Schlagwort-Archive: Hwasong

Das 8. Landestreffen der Funktionäre im Rüstungsindustriebereich der DVRK fand feierlich statt

Das 8. Landestreffen der Funktionäre im Rüstungsindustriebereich der DVRK fand  feierlich  am  11.  und  12.12.  in  Pyongyang  in  Anwesenheit  des Genossen Kim Jong Un statt. Nähere Einzelheiten findet man hier:

  1. Marschall Kim Jong Un leitet das 8. Landestreffen der Funktionäre im Rüstungsindustriebereich
  2. Marschall Kim Jong Un sprach Schlusswort beim 8. Landestreffen der Funktionäre im Rüstungsindustriebereich
  3. Auszeichnungszeremonie für die Entwickler der ICBM „Hwasong-15“
  4. Marschall Kim Jong Un macht Erinnerungsfoto mit Teilnehmern am 8. Landestreffen der Funktionäre im Rüstungsindustriebereich
  5. Bankette für die Teilnehmer am 8. Landestreffen der Funktionäre im Rüstungsindustriebereich
Advertisements

Kim Jong Un erteilte Befehl zum Probeschuss der ICBM neuen Typs

Am 28. November Juche 106 (2017) erteilte Kim Jong Un, Oberster Führer unserer Partei, unseres Staates und unserer Armee, den schriftlichen Befehl zum Probeschuss der neu entwickelten ballistischen Interkontinentalrakete (ICBM) „Hwasong 15“.

Unter persönlicher Anleitung durch Kim Jong Un, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, wurde am 29. November Juche 106 (2017) der Probeschuss der ICBM „Hwasong-15“ erfolgreich durchgeführt.

Kim Jong Un leitete den ganzen Probeschussprozess vor Ort persönlich an.

Die Arbeiter in der Rüstungsindustrie, Avantgarde der todesmutigen Durchsetzung und Vorläufer beim Schaffen aus eigener Kraft, die in der Geborgenheit unserer Partei den unbeugsamen Kampfgeist tiefgründig verkörperten, stellten in kurzer Frist aus eigener Kraft 9-Achsen-Lafette unserer Art her und die Wehrwissenschaftler und -techniker forschte und entwickelte durch die Bekundung von schöpferischer Klugheit und ebensolchem Elan die ICBM neuen Typs.

In diesen Tagen begab sich Kim Jong Un mehrmals in den Ort für die Entwicklung von „Hwasong-15“ und die Probestelle für die Ausstoßung des Triebwerks, erkundigte sich persönlich nach der Sachlage und führte die Wehrwissenschaftler, -techniker und -arbeiter zum heutigen Erfolg.

Er erhielt am 28. November den Bericht darüber, die Vorbereitung für den Probeschuss der ICBM neuer Art vollauf getroffen zu haben, kam in der tiefen Nacht auf die Stelle für die technische Vorbereitung der ICBM an und sah sich vor allem die von unserer Arbeiter hergestellten 9-Achsen-Lafette an.

Er drückte seine Zufriedenheit damit aus, dass der Bereich Rüstungsindustrie eine Bresche schlagen, alle Komponenten, darunter Karosserie und Motor der Lafette, Großreifen, Ausleger, Schussstütze, Öldruckseinrichtungen, elektrische Steuergeräte und Triebwerk, 100%ig aus einheimischen Stoffen herzustellen, wodurch wir derzeit nach Belieben die Fahrgestelle in großer Menge herstellen können.

Fotos und Videos hier

weiterlesen


Der VZI und die koreanische Revolution

Der Verband zur Zerschlagung des Imperialismus (VZI) war erste revolutionäre      avantgardistische      Organisation,      die      vom      Präsidenten Kim Il Sung am 17. Oktober Juche 15 (1926) in Huadian Chinas gegründet wurde.

Nach dem Ableben seines Vaters Kim Hyong Jik, des hervorragenden Leiters der antijapanischen nationalen Befreiungsbewegung Koreas, verließ er im Juni Juche 15 (1926) Fusong, begab sich nach Huadian und trat in Hwasong-Uisuk-Schule (2-jährige militärisch-politische Schule) ein.

In dieser Schulzeit las er eifrig die Werke von Marx und Lenin wie das „Manifest der kommunistischen Partei“ und erforschte und analysierte sie in Verbindung der konkreten Lage Koreas tiefgründig. In diesem Prozess empfand er, dass die Befreiung und Unabhängigkeit des Vaterlandes durch vorangegangene nationalistische und frühere kommunistische Bewegung, welche von Macht- und Fraktionskämpfen, Kriecherei und Dogmatismus besudelt sind, errungen werden konnte und aus den Jugendlichen der neuen Generation, die von der Kriecherei und Fraktionsmacherei nicht befallen waren, eine revolutionäre avantgardistische Organisation gebildet werden sollte.

