Schlagwort-Archive: Besuch

5. Jahrestag unserer historischen Delegationsreise in die DVR Korea

Am 25. Mai d. J. begehen wir stolz den 5. Jahrestag unserer historischen Delegationsreise in die DVR Korea, die auf Einladung des ZK der Partei der Arbeit Koreas PdAK) bis zum 06. Juni Juche 105 (2016) stattfand.

Voller Dankbarkeit präsentieren wir Ihnen hier unseren Delegationsreisebericht zum Lesen und Anschauen sowie zwei weitere Reiseberichte, zunächst den Reisebericht eines guten Freundes mit dem Titel Der Mond scheint auch in Korea – Reise in die Demokratische Volksrepublik Korea, den wir Ihnen mit freundlicher Genehmigung zur Verfügung stellen. Es folgt ein weiterer Reisebericht eines DVRK-Reisenden, den wir Ihnen ebenfalls nicht vorenthalten möchten. Wir allen wünschen erhellende Lektüre und würden uns freuen, wenn viele ebenfalls eine Reise in die DVR Korea unternähmen, denn Sehen ist hundertmal besser als Hören.

Wie sehr uns diese Reise motiviert hat, zeigen nicht etwa nur Worte allein sondern unsere Taten, die – bei aller Bescheidenheit – uns doch mit Stolz erfüllen. Trotz mächtigen Gegenwindes durch den Klassengegner und ultralinke Sektierer, die sich für fortschrittliche Menschen halten, aber nicht einmal auf einen gleichberechtigten Dialog eingehen, haben wir durch Flexibilität und Prinzipienfestigkeit eine dialektische Einheit gebildet und versucht, alles positiv zu meistern. Das ist uns auch Dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit unserem Genossen Kim Hak, Botschaftsrat der DVRK-Botschaft in der BRD, gelungen. Wir sagen daher dem gesamten Kollektiv der Botschaft der DVRK ein herzliches DANKESCHÖN!

Michael Koth

(Vorsitzender)


Weiterentwicklung der koreanisch-chinesischen Freundschaftsbeziehungen mit dem Sozialismus als Kern

Heute begeht das koreanische Volk den 3. Jahrestag, an dem der hochverehrten Genosse KIM JONG UN die Stadt Dalian in der VR China besuchte. (Die vollständige Dokumentation sehen Sie hier in Koreanisch)

KIM JONG UN, Generalsekretär der PdAK und Vorsitzender für Staatsangelegenheiten der DVR Korea, traf sich vom 7. bis 8. Mai Juche 107 (2018) mit Xi Jinping, Generalsekretär des ZK der KP Chinas und Präsidenten der VR Chinas, in der Stadt Dalian erneut zusammen und führte Gespräch und Verhandlung.

Bei der Verhandlung wurden Einschätzungen und Ansicht bezüglich des Stroms der Lage auf der Koreanischen Halbinsel und deren Entwicklungstendenz und politisch-wirtschaftliche Lage des eigenen Landes informiert und tief greifende Meinungen dazu ausgetauscht, die koreanisch-chinesischen Beziehungen der Freundschaft und Zusammenarbeit noch hervorragender zu fördern und wichtige Fragen von gemeinsamen Interessen zu lösen.

KIM JONG UN bemerkte bei der Verhandlung, er finde es für freudig, dass in jüngster Zeit koreanisch-chinesische Beziehungen eine neue Blütezeit begrüßt und sublimiert und weiterentwickelt werden, und schätzte hoch ein, dass insbesondere der enge Verkehr auf höchster Ebene zwischen beiden Parteien und Ländern und der strategische Meinungsaustausch zwischen der Führungsspitze beider Länder auf dem beispielhaften Niveau vonstattengehen.

Der historische China-Besuch von KIM JONG UN galt als wichtige Triebkraft, die die besondere und vertraute Beziehung, Freundschaft und das kameradschaftliche Vertrauen zwischen den Führungsspitzen beider Länder weiter vergrößerte, die Unterstützung und Zusammenarbeit über das sozialistische Werk beider Länder konsolidierte und die koreanisch-chinesische Freundschaft noch lebhafter vorantrieb.

