Bulletin 19-2015 der Botschaft der DVR Korea

Heute ist der 25. April, der 83. Gründungstag der Koreanischen Volksarmee. Aus diesem Anlass hat die Botschaft der DVR Korea das Bulletin Nr. 19-2015 herausgegeben. Wir wollen unseren Freunden und Genossen das deutschsprachige Originaldokument nicht vorenthalten:

150422 – Bulletin 19 – Achtzig Jahre zusammen mit den Heerführern Songun-Revolution

Nr. 19-2015

22. 04. 2015

Bulletin

Achtzig Jahre zusammen mit den Heerführern

der Songun-Revolution

Der 25. April ist der Gründungstag der Koreanischen Volksarmee (KVA).

Die achtzig Jahre der KVA, von diesem Tag des Jahres 1932 bis heute, waren eine ruhmreiche Route, auf der sie stets nur Siege errang, weil sie die hervorragenden Heerführer der Songun-Revolution in ihrer Mitte wusste.

Unter der Führung des Präsidenten Kim Il Sung

Nur wenn man zuallererst eine Revolutionsarmee aufbaut und festigt, ist es möglich, den bewaffneten Imperialismus zu besiegen, den Sieg in der Revolution zu erringen und das Schicksal des Landes und der Nation selbstständig zu gestalten. Das war der Grundsatz der Songun-Revolution und der Kern der Idee der Wertschätzung der Bewaffnung und der Armee, welche Präsident Kim Il Sung (19121994) erhellt hat.

Kim Il Sung legte die originelle Songun-Idee dar, gründete am 25. April 1932 in deren Verkörperung die Koreanische Revolutionäre Volksarmee (KRVA), die Vorläuferin der KVA, und leitete so den Beginn der Führung der Songun-Revolution ein. Unter seiner Führung kämpfte die KRVA unter schwierigen Bedingungen ohne staatliches Hinterland und Unterstützung durch eine reguläre Armee gegen die japanische Armee und erreichte schließlich die Befreiung Koreas (15. August 1945).

Nach der Befreiung legte er den Armeeaufbaukurs dar, die KRVA zu einer regulären Streitmacht zu entwickeln, führte klug die Arbeit für dessen Verwirklichung und wirkte darauf hin, dass die reguläre KVA am 8. Februar 1948 ihre Gründung verkünden konnte.

Dank seiner hervorragenden Songun-Führung konnte die junge KVA im Koreakrieg (1950-1953) die Aggression der vereinten imperialistischen Kräfte mit den USA an der Spitze, die sich als die „Stärksten“ in der Welt hinstellten, zurückschlagen und die Freiheit und Unabhängigkeit des Vaterlandes in Ehren verteidigen.

Unter dem Schutz des Vorsitzenden des

Verteidigungskomitees Kim Jong Il

Der Vorsitzende des Verteidigungskomitees Kim Jong Il (1942-2011), der die Songun-Führung Kim Il Sungs fortsetzte, begann mit der Vor-Ort-Anleitung der 105. Seouler Panzer-Gardedivision Ryu Kyong Su“ der KVA am 25. August 1960 seine Songun-Führung.

Er war ein außergewöhnlicher Songun-revolutionärer Heerführer mit ungewöhnlichem militärischem Scharfblick und geschickter flexibler Finesse wie Kim Il Sung. Er verfügte über einen mystischen Scharfsinn, aus den entblößten Erscheinungen das versteckte Wesen im Nu zu durchschauen, und eine ungewöhnliche Voraussicht, auch aus einer noch von niemand bemerkbaren kleinen Veränderung der militärischen Lage weit die von ihr auslösende künftige Situation vorauszuschauen und lückenlose Maßnahmen zu treffen. Dank ihm konnte sich die KVA mit allen schlagkräftigen Angriffs- und modernen Verteidigungsmitteln ausrüsten und zu einer unbesiegbar starken Armee entwickeln, die selbst große Kontingente Feinde anzutasten nicht wagen.