Er organisierte in der Schule einen geheimen Lesezirkel und wirkte darauf ein, dass die Schüler progressive Bücher wie marxistisch-leninistische Werke lasen. Dann schloss er die die fortschrittliche Ideen anstrebenden Schüler zusammen und erweiterte allmählich diese Reihe. Oft organisierte er Debatten in Bezug auf sozialen und politischen Fragen und erweiterte somit das politische Wissen der Schüler. Daneben führte er die Arbeit dafür, die Schüler vom ideologischen Einfluss des bürgerlichen Nationalismus und Pseudomarxismus zu befreien. So gab er seine ganze Seele und Kraft dafür hin, die Jugendlichen in der Schule zum neuen Kampfweg zu führen.

Nach der Erforschung des wahren Weges der koreanischen Revolution und der Schaffung der kernbildenden Kraft entfaltete er leidenschaftlich die Tätigkeiten dafür, eine avantgardistische Organisation zu gründen, die die Revolution in die Hand nehmen sollte.

Am 10. Oktober Juche 15 (1926) hielt er eine Vorbereitungsversammlung der kernbildenden Mitglieder für Gründung der Organisation ab. Nach diesen Vorbereitungen berief er am 17. Oktober eine Zusammenkunft zur Gründung des VZI ein.

Zugegen waren die Jungkommunisten der neuen Generation wie Choe Chang Gol, Kim Ri Gap, Ri Je U, Kang Pyong Son, Kim Won U und Pak Kun Won.

In dieser Zusammenkunft hielt er die Ansprache „Nieder mit dem Imperialismus“.

Bei dieser Ansprache analysierte er historische Erfahrungen und Lehren aus dem antijapanischen Kampf in Korea und zog Bilanz daraus. Und er wies darauf hin, nicht angewiesen auf äußere Kräfte, sondern mit eigener Kraft der Koreaner den japanischen Imperialismus niederzuschlagen und die Unabhängigkeit Koreas zu erringen. Anschließend äußerte er, dafür sollte zuerst eine Organisation gegründet werden, und schlug vor, diese Organisation entsprechend deren Mission als Verband zur Zerschlagung des Imperialismus (VZI) zu bezeichnen.

In seiner Ansprache wurde Kampfesprogramm des VZI festgelegt. Der Verband sah seine aktuelle Aufgabe in der Niederschlagung des japanischen Imperialismus, in der Befreiung und Unabhängigkeit Koreas und legte als sein Endziel fest: Aufbau des Sozialismus und Kommunismus in Korea, überdies Liquidierung aller Formen des Imperialismus und Errichtung des Kommunismus in der Welt.

Alle Teilnehmer empfahlen Kim Il Sung als Leiter des Verbandes.

Dieser Verband wurde zum Wurzel der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) und Ursprung von Songun. Das Programm der PdAK liegt dem Programm des VZI zugrunde. In diesem Programm sind durchdringende antiimperialistische souveräne Einstellung, grundlegende Geist von Songun-Idee, verkörpert. Vom Prinzip der Souveränität ausgehend wurde die Prinzipien des Aufbaus der Partei und ihrer Tätigkeit hervorgebracht. Von den Mitgliedern des Verbandes wurde die Massenbasis für bewaffneten Kampf geschaffen. Die Jugendlichen der neuen Generation, die der VZI heranzuziehen begann, bildeten das Rückgrat bei der Parteigründung und dem antijapanischen Kampf.

Die Gründung des VZI war eine historische Erklärung, die einen neuen Start der koreanischen Revolution verkündete. Seitdem nahm die koreanische nationale Befreiungsbewegung von der von Kriecherei und Dogmatismus besudelten alten Generation Abschied und begrüßte neue Epoche, die nach dem Prinzip der Souveränität voranschritt.


DVR Korea: Stellungnahme von Armeegeneral Kim Rak Gyom

Stellungnahme von Armeegeneral Kim Rak Gyom, Befehlshaber der Strategischen Streitmacht der KVA

Um die wichtigen Militärbasen auf der Insel Guam niederzuhalten und den USA das ernsthafte Warnsignal zu geben, überprüft unsere Strategische Streitmacht der KVA, wie erklärt, eingehend den Plan für Einkesselungsschuss auf die Insel Guam, in dem es vorgesehen wird, 4 Mittellangstreckenraketen „Hwasong-12“ gleichzeitig zu starten.

