Schlagwort-Archive: Antiimperialistische Plattform Deutschlands

1. Mai Frankfurt/Oder: Schalmeienklänge, rote und schwarze Fahnen wehen im Wind

Damit hatte wohl niemand gerechnet… am 1. Mai 2017 führte die Antiimperialistische Plattform Deutschland (AiP-D) gemeinsam mit freien jungen patriotisch gesinnten Kräften eine Kundgebung durch, die in dieser Art vermutlich seit der Konterrevolution 1989/90 so nicht mehr stattgefunden haben dürfte. Im Gegensatz zu DGB, „Linke“ und anderen selbsterklärten „Gutmenschen“, die seit Jahren bei ihren Veranstaltungen am Ufer der Oder die Bevölkerung mit solchen „kulturellen“ Errungenschaften wie Hip-Hop-Musik und Jazz-Orchestern quälen, schallte heuer über den Platz am Rathaus revolutionäre Schalmeienmusik. Nicht ohne Grund wurde diese gewählt, da schon in den 1929er und 1930er jahren unterschiedliche Strömungen der Arbeiter- und Volksbewegungen die Schalmei als Agitationmittel einsetzten und somit das Gemeinsame und nicht das Trennende betonten.

Übrigens fanden bei vielen Zuschauern älteren Jahrgangs die Schalmeienlieder großen Anklang. Immer wieder wurden wir gefragt, ob dies eine Kundgebung der Kommunistischen Plattform sei, bzw. ob wir von der örtlichen DKP kämen. Zur Schande der Führung dieser Organisationen und zur Ehre unserer Teilnehmer mussten wir dies leider verneinen.

Während am Anfang der Platz völlig menschenleer war, sammelten sich schon wenige Minuten nach Beginn der Kundgebung immer mehr Menschen aller Klassen und Schichten, die zufällig bei ihrem Frühspaziergang auf uns stießen, und mit denen es zu herzlichen, sachlichen aber auch kontroversen Diskussionen über die aktuelle Lage in Deutschland und der Welt ging. Alle Gesprächspartner waren sich darin einig, dass das heutige Deutschland kein souveräner Staat ist und der US-Imperialismus nicht nur der Hauptfeind des deutschenVolkes sondern der gesamten Menschheit ist. Erstaunlicherweise erkannten viele ältere Mitbürger sofort die stolze Fahne der DVR Korea und quittierten diese mit solchen Sätzen wie: „das habe ich ja hier 28 Jahre nicht gesehen; ist das großartig!“.

Während der Rede unseres Vorsitzenden Genossen Michael Koth waren es gerade diese Menschen, die seine begeisternde Solidaritätserklärung mit dem sozialistischen Korea mit dem meisten Beifall bedachten.

Als erster Redner sprach Jugendfreund Björn Brusak und entlarvte die herrschende Klasse mit einem Feuerwerk von Fakten und Argumenten in ihrer Verlogenheit auf allen Gebieten. Seinen Ausruf Der Hauptfeind steht im eigenen Land, um mal mit Karl Liebknecht zu sprechen, unterstützen wir voll, aber dieser muss noch präzisiert werden, dass es sich hierbei um die deutsche Monopolbourgeoisie mit der kapitalistischen Einheitspartei Deutschlands an der Spitze handelt. Er sagte weiter, dass die nationale Frage untrennbar mit der sozialen Frage verbunden ist und der Riss nicht zwischen rechts und links sondern zwischen unten und oben geht.

Als weitere Redner sprach ein ehemaliger Angehöriger des Wachregiments FED. Er entlarvte anhand konkreter Zahlen und Fakten der letzten Jahre den massiven Sozialabbau nicht nur in Frankfurt/Oder zu Lasten der einfachen Menschen und die massive Alimentierung diverser Asyl-Erpresser, wobei er sich als wahrer Anhänger der Völkerfreundschaft mit allen Vertragsarbeitern, die in der DDR tätig waren bzw. ausländischen Genossen, die beim MfS die Ausbildung erhielten, solidarisch erklärte und diese Menschen als beste Söhne und Töchter ihrer Heimatländer bezeichnete. Während seines Redebeitrags kam es zu einer bewegenden Begegnung mit einem älteren Ehepaar, die einen Genossen von uns, der die AiP-Fahne schwenkte, ansprachen mit den Worten: „Das ist doch unser Symbol, Schorsch, es ist doch unser Symbol!“, worauf ihr Ehemann sich wie selbstverständlich freundlich „outete“ mit den Worten: „Wir waren bis zur Katastrophe Angehörige der Bezirksverwaltung Frankfurt/Oder des Ministeriums, Ihr habt aber Mut, dass Ihr unser Symbol zeigt!“. Wir konnten nur erwidern, dass es für uns eine Selbstverständlichkeit ist, sich zu den positiven Traditionen der DDR und des MfS zu bekennen, und dass es traurig ist, dass die sog. „linken“ Kräfte im Chor des Klassengegners die Hetze gegen die DDR und das MfS mit betreiben.