Seine Findigkeit zeichnete sich durch die Zähigkeit, Resolutheit und Geschicklichkeit aus und wurde zum Hauptunterpfand dafür, dass Korea in den militärischen Konfrontationen mit den USA, die sich als die Supermacht“ hinstellen, stets Sieg erreichte. Auf dem Weg zur ununterbrochenen Inspektion der Armee erkannte er scharfsinnig die entstandene Lage und wies den Offizieren und Soldaten der KVA flexible Operationspläne, Strategie und Taktik wie auch Kampfmethoden dafür, die Gegner mit einem Schlag zu vernichten.

In jeder harten Konfrontation zwischen der DVRK und den USA, darunter in den Vorfällen mit dem bewaffneten US-Spionageschiff Pueblo“ und dem großen US-Spionageflugzeug EC-121″ in den 1960er Jahren, im Panmunjom-Zwischenfall in den 1970er Jahren und in der atomaren Konfrontation in den 1990er Jahren und Anfang der 2000er Jahre, errangen Koreas Armee und Volk Sieg auf Sieg. All diesen Siegen liegt zugrunde der hervorragende Erfindungsgeist

Kim Jong Ils als eines großen Heerführers der Songun-Revolution, der mit dem ferne Zukunft voraussehenden Weitblick die entstandenen Situationen und Umstände klug durchschaute, Gegenmaßnahmen traf und mit ungewöhnlicher Weisheit und von niemand vermutenden mysteriösen Kniffen den wunden Punkt des Feindes schlug und so ihn vor sich auf die Knie fallen ließ.

Unter der Fürsorge

des Obersten Befehlshabers Kim Jong Un

Heute weiß die KVA noch einen weiteren großen Heerführer der Songun-Revolution, den Obersten Befehlshaber Kim Jong Un, in ihrer Mitte. Unter seiner unermüdlichen Songun-Führung erreichte die Macht der KVA das höchste Niveau.

Er vertiefte und entwickelte mit militärischem Scharfsinn, in dem niemand ihm gleichkommen kann, die Songun-Idee und die militärstrategischen Ideen des Präsidenten

Kim Il Sung und des Vorsitzenden des Verteidigungskomitees Kim Jong Il weiter, hält in der scharfen Konfrontation mit den USA die Initiative fest in den Händen und erringt Sieg auf Sieg. Er ist ein allmächtiger Heerführer und ungewöhnlicher Stratege, der auf dem Weg zu unablässigen Inspektionen der Armee geschickte Operations- und Kampfmethoden weist, die auch die militärischen Experten der betreffenden Teilstreitkräfte, Waffengattungen und Sondertruppenbereiche in den Schatten stellen würden, und die von den USA und allen anderen feindseligen Kräften ausgelösten Stürme und Wogen der Strangulierung bändigt und so die Position Koreas als Atommacht unerschütterlich festigt.

Gegenwärtig wird Kim Jong Un auf dem politischen Schauplatz der Welt als Führer mit stärkster Courage und Beherztheit allgemein anerkennt. Er tat den eisernen Willen kund, den Weg der Souveränität, des Songun und des Sozialismus bis zum Ende zu gehen, wie sich die Welt auch verändern mag, und bringt mit der Superhärte die Härte“ des Feindes entschlossen zum Scheitern, indem er auch auf die zahllosen Gegner herabblickt. Er inspizierte in einer Zeit, in der die Feinde groß angelegte Kriegsübungen durchführten und so in jedem Augenblick ein Krieg auszubrechen drohte, die Posten an der vordersten Front vor Ort und ließ im Zustand des geöffneten Luftraumes des Landes ein großes Treffen der Piloten stattfinden. Allein daraus ist gut ersichtlich, wie stark seine Courage und Beherztheit sind.

Kim Jong Un erbte von den vorangegangenen Führern die Armeeführungskunst. Das grundlegende Merkmal seiner Armeeführungskunst besteht darin, mit dem erhabenen Willen und Edelmut die Gedanken, das Gefühl und die Stimmung der Masse der Armeeangehörigen zu erfassen und mit der Macht der einmütig geschlossenen großen Formation Sieg zu erringen. Unter seiner Fürsorge konnten alle Angehörigen der KVA in der ideologisch-geistigen wie auch der militärtechnischen Hinsicht zu unbesiegbaren Starken zuverlässig vorbereitet werden.

Die KVA, die die großen Heerführer der Songun-Revolution über Generationen hinweg in ihrer Mitte hatte und hat, wird auf ewig nur Siege erringen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: