Schlagwort-Archive: Geschenk

Antwort des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Die USA problematiseren den völlig erfolgreichen Probeschuss unserer interkontinentalen ballistische Rakete (ICBM) „Hwasong-14“ als „weltweite Drohung“ und versuchen erneut, die „Resolution über Sanktionen“ gegen die DVR Korea zu fabrizieren. Diesbezüglich antwortete am 14. Juli der Sprecher des DVRK-Außenministeriums auf die Frage eines Journalisten der KZNA wie folgt:

Die USA, die vor unserem erfolgreichen Probeschuss der ICBM „Hwasong-14“ in Verwirrung geraten, manövrieren wie besessen, um im UNO-Sicherheitsrat eine beispiellose „Resolution über die härtesten Sanktionen“ gegen uns zu fabrizieren. Im Anschluss an die Dringlichkeitssitzung im UNO-Sicherheitsrat hielten sie einerseits jeden Tag die Schmähreden, die unseren Start der ICBM problematisieren, und machen andererseits mit den ihnen gehörigen Kräften ein Theaterspielstück, „gemeinsame Erklärung“ zu veröffentlichen, um die Stimmung für Sanktionen gegen die DVRK ins Leben zu rufen. Und sie bringen im UNO-Sicherheitsrat einen Entwurf der neuen „Resolution über Sanktionen“ in Umlauf und machen einen riesigen Rummel, indem sie faseln, dass sie diesmal diesen Entwurf ohne Kompromiss zur Abstimmung bringen werden.

Dieses Theaterspiel der USA für Annahme der „Resolution über Sanktionen“ gegen die DVR Korea ist ein Ausdruck ihrer bösartigen Absicht, ihr Verbrechen, mit ihrer extremen feindseligen Anti-Korea-Politik und atomaren Bedrohungen und Erpressungen uns zur Verstärkung der atomaren Streitmacht gezwungen zu haben, zu verschleiern und unsere Souveränität und unser Existenzrecht zu erdrosseln.

Unser Probeschuss der ICBM ist eine Ausübung eines voll gerechten Rechts auf Selbstschutz dafür, den über ein halbes Jahrhundert lang andauernden atomaren Bedrohungen der USA gänzlich ein Ende zu setzen und darüber hinaus den Frieden und Stabilität auf der Koreanischen Halbinsel und der Region zuverlässig zu verteidigen.

Durch diesen völlig erfolgreichen Probeschuss haben wir unseren Willen und unsere Fähigkeit dazu klar und eindeutig gezeigt, dem Herzstück der USA, falls sie leichtsinnig handeln, Schläge zu versetzen und mit einem Zug völlig zu vernichten.

Anstatt dass die USA unsere strategische Stellung auf der höchsten Ebene richtig einsehen und besonnen handeln, klammern sie sich an die Machenschaften für Sanktionen gegen die DVRK und Druck auf sie. Das ist eine Handlung, mit eigenen Händen ihr eigenes Grab auszuschachten.

Das ist eine extrem gefährliche Fehlkalkulation, wenn sie glauben, dass unsere Republik als die würdevolle Atommacht und das ICBM besitzende Land den unbesonnen Rummel der USA wie auch anderer feindseligen Kräfte für Sanktionen und Druck zulassen wird.

Falls die „Resolution über Sanktionen“ im UNO-Sicherheitsrat erneut angenommen wird, werden wir dementsprechend folgende Maßnahmen treffen und mit gerechten Aktionen darauf antworten.

Advertisements

Auf den Spuren von Kim Il Sung im Bezirk Frankfurt/Oder

Am Donnerstag, den 22.06.d.J. besuchte eine Delegation der Antiimperialistischen Plattform Deutschland (AiP-D) unter Leitung ihres Vorsitzenden Genossen Michael Koth gemeinsam mit S. E. dem Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DVR Korea in der BRD, Genossen Pak Nam Yong, und seinem Stellvertreter den ehemaligen Bezirk Frankfurt/Oder mit dem Ziel Golzow, das die historische Stätte des Besuches des verehrten Genossen Kim Il Sung im Jahre 1984 war. Der Delegation der AiP-D gehörten an: der Stellvertretende Vorsitzende, die Abteilungsleiter Ideologie, Landwirtschaft und Forsten, Wissenschaft und Technik, Singebewegung und Personenschutz.

