Das Komitee für Staatsangelegenheiten der DVRK gab ein Bankett

   Zum 60. Jahrestag des Abschlusses des Vertrages für Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand zwischen der Demokratischen Volksrepublik Korea und der Volksrepublik China gab das Komitee für Staatsangelegenheiten der DVRK am 9. Juli ein Bankett.

   Choe Ryong Hae, Mitglied des Präsidiums des Politbüros des ZK der Partei der Arbeit Koreas und erster stellvertretender Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK, Kim Song Nam, Abteilungsleiter für internationale Angelegenheiten des ZK der PdAK, und die Mitarbeiter der betreffenden Bereiche nahmen daran teil.

   Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der VR China in der DVRK, Li Jin Jun, und seine Mitarbeiter waren dazu eingeladen.

  Vor dem Essen führte Choe Ryong Hae mit dem chinesischen Botschafter ein Gespräch.

   Der koreanische Politiker übermittelte dabei die herzlichen Grüße von
KIM JONG UN, Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzendem für Staatsangelegenheiten und Oberstem Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, an Xi Jin Ping, Generalsekretär des ZK der KP Chinas, Präsidenten der VR China und Präsidenten der Zentralen Militärkommission der VR China.

   Er überbrachte den herzlichen Glückwunsch des
Genossen KIM JONG UN an den Botschafter und seine Mitarbeiter.

   Li Jin Jun brachte seinen Dank dafür zum Ausdruck, dass der Generalsekretär KIM JONG UN zum 60. Jahrestag des Abschlusses des Vertrages für Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand zwischen der Demokratischen Volksrepublik Korea und der Volksrepublik China dem Generalsekretär Xi Jin Ping die herzlichen Grüße geschickt hat, und bat den koreanischen Politiker, dem Generalsekretär KIM JONG UN die herzlichsten Grüße von Mitarbeitern der chinesischen Botschaft auszurichten.

   Beim Gespräch verwies Choe Ryong Hae darauf, dass die Völker beider Länder seit dem Abschluss des Vertrages für Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand zwischen der Demokratischen Volksrepublik Korea und der Volksrepublik China auf dem Weg gegen Imperialismus, für Souveränität und Sozialismus als wahre revolutionäre Kameraden und vertraute Brüder und zuverlässige Verbündete gegenseitig aufrichtig unterstützt und geholfen und miteinander Leben und Tod geteilt hätten.

   In den  60 Jahren habe der Vertrag seine Bedeutung gar nicht verloren und wird dessen strategische Wichtigkeit unter der heutigen internationalen Lage mit dem Tag hervorgehoben.

   Die koreanisch-chinesische Freundschaft, deren Kern der Sozialismus, gemeinsames Ideal der Völker beider Länder, ist, entwickelt sich heute in der unmittelbaren Anteilnahme von Partei- und Staatschefs beider Länder gemäß der Forderung des neuen Zeitalters allseitig und wird weiter ausgebaut.

   Die besonderen Beziehungen zwischen dem
Generalsekretär KIM JONG UN und dem Generalsekretär Xi Jin Ping sind das feste Fundament für die Freundschaftsbeziehungen zwischen beiden Parteien und Ländern, Korea und China, und eine mächtige Triebkraft für deren Entwicklung.

   Dann äußerte er den Willen der koreanischen Seite dazu, sich um die Verstärkung und Entwicklung der koreanisch-chinesischen Beziehungen in allen Bereichen wie Politik, Wirtschaft und Militärwesen gemeinsam mit den chinesischen Genossen aktiv zu bemühen.

   Choe Ryong Hae betonte, dass die koreanische Seite den Standpunkt der Partei und Regierung Chinas unverändert unterstützt und künftig auf dem Weg zur Verwirklichung des sozialistischen Werkes immer mit chinesischen Kameraden bleiben wird.

   Der chinesische Botschafter Li Jin Jun bemerkte, dass der Ministerpräsident Zhou En Lai und Genosse KIM IL SUNG vor 60 Jahren in Peking den Vertrag für Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand zwischen der Demokratischen Volksrepublik Korea und der Volksrepublik China unterzeichnet hatten. Er sprach, dass die fünfmaligen Treffen zwischen den Parteichefs beider Länder im neuen Zeitalter die epochale Bedeutung dieses Vertrages hervorheben.

