Schlagwort-Archive: Bewaffnung

Ein Gruss aus der DVR Korea zum 4. Juli!

Unter     persönlicher     Anleitung     des     verehrten     Obersten     Führers Marschall Kim Jong Un, des Vorsitzenden der PdAK, des Vorsitzenden des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und des Obersten Befehlshabers der KVA, führten am 4. Juli Juche 106 (2017) die Wissenschaftler und Techniker der Akademie der Wehrwissenschaften den Probeschuss der neu entwickelten interkontinentalen ballistischen Rakete „Hwasong-14“ erfolgreich durch.

Kim Jong Un leitete diesen Probeschuss vor Ort an.

Nähere Einzelheiten mit vielen Fotos können auf der Vorortanleitungsseite eingesehen werden:

https://vorortanleitungen.wordpress.com

Dies ist ein vortreffliches Geschenkpaket zum US-amerikanischen Nationalfeiertag, dem 4. Juli, und alle Mitglieder, Kandidaten und Sympathisanten   der   AiP-D   gratulieren   dem   verehrten Marschall Kim Jong Un und dem ganzen koreanischen Volk zu diesem wahrlich historischen Erfolg! Das wird die Galle der US-Imperialisten und ihrer Lakaien endgültig zum Überlaufen bringen.

Einige Tage vor dem Probeschuss suchte Genosse Kim Jong Un die Stelle für den Generalaufbau der Rakete mehrmals auf, weilte unter den Wissenschaftlern und Technikern, die angespannt arbeiteten, und leitete den Prozess für die Vorbereitung des Probeschusses sorgfältig an.

Er kam auch frühmorgens an jenem Tag des Probeschusses wieder an den Probeabschussplatz der Rakete und erkundigte sich nach dem Probeschussplan der interkontinentalen ballistischen Rakete „Hwasong-14“.

Diesmaliger Probeschuss zielte darauf ab, die taktisch-technischen Daten und technischen Spezifika der Rakete, in der die Aufladung des neu entwickelten großen Atomsprengkopfs mit Schwergewicht möglich ist, festzustellen und insbesondere alle technischen Daten des Wiedereintrittskörpers, darunter die Hitzebeständigkeit und die strukturelle Stabilität der Sprengkörperspitze dieser Rakete aus bei uns neu entwickeltem Kohlenverbundstoff, endgültig festzustellen.

Nach seinem Befehl wurde um 9 Uhr vormittags die interkontinentale ballistische Rakete „Hwasong-14“ abgeschossen, indem sie die Feuersäule wie Lava ausstieß.

Die abgeschossene Rakete stieg auf der vorbestimmten Flugbahn bis zum maximalen Höhepunkt von 2 802 km auf und traf genau das gezielte Gewässergebiet, das auf dem offenen Koreanischen Ostmeer in Entfernung von 933 km festgesetzt ist.

Als Kim Jong Un das Ergebnis des Probeschusses analysierte und für völlig großen Erfolg erklärte, verwandelte sich der Schussplatz in Schmelztiegel der unvergleichbar glühenden Begeisterung und Freude.

Advertisements

Stellungnahme der Vertretung der KVA in Panmunjom

In jüngster Zeit arbeiteten die US-Aggressionstruppen irgendeinen „Jupiter-Plan“ aus und beschlossen, das Laboratorium für biochemische Waffen, das auf die Forschung nach stark virulenten Bakterien mit sehr starken Sterblichkeistraten wie Bazillus und Botulismus abgezielt ist, in Südkorea zu errichten.

Nach diesem Plan sollen bis zu Ende des diesjährigen Novembers notwendige Personen und Ausrüstungen in den Hafen Pusan eingeführt und ab dem nächsten Jahr betreffende Bauarbeit begonnen werden.

Am 1. August entlarvte die Vertretung der Koreanischen Volksarmee (KVA) in Panmunjom in der Stellungnahme, der „Jupiter-Plan“, den die US-Aggressionstruppen verfolgen, bestehe in ihren Intrigen, beim Aggressionskrieg gegen die DVR Korea einen biochemischen Krieg zu führen.

Die Stellungnahme bemerkte, solche Aktion der US-Imperialisten, die keine bestialischen Mittel und Methoden scheuen, um über unsere Republik herzufallen, lasse den unbeirrten Vergeltungswillen unserer Armee und unseres Volkes gegen die USA weiterhin festigen.