Wir bedanken uns besonders bei dem zufällig anwesenden Hoffotografen der Pseudo-Antifa, der uns mit seinen Fotos und seinem Bericht viel Freude bereitet hat. Die Bemerkung, dass unser Genosse Vorsitzender einer der dienstältesten Querfrontler sei, betrachten wir als ein großes Lob! Auch für verwirrte Bürger stehen wir jederzeit zu einer Diskussion ohne Gewalt und auf Augenhöhe sowie unter gegenseitigem Respekt zur Verfügung, denn wir halten es weiter mit dem Genossen Walter Ulbricht: „Deutsche an einen Tisch!“.

weiterlesen


Lagebericht des Außenministeriums der DVR Korea

TerroristenJüngst wurde die bösartige Terrorbande entlarvt, die von der CIA und der „Staatlichen Geheimdienstagentur“ Südkoreas (NIS) eingedrungen waren, um den Staatsterror gegen unsere Führungsspitze mithilfen von biologischen und chemischen Substanzen auszuüben. Diesbezüglich hielt am 11. Mai im Kulturpalast des Volkes das DVRK-Außenministerium den Lagebericht für die Vertreter der Diplomatie und der internationalen Organisationen in der DVRK ab.

Auf dem Treffen entlarvte Vizeaußenminister Han Song Ryol nach Angaben die Tatsache, dass der mörderische Teufel von NIS in Verschwörung mit der CIA die Intrigen zum größten Terror gegen unsere Führungsspitze streng geheim vorangetrieben hatte. Er beleuchtete den prinzipienfesten Standpunkt der Regierung unserer Republik, verzweifelte Terroristen von A bis Z zu entdecken und gnadenlos zu bestrafen.

Er unterstrich wie folgt:

Solange die feindselige Politik der US-Imperialisten und der südkoreanischen Marionettenclique gegen unsere Republik andauert, werden das zweite und dritte Verbrechen gegen die Führungsspitze unserer Revolution erneut unternommen. Es ist ja ganz klar. Unter diesen Bedingungen wird die Anti-Terror-Schlagaktion unserer Prägung unverzüglich aufeinander folgend mit großer Intensität in Angriff genommen werden, um Brutstätte der Verschwörungen und Intrigen und Ursprung der Bösen in dieser Welt wie die CIA und dem NIS mit Stiel und Stumpf auszurotten.

Er bemerkte, solange die Mörderbande wie CIA und NIS, gemeinsame Feinde, die die Menschheit täuschen und verspotten, und bösartige Zerstörer auf unserem Planet existieren, sei die Welt ohne Angst vor Terror bloß ein Traum. Er appellierte an gutmütige friedliebende Völker der Welt, durch ihren gemeinsamen Kampf allen menschenfeindlichen Intrigen, Gewalttaten und bösartigen Handlungen, welche ihren Wunsch nach Frieden und Sicherheit erbarmungslos zertreten, auf ewig ein Ende zu setzen.

Die Vertreter der Diplomatie und der internationalen Organisationen in der DVRK drückten große Besorgnis um die Intrigen der USA und der südkoreanischen Marionetten zum größten Terror und dabei ihr Verständnis über prinzipienfesten Standpunkt der DVR Korea aus.


Armeegeneral a. D. Heinz Keßler von uns gegangen

„… Unsere Sache aufgeben heißt, sich selbst aufzugeben …“

Unser Vorsitzender, Genosse Michael Koth, hatte im Sommer 1991 beim Treffen der Initiative Kommunisten schreiben Kommunisten (die von Gerhard Rolack, FdJ-Mitbegründer, Manfred Feist und Michael Koth ins Leben gerufen) im Großen Saal des Gebäudes des Neuen Deutschland (ND) seine erste persönliche Begenung mit dem Genossen Artmeegeneral Heinz Keßler. Lesen wir nun die Erinnerungen unseres Genossen Vorsitzenden Michael Koth:

In einer Konferenzpause kam der verdiente Genosse Keßler auf mich zu und fragte herzlich: „Was machen denn Erich und Margot (Honecker, d. Red.), Du sollst doch einen Draht zu ihnen haben“. In diesem Augenblick kam völlig überraschend Manfred Feist (Bruder der Genossin Margot Honecker und Abteilungsleiter für Internationale Beziehungen der kommunistischen Arbeiterparteien im ZK der SED) hinzu und sagte in seiner saloppen Art: „Der hat sich ja schon im Januar 1990 bei ihnen gemeldet und Hilfe angeboten“. Er fügte noch hinzu: „Das hat alles Sonja (Tochter von Erich und Margot Honecker, d. Red.) vermittelt“. Heinz Keßler sagte sinngemäß, dass vor Allen schwere Zeiten stünden und ein Organisator und Macher wie Michael Koth sei dringend von Nöten sei.

Jahre gingen ins Land, und wir begegneten uns zum Tag der Sonne (Geburtstag des verehrten Genossen Kim Il Sung) in der Botschaft der DVR Korea zum festlichen Empfang. Wir, das waren ganze 14 Genossinnen und Genossen, u. a. so hervorragende Menschen wie Inge Lange, Margarete Müller, Karl-Eduard von Schnitzler, Oskar Fischer, Manfred Feist und auch meine Wenigkeit. Genosse Keßler brachte beim Toast seine Begeisterung und Bewunderung für das standhafte Verhalten des koreanischen Volkes unter Führung des verehrten Genossen Kim Il Sung und der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) zum Ausdruck. Er schwärmte von seiner letzten Reise im Sommer 1988 in die DVR Korea (Diamant-Gebirge [Kumgangsan], Phanmunjom mit 38. Breitengrad und Gespräch mit dem Großen Führer Genossen Kim Il Sung). Nicht nur in diesem Moment spürte ich, dass zum Genossen Keßler die Worte aus dem Roman von Nikolai Alexejewitsch Ostrowski Wie der Stahl gehärtet wurde sozusagen wie die Faust aufs Auge passten.

Im Sommer 1995 (s. Foto unten), nach einer Reise in die DVR Korea auf Einladung des ZK der PdAK, weilten wir – wie schon öfter – auf Einladung des Genossen Heinz Keßler und seiner Ehefrau Ruth in ihrem gemütlichen Haus in der Fritz-Schmenkel-Straße in Berlin-Karlshorst. Er brachte seine große Sorge mit folgenden Worten zum Ausdruck: „Wie wird es jetzt in der DVR Korea weitergehen? Kim Il Sung war eine großartige Persönlichkeit. Wird die Nachfolgefrage, die wir alle niemals richtig gelöst haben, dort befriedigend beantwortet?“

Während der verschiedenen Inhaftierungen des Genossen Keßler (die erste erfolgte makabererweise schon in der Verantwortung eines Hans Modrow) besuchte ich ihn sehr oft. Bei all unseren Gesprächen in der JVA Berlin-Moabit, die auf 30 Minuten begrenzt waren, aber in Wirklichkeit oft bis zu 70 Minuten dauerten (sicherlich nicht aus Menschenliebe des BRD-Regimes), erlebte ich ihn als ungebrochenen, humorvollen und aufrechten Internationalisten. Sein Vertrauen zur DVR Korea fand er in der Tatsache ihrer mutigen Weiterexistenz unter Führung des verehrten Genossen Kim Jong Il bestätigt. Er sagte wörtlich zu mir: „Die Koreaner machen bestimmt schwere Zeiten durch, aber ich bin mir sicher, dass sie schließlich doch siegen, das hätte ich dem Nachfolger gar nicht zugetraut, Hochachtung!“.

Von allen widerrechtlich durch die BRD-Sieger- und Klassenjustiz Inhaftierten büßte Genosse Keßler mit 5 Jahren und 10 Monaten trotz seines Alters die längste Haftstrafe. Nach seiner Freilassung publizierte er beim Verlag Edition Ost (unter Leitung des Genossen Frank Schumann) seine Memoiren mit dem Titel Zur Sache und zur Person. Besonders die Abschnitte über die Gründungsfeier des Nationalkomitees Freies Deutschland im April 1943 und die nationale Politik der SED Anfang der 1950er Jahre (Deutsche an einen Tisch… Gespräche zwischen dem FdJ-Zentralrat und führenden Kadern der ehemaligen faschistischen Hitler-Jugend [Beweis: Broschüre der Rosa-Luxemburg-Gesellschaft mit demselben Titel]) sollten sich heute alle falsch verstandenen Pseudo-Antifaschisten zu Gemüte führen, um zu begreifen, dass nationale Politik nur sozialistisch zum Wohle der Menschen gestaltet werden kann, oder sie führt in eine unausweichliche Katastrophe.

Eine Abschlußbemerkung kann ich mir nicht verkneifen… von 1950 bis Ende 1953 wechselte der Vater von Heinz Keßler (KPD-Mitglied seit 1921, illegaler Widerstandskämpfer in Chemnitz) mit seinem Sohn (damals führender Kader der Kasernierten Volkspolizei [KVP]) privat kein einziges Wort, weil er der Partei vorwarf: „Solange ihr es mit solchen Gestalten habt wie alten Wehrmachtsgeneralen [er meinte z. B. Vincent Müller, Wehrmacht, General Paulus und mehrere HJ-Führer, d. Red.], werde ich nur meinen Beitrag monatlich zahlen und keinen Finger mehr rühren“. Der Altgenosse hatte die richtige Politik der KPD/SED in der nationalen Frage leider einfach nicht verstehen können, während Genosse Heinz Keßler diese aus tiefer innerer Überzeugung mittrug.

In diesem Sinne rufe ich Dir, Genosse Heinz Keßler, zu:

„Dem Feind wird nichts vergeben,

Du bleibst in unserm Leben,

Genosse General!“

Armeegeneral Heinz Keßler mit Michael Koth und damaliger Gattin

Besuchserlaubnis des Genossen Michael Koth für den in der JVA-Moabit inhaftierten Genossen Heinz Keßler

Persönliches Schreiben des Genossen Heinz Keßler an den
Genossen Michael Koth…

Briefe überwinden Zuchthausmauern… Solidarität mit den Entrechteten!


DVR Korea: Stellungnahme des Sprechers des Ministeriums für Staatsschutz

Am 5. Mai veröffentlichte der Sprecher des Ministeriums für Staatsschutz der DVR Korea seine Stellungnahme wie folgt:

Die feindseligen Kräfte, die vor dem mutigen Geist unserer Republik, die für den endgültigen Sieg der koreanischen revolutionären Sache stürmisch vorwärts schreitet, sind in Ohnmacht und Angst geraten. Sie wüten in der dem Tod vorausgehenden Agonie. Ihre letzte Verzweifelung übersteigt schon ihre Grenze.

Vor unserer Tür befassten die USA-Imperialisten und die Kriegsfanatiker der Marionettenarmee wie besessen mit irgendeinen „Enthauptungsaktionen“ und „Erstschlägen“. Das ist ja nichts anderes als manche entlarvte Erscheinungen.

Diese niederträchtige Kabale, die von der CIA und der „Staatlichen Geheimdienstagentur“ Südkoreas (National Intelligence Service of south Korea, „NIS“), den Hauptstützpunkten des Bösen in dieser Welt, im Schatten inszeniert wird, um unsere Führungsspitze beseitigen zu wagen, trat schon über unsere Schwelle und wird in der äußerst ernsthaften Etappe in die Tat umgesetzt.

Mit dem Ziel, den Staatsterror gegen unsere Führungsspitze mithilfe von biologischen und chemischen Substanzen auszuüben, haben jüngst sich die CIA und der NIS auf verruchte verbrecherische Terrorbande heimlich und exakt vorbereitet und ließen ins unser Innere eindringen. Dabei wurde diese Bande entlarvt.

Im Juni 2014 ließen die Mörder vom NIS, die im Komplott mit der CIA sind, den Bürger unserer Republik mit Familiename Kim (damaliger Arbeiter in der Forstwirtschaftszweigstelle in der Chabarowsk-Kraien (Russland) ideologisch verderbt werden, bestachen und formten ihn um, der er von dem Widerwillen und Rachegefühl gegen unsere Führungsspitze übererfüllt ist.