   Seit dem Abschluss des Vertrages hätten die beiden Parteien und Länder gegenseitig unterstützt und zusammen gearbeitet, die sozialistische Sache vorangetrieben und die Freundschaftsbeziehungen zu einer höheren Etappe weiter entwickelt.

   Der gegenwärtige gemeinsame Standpunkt beider Länder auf der internationalen Arena zeigt erneut die wahre Bedeutung dieses Vertrages, hob der Botschafter hervor und bedankte sich tief für die aktive Unterstützung seitens Koreas.

   Auf dem Bankett gab es Toastreden.

   In seiner Toastrede unterstrich der Abteilungsleiter für internationale Angelegenheiten des ZK der Partei der Arbeit Koreas, Kim Song Nam, dass Genossen KIM IL SUNG und Zhou En Lai der Nachwelt den Vertrag für Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand zwischen der Demokratischen Volksrepublik Korea und der Volksrepublik China als eine wertvolle Erbschaft übergeben hätten.

   Die koreanisch-chinesischen Freundschaftsbeziehungen erfreuten sich heute dank der unmittelbaren Aufmerksamkeit vom Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas, KIM JONG UN, und dem Generalsekretär des ZK der KP Chinas, Xi Jin Ping, einer großen Blütezeit in ihrer Entwicklung.

   Das koreanische Volk freue sich sehr darüber, dass das chinesische Volk den 100. Gründungstag der KP Chinas feierlich begangen habe und unter der Führung vom Generalsekretär Xin Jin Ping auf dem neuen Weg für den Aufbau eines modernen sozialistischen Staates bewundernswerte Erfolge erziele.

    Er äußerte seine Überzeugung davon, dass die Sache der KP Chinas und des chinesischen Volkes für den Aufstieg der chinesischen Nation sicher in Erfüllung gehen wird.

   Der chinesische Botschafter Li Jin Jun hob hervor: Die Staatsführer der vorigen Generation beider Länder schlossen Vertrag für die Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand zwischen China und Korea ab, was ihre strategische Entscheidung mit Voraussicht in die ferne Zukunft und ein historisches Ereignis für beide Länder bedeutete. Beide Parteien und Länder haben auf der Basis dieses Vertrages gegenseitig unterstützt und zusammengearbeitet, den Sozialismus kraftvoll vorangetrieben und zu Frieden und Sicherheit der Region beigetragen.

   Ab 2018 haben der Generalsekretär Xi Jin Ping und der
Generalsekretär KIM JONG UN voller Vertrauen Meinungen ausgetauscht und dazu veranlasst, die China-Korea-Freundschaft, einen gemeinsames Reichtum, den die Staatsführer der vorigen Generation geschaffen und mit aller Sorgfalt gepflegt haben, auf eine neue strategische Etappe zu bringen.

    Das Glückwunschschreiben vom Generalsekretär KIM JONG UN an den Generalsekretär Xi Jin Ping aus Anlass des 100. Gründungstages der Kommunistischen Partei Chinas demonstrierte nochmals die Unbesiegbarkeit der Freundschaft beider Parteien und die persönliche Freundschaft zwischen den beiden Persönlichkeiten.

Es ist erfreulich, dass das koreanische Volk unter der mächtigen Führung der PdAK mit deren Generalsekretär an der Spitze die gesamte Kraft auf die Durchsetzung des Geistes des 8. Parteitages richtet und somit viele Erfolge beim Aufbau des Sozialismus erringt. Der Standpunkt der Partei und Regierung Chinas zur Partei und Regierung Koreas bleibt trotz der Veränderung der regionalen Lage konstant. Gemäß dem Geist des Vertrages und nach der gemeinsamen Erkenntnis der obersten Führer beider Parteien und Länder wird China unbeirrt die bilateralen Beziehungen ununterbrochen weiterentwickeln und zu Wohlergehen der Völker beider Länder und zu Frieden und Sicherheit der Region beitragen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s