Schlagwort-Archive: Kim Il Sung

DVR Korea: 3. Plenartagung des ZK der PdAK in der 8. Wahlperiode

Die 3. Plenartagung des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) in der 8. Wahlperiode fand vom 15. bis 18. Juni Juche 110 (2021) in Pyongyang statt.

Das Zentralkomitee der PdAK berief die Plenartagung ein, um die Ergebnisse der Erfüllung der auf der 2. Plenartagung dargelegten wichtigen Politiken der Partei und des Staates für das Jahr 2021 vorläufig zu bilanzieren, die Maßnahmen zur Lösung der aktuellen notwendigen Fragen in Bezug auf die Wirtschaft und das Volksleben zu ergreifen und die Angelegenheiten für energische und genaue Durchsetzung der schwerwiegenden staatlichen Arbeiten gemäß der entstandenen Situation zu beraten und zu beschließen.

Der hochverehrte Genosse KIM JONG UN, Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas, leitete die Plenartagung.

Die sehr ausführliche Berichterstattung mit vielen weiteren Fotos und Filmbeiträgen finden Sie hier.


Fotoausstellung „Immer unter dem Volk“

Zum 57. Jahrestag des Arbeitsbeginns des hochverehrten
Genossen KIM JONG IL im ZK der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) veröffentlichen wir die Fotoausstellung „Immer unter dem Volk“:


KIM JONG IL: 57. Jahrestag des Beginns der Arbeit im ZK der PdAK

Schwur vor der roten Parteifahne

Genosse KIM JONG IL begann am 19. Juni Juche 53 (1964), im Zentralkomitee der Partei der Arbeit Koreas zu arbeiten.

Jang Un Il, Abteilungsleiter der Akademie der Gesellschaftswissenschaften, sagt: „Am ersten Tag seiner Tätigkeit im ZK der Partei arbeitete
KIM JONG IL die ganze Nacht hindurch. Am frühen Morgen ging er mit den Funktionären in den Garten und erblickte dabei die wehende rote Parteifahne auf dem Gebäude des ZK der Partei.

Er sagte, die glorreiche und glänzende Geschichte der Partei der Arbeit Koreas sei mit der roten Fahne verbunden, und die Parteifahne zeuge von der großen revolutionären Geschichte vom Genossen KIM IL SUNG. Es sei an der Zeit, dass er und seine Mitarbeiter die rote Fahne weiter tragen und trotz aller Schwierigkeiten in der Revolution mit dieser Fahne für die Verwirklichung der Sache von KIM IL SUNG noch kräftiger kämpfen sollten.“

An jenem Tag äußerte er, man solle die Partei der Arbeit Koreas nach wie vor ewig zur ruhmreichen Partei vom Genossen KIM IL SUNG entwickeln, und dies sei eben die lebenslange Aufgabe von ihm, KIM JONG IL. 

Das war sein heiliger Schwur vor der roten Fahne der Partei der Arbeit Koreas.

Er blieb sein ganzes Leben lang diesem Schwur treu und setzte sich aktiv für die Verstärkung der Partei.

weiterlesen

Erweiterte Sitzung des Asiatisch-Pazifischen Komitees für die Unterstützung der friedlichen Wiedervereinigung Koreas

Eine erweiterte Sitzung des Asiatisch-Pazifischen Komitees für die Unterstützung der friedlichen Wiedervereinigung Koreas fand in Videokonferenz statt.

Daran nahmen teil die Mitglieder des Asiatisch-Pazifischen Komitees für die Unterstützung der friedlichen Wiedervereinigung Koreas und der Gesellschaften für Freundschaft und Solidarität mit dem koreanischen Volk und die Persönlichkeiten der politischen und gesellschaftlichen Kreise in verschiedenen Ländern.

Damian Ogbonna, Ko-Vorsitzender des Organisationskomitees für das Internationale Festival zur Lobpreisung der herausragenden Menschen von Paektusan und Vorsitzender des afrikanischen Komitees für Freundschaft und Solidarität mit dem koreanischen Volk war dazu als Ehrengast eingeladen.

