Schlagwort-Archive: Staat

Stellungnahme eines Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Ein Sprecher des Außenministeriums der Demokratischen Volksrepublik Korea veröffentlichte am 7. März eine Stellungnahme mit folgendem Wortlaut.

Nach einer dringenden Sitzung des UN-Sicherheitsrates vom 5. März gaben Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Belgien und Estland eine sogenannte gemeinsame Erklärung ab, in der die Militärübungen unserer Armee angeprangert wurden.

Wie schon weltbekannt ist, haben Großbritannien, Frankreich und Deutschland vom Mai 2019 an jede Militärübung unserer Armee verurteilt und sie grundlos als Verstoß gegen die UNO-Revolutionen bezeichnet und sind somit den USA gehorchend beim Vorwurf gegen uns an der Spitze gestanden.

Nur die routinemäßige Militärübung unserer Armee, die genau so wie in anderen Ländern auf der Erde durchgeführt wird, kommt jedesmal ins Gerede einiger unverständlichen Länder und wird verurteilt, was etwa bedeutet, dass wir auf eigenes Selbstverteidigungsrecht verzichten müssten.

Gerade um das zu betonen, problematisieren Großbritannien, Frankreich und Deutschland jede militärische Aktion von uns.

Wenn die regelmäßige Übung der Raketenwerfer-Artilleristen zum Gegenstand der Verurteilung gehört und als Verstoß gegen die Resolutionen gilt, dann fragt es sich, wie wir die militärische Kraft der USA und Südkoreas unmittelbar vor uns zurückhalten und unseren Staat verteidigen sollen.

Man sollte mit für jeden verständlichen und besonders für uns plausiblen Argumenten von uns die Einhaltung der Resolutionen verlangen. Wenn man wie jetzt ohne jede Begründung unsere Selbstverteidigungsaktion kritisiert, so heißt es, dass wir den Schutz des eigenen Staates aufgeben sollen.

Die unlogische Denkweise und Halsstarrigkeit dieser Länder sind denen von den USA, die uns gegenüber feindlich gesinnt sind, sehr ähnlich.

Ihr skrupelloses Benehmen auf Grund der Aufhetzung seitens der USA wird zur Zündschnur, die uns zu einer weiteren schwerwiegenden Reaktion veranlasst.


Nachlese: Kommentar zur Libyen-Konferenz

Libyen war eine wirkliche Volksdemokratie, ein beispielloser Sozialstaat, wo wirklich alle Staatseinkünfte zum Wohl und Nutzen des Volkes eingesetzt wurden.

Für die Interessen der Kapitalfaschisten bestand natürlich die große Gefahr, dass die Wahrheit über Libyen, die Lügenmauer der Faschisten durchbricht und die Wahrheit über Libyen bekannt wird.

Der sozialistische libysche Staat wurde unter völliger Missachtung von Völker-, Kriegs- und Menschenrecht von den Kapitalfaschisten zerschlagen. Tausende von Menschen wurden nicht nur von Gaddhafi sondern auch von ihrem Leben „befreit“.

Befreit wurde das libysche Volk auch von Volksdemokratie, Wohlstand, Frieden und Sicherheit, mit Terrorangriffen, Lügen zur Volkszersetzung und einer organisierten Banditenarmee.

Mit der Einrichtung einer Flugverbotszone wurden die „Erfolge“ der Banditenarmee gesichert, diese „Gelegenheit“ wurde auch genutzt, um Einrichtungen des libyschen Staates zu bombardieren.

Die Terroraktion gegen Libyen wurde mit einem unglaublichen Zynismus und einer ebensolchen Rechtsverachtung durchgeführt, wie man es nicht einmal von den Nazis erwarten konnte.

Libyen wurde von den Kapitalfaschisten „gerodet“, das „Unkraut“ Volksdemokratie, Sozialismus, Humanismus, Menschenwürde und Volkszufriedenheit wurde vernichtet.

Das Land wurde mit Bomben, Krieg und Hass umgepflügt. Mit der Libyenkonferenz

soll das Land auf die Aussaat der Kapitalfaschisten vorbereitet werden.

Um die Ausbeutung von Volk und Land zu optimieren, notwendige Investitionen und Profite zu sichern, muss das Volk ruhiggestellt werden. Dann ist erst eine ertragreiche „Ernte“ möglich.

Hitler, Stalin und Andere waren im Gegensatz zum Weltkapitalfaschismus nur „Kinderkram“. Die Kapitalfaschisten haben aus den „Fehlern“ und „Schwächen“ der Vorgänger gelernt! Mit Revolutionen oder Volksaufständen ist den Faschisten heute auch nicht mehr beizukommen.

Das Volk wird heute mit großen Geschick und geschickten Lügen in Dummheit gehalten.

