehmer tief beeindruckte.

Zum Höhepunkt der Veranstaltung gestaltete sich der gemeinsame Gesang des Liedes auf den Heerführer Kim Jong Il und des Liedes Wir tragen die roten Spiegel (unrevidierte Fassung 1962[!] des MfS).


Antwort des Leiters des Atomenergieinstituts der DVR Korea

In Bezug darauf, dass Gerüchte über unser Atomprogramm in Umlauf gesetzt werden, antwortete am 15. September der Leiter des Atomenergieinstituts der DVRK auf die Fragen eines Journalisten der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur (KZNA) wie folgt:

In der jüngsten Zeit reden spezielle Organe und Medien der USA und Westländer, laut Angaben der Satelliten sei eine neue Aktion in der Atomanlage bei Nyongbyon bemerkt worden, die Atomtätigkeit in dieser Gegend errege Besorgnis.

Wie der Welt bekannt ist, ist unser Atombesitz ein Produkt der Anti-Korea-Politik der USA.

Mit anderem Wort ist er eine selbstverteidigende Maßnahme gegen die extreme Anti-Korea-Politik und atomare Bedrohung durch die USA.

Wie damals im April 2013 der Sprecher unserer Hauptverwaltung für Atomenergie erklärte, wurden gemäß der auf der historischen Plenartagung des ZK der Partei dargelegten Richtlinie für die parallele Entwicklung des Aufbaus der Wirtschaft und der Atomstreitkräfte alle Atomanlagen bei Nyongbyon wie Urananreicherungswerk und das Verwendungszweck des graphitmoderierten 5-MW-Reaktors reguliert und geändert, wieder in Ordnung gebracht und begannen in normalen Betrieb zu nehmen.

Die anachronistische Anti-Korea-Politik der USA, die uns zum Kernwaffenbesitz zwang, ist inzwischen nicht verändert. Vielmehr wird sie mit noch unverhohlenen und niederträchtigeren Methoden vertieft, durch die man offen den Umsturz unserer Ordnung verfolgt.

Die Wissenschaftler, Techniker und Arbeiter unseres Atomenergiebereichs schaffen Tag für Tag weitere Innovationen in der Forschung und der Produktion, um gemäß der entstandenen Lage das qualitative und quantitative Niveau von verschiedenartigen Atomwaffen ständig zu verbessern und so die Vertraulichkeit der atomaren Abschreckungskraft allseitig zuzusichern.

Wir sind in voller Bereitschaft dazu, in beliebiger Zeit mit Atomdonner darauf zu antworten, falls sich die USA und andere feindseligen Kräfte weiterhin an ihre Anti-Korea-Politik klammern und böswillig handeln.


Antwort des Leiters der Verwaltung für Weltraumerschließung der DVR Korea

Der Leiter der Verwaltung für Weltraumerschließung der DVRK antwortete am 14. September auf die Frage eines Journalisten der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur (KZNA), welche Erfolge unsere Wissenschaftler und Techniker zum 70. Gründungstag der ruhmreichen Partei der Arbeit Koreas im Bereich Weltraumerschließung erreichen, wie folgt:

Unter Führung der großen Partei starteten unsere Wissenschaftler und Techniker gestützt auf unsere hundertprozentig eigenen Ressourcen und Technik erfolgreich den künstlichen Erdsatelliten „Kwangmyongsong 3-2“ in den Weltraum und demonstrierten die Macht des Juche-Korea vor aller Welt. Zurzeit entfalten sie einen aktiven Kampf dafür, den 70. Gründungstag der Partei der Arbeit Koreas mit größeren wissenschaftlich-technischen Erfolgen erstrahlen zu lassen.

Wie in allen anderen Bereichen werden in diesem bedeutungsvollen Jahr auch im Bereich Weltraumentwicklung rühmenswerte Erfolge erreicht.

Um zur Wirtschaftsentwicklung des Landes aktiv beizutragen, beschleunigt unsere Verwaltung für Weltraumerschließung die Entwicklung eines neuen Erdbeobachtungssatelliten für Wettervorhersage in der Endetappe und hat daneben auch bei der Forschung nach dem Synchronsatelliten einer neuen hohen Stufe der Satellitenentwicklung große Fortschritte erzielt.

Außerdem geht die Arbeit für den Ausbau der Satellitenabschussplätze erfolgreich voran, damit die Satelliten in noch höherer Stufe gestartet werden. So wird eine zuverlässige Grundlage für die tatkräftige Beschleunigung der Raumfahrtwissenschaft des Landes geschaffen.

Gegenwärtig ist die Weltraumentwicklung eine weltweite Tendenz. Viele Länder stellen her und starten die Satelliten mit verschiedenen Zwecken wie Kommunikation, Lagebestimmung, Beurteilung der Agrarertragsmenge, Wetterbeobachtung und Erkundung von Ressourcen.

Auch unser Satellitenstart ist eine friedliche Arbeit für den Aufbau einer Wirtschaftsmacht und die Verbesserung des Volkslebens, die nach dem Plan der staatlichen Wissenschaft- und Technikentwicklung durchgeführt wird.

Die friedliche Entwicklung des Weltraums ist das gesetzmäßige Recht eines souveränen Staates, das von Völkerrechten anerkannt ist, und unsere Partei und unser Volk sind vom unerschütterlichen Entschluss übererfüllt, dieses Recht aufrichtig auszuüben, egal, wer was dazu auch sagt.

Künftig wird die Welt klar und eindeutig sehen, wie in der Zeit und am Ort, die vom Zentralkomitee unserer Partei beschlossen werden, die Satelliten des Songun-Korea weiterhin in den Weltraum aufsteigen.


Kommunalwahlen fanden in der DVR Korea am 19.07. erfolgreich statt

150720 - SK - KIM JONG UN - Genosse KIM JONG UN nahm an den Kommunalwahlen teil - 01 - 경애하는 김정은동지께서 도, 시, 군인민회의 대의원선거에 참가하시였다

Die AiP-D gratuliert dem koreanischen Volk ganz herzlich zu den erfolgreich durchgeführten Kommunalwahlen vom Sonntag, den 19.07.2015!

Am 19. Juli fanden die Wahlen zur Volksversammlung des Bezirks (der direkt unterstellten Stadt), der Stadt (des Stadtbezirkes) und des Kreises in der DVR Korea erfolgreich statt.

Marschall Kim Jong Un, Erster Sekretär der PdAK, Erster Vorsitzender des Verteidigungskomitees der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, ging am 19. Juli zum 102. Wahllokal des 107. Wahlbezirks für die Wahl der Abgeordneten der Volksversammlung der Stadt Pyongyang und zum 102. Wahlbezirk für die Wahl des Abgeordneten der Volksversammlung des Stadtbezirks Sosong und nahm an den Wahlen teil.

Er bekam vom Vorsitzenden des 102. Wahllokals des 107. Wahlbezirks die Stimmzettel und gab seine Stimme für Ho Myong Gum, die Kandidatin zur Volksversammlung der Stadt Pyongyang und Fahrerin der Abteilung Yokjon im Oberleitungsomnibussbetrieb Ryonmot, und für Sin Sun Thae, den Kandidaten zur Volksversammlung des Stadtbezirks Sosong und Leiter der 2. Verarbeitungsabteilung im Vereinigten Elektrolokomotivenwerk „Kim Jong Thae“, ab.

Er traf die Kandidaten und unterhielt sich mit ihnen. weiterlesen