Peter Woods, Ko-Vorsitzender des Asiatisch-Pazifischen Komitees für die Unterstützung der friedlichen Wiedervereinigung Koreas und Botschafter der Asiatisch-Pazifischen Region der Vereinigung der Stadt- und Provinzregierungen, hielt ein Referat.

Er verwies darauf, dass das Regionskomitee in den vergangenen 5 Jahren gemäß seiner Mission aus wichtigen Anlässen Koreas die regionalen und internationalen Internet-Seminare organisiert und dort die unvergänglichen Verdienste von KIM IL SUNG, KIM JONG IL und
KIM JONG UN hoch gewürdigt habe.

Es habe ferner die Machenschaften der feindseligen Kräfte zur Bedrohung der Existenz- und Entwicklungsrechte Koreas verurteilt und dem koreanischen Volk in seinem unbeugsamen Kampf Solidarität bekundet.

weiterlesen

Korea: Die Schlacht von Pochonbo zeigte das Morgenrot der Wiedergeburt der Nation

Die Schlacht von Pochonbo war ein Überraschungsangriff, der 1937 während des bewaffneten antijapanischen Kampfes nach der strategischen Konzeption von KIM IL SUNG ausgeführt wurde.

Seinerzeit unterdrückten die japanischen Imperialisten unter Mobilisierung von allerlei bösartigen Gesetzen und faschistischen Herrschaftsapparaten die geringsten antijapanischen Bewegungen des koreanischen Volkes erbarmungslos, schwätzten davon, „Japaner und Koreaner haben gemeinsame Vorfahren“ und „Japaner und Koreaner seien eins“, und übten Machenschaften dazu aus, die koreanische Sprache und Buchstabe zu berauben und dadurch den Geist der Nation zu erdrosseln.

KIM IL SUNG durchschaute solche Lage, legte auf der Konferenz in Xigang (vom 29. bis 31. Juli 1937) die Richtlinie dar, durch die Operation zum Vorrücken ins Vaterland mit großen Truppeneinheiten den japanischen Aggressoren Schläge zu versetzen und dem Volk das Morgenrot der Befreiung des Vaterlandes zu zeigen, und organisierte für dessen erfolgreiche Durchführung eine Schlacht in der Gegend Pochonbo, einem ehemaligen feindlichen militärischen Schlüsselpunkt in der Grenze und einem Mittelpunkt der Kolonialherrschaft und Ausplünderung des japanischen Imperialismus.

Mit dem Schuss zum Signal um 10 Uhr abends am 4. Juni Juche 26 (1937) rückten Soldaten der KRVA augenblicklich in die Stadt vor, stürmten die Unterdrückungsapparate des japanischen Imperialismus wie Polizeirevier und Unterkreisamt und beendete die Schlacht von Pochonbo siegreich.

Die Schlacht von Pochonbo war ein historisches Ereignis, dessen Sieg den japanischen Aggressoren empfindliche Schläge versetzte und dem Volk zeigte, dass Korea nicht tot ist, sondern lebt, und die Überzeugung gab, wenn man kämpft, könne man unbedingt die nationale Unabhängigkeit und Befreiung erringen.

Nach der Schlacht erwiderte KIM IL SUNG den Jubel der Massen und hielt die Rede „Beharrlich für die Wiedergeburt des Vaterlandes kämpfen“, damit er ihnen Überzeugung vom Kampf und Sieg gab.

KIM IL SUNG schrieb in seinen Erinnerungen „Mit dem Jahrhundert“ wie folgt, auf diese Schlacht zurückblickend: „Durch die Schlacht von Pochonbo veranschaulichten wir, dass der japanische Imperialismus nichts weiter als eine Art von einer verkrachten Existenz war, die, wenn man sie mit dem Schwert niederhaut, in Stücke fällt und im Feuer wie Stroh und Heu verbrennt. Für das Vaterland, wo Sonne wie Mond ihren Schein verloren, waren die in den nächtlichen Himmel über Pochonbo emporlodernden Flammen das Morgenrot, das die Wiedergeburt der Nation ankündigte.“

Nach der Schlacht von Pochonbo erhob sich die ganze Nation mutig zum frontalen Entscheidungskampf gegen den japanischen Imperialismus, und die antijapanische nationale Befreiungsbewegung Koreas mit dem antijapanischen bewaffneten Kampf als Mittelpunkt trat in die Periode eines neuen Aufschwungs ein.