Die USA-Imperialisten sind die Erzfeinde und Mörder, die während des vergangenen Koreakrieges durch einen bakteriologischen und chemischen Krieg unser Volk wahllos massakriert hatten.

Auch nach dem Krieg führten sie zwar die Massenvernichtungswaffen wie biochemische Waffen in Südkorea umfassend ein, aber sie teilten ihren Marionetten keinen diesbezüglichen Inhalt mit.

Auch die Häufigkeit der Versuche für den bakteriologischen Krieg in Südkorea seitens der US-imperialistischen Aggressionstruppen ist im schwarzen Vorhang versteckt, und auch der Bestand von giftigen Chemikalien kann nicht vermutet werden.

In der Zeit, in der die ganze Welt zu Frieden und Sicherheit strebt, versuchen die US-imperialistischen Aggressionstruppen das Laboratorium für biochemische Waffen, das auf die Forschung nach stark virulenten Bakterien abzielt, in Südkorea zu errichten, um unseren Landsleuten schreckliche Katastrophe zuzufügen. Ihre Machenschaften zur Vorbereitung auf den bakteriologischen Krieg sind unverzeihlich.

Ihre ruchlose Intrige zum bakteriologischen Krieg zeigt klar und eindeutig, wie unsere Armee und unser Volk den bevorstehenden antiamerikanischen Konfrontationskampf führen müssen.

Unsere Armee und unser Volk sind in voller Einsatzbereitschaft, den Kriegsweisen in allen Formen, die die US-Imperialisten wünschen, genügend zu erwidern.

Den bösartigen und hinterlistigen Machenschaften der räuberischen US-Imperialisten, die unsere Nation in Katastrophe eines bakteriologischen Krieges zu treiben versuchen, wird ernsthafte Strafe zuteil.

AiP-D Meinung: Nachdem die nukleare Erpressung der US-Imperialisten gegenüber der DVR Korea wegen der fortschreitenden atomaren Bewaffnung der DVR Korea wirkungslos verpufft ist, greifen die US-Imperialisten nun zur Keule der biochemischen Bedrohung. Dies zeigt einmal mehr, dass die US-Imperialisten durch die stolze DVR Korea in eine Ecke gedrängt wurden, aus der sie nun mit furchtbarsten biochemischen Kampfstoffen herauszufinden versuchen. Doch es wird ihnen nichts nützen, denn sie entlarven sich nur selbst vor der Weltöffentlichkeit in ihrer Erbärmlichkeit und ihrem blinden Hass auf alle, die nicht nach ihrer Pfeife tanzen und sich nicht von ihnen ausbeuten lassen.

Die Welt muss endlich begreifen, dass diese Bestien in Menschengestalt zwar von „Menschenrechten“ reden, diese jedoch selber im Inland wie im Ausland täglich vor aller Augen mit Füßen treten und verhöhnen. Sie gehören, wie ihre Lakaien auch, international isoliert und vor ein ordentliches Strafgericht der Weltgemeinschaft gestellt und abgeurteilt für das, was sie sind, nämlich die Pest der Menschheit im 21. Jahrhundert.


Stellungnahme des Sprechers des Verteidigungskomitees der DVR Korea

Jüngst geriet die Lage auf der Koreanischen Halbinsel tiefer in Gefahr vor dem Ausbruch des Atomkrieges.

Am 17. Juni ließen die USA die Staffete strategischer Bomber „B 52“ auf der Insel Guam, die dem 8. Luftverband der US-Agressionsarmee unterstehen, unter dem Vorwand des Flugs für Langstreckennavigation und der Schlagübungen gegen strategische Objekte in den Luftraum Südkoreas eindringen und sich mit den Übungen für den Atombombeabwurf wie besessen beschäftigt haben.

Zuvor ließen sie am 13. Juni das atombetriebene U-Boot „Mississippi“ in Hafen Pusan (Südkorea) eingelaufen sein.

Der Sprecher des DVRK-Verteidigungskomitees entlarvte in der Stellungnahme am 19. Juni, die diesmalige Flugübung für Langstreckennavigation sei vorausgesetzte Vorbereitung dafür, in den Luftraum der Koreanischen Halbinsel schnell einzudringen, und die Schlagübung gegen strategische Objekte sei ein Manöver für Überraschungsangriff auf die Atomanlagen unserer Republik.