In der Geschichte der koreanisch-chinesischen Freundschaft ist die kameradschaftliche Freundschaft vom Präsidenten KIM IL SUNG und Heerführer KIM JONG IL mit den vorangegangenen Führern Chinas deutlich eingeprägt und vom Freundschaftsgefühl der koreanischen und chinesischen Völker pulsiert, das im Kampf für gemeinsames Werk in einem unlösbaren Schicksal geschlossen ist.

weiterlesen

Kuba/DVRK: Prensa Latina gedenkt Staatsbesuch

Die kubanische Nachrichtenagentur Prensa Latina erinnerte an den 35. Jahrestag des Staatsbesuch von Fidel Castro in der
DVR Korea Juche 75 (1986):

Fidel Castro y KIM IL SUNG fragua de ideas 35 años después

mit einigen sehr schönen Fotos.

Hier gibt es auch ein kurzes Video in Spanisch:

 

Am 7. März brachte die kubanische Nachrichtenagentur Prensa Latina auf ihrer Internet-Homepage einen Sonderbeitrag mit dem Titel „Fidel und KIM IL SUNG, 35. Jahrestag des Treffens der großen Männer“.

Es erschienen die Fotos über das Treffen des
Präsidenten KIM IL SUNG mit Fidel Castro Ruz, dem höchsten Repräsentanten der kubanischen Revolution, Raúl Castro Ruz und dem Internationalisten Ernesto Che Guevara während ihres Besuchs in der Demokratischen Volksrepublik Korea, einen Film über das Treffen des Genossen KIM JONG IL mit Fidel Castro Ruz und ein Foto darüber, dass der Staatschef KIM JONG UN mit dem kubanischen Präsidenten Miguel Mario Díaz-Canel Bermúdez die Ehrenformation der Koreanischen Volksarmee abschreitet.

Sie meldete, dass sich dank des Willens und der Verdienste der früheren Führer beider Länder die bilateralen Freundschafts-beziehungen weiter vertiefen und entwickeln. 


Bericht über Botschaftsbesuch zum Tag des Leuchtenden Sterns

Eine Delegation der Antiimperialistischen Plattform Deutschlands (AiP-D) besuchte aus Anlass des Tages des Leuchtenden Sterns, dem 79. Geburtstag des geliebten Führers Generalissimus KIM JONG IL am 16. Februar d. J., die Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) in der BRD in Berlin.

Gerade in der heutigen schwierigen Situation zeigt sich, was Kontinuität zwischen Kampfgefährten darstellt, die nicht nur in Worten sondern auch in Taten zum Ausdruck kommen. Zu Beginn unserer Zusammenkunft wurden unter den Sonnenbildnissen der großen Führer Blumen niedergelegt. Anschließend verbeugte sich die Delegation in aller Ehrfurcht vor den Führerportraits.

Es kam zu einem regen Gedankenaustausch über aktuelle Fragen, bei dem festgestellt werden konnte, dass wir in allen behandelten Fragen völlige Übereinstimmung erzielten.

Wie es schon gute Tradition ist, begannen wir nun, unsere Freundschaftsgeschenke für die Angehörigen der Botschaft, aber auch für das ZK der ruhmreichen Partei der Arbeit Koreas (PdAK), feierlich zu übergeben. Das erste Präsent war ein Ausdruck fester deutsch-polnisch-koreanischer Freundschaft, denn es handelte sich um einen in Polen hergestellten DVRK-Kalender für das laufende Jahr, den junge polnische Kommunisten und Patrioten als Ergebnis ihres ersten Besuches in der DVRK der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. weiterlesen


Neujahr nach dem Mondkalender in Korea

Wir stellen Ihnen zunächst das Lied Der General ist mit uns am Neujahrstag
《장군님은 설날처럼 함께 계시네》 vom Unterhaltungsmusikensemble Wangjaesan vor:

Unter den traditionellen Festtagen Koreas ist auch das Neujahr nach dem Mondkalender. Es fällt dieses Jahr auf den 12. Februar.

Ri Kuk Song, Forscher des Folklore-Instituts der Akademie der Gesellschaftswissenschaften, sagt:

„Das Neujahr nach dem Mondkalender besteht in Korea seit den Zeiten von Kojoson (Altkorea), Koguryo, Koryo und dem Feudalstaat Joson bis heute.

Es ist untrennbar mit dem Leben der Menschen verbunden und bereitet den Familien und der Gesellschaft immer Freude.“

Am Neujahrstag begrüßt man in Nationaltracht die älteren Leute in der Familie und im Dorf wie auch die Lehrer.