Dann verschworen sie sich, nach der Heimkehr vom menschlichen Abschaum mit dem Familiennamen Kim bei den Veranstaltungen im Sonnenpalast Kumsusan und bei der Parade und Massendemonstration einen Bombenanschlag gegen unsere Führungsspitze zu machen.

Überdies erließen sie ihm ausführliche Anordnungen, das Attentat mithilfe von radioaktivem Stoff oder anderen biologischen und chemischen Substanzen wie nanoförmigem Toxikum sei am besten, und dann erscheine nach 6 Monaten oder einem Jahr tödliche Folge. Nur gestützt auf eine richtige Information sei es möglich, im Zusammenwirken mit CIA die Biochemikalien zusätzlich zu tragen. Nur CIA verstehe die Zusammensetzung der Biochemikalien für den Terror und sei zu deren Produktion fähig. Die „Staatliche Geheimdienstagentur“ gewährleiste voll und ganz die Ausstattungen, Materialien und Geldmittel für den Terror gegen die Führungsspitze. Außerdem übergaben sie zwei Male ihm die Geldmittel von 20 000 USD und die Satellitensendempfänger und ließen ihn sie meistern.

weiterlesen


CIA und NIS wollten verehrten Genossen Kim Jong Un töten

Der US-amerikanische Geheimdienst CIA wollte in Zusammenarbeit mit dem südkoreanischen Geheimdienst NIS den Obersten Führer der DVR Korea, den verehrten Genossen Kim Jong Un, hinterhältig ermorden. Dies zeigt einmal mehr, dass in den USA und Südkorea die Herrschenden völlig wahnsinnig und von ihrer Anti-Korea-Politik bis ins Mark hasszerfressen sind.

Je erfolgreicher die DVR Korea nicht nur mit ihren Nuklearwaffen und ballistischen Raketen wird, sondern gleichzeitig immer größere Erfolge im Wirtschaftsaufbau, Gesundheitswesen, Verkehrswesen, Bildungswesen usw. vorweisen kann, desto fanatischer werden die armseeligen Gestalten im Westen in ihrem verzweifelten Handeln, denn die DVR Korea straft all die völkerrechtswidrigen Sanktionen und Erpressungsversuche der US-Imperialisten und ihrer Lakaien sowie der UNO mit Füßen und wird in immer kürzerer Zeit immer erfolgreicher. Wir sehen bei den Imperialisten das verzweifelte kopflose Verhalten eines Ertrinkenden, der im Wahn des überleben wollens auf einen Haifisch zuschwimmt, unfähig, die eigene Situation auch nur noch im Ansatz zu begreifen.

Wir fordern die UNO und die aufrechten Staaten der Welt auf, endlich die Pest und Geisel der Menschheit, den US-Imperialismus und ihre traurigen Helfershelfer international zu isolieren, zu sanktionieren und die für Völkermord, Krieg und Ausplünderung Verantwortlichen vor ein Tribunal der wahren Völker- und Menschenrechte zu stellen, abzuurteilen und von der Erde zu tilgen. Dies sind keine Menschen, nicht einmal Tiere sondern widerliche Wesen, die jedes Recht verloren haben, menschlich behandelt zu werden.

Wir gratulieren den Sicherheitsorganen der DVR Korea, dass sie die Verantwortlichen dingfest gemacht haben! Ihnen wird das Urteil der wahren Gerechtigkeit zuteil werden!

Zur Information veröffentlichen wir nachfolgend die bei der koreanischen Nachrichtenagentur KCNA in Englisch veröffentlichte Stellungnahme hierzu:

DPRK Warns U.S., S. Korean Intelligence Agencies of Merciless Punishment: Ministry of State Security

    Pyongyang, May 5 (KCNA) — The Ministry of State Security of the DPRK released the following statement Friday:

The last-ditch effort of the hostile forces, taken aback by the strong spirit of the DPRK dashing toward the final victory of the cause of Juche revolution, has gone beyond the limits after reaching the extreme phase.

The recent hysteria about „beheading operation“ and „preemptive attack“, openly staged by the U.S. imperialists and the south Korean puppet military warmongers at the doorstep of the DPRK, is just the tip of the ice berg of those moves.