Der Sprecher behauptete, das Ziel vom Einsatz des atombetriebenen U-Boots, das in Gewässern anderer Länder herumfuhr, in Südkorea bestehe darin, beim Ausbruch des zweiten Krieges vom 25. Juni die Realisierbarkeit des Einsatzes der Atomstreitkräfte zu überprüfen.

Er prangerte die USA eben als Räuber an, die für die Realisierung ihrer hinterlistigen Absicht – mit Atomstöcken unseren Willen lockern und entschlossenen Beschluss aufgeben zu lassen – beliebige Aktionen einschließlich des Atomkrieges ohne Zögern verüben wollen. Weiter fuhr er fort:

Darin gibt es das wahre Gesicht der gegenwärtigen hinterlistigen US-Administration, die für die „atomwaffenfreie Welt“ aus voller Kehle befürwortet.

Dann gibt es eben darin die wahre Absicht der USA, uns zum vorherigen Verzicht auf das Atomprogramm zu zwingen.

Die heutige Wirklichkeit zeugt davon, nur das Banner unserer Armee und unseres Volkes für parallele Entwicklung des Wirtschaftsaufbaus und des Aufbaus der Atomstreitmacht sei die in der Welt stärkste Macht für den Schutz des Friedens des Landes und der Sicherheit der Nation vor den Katastrophen des Atomkrieges.

Bei uns ist der Frieden wertvoll.

Aber wir wollen diesen Frieden niemals von Betteln und mit Sympathie gewinnen.

Unsere Weise für den Friedenschutz besteht darin, – wie wertvoll auch der Frieden ist – der Aktion, die ihn verletzt, egal, wer er ist und wo er sich befindet, gnadenlose vorherige Erstschläge zu versetzen.

Seit langem hat unsere Armee in Reichweite der präzisen Schläge sogar die Nachschubbasen der USA für Aggression Koreas einschließlich des Anderson-Luftstützpunktes auf der Insel Guam, auf dem die strategischen Bomber „B-52H“ abfliegen, der aggressiven Seebasen, wo atombetriebene U-Boote starten.

Fasziniert von ihrer anachronistischen Illusion dürfen die USA nicht unbesonnen handeln.

Die USA sind sich von selbst über unsere atomare Vergeltungsfähigkeit als Ost-Atommacht im Klaren.

Die leichtsinnige Aktion, die die Wirklichkeit ignoriert, ruft nur Katastrophe heraus.

Unsere Armee und unser Volk werden die „Sanktionen“ der inneren und äußeren feindseligen Kräfte, deren Strangulierung und atomare Bedrohungen und Erpressungen schonungslos zerschlagen und zum Horizont des großen Sieges stürmisch voranschreiten.

Der endgültige Sieg gehört unserer großen Partei, unserer Armee und unserem Volk.


Stellungnahme des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Am 13. Juni 2016 solle das USA-Atomunterseeboot „Mississippi“ in der asiatisch-pazifischen Region zum ersten Mal erschienen und im Pusan-Hafen Südkoreas eingelaufen sein.

Dieses U-Boot, das im Jahr 2012 in Dienst getreten ist, ist der neueste Atom-Angriffsunterseeboot der USA-Marine, der mit zahlreichen Torpedo- und Flugkörperabschusseinrichtungen versehen ist und die Aufgabe für den Angriff auf gegnerische Kriegsschiffe und für die Sonderoperation erfüllt.

Auch während des gemeinsamen Militärmanövers „Key Resolve“ und „Foal Eagle 16“, das vom März an mehr als 50 Tage lang in Südkorea inszeniert wurde, ließen die USA unter Einsatz der groß angelegten strategischen Atomschlagmittel wie des atombetriebenen Flugzeugträgers „Staenes“, der strategischen Atombomber „B-52“ und „B-2“ und der Stealth-Kampfflugzeuge „F-22A“ die Kriegsgefahr, in der auch beim geringsten Anlass ein Krieg auszubrechen drohte, entstehen.

In der Stellungnahme vom 16. Juni unterstrich der Sprecher des DVRK-Außenministeriums wie folgt:

Im asiatisch-pazifischen Gewässern in der Umgebung der Koreanischen Halbinsel fahren 2 atombetriebene Flugzeugträger der USA dauerhaft herum und wird in den USA die „Operation für präzise Luftangriffe“ gegen Atomanlagen und -streitkräfte unserer Republik unverhohlen vorbereitet. In dieser Atmosphäre drang das neueste Atom-U-Boot der USA in Südkorea ein. Das ist eine direkte Bedrohung gegen die Sicherheit unserer Republik und den Frieden der Region.

Weil die USA in Koreanische Halbinsel und deren Umgebung verschiedenartige strategische Materialien weiterin einsetzen, wird die überdies instabile Lage der Koreanischen Halbinsel weiterhin in unkontrollierbaren Zustand versetzt.

Der beste Weg zur Verhinderung des Krieges und Verteidigung des Friedens in der Koreanischen Halbinsel, dem weltweit konfliktreichsten Gebiet, in dem wegen der ununterbrochenen Machenschaften der USA zur Entfesselung eines neuen Krieges beständig eine Nuklearkriegsgefahr schwebt, besteht darin, unsere selbstverteidigende atomare Abschreckungskraft allseitig zu stärken.

Die Richtlinie unserer Partei für parallele Entwicklung des Wirtschaftsaufbaus und des Aufbaus der Atomstreitmacht ist die richtigste Linie dafür, der von den USA aufgezwungenen Atomkriegsgefahr mittels der mächtigen nuklearen Abschreckungskraft ursächlich ein Ende zu setzen und den Frieden und die Sicherheit in der Region und der Welt zu schützen.

Die USA behaupten bisher, die Entnuklearisierung sei für sie in der ersten Reihe, indem sie an ununterbroche Machenschaften zur atomaren Strangulierung gegen uns und die auf uns gerichtete Atomkriegsübungen weiterhin klammern. Das ist ja unverschämte Sophisterei.

Die USA müssen sich über die strategische Stellung unserer Republik, die in die erste Reihe der Kernwaffenstaaten der Welt gestellt ist, und politische Entschlossenheit treffen, den Strom der Lage im Klaren sein, ihre anachronistische Anti-Korea-Politik aufzugeben und aus Südkorea ihre Aggressionsarmee und Kriegsausrüstungen abzuziehen.

AiP-D Meinung: Die Antiimperialistische Plattform Deutschland unterstützt vorbehaltlos die Stellungnahme des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea. Es sind die USA, die immer wieder heuchlerisch von Abrüstung, Entnuklearisierung usw. anderer schwatzen, während sie ihre konventionelle wie auch atomare Bewaffnung und alle Streitkräfte unentwegt mit Billionen von US-Dollars modernisieren. Es ist wie der Dieb, der „Haltet den Dieb!“ ruft. Solange die USA keine Kehrtwende in ihrer anachronistischen Politik gegenüber der DVR Korea und anderen souveränen Staaten machen, kann es keinen dauerhaften Frieden auf der Erde geben, den sich alle freiheitsliebenden und fortschrittlichen Menschen der Welt so sehr wünschen. Die erbärmlichen US-Imperialisten und ihre Handlanger und Vasallen gehören endlich auf den Müllhaufen der Geschichte, damit Frieden, wahre Freiheit und Wohlstand für alle Völker der Welt verwirklicht werden können! Dafür kämpfen wir unentwegt!


„Die Terroristen“ des „Islamischen Staates“ – eine große Lüge

von Brigitte Queck z.T. auf der Grundlage des Beitrages von Prof. Chossudovsky am 26.7.2015

Unter Aufsicht des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen rief Präsident Obama, der am 24.9.2014 die Konferenz des Sicherheitsrates leitete, im Namen der Vereinigten Staaten die „internationale Gemeinschaft“ auf, strenge Maßnahmen gegen die Terroristen des Islamischen Staates auf nationalem und internationalem Gebiet zu ergreifen. Was in den Medien nicht erwähnt wird, ist, dass die US-Politiker und ihre Geheimdienste die Architekten des Islamischen Staates und der Al Qaeda sind, die beide von ihnen aufgebaut und gesponsert wurden.

Saudi Arabien, Katar haben ebenfalls die ISIS finanziert und aufgebaut und diese im Sinne der USA trainiert. Israel beherbergt die ISIS in den Golan Höhen, während die NATO im Verbund mit dem Oberkommando der türkischen Armee seit März 2011 mithalf bei der Koordinierung der Rekrutierung von Jihadisten, die nach Syrien geschickt wurden, um dort einen „Regimechange“ im Interesse der USA durchzuführen!!