2 Broschüren bei uns erschienen

Die Antiimperialistische Plattform Deutschland beehrt sich, Ihnen heute zwei Broschüren mit Schreiben des hochverehrten Generalsekretärs Genossen KIM JONG UN vorzustellen:

  1. Schreiben an den 10. Kongress des Jugendverbandes
  2. Schreiben an die Teilnehmer des 8. Kongresses des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas

Sie können diese wie gewohnt herunterladen und gerne auch im Broschürendruck ausdrucken und verbreiten. Wir wünschen wie immer interessante und erhellende Lektüre.


Teilnehmer am 8. Kongress des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas

Lehrgang für die Teilnehmer am 8. Kongress des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas

  • Schreiben an die Teilnehmer des 8. Kongresses des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas
  • Der Lehrgang für die Teilnehmer am 8. Kongress des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas fand am 29. Mai in Pyongyang statt.

    Im Lehrgang wurden praktische Fragen behandelt, das Wesen des programmatischen Schreibens des verehrten Genossen KIM JONG UN an die Kongressteilnehmer tief zu studieren und sich anzueignen, im Kampf für die Durchsetzung der Beschlüsse des 8. Parteitags und der 2. Plenartagung des ZK der Partei in der 8. Wahlperiode die Kampfkraft der Gewerkschaftsorganisationen weiter zu verstärken und somit den revolutionären Geist der heroischen Arbeiterklasse von KIM IL SUNG
    und KIM JONG IL tatkräftig zur Geltung zu bringen.

    Ri Il Hwan, Mitglied des Politbüros beim ZK der PdAK und Sekretär des ZK der Partei, hielt den Vortrag mit dem Titel „Im Kampf für die Durchsetzung der Beschlüsse des 8. Kongresses des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas sollen die Kongressteilnehmer ihrer Verantwortung und Hauptaufgabe vollauf gerecht werden“.

    Während des Lehrgangs waren sich Teilnehmer voll bewusst, mit welchem außergewöhnlichen Entschluss, Willen und Mut sie sich ermuntern müssen, wenn der Gewerkschaftsverband als politische Massenorganisation der Arbeiterklasse seine Wesensart ins Leben rufen und im neuen revolutionären großen Marsch eine avantgardistische Rolle ausgezeichnet spielen soll.

    Vor und nach dem Kongress besichtigten die Teilnehmer vielerorts in Pyongyang.

    Sie schauten sich im Historischen Revolutionsmuseum Mangyongdae und Geburtshaus des Präsidenten KIM IL SUNG die ausgestellten historischen Materialien und Gegenständen tief beeindruckt an, wobei sie mit einem Gefühl der Ehrfurcht auf sein revolutionäres Leben zurückblickten.

    weiterlesen

    KIM JONG UN: Schreiben an Teilnehmer des 8. Kongresses des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas

    KIM JONG UN

    Der Gewerkschaftsverband muss die Vorhutformation sein, die die Zeit eines neuen Aufschwungs beim sozialistischen Aufbau an der Spitze einleitet

    Schreiben an die Teilnehmer des 8. Kongresses des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas

    25. Mai Juche 110 (2021)

  • Schreiben an die Teilnehmer des 8. Kongresses des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas
  • Mit jedem Tag nehmen der revolutionäre Enthusiasmus und Kampfelan der Werktätigen des ganzen Landes zu, die sich in Unterstützung des vom 8. Parteitag der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) aufgestellten großen Kampfprogramms erhoben. In dieser Atmosphäre findet der 8. Kongress des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas statt.