Die parlamentarische Demokratie ist mit zuverlässigem Personal gut bestückt, wird auch gut gesteuert und kontrolliert.

Auch die Presse kennt die Grenzen der „Freiheit“ und passt sehr gut auf, was über die Redaktionstische geht.

Um den Widerstand des Volkes zu brechen muss nur der Strom abgeschaltet werden.

Dazu ist ein Weltkrieg (Armageddon) notwendig.

Mit sozialistischem Gruß

Peter Schlegel


DVR Korea: Gemeinsamer Leitartikel veröffentlicht

Veröffentlichung eines gemeinsamen Leitartikels in der Zeitung „Rodong Sinmun“

Die Zeitung „Rodong Sinmun“ vom 21. Januar veröffentlichte einen gemeinsamen Leitartikel der Zeitungen „Rodong Sinmun“ und „Kulloja“ unter dem Titel „Mit dem Angriffsgeist vom Paektusan die gegenwärtigen Hindernisse frontal durchbrechen“.

Darin hieß es:

Auf der historischen 5. Plenartagung des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas in der 7. Wahlperiode (siehe hier: 1. Tag, 2. Tag, 3. Tag und Mitteilung) wurde ein revolutionärer Kurs darauf vorgelegt, die subjektiven und objektiven Hindernisse und Schwierigkeiten während des großartigen und kräftigen Fortschritts der koreanischen Revolution frontal zu durchbrechen und den sozialistischen Aufbau weiter zu beschleunigen. Man soll mit dem Angriffsgeist von Paektusan leben und kämpfen, um die heutigen Bewährungsproben und Schwierigkeiten zu überwinden und voller Zuversicht einen breiten Weg für den Triumph der koreanischen Revolution zu bahnen.

Der Angriffsgeist von Paektusan gilt als ein Banner für Kampf und Fortschritt, das den Sieg im heutigen Kampf zum frontalen Durchbruch garantiert. Es ist die Forderung der Epoche und der Revolution, mit diesem Angriffsgeist zu leben und zu kämpfen.

Es ist der unerschütterliche Wille der Partei der Arbeit Koreas, mit dem Angriffsgeist von Paektusan die beispiellos großen Schwierigkeiten durch frontalen Durchbruch zu überwinden, die Souveränität und die höchsten Interessen des Landes bis zum letzten zu verteidigen und einen breiten Weg zum Erstarken und Gedeihen in Selbsthilfe zu eröffnen. Alle sollten mit dem Angriffsgeist von Paektusan die Schwierigkeiten und Prüfungen überwinden und für den Triumph der koreanischen Revolution tapfer kämpfen.


DVR Korea: Mitteilung über die 5. Plenartagung des ZK der PdAK in der 7. Wahlperiode

Die 5. Plenartagung des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas in der 7. Wahlperiode fand vom 28. bis zum 31. Dezember Juche 108 (2019) im Hauptgebäude des ZK der PdAK statt.

Der Vorsitzende der Partei der Arbeit Koreas, der hochverehrte
Genosse KIM JONG UN, leitete die Plenartagung.

An der Plenartagung beteiligten sich die Mitglieder und die Kandidaten des ZK der PdAK sowie die Mitglieder der Zentralen Revisionskommission der PdAK.

Außerdem waren die Funktionäre des ZK der PdAK und der Ministerien und zentralen Organe, die Vorsitzenden der Volkskomitees der Bezirke, die Vorsitzenden der Bezirkslandwirtschaftskomitees, die Vorsitzenden der Stadt- und der Kreiskomitees der PdAK und die Mitarbeiter der wichtigen Bereiche und Institutionen und der bewaffneten Organe als Zuhörer zugegen.

Im Auftrag des Politbüros des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas übte der Vorsitzende der PdAK, KIM JONG UN, auf der Plenartagung die Exekutive aus.

Die ausführliche Mitteilung mit vielen weiteren Fotos finden Sie hier.


Neujahrsgrüße


2019 – Jahr des Schaffens und Aufbaus in der DVR Korea

Juche 108 (2019) geschahen in Korea viele bewundernswerte Sachen.

Der hochverehrte Genosse KIM JONG UN arbeitete das ganze Jahr aufopferungsvoll, wobei er den weitreichenden Plan dafür erfüllte, unter dem Banner des Schaffens aus eigener Kraft die Basis der selbständigen Wirtschaft weiter zu festigen und mit eigenen Kräften, Techniken und Ressourcen ein ideales sozialistisches Land aufzubauen.

Bei mehrmaligen Besuchen der Bauplätze gewährte er den Bauarbeitern den Einblick, mit dem sie die Weltspitze erreichen könnten.