Man wünscht einander gute Gesundheit und viel Glück und verbringt freudig den Tag.

Die bedeutenden Volksspiele am Neujahrstag nach dem Mondkalender sind Yut-Spiel, Wippen, Drachenspiel und Schlittenfahren.

Man genießt dabei die schönen Bräuche der koreanischen Nation.

Zu aller Freude verweisen wir auf die diesjährigen Neujahrsfeiern vom
1. Januar:

  1. Neujahr in der DVR Korea
  2. Die Stimme Koreas zum neuen Jahr

Wir wünschen Ihnen gute Unterhaltung und auch ein gutes traditionelles neues Jahr bei bester Gesundheit.


KIM JONG IL: Gütiger Vater der Soldaten

An einem Frühlingstag Juche 94 (2005), an dem es von frühmorgens stark regnete, fuhr der Oberste Befehlshaber KIM JONG IL zur weit entfernten vordersten Frontlinie und besuchte eine Truppe der Volksarmee hinter dem Bergpass Chol.

Diese hatte er schon mehrmals besucht. Er drückte den Kommandeuren der Truppe freundlich die Hand, als würde er nach langer Zeit seine leiblichen Kinder wiedersehen.

Die Kommandeure waren sehr gerührt, denn
Genosse KIM JONG IL hatte unter Regen eine lange Fahrt hinter sich.

Ihnen sagte der Oberste Befehlshaber; sie, die den schwersten Dienst hätten, sollte er eben besuchen. Er mache sich immer Sorge um die Soldaten, die im weit entfernten und gefährlichen Ort leben. So sei er wieder zu ihnen gekommen.

Dann besichtigte er einige Räume nacheinander und erkundigte sich nach ihren militärischen Übungen. Er sah die Kantine, Küche, den komplexen Verarbeitungsraum, das Lager mit eingesalztem Gemüse usw. An ihm spürte man die Liebe der Eltern, die mehr an ihre Kinder in der Ferne als die in der Nähe denken.

Beim Abschied versprach er den Soldaten vom Bergpass Chol, sie nie zu vergessen.

KIM JONG IL pflegte zu sagen, seine Soldaten warten auf ihn, und fuhr nachts, frühmorgens, unter Regen und Schnee über den Bergpass Chol zu ihnen.


Das Historische Parteigründungsmuseum wird viel besucht

Seit der Einweihung des Historischen Parteigründungsmuseums sind 50 Jahre vergangen.

Das Museum, das zum 25. Gründungstag der Partei der Arbeit Koreas im Oktober Juche 59 (1970) eröffnet wurde, ist ein bedeutsamer Ort, wo
Genosse KIM IL SUNG nach der Befreiung Koreas die Partei der Arbeit Koreas gegründet und die koreanische Revolution zum Sieg geleitet hatte. Dieses historische Haus am Fuße des Berges Haebang in Pyongyang wurde seit seiner Einweihung bis heute von 5 Millionen Koreanern besucht.


KIM JONG UN besuchte den Sonnenpalast Kumsusan

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVRK, besuchte den Sonnenpalast Kumsusan.

Ihn begleiteten der Vorsitzende des Präsidiums der Obersten Volksversammlung der DVRK, Choe Ryong Hae, Mitglied des Präsidiums des Politbüros des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas und 1. stellvertretender Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK, und der stellvertretende Vorsitzende des ZK der PdAK, Pak Pong Ju, Mitglied des Präsidiums des Politbüros des ZK der PdAK und stellvertretender Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK.

Zugegen waren dabei auch der Vorsitzende des Kabinetts der DVRK,
Kim Jae Ryong, Mitglied des Politbüros des ZK der PdAK und Mitglied des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK, die Mitglieder des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK, die Mitglieder und die Kandidaten des Politbüros des ZK der PdAK und die Mitglieder der Zentralen Militärkommission der PdAK.

An den Statuen von Genossen KIM IL SUNG und KIM JONG IL wurde ein Blumenkorb im Namen vom Genossen KIM JONG UN niedergelegt.

Es wurden auch die Blumenkörben in Namen des ZK der PdAK, des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK, des Präsidiums der Obersten Volksversammlung der DVRK und des Kabinetts der DVRK gewidmet.