Die ISIS-Brigaden sind sogar in Syrien und dem Irak in die sogenannten Spezialtruppen der US/NATO integriert !!

So ist es absurd, dass die Resolution des Sicherheitsrates vom 24. September 2014 alle Mitgliedstaaten aufruft „die Rekrutierung, Organisierung, Finanzierung und Bewaffnung ausländischer Terrororganisationen, besonders der, die mit dem Islamischem Staat verbunden sind, zu verfolgen !!! All die Spitzenpolitiker der westlichen Staaten wissen genau, dass die US/NATO eben diese ISIS-Kämpfer trainiert und ausgebildet hat für das Ziel, die Regierung von Bashar Al Assad zu stürzen !!!

Die ISIS sind das Fußvolk der westlichen Militärallianz. Ihr Auftrag ist es, Syrien und den Irak zu zerstören und diese in Kolonien der USA und anderen westlichen Staaten zu verwandeln !!!

Die Türkei und Jordanien haben Grenzen mit Syrien. Saudi Arabien und die Türkei haben Grenzen mit dem Irak. Eine direkte militärische Einbindung dieser Länder bedeutet eine Eskalation vom Mittelmeer bis nach Zentralasien. Eine willkommene Geldquelle für die USA, deren Wirtschaft hauptsächlich auf der Rüstungsindustrie beruht !!

Es ist also der Gipfel der Heuchelei, wenn die politischen Architekten des Islamischen Staates, einschließlich des amerikanischen Präsidenten Obama, nunmehr eine verlogene politische und militärische Kampagne gegen die ISIS anführen, die sie selbst geschaffen haben.

Wir müssen uns wieder an die Nürnberger Prozesse nach dem 2. Weltkrieg gegen die Kriegstreiber und Top-Faschisten erinnern, deren Prinzipien zu internationalem Recht wurden. Der Wunsch der Völker „Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg!“ wurde auch zum Ausgangspunkt für die Gründung der UNO und die Ausarbeitung der UNO-Charta und in allen Verfassungen der Welt ist dort mit einem Verweis auf die UNO-Charta, jedwede Kriegspropaganda obsolet, weil sie ein Verbrechen gegen die Menschheit darstellt.

Umso verbrecherischer, und vor allem heuchlerisch, sind die von den US/NATO weltweit angezettelten Kriege, die sogar als Kriege FÜR MENSCHENRECHTE ausgegeben werden.

Was sagte George Bush im Jahre 2001 nach dem Einsturz des Welthandelszentrums in New York, für den er Afghanistan verantwortlich machte ?

Entweder ihr seid für uns, oder mit den Terroristen !“

Fast jeder politisch Aufgeklärte weiß heute, dass der Einsturz des Welthandelszentrums künstlich herbeigeführt wurde.

Sowohl George Bush, der nach dem Einsturz des Welthandelszentrums den NATO-Bündnisfall ausrufen ließ, als auch der nachfolgende US-Präsident Obama, verpflichten seither völlig völkerrechtswidrig, alle NATO-Staaten, ihre neue Strategie der präventiven Anti-Terrorkriege mit zu tragen, wobei sie selbstverständlich durch Einsatz fremder Truppen, vor allem die Saudi Arabiens, Katars, bzw. der Türkei, aber auch unbemannter Drohnen, die Verluste eigener Soldaten so gering wie möglich zu halten versuchen.

Quelle: http://www.globalresearch.ca/the-terrorists-r-us-the-islamic-state-big-lie-and-the-criminalization-of-the-united-nations/5404146

AUCH GILT ES ZU WISSEN, DASS ISIS NICHT DER ISLAM, AUCH KEINE „EXTREME AUSLEGUNG DES ISLAM“ IST !!!

In Deutschland und der “westlichen Welt” wird  von interessierten Seiten die Terrororganisation IS (ISIS) als Vorwand genutzt, gegen den Islam und die Muslime zu hetzen. IS (ISIS) ist nicht “der Islam”, auch  nicht eine “extreme Auslegung” des Islam. Die Führer dieser Landsknechtshaufen bezahlter Räuber und Mörder missbrauchen den Islam als Ideologie, mit der sie versuchen, ihre Anhänger und Söldner zu fanatisieren. Das findet in der muslimischen Welt Widerstand. Der folgende offene Brief von 120 muslimischen Gelehrten, hier in Kurzfassung, stellt klar, dass der Mainstream der muslimischen Geistlichkeit nicht hinnimmt, dass ihre Religion als Vorwand für die Gräueltaten des IS benutzt wird.

http://cooptv.wordpress.com/2014/11/08/antifaschismus-is-ist-nicht-islam/

UNTER DIESEM BLICKWINKEL MUSS MAN AUCH DIE TERRORANSCHLÄGE IN PARIS BETRACHTEN, DIE EBEN NICHT VON MUSLIMEN BEGANGEN WURDEN !