The Central Intelligence Agency (CIA) of the U.S. and the Intelligence Service (IS) of south Korea, hotbed of evils in the world, hatched a vicious plot to hurt the supreme leadership of the DPRK and those acts have been put into the extremely serious phase of implementation after crossing the threshold of the DPRK.

A hideous terrorists‘ group, which the CIA and the IS infiltrated into the DPRK on the basis of covert and meticulous preparations to commit state-sponsored terrorism against the supreme leadership of the DPRK by use of bio-chemical substance, has been recently detected.

The murderous demons of the IS who conspired with the CIA ideologically corrupted and bribed a DPRK citizen surnamed Kim, the then worker of the timber industrial branch in the Khabarovsk Territory of Russia in June 2014, and turned him into a terrorist full of repugnance and revenge against the supreme leadership of the DPRK.

They hatched a plot of letting human scum Kim commit bomb terrorism targeting the supreme leadership during events at the Kumsusan Palace of the Sun and at military parade and public procession after his return home.

They told him that assassination by use of biochemical substances including radioactive substance and nano poisonous substance is the best method that does not require access to the target, their lethal results will appear after six or twelve months, bio-chemical substance can be added in cooperation with the CIA if one single correct information is obtained, the component of terrorism-purposed bio-chemical substance is the know-how of the CIA and it is only the CIA that can produce such substance, and that hardware, supplies and funds needed for committing terrorism against the supreme leadership will completely be borne by the IS. Then they handed him over 20 000 U.S. dollars on two occasions and a satellite transmitter-receiver and let him get versed in it.

In the end, they gave him assurances of IS that they would keep his duty concerning terrorism against the supreme leadership as secret, and infiltrated him after appeasing and blackmailing him that his families would not be scot-free in case he fails to carry out the duty.

In January, May, August and September of 2016 IS agents had satellite contacts with Kim who resided in Pyongyang. The IS agents gave instructions to choose and report the most effective and safe method with high probability of success while presenting him various terrorist methods using biochemical substances along with operational code of terrorism against the supreme leadership, the ways of bribing an object who would directly carry out the terrorist act and ways of entering the grounds of events.

On August 12, 2016 they gave him an instruction to collect and send as much information as possible concerning the surrounding environment of event ground where celebrations are held frequently, guard situation there and orders observed at times of events, saying that once concrete and detailed data are given, they would study the most reasonable way in cooperation with the CIA.

Urging him to set up an overseas liaison center for the safe introduction of equipment, materials and fund for the terrorist acts, they financed him 100 000 U.S. dollars on two occasions for setting up the center and bribing terrorist accomplices.

In March and April last an IS agent Jo Ki Chol and his secret agent Xu Guanghai, director general of the Qingdao NAZCA Trade Co. Ltd., met the terrorist accomplice in Dandong of China and handed him over new satellite transmitter-receiver and 50 000 U.S. dollars. They signed a „contract“ on setting up the overseas liaison center and let the necessary equipment and materials be introduced as the first installment in early May.

On April 7 a guy surnamed Han, chief of the IS team, taught Kim the way of bribing terrorist accomplices, saying that „even the U.S. CIA uses gradual engagement with due consideration given to the greed and mentality of persons depending on which class and strata they belong“ and told him to use it as a reference in engaging terrorist accomplices to be infiltrated to the event ground.

On Nov. 4, 2016 and on April 13, 17 and 20 this year they let Kim know that they officially confirmed the types of bio-chemical substance and hardware to be used for committing terrorist act against the supreme leadership and requested it to the CIA, and instructed him to restudy the „creed“ of the terrorist executor and reconfirm the state of „brainwashing“ of him and report about them. They also repeatedly instructed him to take the best measure for the examination and preparations for the terrorist operation, as there can be such catastrophic incident as a war once the fact about terrorist means and funds provided by the IS is known.

The chief of the south Korean puppet Intelligence Service Ri Pyong Ho praised the terrorist as a „very valuable existence for the nation and ‚IS'“ and directly organized the terrorist operation and let the chief of the IS team Han and agent Jo Ki Chol take the lead in executing it. The puppet forces gave the terrorist more than 80 instructions for the execution of the operation.

