Schlagwort-Archive: Führung

KIM JONG IL: Die große Glanzzeit der Literatur und Kunst

Die Renaissance in der DVR Korea im 20. Jahrhundert ist auf die Führung
von KIM JONG IL zurückzuführen.

Um die Mitte der 1960er Jahre leitete KIM JONG IL die Schaffung von mehreren Filmen wie Spielfilm „Auf dem Weg der Entwicklung“. In diesem Verlauf entwickelte er die Konzeption, im Bereich der Literatur und Kunst eine große revolutionäre Umwälzung herbeizuführen. Er legte den Kurs darauf dar, die Wirkung aller dem Strom vom Zeitalter zuwiderlaufenden unrichtigen Geistesströmungen zu verhindern und durch die Revolution im Bereich der Literatur und Kunst eine neue sozialistische Renaissance herbeizuführen, und ließ zuerst im Filmwesen eine Revolution machen.

Dank seiner Führung wurden die unsterblichen klassischen Meisterwerke wie „Ein Meer von Blut“ (Teil 1, Teil 2), „Das Schicksal eines Mitglieds des Selbstschutzkorps“ und „Das Blumenmädchen“, die von
KIM IL SUNG während des antijapanischen revolutionären Kampf geschaffen worden waren, als Spielfilme mit hohem ideologischem und künstlerischem Gehalt und mit großer beeinflussender Kraft produziert.

Der Spielfilm „Das Blumenmädchen“ gewann beim 18. Internationalen Filmfestival, das im Jahr 1972 in der Tschechoslowakei (damals) stattfand, Sonderpreis und -medaille.

Im Anschluss an die Revolution beim Filmschaffen wurde revolutionäre Umwälzung beim Opernschaffen herbeigeführt.

Er legte die Arbeit, auf der Grundlage vom revolutionären Inhalt und nationalen Stil die Opernkunst zu modernisieren und zu popularisieren, als Hauptaufgabe der Revolution beim Opernschaffen fest. Er beleuchtete die Prinzipien beim Opernschaffen, die Lieder als Hauptdarstellungsmittel beim Opernstil in Strophen zu teilen und den Begleitchor (Pangchang) umfassend einzuführen und den Tanz mit der Oper zu verbinden und das fließende räumliche Bühnenbild zu schaffen, und leitete an, damit diese Prinzipien im Schaffen durchgesetzt wurden. Um mehr als 160 Lieder für die Revolutionsopern „Ein Meer von Blut“, „Das Blumenmädchen“, „Wald, erzähle“ und „Die wahre Tochter der Partei“ zu schaffen, hörte er sich rund 10 000 Lieder an.

Nur in etwas mehr als einjährigem Zeitraum wurden die Fünf Revolutionsopern geschaffen und anschließend wurden auch im Theaterstückbereich entsprechend der Forderung des Zeitalters und der Bestrebung des Volkes die Werke geschaffen.

Die anständige und schöne Lehre vom Menschen – den souveränen Menschen im Zentrum der Gestaltung darzustellen – wurde auch in allen Bereichen der Literatur und Kunst wie Musik, Tanz, bildende Kunst und Zirkus verallgemeinert und ließ daher zahlreiche Meisterwerke erschaffen.

In den 1990er Jahren wurde der mehrteilige Spielfilm „Die Nation und das Schicksal“ als Meisterwerk des Zeitalters geschaffen und seine Erfolge beim Schaffen in allen Bereichen der Literatur und Kunst wie Literatur, Film, Oper, Schauspiel, Musik, Tanz, bildende Kunst und Zirkus verallgemeinert. In diesem Verlauf wurde eine weitere neue Wende im Bereich der Literatur und Kunst nochmals herbeigeführt.

Während der Herbeiführung große Blütezeit der Literatur und Kunst veröffentlichte er klassische Werke wie „Über die Filmkunst“, „Über die Opernkunst“, „Über die Schauspielkunst“, „Über die Literatur unserer Prägung“, „Über die Tanzkunst“, „Über die Musikkunst“, „Über die bildende Kunst“ und „Über die Zirkuskunst“. In diesen Werken wurden unsere eigene Literatur- und Kunstideen und Theorien umfassend entfaltet und wertvolle Erfolge beim Schaffen und Erfahrungen verallgemeinert. Daher werden sie als große Enzyklopädie der Literatur und Kunst betrachtet.