DIE HERRSCHENDEN POLITIKER DER US/NATO-STAATEN FOKUSIEREN BEZÜGLICH DER ANSCHLÄGE IN PARIS BEWUSST AUF MUSLIMISCHE TÄTER, UM DIE BEVÖLKERUNG IHRER LÄNDER GEGEN DIE MUSLIMISCHE BEVÖLKERUNG AUFZUHETZEN, DAMIT SIE OHNE ZU MURREN:

1. DEM KRIEG GEGEN DIE „ISIS“ IN SYRIEN ZUSTIMMEN, DER VON SEITEN DER USA, GROSSBRITANNIENS, FRANKREICHS UND NUN AUCH DEUTSCHLANDS OHNE EINVERSTÄNDNIS DER SYRISCHEN REGIERUNG GEFÜHRT WERDEN SOLL UND DER VÖLKERRECHTSWIDRIG IST;

2. DIE NACH DEN PARISER TERRORANSCHLÄGEN SOFORT AUSGEWEITETE GEHEIMDIENSTLICHE TÄTIGKEIT IM INNEREN IHRER LÄNDER BEREITWILLIG DULDEN, WELCHE SICH IN WIRKLICHKEIT GEGEN ALLE KRIEGSGEGNER RICHTET !!

Das hinterhältige Verhalten aller führenden Politiker der US/NATO Staaten zeigt uns, dass wir von Kriegsverbrechern beherrscht werden, die vor ein internationales Tribunal gehören, das von normalen, friedliebenden Menschen der ganzen Welt organisiert wird, so wie das nach dem NATO-Krieg gegen Jugoslawien geschah !

Während Russland auf der Grundlage des Artikels 51 UNO-Charta und Hilfeersuchen des syrischen Präsidenten Assad in Syrien militärische Stützpunkte der ISIS bombardiert, sind die anderen Staaten, die dort ohne Bitten der syrischen Regierung vor Ort eingreifen, völkerrechtswidrig vor Ort !!! Ihnen geht es – und das wissen wir alle – ja ohnedies nur darum, den dortigen Präsidenten Assad zu stürzen, der dem Westen nicht zu Diensten ist und der die Bodenschätze seines Landes nicht fremden Mächten in den Rachen werfen will. Übrigens: seit Russland militärisch eingegriffen hat, sind ÜBER 1 Million syrischer Flüchtlinge aus den Nachbarländern wieder in ihre Heimat zurückgekehrt !!!

Wir, die 99,9 % der Menschheit, DIE NICHT AN KRIEGEN VERDIENEN, sollten unser Schicksal endlich in unsere eigenen Hände nehmen. Die anderen, die 0,1 % der Menschheit, verdienen in und an Kriegen Geld und ihre Kriege, sind letztlich gegen uns alle gerichtet!

Lasst uns vereinen im Kampf für den Frieden, für Gerechtigkeit und für gleiche Rechte für alle Menschen in der Welt !

Die US-amerikanischen STAATSTERRORISTEN UND DIE ISIS SIND 2 SEITEN EINER MEDAILLE !

Den folgenden Film muss man gesehen haben!


