Schlagwort-Archive: Forschung

Das wahre Antlitz der koreanischen Jugend

Zum heutigen Tag der Jugend veröffentlichen wir die Rede des verehrten Obersten Führers Genossen Kim Jong Un Leiten wir in der Kimilsungistisch-Kimjongilistischen Jugendbewegung die höchste Glanzzeit ein, die er auf dem IX. Kongress des Sozialistischen Jugendverbandes „Kim Il Sung“ am 28. August Juche 105 (2016) gehalten hatte in Broschüre und folgenden Artikel:

Überall in der DVR Korea gibt es viele Bauwerke, die als Jugend benannt werden. Die Jugend-Straße, die Straße der Heroischen Jugend, Paektusan-Kraftwerk der Heroischen Jugend…

Dadurch kann man gut verstehen, welche große Rolle die koreanische Jugend beim Aufbau eines starken Staates spielt.

In der zweiten Hälfte der 1990er Jahre war in der DVR Korea der Bau der ca. 40 km langen Autobahn zwischen Pyongyang und Nampho in vollem Gange.

weiterlesen


Stellungnahme der Vertretung der KVA in Panmunjom

In jüngster Zeit arbeiteten die US-Aggressionstruppen irgendeinen „Jupiter-Plan“ aus und beschlossen, das Laboratorium für biochemische Waffen, das auf die Forschung nach stark virulenten Bakterien mit sehr starken Sterblichkeistraten wie Bazillus und Botulismus abgezielt ist, in Südkorea zu errichten.

Nach diesem Plan sollen bis zu Ende des diesjährigen Novembers notwendige Personen und Ausrüstungen in den Hafen Pusan eingeführt und ab dem nächsten Jahr betreffende Bauarbeit begonnen werden.

Am 1. August entlarvte die Vertretung der Koreanischen Volksarmee (KVA) in Panmunjom in der Stellungnahme, der „Jupiter-Plan“, den die US-Aggressionstruppen verfolgen, bestehe in ihren Intrigen, beim Aggressionskrieg gegen die DVR Korea einen biochemischen Krieg zu führen.

Die Stellungnahme bemerkte, solche Aktion der US-Imperialisten, die keine bestialischen Mittel und Methoden scheuen, um über unsere Republik herzufallen, lasse den unbeirrten Vergeltungswillen unserer Armee und unseres Volkes gegen die USA weiterhin festigen.

Die USA-Imperialisten sind die Erzfeinde und Mörder, die während des vergangenen Koreakrieges durch einen bakteriologischen und chemischen Krieg unser Volk wahllos massakriert hatten.

Auch nach dem Krieg führten sie zwar die Massenvernichtungswaffen wie biochemische Waffen in Südkorea umfassend ein, aber sie teilten ihren Marionetten keinen diesbezüglichen Inhalt mit.

Auch die Häufigkeit der Versuche für den bakteriologischen Krieg in Südkorea seitens der US-imperialistischen Aggressionstruppen ist im schwarzen Vorhang versteckt, und auch der Bestand von giftigen Chemikalien kann nicht vermutet werden.

In der Zeit, in der die ganze Welt zu Frieden und Sicherheit strebt, versuchen die US-imperialistischen Aggressionstruppen das Laboratorium für biochemische Waffen, das auf die Forschung nach stark virulenten Bakterien abzielt, in Südkorea zu errichten, um unseren Landsleuten schreckliche Katastrophe zuzufügen. Ihre Machenschaften zur Vorbereitung auf den bakteriologischen Krieg sind unverzeihlich.

Ihre ruchlose Intrige zum bakteriologischen Krieg zeigt klar und eindeutig, wie unsere Armee und unser Volk den bevorstehenden antiamerikanischen Konfrontationskampf führen müssen.

Unsere Armee und unser Volk sind in voller Einsatzbereitschaft, den Kriegsweisen in allen Formen, die die US-Imperialisten wünschen, genügend zu erwidern.