    Dieser Kongress ist von sehr großer Bedeutung dafür, den revolutionären Charakter und die geschlossene Kraft unserer eng um die PdAK gescharten Arbeiterklasse in vollem Maße zu demonstrieren, alle Gewerkschaftsmitglieder zu aktivieren und so den Vormarsch des ganzen Volkes für neuen Aufschwung beim sozialistischen Aufbau zu beschleunigen.

    Ich bin davon überzeugt, dass der 8. Kongress des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas ein Anlass der Wende für die Erneuerung und Entwicklung der Arbeit des Verbandes entsprechend dem einmütigen Willen der Arbeiterklasse und der Gewerkschaftsmitglieder dazu wird, einem neuen großen Sieg und einem neuen Leben des Sozialismus entgegen noch schneller voranzuschreiten. Mit dieser Überzeugung sende ich herzliche Glückwünsche im Namen des ZK der Partei.

    Und den Arbeitern und Gewerkschaftsmitgliedern des ganzen Landes, die die von der Partei gestellten Kampfrichtlinien und -kurse in der neuen Etappe leidenschaftlich befolgen und in allen Bereichen des sozialistischen Aufbaus große Arbeitstaten vollbringen, entbiete ich warme Kampfesgrüße.

    Mit dem Zeitverlauf verändert sich die Zeit und erfolgt weiter der Generationswechsel. Aber nirgends gibt es solche zuverlässige und rühmenswerte Arbeiterklasse wie unsere, die ihre ruhmvolle Kampftradition und ihren revolutionären Geist unverändert fortsetzt und dabei die Sache der Partei in aller Treue unterstützt.

    Während des nicht leichten Kampfes in den vergangenen fünf Jahren haben alle Arbeiter und Gewerkschaftsmitglieder das Vertrauen der Partei, die ihnen den wertvollen Titel „heroische Arbeiterklasse von
    KIM IL SUNG und KIM JONG IL“ gab, tief im Herzen bewahrt und unter Bekundung außergewöhnlicher patriotischer Selbstlosigkeit besonderen Beitrag zur Einleitung der Epoche der Bevorzugung unseres Staates geleistet.

    In den letzten Jahren konnten auch unter beispiellos schlimmsten Umständen in der Geschichte die Macht und das Prestige des Landes rapide erhöht und unsere eigenen Kräfte für Fortschritte und Sprünge der Revolution außerordentlich verstärkt werden, was der edlen Treuergebenheit und dem heldenhaften Kampf der Arbeiter und anderen Werktätigen des ganzen Landes zu verdanken ist, welche die Ideen, Richtlinien, Vorhaben und Entschlüsse unserer Partei absolut unterstützt und todesmutig durchgesetzt haben.

    Beim Anblick der Arbeiterklasse, die stets und unbeirrt nur unserer Partei fest vertraut und treu folgt, konnte die Partei Kraft und Mut schöpfen, die wichtige Sache zur nationalen Selbstexistenz für die Verteidigung des Staates ohne Zögern entscheiden und auch das Vorhaben für das Aufblühen des Vaterlandes und Glück des Volkes im großen Maße in die Wege leiten.

    weiterlesen

    Der 8. Kongress des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas

  • Schreiben an die Teilnehmer des 8. Kongresses des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas
  • Der 8. Kongress des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas fand am 25. und 26. Mai in Pyongyang statt.

    Auf dem Kongress wurden die Arbeit des Gewerkschaftsverbandes während der Berichtsperiode allseitig analysiert und ausgewertet und die Aufgaben und praktische Methoden dafür erörtert, durch die Herbeiführung der wesentlichen Wende in der Arbeit des Generalverbandes bei der Durchsetzung der Beschlüsse des 8. Parteitags und der 2. Plenartagung des ZK der Partei in der 8. Wahlperiode die Geschlossenheit der heroischen Arbeiterklasse und die Kampfkraft des Gewerkschaftsverbandes tatkräftig zu demonstrieren.

    Am Kongress nahmen die aus Gewerkschaftsorganisationen aller Ebene ausgewählten Delegierten teil.

    Zugegen waren die Funktionäre der Partei-, administrativen und bewaffneten Organe als Zuhörer.