PdAK: Eine Partei, die die Zukunft gestaltet

Wie erarbeitet und realisiert die Partei der Arbeit Koreas (PdAK), die als die wegweisende Kraft der koreanischen Gesellschaft das Schicksal des Landes und des Volkes verantwortet, die Richtlinie und Politik?

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, legte das Konzept vor, im neuen Jahrhundert eine Revolution im Bildungswesen herbeizuführen. Dieses Konzept trat mit der Verkündung des Gesetzes der Obersten Volksversammlung der DVR Korea über die Einführung der 12-jährigen allgemeinen Schulpflicht im September 2012 ins praktische Stadium ein.

Die Einführung dieser unentgeltlichen Schulpflicht von weltweit fortgeschrittenem Niveau zeigt anschaulich, welch einen großen Wert die PdAK aufs Bildungswesen legt.

Das Gleiche betrifft auch die Richtlinie der PdAK für die Verwandlung des ganzen Volkes in wissenschaftlich-technische Talente.

weiterlesen


PdAK: Hervorragende Führung und glänzende Geschichte

Der koreanische Informationsdienst Naenara („mein Land“) veröffentlichte zum 75. Gründungstag der Partei der Arbeit Korea (PdAK) die Internet-Sonderseite

Hervorragende Führung und glänzende Geschichte

Wir empfehlen sie allen zum Studium.

 


Antwort des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Der Sprecher des Außenministeriums der DVRK gab am 4. Juli auf die Frage des Journalisten der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur eine Antwort im Zusammenhang damit, dass in Russland eine Volksabstimmung über die Verfassungsrevidierung stattfand. Sie lautet:

Am vergangenen 1. Juli gab es in Russland eine Volksabstimmung über die Verfassungsrevidierung. Als Ergebnis unterstützten fast 80 % der Teilnehmer die Revidierung, so dass sie festgelegt wurde.

Wir freuen uns über die erfolgreiche Volksabstimmung für Verfassungsänderung und achten die Auswahl des russischen Volkes.

Diese Volksabstimmung ist dabei von großer Bedeutung, dass Russland die Souveränität des Staates und die territoriale Integrität bewahrt und politische Stabilität festigt und die sozialökonomische Entwicklung erreicht.

Wir legen Gewicht auf die Freundschaftsbeziehungen mit Russland und wünschen herzlich dem russischen Volk, unter Führung von Präsident Putin beim Aufbau des starken Russlands noch größeren Erfolg zu erzielen.


Ein Morgenland und ein Abendland

Die Souveränität ist das revolutionäre Kredo, revolutionäre Weise und Praxis,
die KIM IL SUNG zeitlebens bewahrt und in die Tat umgesetzt hatte.

An einem Tag 1945, vor Operation gegen Japan, besuchte
KIM IL SUNG Moskau. Er traf Andrei Alexandrowitsch Schdanow, Mitglied des Politbüros und Sekretär der KPdSU.

Er empfing im Auftrage von Stalin die Gäste aus dem Osten und lobpreiste
den von KIM IL SUNG geführten bewaffneten Kampf gegen Japan.

Während des Gesprächs, das mit der Frage nach der aktuellen militärisch-politischen Lage begann, fragte er KIM IL SUNG, in wie viel Jahren die Koreaner nach der Befreiung des Landes den Aufbau eines unabhängigen Staates verwirklichen können.

KIM IL SUNG antwortete, dass dies den Koreanern spätestens in zwei, drei Jahren gelingen würde. Über seine Antwort freute Schdanow sich, aber er verbarg nicht seine völlig erstaunte Miene. Roosevelt hatte sich beim Gespräch mit den Außenministern der USA und Großbritanniens im Frühjahr 1943 dahingehend ausgesprochen, dass für die Koreaner „vor der Erreichung ihrer völligen Unabhängigkeit etwa eine 40 Jahre andauernde Zeit zum In-Ordnung-Bringen“ notwendig sein würde. Und er war im Februar 1945 auf der Jalta-Konferenz, auf der die Behandlung der Koreafrage nach dem Krieg zur Debatte stand, mit dem Vorschlag über die Treuhandschaft aufgetreten. Darin lag die Ursache. weiterlesen


Xi Jinping sendet mündliche Adresse an Vorsitzenden KIM JONG UN

Xi Jin Ping, Generalsekretär des ZK der Kommunistischen Partei Chinas und Präsident der Volksrepublik China, richtete an KIM JONG UN, Vorsitzenden der Partei der Arbeit Koreas und Vorsitzenden des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea, eine mündliche Adresse im Zusammenhang damit, dass dieser eine mündliche Adresse in Bezug auf die Erfolge der Partei und des Volkes Chinas bei der Bekämpfung der großen Epidemie geschickt hatte.