Vor den Statuen bezeigte KIM JONG UN zusammen mit anderen Teilnehmern den Genossen KIM IL SUNG und KIM JONG IL Hochachtung.

Er betrat die Hallen für ewige Seligkeit, wo KIM IL SUNG und
KIM JONG IL mit den Antlitzen zu ihren Lebzeiten aufgebahrt sind, und verbeugte sich ehrfurchtsvoll vor ihnen, die in Korea eine neue Geschichte des starken souveränen Staates eingeleitet und sich beispiellos große Verdienste um Vaterland, Volk, Epoche und Revolution erworben hatten.


Stellungnahme eines stellvertretenden Vorsitzenden des ZK der Partei der Arbeit Koreas

Der stellvertretende Vorsitzende des ZK der Partei der Arbeit Koreas, Kim Yong Chol, veröffentlichte am 24. Juni eine Stellungnahme mit dem Titel
„Wir warnen das südkoreanische Militär“.

Die Stellungnahme hat folgenden Wortlaut:

Wie berichtet hat sich die Vorberatung für die 5. Sitzung der Zentralen Militärkommission der Partei der Arbeit Koreas in der 7. Wahlperiode vom
23. Juni die Entscheidung für die militärischen Aktionspläne des Generalstabs der Koreanischen Volksarmee gegen Südkorea vorbehalten und eine weitere Reihe der vorgesehenen Anti-Südkorea-Aktionen gestoppt.

In diesem Zeitpunkt, wo man nach der folgenden Haltung und Handlung der südkoreanischen Regierung die Perspektive der Nord-Süd-Beziehungen wahrnehmen kann, hat der Verteidigungsminister Südkoreas diese Gelegenheit dazu genutzt, sein Image zu verbessern und unnötige großtuerische Worte fallen zu lassen. Ich bezeige mein sehr großes Bedauern zu dem leichtsinnigen und dummen Benehmen.

Die militärische Entspannung auf der Koreanischen Halbinsel ist nicht allein durch Selbstbeherrschung und wohlwollende Handlung von einer Seite zu erreichen und kann nur durch beiderseitige Anstrengungen und Geduld auf der Grundlage der gegenseitigen Achtung und des ebensolchen Vertrauens geschützt und garantiert werden. weiterlesen


Mitteilung der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur

Die Koreanische Zentrale Nachrichtenagentur (KZNA) veröffentlichte am 22. Juni eine Mitteilung mit dem Titel „Die starke Empörung und der Wille des ganzen Volkes zur Bestrafung der Feinde“.

Die Mitteilung hat folgenden Wortlaut:

Die Vorbereitung für die bisher größte Aktion zur Verstreuung der Flugblätter gegen die Feinde geht zu Ende, und zwar getrieben von Willen und Rachegefühlen aller Bürger der Demokratischen Volksrepublik Korea dazu, diejenigen, die den heiligsten geistigen Kern des Volkes verletzt und unerträglich beleidigt hatten, dafür hart zu bestrafen.

Die zentralen Druckereien aller Ebenen haben 12 Mio. Flugblätter unterschiedlicher Sorten gedruckt, die den Zorn und Hass aller Bürger zum Ausdruck bringen.

Auch die Druckereien aller Bezirke, Städte und Kreise forcieren die Vorbereitung für eine zusätzliche Herstellung von Millionen Flugblättern gegen die Feinde.

Bis zum 22. Juni sind zahlreiche Werkzeuge und Mittel vorbereitet, darunter über 3 000 unterschiedliche Luftballons, die die Flugblätter bis in die Tiefe Südkoreas tragen können.

Der Plan der DVRK zur Flugblätterverstreuung gegen die Feinde ist ein Ausbruch der unaufhaltsamen Wut der ganzen Bevölkerung und Gesellschaft.

Die Bestrebungen und Forderung des Volkes sind gleich Gesetz, das verwirklicht werden muss, und der heiße Volkswille ist mit nichts zurückzuhalten.

Südkorea muss alles nur hinnehmen.

Wie sehr unangenehm und Unmut erregend es ist, die Flugblätter und Abfälle zu beseitigen, muss man erst einmal richtig erleben, um dann von so etwas Abstand zu nehmen.

Der Countdown für die Bestrafung und Vergeltung läuft.