Archiv der Kategorie: Libyen-Aktuell

Junge Welt: Libyen, wer putscht denn da?

Ausland / Knut Mellenthin /21.05.2014

Wer putscht denn da?

Der Führer der Militärrebellion in Libyen ist US-Amerikaner und arbeitet seit mindestens 27 Jahren für die CIA

In Libyen versuchen Teile der Streitkräfte und lokale Milizen seit Freitag, das Parlament und die Regierung zu stürzen. Was sie an deren Stelle setzen wollen, haben die Putschisten bisher noch nicht offen erklärt. Manche Äußerungen und Anzeichen deuten jedoch darauf hin, daß es auf die Errichtung eines brutal repressiven Militärregimes nach dem Vorbild des Nachbarlandes Ägypten hinauslaufen soll.

An der Spitze der Rebellion steht Khalifa Belqasim Haftar, dessen Alter irgendwo zwischen 65 und 71 liegen soll. Es ist sein zweiter Versuch innerhalb kurzer Zeit: Schon im Februar war er im Fernsehen aufgetreten und hatte die Auflösung des Parlaments, in dem islamische Fundamentalisten eine klare Mehrheit haben, verkündet. Mit Haftar verbündete Milizen aus der Stadt Zeitan stellten damals den Abgeordneten ein Ultimatum, die Macht abzugeben, ließen das Vorhaben dann aber fallen. Strafrechtliche Konsequenzen für Haftar folgten aus diesem Abenteuer nicht. Offensichtlich halten mächtige Beschützer ihre Hände über ihn. weiterlesen


Libyen: Gaddafi-Loyalisten übernehmen Kontrolle über Südlibyen

Die vom libyschen Widerstand vorbereiteten Kämpfe um das Land scheinen begonnen zu haben. Kein ruhiges Hinterland dem US-Imperialismus und seinen Vasallen!

Sache des Volkes

Nationalistischer Aufstand in Libyen

Die libyschen nationalistischen Kräfte haben die Kontrolle von mehreren Städten, besonders im Süden des Landes übernommen.

Mehrere anti-NATO-Demonstrationen werden seit drei Tagen gemeldet.

Die grüne Flagge weht wieder über Adschdabiya, Marsa el-Brega, dem Hafen von Ras Lanuf, Sabah, Selluk und auch Tobruk.

Ursprünglichen Post anzeigen 117 weitere Wörter


Libyen: Grüne Opposition sucht den Entscheidungskampf

gaddafi_freiheit-libyenEin sehr interessantes Interview gibt ein Verwandter Muammar al-Gaddafis heute der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti. Des brisanten Inhaltes wegen, zitieren wir den Artikel komplett. Wir wünschen der revolutionären grünen Opposition für Libyen die denkbar besten Erfolge. Mögen sie aber niemals vergessen, was eine zu starke „Annäherung“ an „den Westen“ für Gefahren birgt. Es gibt heute in keinem westlich-amerikanisch-zionistisch orientierten Land Regierungskräfte, denen man trauen kann. Insofern glauben wir, muss sich eine neue libysche Revolution in erster Linie nur auf sich selbst verlassen, danach auf die wenigen echten Freunde, die Libyen heute hat.

Ahmed al-Gaddafi: Libysche Opposition bereitet sich auf entscheidenden Kampf um das Land vor

KAIRO, 30. Oktober (RIA Novosti).

Die libysche Opposition bereitet sich nach Angaben ihres Führers, Ahmed al-Gaddafi, auf den entscheidenden Kampf um das Land vor.

„Die in Emigration lebenden Vertreter der libyschen Militär- und Sicherheitskräfte, die auf der Seite von Muammar al-Gaddafi gekämpft haben, sowie die über die Politik des gegenwärtigen Regimes enttäuschten Militärs und Polizisten wollen vereinzelte Extremistengruppierungen entwaffnen, die Libyen kontrollieren.“ Das sagte der Verwandte des ermordeten Machthabers Muammar al-Gaddafi, Leiter der „Politischen Aktionsgruppe für das Wohl Libyens“, am Mittwoch in einem Interview der Nachrichtenagentur RIA Novosti. Ein Großteil der ehemaligen Offiziere der niedergeschlagenen Jamahiriya befinde sich derzeit in benachbarten Ländern und unterhalte Kontakt zur Aktionsgruppe.
weiterlesen


Libyen: 1200 Häftlinge aus Händen der Feinde befreit

Nach dem gewaltsamen Putsch gegen das grüne Libyen Gaddafis durch ausländischen Terrorbanden, Agenten, Verräter und Kriegsgewinnler mit NATO-Unterstützung versank das Land in der Spirale der Gewalt. Rivalisierende Banden, Waffenhandel, Kriminalität, Morde und erodierte Staatsorgane sind das Ergebnis der Intervention. Die westlichen Demokraten, die lautstark Demokratie, Marktwirtschaft und Menschenrechte für Libyen propagiert hatten sitzen durch ihre idiotische Unterstützung krimineller Banden und religiöser Dschihad-Krieger im Scherbenhaufen. Ein relativ ungeschminktes Bild vermittelt hierzu die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes der BRD:

Reisewarnung

Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen nach Libyen. Die Lage im ganzen Land, insbesondere in der Cyrenaika im Osten und im gesamten Süden, ist weiterhin unübersichtlich. Bewaffnete Auseinandersetzungen finden vereinzelt weiterhin statt und sind jederzeit möglich.
Auch nach den Wahlen vom 7. Juli 2012 hat sich die Sicherheitslage nicht verbessert.

weiterlesen


Libyen: Bani Walid unter Feuer, Völkermord der Rattenbanden aus Misurata


Zusammenfassung der heutigen Ereignisse in Libyen – 20.10.2012

Quelle:

Grüne Revolution Deutschland

Kurze Zusammenfassung der heutigen Ereignisse in Libyen

1. Bani Walid ist seit dem 1.10.2012 von Misrata-Mörderbanden belagert (Bani Walid weigerte sich die Rebellen in die Stadt zu lassen und etablierte ein Rätesystem.)
2. Die Mörder aus Misrata setzten Giftgas und Grat-Raketen gegen Bani Walid ein und bombardieren Bani Walid seit fast 3 Wochen.

weiterlesen