Schlagwort-Archive: Kuba

18. Gipfelkonferenz der blockfreien Staaten in Baku

Treffen vom DVRK-Staatsmann mit ausländischen Staats- und Regierungschefs

Choe Ryong Hae, Mitglied des Präsidiums des Politbüros des ZK der Partei der Arbeit Koreas, 1. Stellvertreter des Vorsitzenden des Komitees für Staatsangelegenheiten und Vorsitzender des Präsidiums der Obersten Volksversammlung der Demokratischen Volksrepublik Korea, empfing während der 18. Gipfelkonferenz der blockfreien Staaten in Aserbaidschan den Präsidenten der Republik Kuba, den Präsidenten der Bolivarischen Republik Venezuela, den Präsidenten der Republik Namibia, den Premierminister Malaysias und den Regierungschef der Föderativen Demokratischen Republik Nepal jeweils in Audienz.

Er übermittelte dem Präsidenten der Republik Kuba, Miguel Mario Díaz-Canel Bermúdez, dem Präsidenten der Bolivarischen Republik Venezuela, Nicolás Maduro Moros, dem Präsidenten der Republik Namibia, Hage Geingob, dem Premierminister Malaysias, Tun Mahathir bin Mohamad, dem Regierungschef der Föderativen Demokratischen Republik Nepal, K. P. Sharma Oli, höflich die Grüße von KIM JONG UN, Vorsitzendem der Partei der Arbeit Koreas und Vorsitzendem des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea.

Die Staats- und Regierungschefs bedankten sich zutiefst dafür und baten den koreanischen Staatsmann darum, dem geehrten Genossen KIM JONG UN ihre herzlichsten Grüße und Glückwünsche auszurichten.

Choe Ryong Hae verwies während der Gespräche auf die Erfolge, die das koreanische Volk unter der weisen Führung vom Obersten Staatsführer
KIM JONG UN mit der Selbsthilfe beim Aufbau eines starken sozialistischen Staates erzielt, und unterstrich die Notwendigkeit der erweiterten Entwicklung der bilateralen Beziehungen.

weiterlesen


KIM JONG UN: Glückwunschadresse an Präsidenten der Republik Kuba

Glückwunschadresse vom Vorsitzenden KIM JONG UN
an den Präsidenten der Republik Kuba

Der Vorsitzende KIM JONG UN richtete an Miguel Mario Díaz-Canel Bermúdez zu seiner Wahl zum Präsidenten der Republik Kuba eine Glückwunschadresse.

In der Glückwunschadresse hieß es:

Havanna

An den Präsidenten der Republik Kuba, Genossen Miguel Mario Díaz-Canel Bermúdez.

In Zusammenhang damit, dass Sie auf der 4. Außerordentlichen Tagung der Nationalversammlung der Volkmacht Kubas in ihrer 9. Legislaturperiode nach dem gemeinsamen Willen des kubanischen Volkes zum Präsidenten der Republik Kuba gewählt wurden, sende ich Ihnen den herzlichsten Glückwunsch und warmen kameradschaftlichen Gruß.

Dass Sie das wichtige Amt des Präsidenten der Republik Kuba übernommen haben, ist ein Ausdruck des absoluten Vertrauens und der Erwartung des gesamten kubanischen Volkes für Sie und eine sichere Garantie dafür, die revolutionäre Sache, für die die Vorkämpfer ihr rotes Blut und ihre ganze Seele eingesetzt hatten, von Generation zu Generation siegreich voranzubringen.

Ich bin überzeugt, dass die neue Staatsführung Kubas unter Ihrer energischen Leitung alle Herausforderungen und Drücke der feindseligen Kräfte tapfer zurückweisen und im Kampf für die Verteidigung des unter Blutopfern geschaffenen Sozialismus, das Gedeihen des Landes und die Schaffung des größeren Glücks des Volkes sicher einen glänzenden Sieg erringen wird.

Die Partei, die Regierung und das Volk Koreas werden stets der Partei, der Regierung und dem Volk Kubas, die unerschütterlich den Weg zu Souveränität, Gerechtigkeit und Sozialismus beschreiten, zur Seite stehen und alle Anstrengungen dafür unternehmen, im Einklang mit den neuen epochalen Forderungen die Freundschafts- und Zusammenarbeitsbeziehungen zwischen den beiden Parteien und Ländern auszubauen und weiterzuentwickeln.

Ich wünsche Ihnen Gesundheit und Glück und großen Erfolg bei der wichtigen und verantwortlichen Arbeit.