Durch die gestrige Erklärung des Sprechers der Strategischen Streitmacht haben wir den USA, die den Grad von umfassenden Sanktionen und militärischen Bedrohungen gegen unsere Republik aufs Äußerste erhöhen, genügende Warnung gegeben, sodass sie sie verstehen können. Aber der Oberkommandierende der US-Armee, der auf dem Golfplatz war, schätzte den Entwicklungstrend der Situation nicht ab und faselte erneut blödsinnig von „Flamme und Wut“. Seine Äußerung beansprucht die aufgeregten Nerven unserer Hwasong-Artilleristen in äußerstem Maße.

Wurde unsere Erklärung noch nicht richtig übersetzt?

Das ist ein Urteil der Offiziere und Soldaten unserer Strategischen Streitmacht, mit unvernünftigem und blödsinnigem Mensch kein normales Gespräch zu führen und ihn nur mit der absoluten Macht zu behandeln.

Unsere diesmal zu unternehmende militärische Aktion wird zu wirkungsvollem Rezept dafür, die besessenen Handlungen der USA auf der Koreanischen Halbinsel und in der umliegenden Region zu verhindern.

Die Hwasong-Artilleristen unserer Strategischen Streitmacht sind mit flammendem Entschluss dazu erfüllt, durch diesmaligen Einkesselungsschuss auf Aggressionsbasis der US-Imperialisten erneut die größere Macht der Strategischen Streitmacht, die zum zuverlässigen atomaren Streitmacht der PdAK und zur weltstärksten Schlagteilstreitmacht verstärkt und weiter entwickelt wurde, vor der Welt ausnahmslos zu demonstrieren.

Die Strategischen Streitkräfte überprüfen auch den Plan darüber, diesen historischen Einkesselungsschuss auf Guam, praktische Aktion gegen die Aggressionsbasis der US-Imperialisten, unserer Bevölkerung bekannt zu geben.

Diese beispiellose Maßnahme zielt darauf ab, unserer Bevölkerung Siegeszuversicht und Mut einzuflößen und sie zur klaren Kenntnis von erbärmlicher Lage der US-Imperialisten zu bringen.

Unsere abzuschießenden Mittellangstreckenraketen werden über japanischen Präfekturen Shimane, Hiroshima und Kochi die Flugstrecke von 3 356,7 km 1 065 Sekunden lang zurücklegen und auf das Gewässergebiet fallen, das von 30 bis 40 km von Guam entfernt ist.

Bis Mitte August wird die Strategische Streitmacht der KVA diesen Plan endgültig vervollkommnen und dem Obersten Befehlshaber der atomaren Streitmacht der Republik berichten und in der Schussbereitschaft auf seinen Befehl warten.

Wir verfolgen weiterhin das Tun und Lassen der USA.


Erklärung des Sprechers des KVA-Generalstabs

Gleichzeitig mit der Annahme der ruchlosen UN-„Resolution über Sanktionen“ gegen unsere Republik versteigen sich die Kriegsfanatiker der USA unbesonnen sogar zu hysterischen Wahnsinnstaten.

In den USA faselt Präsident Trump unverhohlen von beleidigenden Worten gegen uns, indem er sagt, dass „er auf die Entwicklung der Atom-Langstreckenraketen Nordkoreas, das mit der Hochgeschwindigkeit vorwärts schreitet, nicht ratlos blickt, sondern einen Krieg gegen den Nord ohne Zögern führen werde.“ „ Auf der Koreanischen Halbinsel werde der Krieg geführt, und nicht im USA-Festland, sondern auf dieser Halbinsel würden Tausende Menschen gestorben.“

Der USA-Botschafter in der UN Haley faselt vor der Welt unverhohlen davon, „in den USA gäbe es mächtige Kraft“. „Die USA werden alllerlei militärischen Auswahlrechten ausüben.“

Sogar äußert der Assistent für die Staatssicherheit im Weißhaus, dass „es im Augenblick des Präsidenten unverzeihlich ist, falls Nordkorea die Atomwaffen, mit den die USA bedroht werden können, besitzt. Daher werden alle militärischen Auswahlentwürfe einschließlich eines neuen Vorkehrungskriegs vorbereitet, um die Atomschlagsfähigkeit zu beseitigen“.