Wir trafen uns vor dem Objekt Filmmuseum „Kinder von Golzow“, wo wir schon von einem Mitarbeiterstab erwartet und herzlich begrüßt wurden. Der Leiter des Objekts führte uns durch die themenbezogenen Räume und verschaffte uns an Hand der vielen Freundschaftsgeschenke, die der Große Führer Genosse Kim Il Sung damals übergab, einen ersten Überblick über die wahrlich historischen Stunden.

Unsere koreanischen Genossen und unser Vorsitzender vor einem
seidenen Geschenk des Großen Führers Genossen Kim Il Sung

Präsentation der historischen Dokumente und des Geschenks

weiterlesen


Stellungnahme des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

In Bezug darauf, dass die USA den Probestart unserer interkontinentalen ballistischen Rakete als „Weltbedrohung“ problematisieren und versuchen, internationale Sanktionen und Druck gegen unsere Republik aufs höchste Grad zu bringen, veröffentlichte am 7. Juli der Sprecher des DVRK-Außenministeriums die folgende Stellungnahme:

Unsere Entwicklung der ICBM ist eine Auswahl zum Selbstschutz dafür, der über Jahrzehnte und Jahrhundert hinweg andauernden feindseligen Politik der USA gegen die DVR Korea und ihren atomaren Kriegsdrohungen gänzlich ein Ende zu setzen.

Trotzdem problematisieren die USA unsere gerechte Auswahl als „Weltbedrohung“ und faseln von der „weltweite Aktion“ dagegen. Das ist gerade ein offener Ausdruck der „Privilegierung der USA“ in Art von Trump, der für sein eigenes Interesse die anderen einsetzt.

Diese räuberische Absicht, gegen einen souveränen Staat die ganze Welt zu mobilisieren, weil er missliebig ist, kann keinesfalls bei den Menschen mit eigener Gesinnung und den souveränen Ländern durchkommen.

Nun soll sich der strategische Blickwinkel der USA auf uns grundsätzlich verändern. Die USA sollten unverzüglich die feindselige Politik gegen die DVR Korea aufgeben und den atomare Drohungen und Einschüchterungen gegen uns ein Ende setzen.

Wie der Oberste Führer Kim Jong Un erwähnt hat, werden wir keinesfalls die Atomwaffen und ballistische Raketen auf den Verhandlungstisch setzen und auf dem gewählten Weg zur Verstärkung der Atomstreitmacht keinen Schritt zurückweichen, solange die feindselige Politik der USA und ihre atomaren Drohungen gegen die DVRK nicht gänzlich beseitigt werden.

Wenn die USA die außerordentlich erhöhte gesamte Macht und strategische Stellung unserer Republik mit Sanktionen und Druck niederreißen wollen, werden wir große und kleine „Geschenkpakete“ weiterhin für die USA bereiten.


Ein Gruss aus der DVR Korea zum 4. Juli!

Unter     persönlicher     Anleitung     des     verehrten     Obersten     Führers Marschall Kim Jong Un, des Vorsitzenden der PdAK, des Vorsitzenden des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und des Obersten Befehlshabers der KVA, führten am 4. Juli Juche 106 (2017) die Wissenschaftler und Techniker der Akademie der Wehrwissenschaften den Probeschuss der neu entwickelten interkontinentalen ballistischen Rakete „Hwasong-14“ erfolgreich durch.

Kim Jong Un leitete diesen Probeschuss vor Ort an.

Nähere Einzelheiten mit vielen Fotos können auf der Vorortanleitungsseite eingesehen werden:

https://vorortanleitungen.wordpress.com

Dies ist ein vortreffliches Geschenkpaket zum US-amerikanischen Nationalfeiertag, dem 4. Juli, und alle Mitglieder, Kandidaten und Sympathisanten   der   AiP-D   gratulieren   dem   verehrten Marschall Kim Jong Un und dem ganzen koreanischen Volk zu diesem wahrlich historischen Erfolg! Das wird die Galle der US-Imperialisten und ihrer Lakaien endgültig zum Überlaufen bringen.