Recently the CIA and the IS actively spread the story about „emergency situation in the north“ while trumpeting about advantages of terrorism by use of biochemical substances as such way can minimize the adverse effect on the executor and the back-stage manipulator and help evade retaliation against the assailant side and international denunciation. Lurking behind the story was the heinous plot that has been pushed forward in top secrecy.

The DPRK Ministry of State Security clarifies as follows upon authorization since the hysteria of the U.S. and the south Korean puppet intelligence institution aimed to hurt the dignity of the DPRK supreme leadership has reached the dangerous phase which can no longer be overlooked:

1. We will ferret out and mercilessly destroy to the last one the terrorists of the U.S. CIA and the puppet IS of south Korea targeting the dignity of the DPRK supreme leadership.

We do not view the recent hideous crime just as an act of encroachment on the security and sovereignty of the state that can be committed by dishonest hostile forces.

The recent case was the most vicious challenge and the declaration of a war aimed to hurt the mental mainstay that all the Korean people absolutely trust and repose and to eclipse the eternal sun of the DPRK. It is the fixed will of the army and people of the DPRK that they can never tolerate even dreaming about such a crime.

Criminals going hell-bent to realize such a pipe dream cannot survive on this land even a moment. This is a stern punishment made on behalf of the human conscience and in the name of all Koreans.

The Ministry of State Security whose mission is to safeguard the leader, the social system and the people will ferret out to the last one the organizer, conspirator and followers of the recent hideous state-sponsored terrorism even by ransacking the whole earth, in reflection of the will of the army and people of the DPRK burning their hearts with hatred and wrath against the hideous murderous devils, no matter at which corner of the planet they may be.

2. Korean-style anti-terrorist attack will be commenced from this moment to sweep away the intelligence and plot-breeding organizations of the U.S. imperialists and the puppet clique, the most mean and brutal hideous terrorist group in the world.

Even though we wipe out all those villains involved in the recent hideous state-sponsored terrorism, there is no vouch that the enemies would stop maneuvering as long as the chieftains and the plot-breeding bases remain.

It is not a secret that the U.S. imperialists and the puppet group of traitors are getting all the more reckless with each passing day and their moves are spearheaded against the supreme headquarters of the Korean revolution.

It is as clear as noonday that such heinous crime targeting the supreme headquarters of the Korean revolution would continue to be attempted, as long as the U.S. imperialists and the south Korean puppet group of traitors remain unchanged in their hostile policy toward the DPRK and there are CIA and IS running amuck as a spearhead in executing the policy.

Therefore, it is our determination to root up all the dens of plot and trick like CIA and IS, the source of all evils in the world, and a series of more powerful our-style anti-terrorism striking actions will begin immediately.

3. All the countries and peoples of the world that value justice and peace should resolutely turn out in the sacred struggle to terminate the heinous terrorist act committed by the U.S., kingpin of terrorism and chieftain of plot, and the south Korean puppet group of traitors.

The present international situation proves that terrorism is a common enemy to humankind and the world would have no moment of peace unless terrorism is eradicated.

The bloody terrorist acts of CIA and IS backed by the U.S., the empire of evil, in different parts of the world surpass terrorism which is said to be perpetrated by „Islamic State“ forces.

Nevertheless, the U.S. imperialists and the south Korean puppet group of traitors have often brought charge of „terrorism“ to anti-U.S. states and resorted to unprecedentedly hideous terrorism without hesitation under the pretexts of „anti-terrorism war“, „opposition to biochemical weapons“, „sponsor of terrorism“, etc.

The heinous crime, which was recently uncovered and smashed in the DPRK, is a kind of terrorism against not only the DPRK but the justice and conscience of humankind and an act of mangling the future of humankind.

The world free from fear of terrorism is no more than a daydream, as long as there exist in it such groups of bloodthirsty felons as CIA and IS, common enemies hoodwinking and trifling the humankind and outrageous destroyers of the earth.

The honest peace-loving peoples of the world should wage a joint struggle to put an end to all sorts of inhumane plots, arbitrariness and evildoings that ruthlessly trample down their desire for peace and stability.

The U.S. and the south Korean puppet group of traitors should clearly see their dirty looks as bloodstained homicidal maniac and make an apology to the DPRK for their atrocious state-terrorism and inhumane crime and immediately put the criminals to a death penalty.