Den bösartigen und hinterlistigen Machenschaften der räuberischen US-Imperialisten, die unsere Nation in Katastrophe eines bakteriologischen Krieges zu treiben versuchen, wird ernsthafte Strafe zuteil.

AiP-D Meinung: Nachdem die nukleare Erpressung der US-Imperialisten gegenüber der DVR Korea wegen der fortschreitenden atomaren Bewaffnung der DVR Korea wirkungslos verpufft ist, greifen die US-Imperialisten nun zur Keule der biochemischen Bedrohung. Dies zeigt einmal mehr, dass die US-Imperialisten durch die stolze DVR Korea in eine Ecke gedrängt wurden, aus der sie nun mit furchtbarsten biochemischen Kampfstoffen herauszufinden versuchen. Doch es wird ihnen nichts nützen, denn sie entlarven sich nur selbst vor der Weltöffentlichkeit in ihrer Erbärmlichkeit und ihrem blinden Hass auf alle, die nicht nach ihrer Pfeife tanzen und sich nicht von ihnen ausbeuten lassen.

Die Welt muss endlich begreifen, dass diese Bestien in Menschengestalt zwar von „Menschenrechten“ reden, diese jedoch selber im Inland wie im Ausland täglich vor aller Augen mit Füßen treten und verhöhnen. Sie gehören, wie ihre Lakaien auch, international isoliert und vor ein ordentliches Strafgericht der Weltgemeinschaft gestellt und abgeurteilt für das, was sie sind, nämlich die Pest der Menschheit im 21. Jahrhundert.


Antwort des Leiters des Atomenergieinstituts der DVR Korea

In Bezug darauf, dass Gerüchte über unser Atomprogramm in Umlauf gesetzt werden, antwortete am 15. September der Leiter des Atomenergieinstituts der DVRK auf die Fragen eines Journalisten der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur (KZNA) wie folgt:

In der jüngsten Zeit reden spezielle Organe und Medien der USA und Westländer, laut Angaben der Satelliten sei eine neue Aktion in der Atomanlage bei Nyongbyon bemerkt worden, die Atomtätigkeit in dieser Gegend errege Besorgnis.

Wie der Welt bekannt ist, ist unser Atombesitz ein Produkt der Anti-Korea-Politik der USA.

Mit anderem Wort ist er eine selbstverteidigende Maßnahme gegen die extreme Anti-Korea-Politik und atomare Bedrohung durch die USA.

Wie damals im April 2013 der Sprecher unserer Hauptverwaltung für Atomenergie erklärte, wurden gemäß der auf der historischen Plenartagung des ZK der Partei dargelegten Richtlinie für die parallele Entwicklung des Aufbaus der Wirtschaft und der Atomstreitkräfte alle Atomanlagen bei Nyongbyon wie Urananreicherungswerk und das Verwendungszweck des graphitmoderierten 5-MW-Reaktors reguliert und geändert, wieder in Ordnung gebracht und begannen in normalen Betrieb zu nehmen.

Die anachronistische Anti-Korea-Politik der USA, die uns zum Kernwaffenbesitz zwang, ist inzwischen nicht verändert. Vielmehr wird sie mit noch unverhohlenen und niederträchtigeren Methoden vertieft, durch die man offen den Umsturz unserer Ordnung verfolgt.

Die Wissenschaftler, Techniker und Arbeiter unseres Atomenergiebereichs schaffen Tag für Tag weitere Innovationen in der Forschung und der Produktion, um gemäß der entstandenen Lage das qualitative und quantitative Niveau von verschiedenartigen Atomwaffen ständig zu verbessern und so die Vertraulichkeit der atomaren Abschreckungskraft allseitig zuzusichern.

Wir sind in voller Bereitschaft dazu, in beliebiger Zeit mit Atomdonner darauf zu antworten, falls sich die USA und andere feindseligen Kräfte weiterhin an ihre Anti-Korea-Politik klammern und böswillig handeln.