Einige Tage vor dem Probeschuss suchte Genosse Kim Jong Un die Stelle für den Generalaufbau der Rakete mehrmals auf, weilte unter den Wissenschaftlern und Technikern, die angespannt arbeiteten, und leitete den Prozess für die Vorbereitung des Probeschusses sorgfältig an.

Er kam auch frühmorgens an jenem Tag des Probeschusses wieder an den Probeabschussplatz der Rakete und erkundigte sich nach dem Probeschussplan der interkontinentalen ballistischen Rakete „Hwasong-14“.

Diesmaliger Probeschuss zielte darauf ab, die taktisch-technischen Daten und technischen Spezifika der Rakete, in der die Aufladung des neu entwickelten großen Atomsprengkopfs mit Schwergewicht möglich ist, festzustellen und insbesondere alle technischen Daten des Wiedereintrittskörpers, darunter die Hitzebeständigkeit und die strukturelle Stabilität der Sprengkörperspitze dieser Rakete aus bei uns neu entwickeltem Kohlenverbundstoff, endgültig festzustellen.

Nach seinem Befehl wurde um 9 Uhr vormittags die interkontinentale ballistische Rakete „Hwasong-14“ abgeschossen, indem sie die Feuersäule wie Lava ausstieß.

Die abgeschossene Rakete stieg auf der vorbestimmten Flugbahn bis zum maximalen Höhepunkt von 2 802 km auf und traf genau das gezielte Gewässergebiet, das auf dem offenen Koreanischen Ostmeer in Entfernung von 933 km festgesetzt ist.

Als Kim Jong Un das Ergebnis des Probeschusses analysierte und für völlig großen Erfolg erklärte, verwandelte sich der Schussplatz in Schmelztiegel der unvergleichbar glühenden Begeisterung und Freude.


DVR Korea: Empfang des Sondergesandten vom 1. Sekretär des ZK der KP Kubas und seiner Begleitung

160701 - 조선의 오늘 - KIM JONG UN - Genosse KIM JONG UN empfing den Sondergesandten vom 1. Sekretär des ZK der KP Kubas und seine Begleitung - 06 - 경애하는 김정은동지께서 꾸바공산당 중앙위원회 제1비서 특사일행을 접견하시였다

Genosse Kim Jong Un, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, empfing am 30. Juni Salvador Antonio Valdés Mesa, Mitglied des Politbüros des ZK der KP Kubas und Vizevorsitzender des Staatsrates der Republik Kuba, der als Sondergesandter von Raul Castro Ruz, dem 1. Sekretär des ZK der KP Kubas, die DVR Korea besucht hat, und seine Begleitung.

Der Gastgeber traf die Gäste und führte mit ihnen ein warmherziges Gespräch.

Er meinte, es sei herzlich froh, dass der VII. Parteitag der KP Kubas erfolgreich stattfand und Raul Castro Ruz zum 1. Sekretär des ZK der KP Kubas wieder gewählt wurde.

Er bemerkte, der VII. Parteitag in Kuba sei bei der Stärkung der führenden Rolle der KP Kubas und dem Voranschreiten des großen Werkes des Sozialismus von wichtiger Bedeutung. Dann richtete er kämpferische Grüße und warmherzige Umarmung der Partei und dem Volk Kubas aus, die für den Aufbau des der realen Lage Kubas angemessenen Sozialismus kämpfen.

Er erwähnte, Korea und Kuba seien zwar geografisch weit entfernt, aber sie kämpfen in einem Schützengraben des gemeinsamen Kampfes gegen den Imperialismus. Neben der Partei, Regierung und dem Volk Kubas stehen stets die PdAK, die Regierung und das Volk der DVRK. Dann drückte der Gastgeber seine Überzeugung davon aus, dass die traditionellen Beziehungen der Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen Korea und Kuba, beiden Parteien und Ländern künftig weiterentwickeln werden.

Der Gastgeber richtete der Gast warmherzige Grüße von Fidel Castro Ruz und Raul Castro Ruz aus.