If they continue to make challenges in disregard of the DPRK’s warning and common desire of humankind, they are bound to meet nothing but the most miserable end in history. -0-


85. Jahrestag der Gründung der Koreanischen Volksarmee feierlich begangen

Auf Einladung des designierten Botschafters der DVR Korea in der BRD, Genossen Pak Nam Yong (박남영), weilte eine Delegation der Antiimperialistischen Plattform Deutschland (AiP-D) aus Anlass des 85. Jahrestages der Gründung der Koreanischen Volksarmee (KVA) in der Botschaft der DVR Korea in der BRD. Zugegen waren unter der bewährten Leitung unseres Vorsitzenden Genossen Michael Koth u. a. die Abteilungsleiter für Personenschutz, ADN-Zentralbild, Libyen, Spanien und weitere.

Der Genosse Botschafter informierte uns über die durch die US-Imperialisten und ihre Vasallen künstlich zugespitzte Lage auf der Koreanischen Halbinsel. Dabei erfuhren wir, dass die Wahl der Optionen bei den US-Imperialisten liegt, denn die Koreaner sind für jede Option offen, sie fürchten auch einen Krieg nicht, denn sie wissen, dass die Gerechtigkeit, Wahrhaftigkeit, nationale Würde und das atomare Prunkschwert auf ihrer Seite sind!

Wir erhielten interne Informationen über die großartigen Verteidigungsmaßnahmen der DVR Korea… Wir sagten unseren koreanischen Genossen unsere uneingeschränkte Solidarität zu und wünschten ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute, den wir wissen, dass das koreanische Volk unter Führung des verehrten Genossen Kim Jong Un stets von Sieg zu Sieg schreiten wird!

Unser Genosse Vorsitzender überreichte abermals Originalausgaben von DDR-Zeitungen (zwei Mecklenburgische Landeszeitungen vom Juli 1951), in denen u. a. berichtet wurde, wie die US-Gangster unter Mithilfe eines Packs von Landesverrätern versuchten, am 38. Breitengrad in Phanmunjom den Großen Führer Genossen Kim Il Sung zu ermorden. Wir danken den koreanischen Genossen für die uns bisher unbekannten Informationen, dass der Große Führer Genossse Kim Il Sung während des gesamten Vaterländischen Befreiungskrieges (Korea-Krieg) teilweise von Spitzeln und Agenten umgegeben war, und die Angehörigen seines Personenschutzes sich zu Hunderten opferten, um ihn vor den Hochverrätern zu retten.

Es kam in diesem Zusammenhang auch das Gespräch auf den bösen angeheirateten Onkel Jang Song Thaek. Dieser wollte sich als koreanischer Gorbatschow aufspielen und unter dem Vorwand von Problemen und Versorgungsengpässen (die er selber mit seiner Bande zu verantworten hatte) zum Retter gegenüber dem Westen aufspielen, um anschließend eine Periode der Öffnung (schleichende Konterrevolution) unter dem Deckmantel der Berufung auf den geliebten Genossen Kim Jong Il durchzuführen, um dem sozialistischen Korea die Vernichtung zu bringen. Er ist dafür verantwortlich, nicht nur erhebliche Devisen an Führer und Partei vorbei gehortet zu haben, sondern auch einem ekelhaft dekandenten Luxuslebensstil verfallen zu sein, wobei er sich mit Speichelleckern und Claqueuren umgab und durch seine perfiden Machenschaften die Zeit des Schweren Marsches und des Gewaltmarsches auf Jahre hinaus künstlich verlängerte. Dass der Westen auf solchen Abschaum setzte, verwundert uns nicht. Wir danken unseren koreanischen Genossen für diese klaren Worte und das in uns gesetzte Vertrauen!

Unser Genosse Vorsitzender überreichte für die junge Genossin der KVA, die uns während unseres Aufenthaltes in der DVR Korea im Museum für den Sieg im Vaterländischen Befreiungskrieg (Korea-Krieg) anschaulich die heroischen Taten des Großen Führers Genossen Kim Il Sung und der Koreanischen Volksarmee (KVA) näher brachte, das Leistungsabzeichen der NVA für Militärkraftfahrer. Sie erzählte uns damals, dass sie kurz vor unserem Besuch befördert wurde und in ca. einem Jahr einen KVA-Militärkraftfahrer heiraten wolle.