Unter seiner weisen Führung wurde im Dezember die Stadt Samjiyon in eine ideale Stadt des Volkes verwandelt und fand deren Einweihung feierlich statt. Fertig gebaut wurden der Gemüseanbaugewächshäuser-Landwirtschaftsbetrieb und die moderne Baumschule in Jungphyong sowie die Kulturelle Thermalbad-Erholungsstätte Yangdok als eine eigenartige Basis für den Dienst am Volk, die ein neues Niveau der Zivilisation in der Ära der Partei der Arbeit veranschaulicht. weiterlesen


KIM JONG UN leitete 3.Tag der 5. Plenartagung des ZK der PdAK in der 7. Wahlperiode

Die 5. Plenartagung des ZK der Partei der Arbeit Koreas in der 7. Wahlperiode am 3. Tag ging am 30. Dezember fort.

Nach dem 1. und dem 2. Tag hielt der hochverehrte
Vorsitzende KIM JONG UN seinen Bericht weiter ab.

Er legte die prinzipiellen Fragen für die Stärkung der Partei und für die Erhöhung der Rolle der Kader dar.

Er erwähnte ausführlich die Aufgaben und Wege dafür, entsprechend der Forderung der sich entwickelnden Revolution die Partei organisatorisch und ideologisch weiter zu verstärken, ihre Führungskraft als Stab der Revolution außerordentlich zu heben und sie zu einer kämpferischen Partei voll mit Lebenskraft und Vitalität zu konsolidieren und zu entwickeln.

Nähere Einzelheiten mit weiteren Fotos finden Sie hier.


Die Verstärkung der Verteidigungskraft der DVR Korea im Jahr 2019

Die Stärke eines Landes wird durch grenzenlose militärische Kraft gesichert.

Unter der Führung der Partei der Arbeit Koreas wurden im Jahr 2019 die neuen Waffen für die Verstärkung der Verteidigungskraft des Landes hintereinander entwickelt und somit die Sicherheit des Staates zuverlässig garantiert.

Der Testschuss einer neuen taktischen ferngelenkten Waffe im April, die Geschützfeuerübungen der Verteidigungstruppen der Koreanischen Volksarmee an der östlichen und der westlichen Front im Mai, der Machtdemonstrationsabschuss der neuen taktischen ferngelenkten Waffe im Juli, der Testschuss einer neuen Waffe im August, der Probeschuss des supergroßen Raketenwerfers im September usw.

All diese Übungen und Teste mit den koreanischen Waffen demonstrierten nachhaltig die Landeskraft Koreas und waren der weisen Führung vom Vorsitzenden KIM JONG UN zu verdanken.

Er hielt die Verstärkung der militärischen Kraft des Landes für die wichtigste Staatsangelegenheit, erklärte die Richtung und Wege zur Entwicklung der neuen Waffensysteme Koreas eindeutig, besuchte beim schwülen Wetter am Tage, in der Nacht und auch in der Morgenfrühe die Rüstungswissenschaftler und ermutigte sie sehr. weiterlesen


KIM JONG UN leitete 2.Tag der 5. Plenartagung des ZK der PdAK

Am 29. Dezember fand die 5. Plenartagung des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas in der 7. Wahlperiode weiter statt.

Der hochverehrte Vorsitzende der Partei der Arbeit Koreas,
Genosse KIM JONG UN, hielt weiter das Referat über die Arbeit des ZK der PdAK und des Staates.

KIM JONG UN analysierte im Referat allseitig und anatomisch die Fragen über den ganzen Staatsaufbau wie über die Verwaltung des Staats- und Wirtschaftsaufbaus.

Nähere Einzelheiten mit weiteren Fotos finden Sie hier.


KIM JONG UN: Ein großartiger Heerführer

Am 30. Dezember 2019 jährt sich die Ernennung des hochverehrten Genossen KIM JONG UN zum Obersten Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea zum 8. Male.

Prof. Dr. Ri Jong Ik, Abteilungsleiter des Instituts für revolutionäre Geschichte der Genossen KIM IL SUNG und KIM JONG IL bei der Akademie der Gesellschaftswissenschaften, sagt:

„Das koreanische Volk erinnert sich an den aufopferungsvollen Einsatz vom Vorsitzenden KIM JONG UN dafür, während der siegreichen Führung des Juche-Korea die unbesiegbare Macht der Volksarmee weiter zu verstärken. Unter seiner weisen Leitung konnte die Volksarmee als die Armee von Staatsführer und Partei ihren revolutionären Charakter bewahren und beim siegreichen Aufbau des starken sozialistischen Staates an der Spitze stehen.“

Die Zeiten, wo Genosse KIM JONG UN als Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVRK wirkte, sind verbunden mit seiner aktiven Bemühung darum, die Armeeangehörigen zu den Starken in Ideologie und Willen zu entwickeln.

Eines Tages besuchte er einen Inselposten im Ostmeer.

weiterlesen