Xi Jin Ping betonte, er habe die warme und freundschaftliche mündliche Adresse vom Vorsitzenden der Partei der Arbeit Koreas mit Freude erhalten. Bei dieser Gelegenheit hätten der Vorsitzende KIM JONG UN, die Partei, die Regierung und das Volk Koreas ihr warmherziges Gefühl gegenüber ihm, der Partei, der Regierung und dem Volk Chinas genügend gezeigt und die feste Grundlage der traditionellen chinesisch-koreanischen Freundschaft und deren starke Lebenskraft nachhaltig demonstriert.

Er sei dazu bereit, die wichtigen Vereinbarungen zwischen den beiden Parteien und Ländern konsequent durchzusetzen, den strategischen Meinungsaustausch zu intensivieren, den Austausch und die Zusammenarbeit zu vertiefen und somit den weiteren Fortschritt und die Entwicklung der chinesisch-koreanischen Beziehungen in der neuen Ära zu fördern und zu Frieden, Entwicklung und Gedeihen in der Region aktiv beizutragen.

Der chinesische Partei- und Staatschef wünschte dem Vorsitzenden der PdAK neue Erfolge bei der Führung der Partei und des Volkes Koreas und beim sozialistischen Aufbau.


Für die Verstärkung der Landeskraft von Juche-Korea

Das Jahr 2012 war eine schwierige Zeit für unser Vaterland und Volk. Das koreanische Volk erlitt plötzlich die größte nationale Trauer durch den Verlust vom Genossen KIM JONG IL. Die feindlichen Kräfte verübten verstärkt die Erdrosselungsmachenschaften gegen das sozialistische Korea.

Am 13. April Juche 101 (2012) wurde KIM JONG UN auf der 5. Tagung der Obersten Volksversammlung der Demokratischen Volksrepublik Korea in ihrer 12. Legislaturperiode nach dem Wunsch und Willen des koreanischen Volkes zum 1. Vorsitzenden des Verteidigungskomitees der DVRK gewählt.

Ihn im Zentrum der Geschlossenheit und Führung zu haben, war ein großes Glück für unser Vaterland und Volk.

Trotz der großen Schwierigkeiten verteidigte Genosse KIM JONG UN in letzten 8 Jahren die höchste Würde und Souveränität des Landes und der Nation und leitete die koreanische Revolution zum Sieg und Ruhm.

Unter seiner weisen Führung wurde das Fundament für den Sieg und das Gedeihen der Nation gefestigt und begann die Blütezeit.

Seine energische Führung war eine Triebkraft dafür, dass sich unsere Partei und unser Staat als die Partei und der Staat von Genossen
KIM IL SUNG und KIM JONG IL einen Namen machten und dass in diesem Land ihre revolutionäre Geschichte weiter überliefert wurde.

KIM JONG UN beleuchtete mit glänzender Weisheit und energischer ideologisch-theoretischer Tätigkeit den Weg unserer Partei und unseres Vaterlandes.

In seinen Ideen und Theorien widerspiegeln sich der feste Wille, trotz des Drucks der äußeren Kräfte den vom Volk gewählten sozialistischen Weg unbeirrt zu beschreiten, und der beharrliche Geist, sich durch die bestehenden Schwierigkeiten durchzuschlagen, und das starke nationale Selbstbewusstsein, mit großen Schaffungen und epochalen Umwälzungen die Welt zu überholen.

Er erhöhte maximal die Würde und die nationale Kraft unserer Heimat. weiterlesen


KIM JONG UN schreibt an Xi Jinping

Schreiben vom Vorsitzenden KIM JONG UN
an den Partei- und Staatschef Chinas

In Zusammenhang damit, dass China um die Hemmung der infektiösen Lungenentzündung durch nCoV ringt, richtete der hochverehrte
Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas und Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea, an Xi Jinping, Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas und Präsidenten der Volksrepublik China, ein Schreiben.