Die Ehre Koreas

Am 25. April jährt sich die Gründung der Koreanischen Volksarmee zum 83. Male. Überall auf Straßen von Pyongyang, der Hauptstadt der DVRK, flattern heftig die Fahnen der Partei der Arbeit Koreas und des Oberbefehlshabers der KVA und sind bunte Poster zu sehen. So herrscht es eine festliche Stimmung. Anlässlich des erfreulichen Gründungstages der Armee sind alle Koreaner vom Glück und nationalen Stolz darauf erfüllt, von Jahrhundert zu Jahrhundert die herausragenden Heerführer zu haben. Der Gründer der revolutionären Streitkräfte war der hochverehrte Genosse Kim Il Sung. Schon im jungen Alter von Zehnern wurde Genosse Kim Il Sung Berufsrevolutionär, erhellte damals das revolutionäre Prinzip der Wertlegung auf Waffe und Militärangelegenheit, legte den strategischen Kurs auf die Organisierung und Entfaltung des antijapanischen bewaffneten Kampfes dar und gründete am 25. April Juche 21 (1932) die Antijapanische Partisanenvolksarmee (später die Koreanische Revolutionäre Volksarmee). Damit wurde feierlich erklärt, dass eine Armee geboren wurde, die als Hauptkraft der Revolution mit der Waffe das Schicksal des Landes und der Nation gestaltet, und es war ein historisches Ereignis für den Sieg der koreanischen Revolution auf dem Weg des Songun. Seitdem konnte das koreanische Volk zum ersten Mal in der 5000 Jahre langen nationalen Geschichte mit seiner Armee die Sache der nationalen Befreiung erfolgreich erfüllen. Nach der Gründung der Koreanischen Revolutionären Volksarmee wurde die erste Schlacht organisiert. Kim Il Sung sagte, wenn man jetzt mit Waffen in der Hand sei, solle man nun die Schüsse geben. Er führte in der Nacht die Partisanen zum Bergpass Xiaoyingzi. Als die Feinde den Hinterhalt betraten, gab Kim Il Sung auf einem Felsen den Schießbefehl.

weiterlesen


Die DVRK unter Führung von hervorragenden Songun-Heerführern

Am Himmel von Songun-Korea flattert die Fahne des Oberbefehlshabers der KVA.

Die Koreanische Volksarmee, eine unbesiegbare starke Revolutionsarmee, legte von Generation zu Generation einen rühmenswerten Weg zurück. Die Geschichte der KVA zeugt von den unsterblichen Verdiensten von hervorragenden Songun-Heerführern.

Genosse Kim Il Sung, der Anfang der 1930er Jahre die Antijapanische Partisanenvolksarmee (ehemalige Bezeichnung der Koreanischen Revolutionären Volksarmee) gegründet hatte, zerschlug die bis an die Zähne bewaffneten japanischen Imperialisten, verwirklichte die historische Sache der Befreiung des Vaterlandes. Und Anfang der 1950er Jahre versetzte er im Vaterländischen Befreiungskrieg gegen die alliierten imperialistischen Kräfte mit den USA an der Spitze den Aggressoren unbarmherzige Schläge. weiterlesen


Die unbesiegbare Macht der Koreanischen Volksarmee

Der 25. April ist Gründungstag der KVA. Unter der klugen Führung von großen Heerführern demonstrierte die KVA als unbesiegbare revolutionäre Streitkräfte ihre Macht restlos.

Zu diesem bedeutsamen Tag ertönt laut das Lied „Schaut auf uns“ als Marschlied des Sieges der KVA.

An Bajonetten blitzt es, an Schritten donnert es,
wir sind die Soldaten des großen Heerführers.
Eisenfest diszipliniert kämpfen wir blitzschnell,
wer könnte uns widersetzen.
Schaut auf uns, Schaut auf uns.
Dann könnt ihr euch mächtig fühlen.
Seht uns, seht uns, wir sind die starke Armee von Genossen Kim Jong Il. weiterlesen


Die Geburt der ersten revolutionären Streitkräfte Koreas

Anfang des 20. Jahrhunderts raubten die japanischen Imperialisten den Koreanern das Land und zwang sie zum kolonialen Sklavenleben.

Die Koreaner hatten keine starke Armee, die ihre Staatsmacht und Nation schützen konnte. Damals dachte noch niemand daran, eine neue bewaffnete Formation gegen die japanischen Imperialisten selbständig aufbauen zu können.

150420 - SK - Die Geburt der ersten revolutionären Streitkräfte - 01 weiterlesen


Bulletin 19-2015 der Botschaft der DVR Korea

Heute ist der 25. April, der 83. Gründungstag der Koreanischen Volksarmee. Aus diesem Anlass hat die Botschaft der DVR Korea das Bulletin Nr. 19-2015 herausgegeben. Wir wollen unseren Freunden und Genossen das deutschsprachige Originaldokument nicht vorenthalten:

150422 – Bulletin 19 – Achtzig Jahre zusammen mit den Heerführern Songun-Revolution weiterlesen