Ferner erwähnten auch die Kriegsfanatiker von Pentagon wie Mattis, USA-Verteidigungsminister, Dunford, Chef der Vereinigten Generalstäbe der USA, Thomas, Kommandierer für gemeinsame USA-Spezialkriegsführung um die Wette ohne Zögern die Notwendigkeit der „Enthauptungsaktion“, des „Erstschlages gegen Nordkorea“, der „geheimen Operation“, der „Operation zur Desorganisierung des Innern“ und der „Spezialoperation“.

Gleichzeitig traten die 82. Luftlandungsdivision der USA-Aggressionsarmee in der Voraussetzung des Einsatzes für die Koreafront zu groß angelegten und kriegsnahen Fallschirmübungen in Luft und zur Manövrierung und Stationierung ein und befassen sich die 25. Leichtinfanteriedivision und die 10. Division für Gebirgsgefechte wie besessen damit, an der Beschaffenheit der Koreanischen Halbinsel gewöhnen.

In Südkorea wurden die Sondereinheiten für Terrorkriegsführung wie „Navy SEAL“ sofort eingesetzt und wird auch der Plan für die Einführung der strategischen Vermögen der US-Aggressionsarmee wie „B-52“, „B-1B“ und „B-2A“ und der Stafetten der Stealth-Kampfflugzeuge „F-22“ in Südkorea dynamisch beschleunigt.

Im Edward-Luftstützpunkt in Kalifornien vom USA-Festland machen die Stafetten der strategischen Bomber „B-52H“ die Übung für die Abwürfen von Flugblätterbomben „PDU-5/B“ und beschäftigen sich dabei mit der Vorbereitung für „geheime Operation“, die auf die Förderung von Chaos des Innern iu unserem Tiefland.

Auf dem Meer ist es geplant, zwei räuberische Verbände wie Schlagverband an der Spitze mit atombetriebenem Flugzeugträger und Atom-U-Boot ins Gewässer der Koreanischen Halbinsel manövriert einzusetzen.

All diese militärischen Aktionen auf dem Boden und Meer und in der Luft zeigen anschaulich, der gegen die DVR Korea gerichtete Atomkriegsrummel der USA-Machthaber an der Spitze mit Trump über die gefährliche Grenze hinaus die Etappe der außerst unbesonnenen und kriegsnahen Aktionen erreicht.

Angesichts der entstandenen ernsthaften Lage erklärt der Generalstab der Koreanischen Volksarmee dem In- und Ausland einen entschiedenen Standpunkt, militärische Provokationen der Kriegsfanatiker des USA-Imperialismus mit der bisher gefestigten unerschöpflichen Militärmacht der starken revolutionären Armee vom Paektu-Gebirge gnadenlos niederzuwalzen. weiterlesen


Erklärung des Sprechers der Strategischen Streitmacht der Koreanischen Volksarmee

In jüngster Zeit führten die USA auf der Luftwaffenbasis Vandenberg in Kalifornien zum vierten Mal in diesem Jahr den Probeschuss von ICBM „Minuteman-3“ mit dem Scheinziel auf unsere Republik durch, lassen unverhohlen die Geschwader von atomaren strategischen Bomber von der Luftwaffenbasis Anderson auf der Insel Guam auf dem Pazifischen Ozean die atomaren Schlagübungen für den realen Krieg, die auf unsere strategische Objekte abzielen, und setzen atomare strategische Kampfmittel von verschiedenen Arten vor unserer Nase ein. Dadurch verschärfen sie die Lage der Region aufs Äußerste. Darauf richtet die Strategische Streitmacht der KVA ihre besondere Aufmerksamkeit.

Diese militärischen Aktionen der USA werden zum Zankapfel, der in der auf der Koreanischen Halbinsel entstandenen, äußerst verschärften Situation den gefährlichen Zusammenstoß verursachen kann.

Insbesondere fliegen die aus der Insel Guam gestarteten atomaren strategischen Bomber oft in den Luftraum Südkoreas hinein und verüben unverhohlen die Kriegsübungen für Schlag auf unsere strategischen Basen und die Machtdemonstrationen. Diese ernste Situation veranlasst uns dazu, die Insel Guam, vorderste Basis und Startbasis der USA für Aggression gegen die DVR Korea, mit Spannung im Auge zu behalten und die Notwendigkeit dazu wahrzunehmen, jedenfalls bedeutungsvolle praktische Aktionen für Niederhaltung zu leisten.

Auch am 8. August vormittags flogen die Flugzeuge aus Guam in den südkoreanischen Luftraum hinein und führten die tollwütige Übung für realen Krieg durch.