Im Schreiben sandte der DVRK-Staatschef allen Parteimitgliedern und Ärzten Chinas, die an der vordersten Front für die Bekämpfung der Infektionskrankheit tätig sind, herzliche Grüße und bekundete den Familien, die durch die Infektionskrankheit ihre Blutsverwandten verloren, sein tief empfundenes Beileid.

Er fuhr fort: Die Partei und das Volks Koreas halten diesmalige Verluste durch die Infektionskrankheit in China für ihre eigene Sache und die Verluste der eigenen Familien und Blutsverwandten. Sie sind dazu gewillt, mit dem brüderlichen chinesischen Volk die Schmerzen und Leiden zu teilen und ihnen aufrichtig zu helfen.

Weiter gab KIM JONG UN seiner Überzeugung Ausdruck, dass die Partei, die Regierung und das Volk Chinas unter der weisen Führung vom Generalsekretär Xi Jinping im Kampf gegen die Infektionskrankheit sicher triumphieren werden, sandte dem Generalsekretär und allen Mitgliedern der Kommunistischen Partei Chinas kämpferische Grüße und wünschte dem chinesischen Volk Wohlergehen und Glück.

Nach einem Beschluss des Politbüros des ZK der Partei der Arbeit Koreas am 31. Januar schickte das Zentralkomitee an das ZK der KP Chinas die Hilfsgelder.


Die große Sehnsucht nach Kim Il Sung

Um ewigen Schatz für Stärkung und Gedeihen
zu schaffen

Kim Il Sung ist ein hervorragender Führer und großer Revolutionär, der dem Kampf für die Realisierung der Souveränität der Volksmassen alles gewidmet und zuverlässige Grundlage für das Erstarken und Gedeihen des Vaterlandes und der Nation geschaffen hatte. Das koreanische Volk verspürt zutiefst die Wichtigkeit und Lebenskraft der Ideen und Verdienste von Kim Il Sung, indem es allerlei Schwierigkeiten der Geschichte wagemutig zum Scheitern bringt.

Seine revolutionäre Ideologie ist ein unvergängliches Banner, das das koreanische Volk zum endgültigen Sieg führt.

Diese Ideologie ist der vervollkommnete Leitgedanke der Revolution, in dem die Philosophie mit den Menschen als Zentrum, revolutionäre Theorie und Führungsmethode mit den Volksmassen als Zentrum in ein einheitliches System gebracht wurden. Die Demokratische Volksrepublik Korea (DVR Korea) konnte lange Zeit auf dem beispiellos schwierigen Weg der Revolution ohne einzige Wechselfälle nur den Sieg erreichen. Denn in der DVR Korea gab es große Juche-Ideologie und von dieser umrissene enzyklopädische Richtschnur in Ideen und Theorien über die Revolution und den Aufbau.

weiterlesen


Kim Jong Il begann vor 54 Jahren Arbeit im ZK der PdAK

Genialer Ideologe und Theoretiker

Mit ungewöhnlichem Scharfblick und energiegeladener ideologisch-theoretischer Tätigkeit erhellte Kim Jong Il eindeutig den Weg der Epoche der Souveränität.

Scharfsinnige Fähigkeit, alles bis auf den Grund zu sehen, und Analyse- und Urteilskraft, außergewöhnliches Gedächtnisvermögen und kenntnisreiche Intelligenz vereinte er als Naturell in sich. In der Anfangszeit vom Beginn der Arbeit im ZK der PdAK am 19. Juni 1964 definierte er die revolutionäre Ideologie von Kim Il Sung als Kimilsungismus, ein in sich geschlossenes System von Ideen, Theorien und Methoden von Juche. Die revolutionäre Ideologie von Kim Il Sung entsprechend den Forderungen der fortschreitenden Epoche und Revolution hervorragend fortgesetzt und bereichert und als Leitgedanken der souveränen Epoche erstrahlen gelassen zu haben – das ist ja sein herausragendster Verdienst.

Er veröffentlichte zahlreiche Abhandlungen wie Gespräche und Reden, die umfassende Antworten auf alle Bereiche der Revolution und des Aufbaus einschließlich des Aufbaus der Partei, Staatsorgane und Massenorganisationen, der Literatur und Kunst, der Vereinigung des Vaterlandes und der Verwirklichung der Souveränität in der Welt geben.

weiterlesen