Der Sondergesandte sagte, die Freundschaftsbeziehung zwischen beiden Ländern, die von Kim Il Sung, Kim Jong Il, Fidel Castro Ruz und Raul Castro Ruz gemeinsam aufgenommen wurde, würde unter besonderer Aufmerksamkeit von verehrten Genossen Kim Jong Un und Raul Castro Ruz gefestigt und weiterentwickelt. Ununterbrochene Weiterentwicklung der Beziehungen der Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen der DVRK und Kuba sei der unbeirrte Kurs der kubanischen Partei und Regierung.

Beim Gespräch wurden die wichtigen Fragen von gemeinsamem Interesse der PdAK und KP Kubas, Erfolge und Erfahrungen in der Parteitätigkeit und beim sozialistischen Aufbau beider Parteien und Länder gegenseitig informiert, die Meinungen über die internationale Lage aufrichtig ausgetauscht und bei der Lösung aller Fragen gleiche Ansichten geteilt.

Dem Gastgeber überreichte der Gast ein von Raul Castro Ruz liebevoll vorbereitetes Geschenk.

Der Gastgeber bedankte sich dafür und ließ sich mit den Gästen zum Andenken fotografieren.

160701 - 조선의 오늘 - KIM JONG UN - Genosse KIM JONG UN empfing den Sondergesandten vom 1. Sekretär des ZK der KP Kubas und seine Begleitung - 07 - 경애하는 김정은동지께서 꾸바공산당 중앙위원회 제1비서 특사일행을 접견하시였다


DVR Korea: Grandioses Wohnviertel in Pyongyang fertiggestellt

002

Neu erbautes Wissenschaftlerwohnviertel Mirae in Pyongyang, DVR Korea

In der DVR Korea wurde im Bauwesen eine große Blütezeit eingeleitet. Darunter wurde am Ufer des Flusses Taedong in Pyongyang das Wissenschaftlerwohnviertel Mirae neu erbaut.

Dieses Wohnviertel mit tausenden Wohnungen und über 150 Dienstleistungseinrichtungen ist ein weiteres Geschenk, das die PdAK zu ihrem 70. Gründungstag den Pädagogen und Wissenschaftlern bereitet.

Das Wohnviertel ohne eine einzige Beanstandung zeugt von der warmherzigen Liebe von Kim Jong Un, der den Wohlstand des Volkes bevorzugt und verabsolutiert, die Pädagogen und Wissenschaftler als wahrhafte Patrioten und Revolutionäre herausstellt und seine große Aufmerksamkeit auf Entwicklung der Wissenschaft und Technik des Landes richtet.

Im vergangenen Februar suchte er die Baustelle dieses Wohnviertels auf. Dabei bemerkte er, die Entwicklungstempo der Zivilisation des koreanischen Volkes, die Macht des Landes und die Parteipolitik sollten in der Bauarbeit anschaulich zum Ausdruck kommen. Und er stellte die Aufgabe, diese Bauarbeit durch Zusammenwirken der Armee und des Volkes fristgemäß fertig zu stellen. Außerdem ließ er die Baukräfte der Volksarmee verstärken, um die Erfolge bei der Bauarbeit weiterhin zu erweitern und die Aufgaben für jedes Objekt und jede Etappe planmäßig zu erfüllen, und traf Maßnahmen dafür, die ganze Partei, den ganze Staat und die ganze Gesellschaft zur aktiven Unterstützung dieser Bauarbeit zu mobilisieren.

Die von seinem großen Vertrauen und seiner Liebe angespornten Bauarbeiter beschleunigte Tag und Nacht die Bauarbeit. So beendeten sie vor dem Tag der Sonne dieses Jahres (15. April) die Bauarbeit der ersten Etappe und dann auch die der zweiten Etappe zum 70. Gründungstag der PdAK.

Kim Jong Un suchte das ausgezeichnet gebaute Wohnviertel auf und sagte voller Freude, das Wohnviertel sei wirklich wunderbar, großartig und prächtig. Es sei das Wohnviertel, das die Idee der PdAK, auf Wissenschaft und Talente Wert zu legen, anschaulich zeigt, und das außergewöhnliche Wohnviertel, in dem die Eigenständigkeit, Nationalcharakter, Originalität, plastische und künstlerische Gestaltung einwandfrei zusammenwirken, und das einzigartige Wohnviertel der koreanischen Prägung, die im Zeitalter, als eine Blütezeit der Zivilisation weitgehend eingeleitet wird, in der Hauptstadt Pyongyang gebaut wurde.

Die Wohnungen im Wohnviertel verfügen über die Zimmer für gemeinsames Leben, Eltern und Kinder sowie die Küche und sind mit Luxusmöbeln und Utensilien voll und ganz versehen.

Entsprechend dem Schönheitsgefühl der Epoche wurden auch verschiedenartige Handels-, gastronomische und Dienstleistungseinrichtungen einzigartig gebaut.

Durch den Bau dieses Wohnviertels wurde das Erscheinungsbild von der landschaftlich schönen Hauptstadt Pyongyang noch besser erneuert.

AiP-Meinung: Wieder einmal mehr entlarvt die DVR Korea unter Leitung des hochverehrten Marschalls Kim Jong Un die Welt der westlichen Lügenpropaganda. In nur einem Jahr wurde dieses Wohnviertel von Weltklasse größtenteils von der Armee erbaut. In Form und Farbgestaltung ist es makellos und entlarvt die ganzen ästhetischen Verfehlungen westlicher Architekten, die weder Phantasie noch Geschmack haben. Und die Wissenschaftler und Lehrkräfte werden wie überall in der DVR Korea kostenfrei dort wohnen können. Wir gratulieren dem koreanischen Volk zu dieser großartigen Errungenschaft! Da muss natürlich der Wall Street und ihren gierigen Schergen das Grausen kommen, weil hier kein maßloser Profit auf Kosten der Mieter und der Allgemeinheit gemacht werden kann. Deshalb, und weil die DVR Korea die Seltenen Erden und andere Bodenschätze selbst abbaut, und der Verdienst dem Volke zugute kommt, muss sie auch auf das Schärfste vom Westen diffamiert werden. Da ist ihnen dann keine noch so perfide Lüge zu schade, während dann jedoch gleichzeitig z. B. Saudi-Arabien die Menschenrechte auf das Grausamste verletzen darf, weil die USA und die westliche Welt billig an das Öl wollen.

009

weiterlesen


Bulletin 25-2015 der Botschaft der DVR Korea

Die Botschaft der DVR Korea hat am Di, den 19.05.2015 das Bulletin Nr. 25-2015 herausgegeben. Es zeugt von der großartigen Kultur des koreanischen Volkes. Wir wollen unseren Freunden und Genossen das Originaldokument nicht vorenthalten:

150519 – Bulletin 25 – Die Ahnentafel und das Siegel des Königs, die nach 600 Jahren erschienen

Nr. 25-2015

19. Mai 2015

Bulletin

Die Ahnentafel und das Siegel des Königs,

die nach 600 Jahren erschienen

Im Mai 1992 ging Präsident Kim Il Sung frühmorgens in die Stadt Kaesong und besichtigte die Altertümer der Stadt, ohne auch nur eine kurze Pause einzulegen. Dann besuchte er das Grab des Königs Wang Kon, das 8 km nordwestlich vom Stadtzentrum entfernt liegt.

Kim Il Sung blickte das Grab eine ganze Weile an, in Gedanken versunken. Er sagte, dass Wang Kon der erste Gründerkönig von Koryo gewesen sei, des ersten vereinigten Staates Koreas, doch sein Grab unansehnlich sei, dass er uns von unter der Erde beschimpfen würde, wenn man sein Grab in diesem Zustand belasse. Die Geschichtswissenschaftler sollen durch die Beratung mit Architekten einen Entwurf für die Ausgestaltung des Grabes ausarbeiten.

Die Nachkommen der königlichen Familie erfuhren von dieser Tatsache, weinten einige Nächte Tränen der Rührung und beschlossen, dem Präsidenten die Ahnentafel und das Siegel des Königs, den Hausschatz, der sich seit Generationen in ihrer Familie vererbt hat, zu übergeben.

Was diese Ahnentafel und das Siegel des Königs betrifft, wurden sie 600 Jahre lang von einigen Nachkommen aufbewahrt, die nach dem Zerfall der Koryo-Dynastie im Jahr 1392 mit knapper Not der Ausrottung der ganzen königlichen Familie durch Ri Song Kye entgangen waren.

Tatsächlich, die Ahnentafel von Wang Kon ist erschienen? Wirklich ein seltenes Ereignis, das sich nur in guten Zeiten zuträgt.

Mit diesen Worten sah sich Kim Il Sung die Ahnentafel und das Siegel des Königs an. Er blätterte in der königlichen Ahnentafel, wobei er sagte, dass Wang Kon Gründer von Koryo gewesen war, des ersten einheitlichen Staates in unserem Land, und dass er deshalb vorgeschlagen habe, das vereinigte Land die Konföderative Demokratische Republik Koryo zu nennen, weil Koryo der erste einheitliche Staat unseres Landes gewesen war.

Er sah das Porträt Wang Kons in der Ahnentafel an und sagte lachend, er sehe auf dem Porträt gut aus.

Kim Il Sung ließ die Ahnentafel der königlichen Familie von Kaesong und das von Wang Kon benutzte Siegel gut aufbewahren, schätzte die Tat der Nachkommen der Familie Wang hoch und gab ihnen ein Geschenk.

Zur Förderung der Vorzüglichkeiten der Nationaltracht

Chima (Rock) und Jogori (Jacke) Koreas ist eine der Nationaltrachten, die die koreanischen Frauen von alters her tragen. Diese elegante und schöne Frauenbekleidung mit einzigartigen Formen, Mustern und Farben spiegelt nationale Gefühle und Emotion des koreanischen Volkes wider.

In der Daesonger Schneiderei für koreanische Tracht, die zur Generalschneiderwerkstatt Daesong gehört, wird die Kraft dafür eingesetzt, solche Vorzüglichkeiten der Nationaltracht aktiv ins Leben zu rufen.

Bei der Schneiderarbeit von Chima und Jogori ist es in der Hinsicht auf ihrer Form wichtig, die Kurvenschönheit des Schulterteils und der Ärmellinie hervorzutreten. Die Schneider fertigen die sachten Kurven dieser Kleidungsteile so einwandfrei, dass die Gestaltungsform der traditionellen Nationaltracht ins Leben gerufen wird.

Auch die Näherinnen bemühen sich auch darum, sich die Geschicklichkeiten bei der Anfertigung dieser Kleidung wie dreifaches Nähen zu erwerben. Zudem leisten sie alle Näharbeiten bei Ärmel- und Jackerand sowie Rocksaum auf hohem Niveau.

Außerdem werden dabei entsprechend den Kleidungsformen, Farben und Zuneigungen der Frauen diverse Zeichnungen und Muster ausgewählt, sodass die Eleganz der Nationaltracht hervorgetreten wird. Die Verdeutlichung der Umrisslinien von Chima und Jogori und die Kombination der verschiedenen zarten und sanften Farben tun diese Kleidung noch mehr hervor.

Deswegen werden die Hochzeits-, Fest-, und Kinderbekleidungen, die in dieser Schneiderei angefertigt werden, in Landesausstellungen für Koreanische Trachten, die jährlich stattfinden, hoch eingeschätzt.

Viele Menschen besuchen ununterbrochen diese Schneiderei, die die morphologische Schönheit von Chima und Jogori Koreas ausgezeichnet hervortun lässt.


Feierlicher Empfang in der Botschaft der DVR Korea exklusiv für die AiP-D-Leitung

Am Freitag, den 06.02. fand auf Einladung S.E. des Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafters der DVR Korea in der BRD, Genossen Ri Si Hong, ein feierlicher Empfang aus Anlass des Tages des Leuchtenden Sterns, dem 73. Geburtstag des hochverehrten Genossen Kim Jong Il am 16.02., exklusiv für eine AiP-D Delegation, die unter der Leitung ihres Vorsitzenden Genossen Michael Koth stand, statt. Der Delegation gehörten ferner die Abteilungsleiter für Landwirtschaft, Kultur und Koreafragen, Singebewegung, Antizionistische Maßnahmen sowie für Wissenschaft und Technik an.

20150206_170619_1 weiterlesen