    Ri Il Hwan, Mitglied des Politbüros beim ZK der PdAK und Sekretär des ZK der Partei, die Mitglieder des Exekutivkomitees des Zentralvorstands des Generalverbandes der Gewerkschaften, die Vorsitzenden der Bezirkskomitees des Gewerkschaftsverbandes, Funktionäre, die im bewaffneten Organe für die Arbeit des Gewerkschaftsverbandes zuständig sind, vorbildliche Funktionäre des Gewerkschaftsverbandes und der Gewerkschaftsgrundorganisationen und Funktionäre der betreffenden Bereiche nahmen auf der Ehrentribüne Platz.

    Der Kongress wählte das Präsidium und die Protokollführung.

    Er bewilligte folgende Tagesordnungspunkte:

    1. Rechenschaft des Zentralvorstands des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas;

    2. Rechenschaft der Zentralen Revisionskommission des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas;

    3. Über die Änderung des Status des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas;

    4. Wahlen der leitenden Zentralorgane des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas.

    Auf dem Kongress übermittelte Ri Il Hwan das programmatische Schreiben des hochverehrten Genossen KIM JONG UN, Generalsekretärs der PdAK und Vorsitzenden für Staatsangelegenheiten der DVR Korea, „Der Gewerkschaftsverband muss die Vorhutformation sein, die die Zeit eines neuen Aufschwungs beim sozialistischen Aufbau an der Spitze einleitet.

    KIM JONG UN war in seinem Schreiben davon überzeugt, dass , dass der 8. Kongress des Generalverbandes der Gewerkschaften Koreas ein Anlass der Wende für die Erneuerung und Entwicklung der Arbeit des Verbandes entsprechend dem einmütigen Willen der Arbeiterklasse und der Gewerkschaftsmitglieder dazu wird, einem neuen großen Sieg und einem neuen Leben des Sozialismus entgegen noch schneller voranzuschreiten.. Mit dieser Überzeugung sandte er herzliche Glückwünsche im Namen des ZK der Partei.

    weiterlesen

    5. Jahrestag unserer historischen Delegationsreise in die DVR Korea

    Am 25. Mai d. J. begehen wir stolz den 5. Jahrestag unserer historischen Delegationsreise in die DVR Korea, die auf Einladung des ZK der Partei der Arbeit Koreas PdAK) bis zum 06. Juni Juche 105 (2016) stattfand.

    Voller Dankbarkeit präsentieren wir Ihnen hier unseren Delegationsreisebericht zum Lesen und Anschauen sowie zwei weitere Reiseberichte, zunächst den Reisebericht eines guten Freundes mit dem Titel Der Mond scheint auch in Korea – Reise in die Demokratische Volksrepublik Korea, den wir Ihnen mit freundlicher Genehmigung zur Verfügung stellen. Es folgt ein weiterer Reisebericht eines DVRK-Reisenden, den wir Ihnen ebenfalls nicht vorenthalten möchten. Wir allen wünschen erhellende Lektüre und würden uns freuen, wenn viele ebenfalls eine Reise in die DVR Korea unternähmen, denn Sehen ist hundertmal besser als Hören.

    Wie sehr uns diese Reise motiviert hat, zeigen nicht etwa nur Worte allein sondern unsere Taten, die – bei aller Bescheidenheit – uns doch mit Stolz erfüllen. Trotz mächtigen Gegenwindes durch den Klassengegner und ultralinke Sektierer, die sich für fortschrittliche Menschen halten, aber nicht einmal auf einen gleichberechtigten Dialog eingehen, haben wir durch Flexibilität und Prinzipienfestigkeit eine dialektische Einheit gebildet und versucht, alles positiv zu meistern. Das ist uns auch Dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit unserem Genossen Kim Hak, Botschaftsrat der DVRK-Botschaft in der BRD, gelungen. Wir sagen daher dem gesamten Kollektiv der Botschaft der DVRK ein herzliches DANKESCHÖN!

    Michael Koth

    (Vorsitzender)