KIM JONG UN, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea

Pyongyang, 11. Oktober Juche 108 (2019)


Rede des DVRK-Delegationsleiters auf der Plenartagung der 74. UNO-Vollversammlung

Der Delegationsleiter der Demokratischen Volksrepublik Korea hielt am 30. September auf der Plenartagung der 74. UNO-Vollversammlung eine Rede.

Er sagte wie folgt:

Die internationale Lage im zurückliegenden Jahr verlangt, die Rolle der UNO weiter zu verstärken, und aus der Realität ist die ernste Lehre zu ziehen, dass die Staaten nur dann den wahren Frieden und die Sicherheit erhalten können, wenn sie stark sind.

Die heutige Situation, wo die feindseligen Handlungen gegen die DVRK verstärkt verübt werden, verlangt von unserem Staat, beim sozialistischen Aufbau das Banner der Selbsthilfe noch höher zu halten.

Bei der Festigung und Erhaltung des Friedens und der Sicherheit auf der Koreanischen Halbinsel ist es äußerst wichtig, die Gemeinsame DVRK-USA-Erklärung, die auf dem historischen DVRK-USA-Gipfeltreffen und den Verhandlungen im Juni des Vorjahrs in Singapur verabschiedet wurde, konsequent durchzusetzen.

Seit der Veröffentlichung der Gemeinsamen DVRK-USA-Erklärung vom 12. Juni ist mehr als ein Jahr vergangen. Doch bei den koreanisch-amerikanischen Beziehungen wurde kein Fortschritt erzielt und ist die Lage auf der Koreanischen Halbinsel in den Teufelskreis der Zuspitzung der Spannung geraten, was darauf zurückzuführen ist, dass die USA noch immer die anachronistische feindselige DVRK-Politik verfolgen und die politisch-militärischen Provokationen unternehmen.

Vor einem Jahr erschütterten die historischen Nord-Süd-Erklärungen die gesamte koreanische Nation im Norden und im Süden und die Völkergemeinschaft, die aber heute nicht erfüllt werden und deren Durchsetzung ins Stocken geraten ist.

Der Grund dafür liegt in der doppelzüngigen Haltung der südkoreanischen Behörde, die vor der Weltöffentlichkeit den Händedruck des Friedens inszenieren und hinter den Kulissen die modernsten Angriffswaffen gegen die DVRK einführen und mit den USA die gemeinsamen Militärübungen durchführen. weiterlesen


KIM JONG UN erhielt Glückwünsche zum 71. Gründungstag der DVR Korea

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN erhielt von ausländischen Staats-, Partei- und Regierungschefs zahlreiche Glückwünsche zum 71. Gründungstag der DVR Korea von ausländischen Staats-, Partei- und Regierungschefs.

Glückwunschadresse vom chinesischen Partei- und Staatschef an Vorsitzenden KIM JONG UN

Xi Jinping, Generalsekretär des ZK der Kommunistischen Partei Chinas und Präsident der Volksrepublik China, richtete am 9. September an
KIM JONG UN, Vorsitzenden der Partei der Arbeit Koreas und Vorsitzenden des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea, zum 71. Gründungstag der DVRK eine Glückwunschadresse.

Er bemerkte darin, seit der Gründung der DVRK habe das koreanische Volk in den vergangenen 71 Jahren unter der Führung der PdAK die sozialistische Revolution und den Aufbau ununterbrochen vorangetrieben.

Er äußerte seine Überzeugung davon, dass das sozialistische Werk Koreas unter der Führung der PdAK mit Genossen KIM JONG UN an der Spitze sicher den neuen und großen Erfolg erzielen wird.

Er sei dazu bereit, zusammen mit Genossen KIM JONG UN die traditionelle chinesisch-koreanische Freundschaft weiter fortzusetzen und zu entwickeln, die weitere Entwicklung der Freundschafts- und Zusammenarbeitsbeziehungen zwischen den beiden Ländern in der neuen historischen Zeit zu fördern und somit den beiden Ländern und den Völkern beider Länder noch größeres Glück zu bereiten.

Er wünschte KIM JONG UN beste Gesundheit und alles Gute. weiterlesen


Zum 93. Geburtstag von Fidel Castro Ruz

Aus Anlass des 93. Geburtstages des großen kubanischen Revolutionärs Genossen Fidel Castro Ruz am heutigen Tage ehren wir sein Lebenswerk mit folgendem Artikel aus der kubanischen Granma:

Fidel, der herausragendste Sohn Kubas im 20. Jahrhundert


Warum sich die ganze Welt über Irans Verhalten freut

Yavuz Özoguz veröffentlichte einen sehr interessanten wie auch entlarvenden Artikel über die jüngsten Geschehnisse um die Festsetzung des britischen Öltankers Stena Impero und die unerträgliche westliche Dekadenz und Arroganz der Herrschenden. Hierin heißt es u. a.:

„… Der Westen hat das Recht das Völkerrecht zu brechen, der Westen darf demütigen, der Westen darf tun und lassen, was er will, und die andern haben zu gehorchen! Jahrzehnte lang dachte die Westliche Welt, weiterhin die Welt so beherrschen zu können. Doch seit der Islamischen Revolution im Iran weht ein neuer Freiheitsgeist um die Welt. …“

Wir empfehlen diesen – wie auch andere – Artikel zum Studium. Er kann hier gelesen werden. Weiterhin ist die Seite von PARS eine gute Quelle für weitere wahre Informationen und Analysen, wie auch die russischen Seiten Russland heute und Sputnik und die kubanische Granma. Deshalb werden ja gerade diese Seiten in den westlichen Desinformations-Propagandamedien so vehement als Propaganda und Verschwörungstheoretiker verdammt!


KIM IL SUNG: Vorbild für alle Internationalisten

KIM IL SUNG wird von Hermann Schwiesau, Botschafter der DDR in der DVRK der Orden Karl Marx, höchster Orden Deutschlands, verliehen
(Mai 1982)

Der hochverehrte Große Führer Genosse KIM IL SUNG, der eine grenzenlose Großmut und eine edle internationalistische Pflicht hat, unterstützte materiell und moralisch aktiv den revolutionären Kampf und den Aufbau einer neuen Gesellschaft der Völker vieler Länder der Welt.

Der antijapanische bewaffnete Kampf des koreanischen Volkes um die Beendigung der japanischen Okkupation Koreas (1905-1945) war ein harter Kampf, in dem es sich ohne Hilfe von einer regulären Armee oder ohne staatliches Hinterland aus eigener Kraft der eine Million zählenden Armee des japanischen Imperialismus gegenüberstellen musste. Unter diesen schweren Verhältnissen glaubte KIM IL SUNG, dass die koreanische Revolution ein Kettenglied des Kampfes für die nationale Befreiung der Kolonie und deshalb eng mit der Weltrevolution verbunden sei, und ließ die Sowjetunion mit Waffe verteidigen. Die Koreanische Revolutionäre Volksarmee (KRVA) attackierte jedes Mal, wenn die japanische militärische Bedrohung der Sowjetunion wie die Zhanggufeng-Affäre und die Halenxinhe (Nuomenkan)-Affäre entstand, militärisch die wichtigen Stellen und das Hinterland des Feindes ununterbrochen, um die japanischen Aggressionsmachenschaften zu durchkreuzen. weiterlesen


Granma: Rezept für Trump… eine Dosis vietnamesischen Sirups

Die kubanische Granma veröffentlichte folgenden interessanten Artikel:

Der umstrittene Mieter des Weißen Hauses sollte von der Geschichte seines eigenen Landes trinken, um Fehler der Vergangenheit nicht zu wiederholen!

Den gesamten Artikel lesen Sie hier.


Granma: Die „geheimen“ Absichten von USAID

Die kubanische Granma veröffentlichte folgenden interessanten Artikel:

Das Geld und die Geheimdienste oder letztere in den Diensten des Geldes waren der Schlüssel der US-Außenpolitik in ihrem Bestreben, der Welt ihr Modell von Demokratie, Menschenrechte und ihr Konsummuster aufzuzwingen, zum Nachteil von jenen, die wenig oder nichts besitzen.

Den gesamten Artikel lesen Sie hier.


Neue Wahrheiten über Venezuela

Die kubanische Granma hat wieder interessante Details und Analysen über Venezuela veröffentlicht, die einmal mehr die völlig entstellende Berichterstattung der gleichgeschalteten westlichen Regierungen und Lügenmedien entlarven. Es sind die „alternativen Fakten“ à la Trump, die von den Schergen der Unterdrücker, Ausbeuter und Völkermörder veröffentlicht werden. Es sind dies die folgenden Artikel:

Die Lüge in einer Glühbirne

Chronik eines Treffens an der Front zur Schlacht

Silvio Rodríguez: Nicht nur der Frieden Venezuelas ist in Gefahr

Die Regierung der Republik Kuba bekräftigt die feste und unerschütterliche Solidarität mit dem verfassungsmäßigen Präsidenten Nicolás Maduro sowie mit der Bolivarischen und Chavistischen Revolution

Nein zur Intervention in Venezuela

Evo ruft die Gruppe von Lima dazu auf, den Dialog zu fördern um den Krieg zu vermeiden

„Ruhm dem mutigen Volk, das sich vom Joch befreit hat“

Nicolás Maduro: Das Imperium und seine Lakaien müssen verstehen, dass in Venezuela die Selbstbestimmung des Volkes herrscht