Kim Jong Un, Oberster Befehlshaber unserer revolutionären Streitkräfte, schätzte den Charakter der militärischen Aktionen der US-Truppen in der asiatisch-pazifischen Region ein und meinte, wegen der unbesonnene Aktionen der Amerikaner gebe es im um unser Land umliegenden Gewässer und auf dem pazifischen Ozean fast kein stiller Tag. Angesichts ihrer ungeeigneten militärischen Aktionen in der empfindlichen Region sollte der mächtige und wirkungsvolle Aktionsplan dafür überprüft werden, die Aggressionsausrüstungen der US-Imperialisten niederzuhalten.

Die Strategische Streitmacht der KVA überprüft ernsthaft den Operationsplan dafür, Einkesselungsschuss auf die Umgegend von der Insel Guam mithilfe von strategischen ballistischen Mittellangstreckenraketen „Hwasong 12“ zu unternehmen, um die wichtigen Militärbasen auf Guam einschließlich der Luftwaffenbasis Anderson, wo die atomaren strategischen Bomber der US-Imperialisten stationiert sind, welche in beliebiger Zeit in den südkoreanischen Luftraum hineinfliegen und uns anreizen und bedrohen, niederzuhalten und den USA ein strenges Warnsignal zu geben.

Dieser Schussplan wird zufrieden stellend überprüft und vervollkommnet und bald dem Obersten Hauptquartier mitgeteilt. Wenn Kim Jong Un, Oberster Befehlshaber der Atomstreitmacht unserer Republik, eine Entscheidung trifft, wird dieser Plan in beliebigem Zeitpunkt gleichzeitig aufeinander folgend und hintereinander in die Tat umgesetzt werden.

Wenn dieser Schussplan umgesetzt wird, wird es zum Anlass, in dem die Amerikaner die Macht unserer strategischen Waffen vor allen anderen in unmittelbarer Nähe erleben.

Wir betonen wiederholt den USA, dass die strategischen Waffen, welche unsere Republik trotz allem mit Blut und Schweiß hergestellt hat, jedenfalls keine Sachen dafür sind, Anerkennung von jemandem zu erhalten und mit etwas umzutauschen. Im Gegenteil sind diese Waffen praktische militärische Mittel dafür, dem politischen und wirtschaftlichen Druck der USA und ihren militärischen Bedrohungen gerade wie in Gegenwart entschieden entgegenzutreten.

Haben etwa nur die USA das Recht zur Auswahl vom erwähnten „Präventionskrieg“?

Wenn sie glauben, dass ihr Land ein unangreifbares Himmelreich sei, dann ist es bestimmt eine widersinnige Illusion.

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass die ballistischen Raketen der Strategischen Streitmacht der KVA auch im jetzigen Zeitpunkt in ständiger Bereitschaft für den Start zum Pazifischen Ozean sind, und große Aufmerksamkeit auf Startrichtungswinkel unserer ballistischen Raketen richten.

Sie sollten durch richtige Auswahl morgens das Heute nicht bereuen.

Sie sollten unverzüglich mit unbesonnen militärischen Provokationen gegen unseren Staat aufhören, um uns nicht dazu zu veranlassen, wider Willen militärische Auswahl zu treffen.

Den 8. August Juche 106 (2017), Pyongyang


Kim Jong Un: Das ewige Siegesbanner

Am  17. Juli  vor  5  Jahren  erhob  das  koreanische  Volk  den  Obersten  Führer Kim Jong Un zum Marschall der DVR Korea.

Zu diesem Tag erinnerte sich das koreanische Volk an die unvergänglichen Verdienste Kim Jong Uns, der mit dem außergewöhnlichen ideologisch-theoretischen Scharfblick und der hervorragenden Führung die neue Blütezeit für das Gedeihen des Vaterlandes einleitet, tief bewegt zurück.

Kim Jong Un ist hervorragender Führer, der unsere Republik als politisch-ideologischer starker sozialistischer Staat erstrahlt.

Er definierte die revolutionären Ideen von Kim Il Sung und Kim Jong Il als Kimilsungismus-Kimjongilismus, erklärte die Umgestaltung der ganzen Gesellschaft getreu Kimilsungismus-Kimjongilismus als höchstes Programm der PdAK und stellte sie als unveränderliche Richtlinie und den Kurs des stetigen Sieges für die Vollendung der koreanischen revolutionären Sache dar. Er verkörpert konsequent die koreanische ideologische Theorie, die revolutionäre Philosophie von der einmütigen Geschlossenheit und die souveräne politische Richtlinie, welche von Kim Il Sung und Kim Jong Il lebenslang konsequent in die Tat umsetzten, und befestigt die politisch-ideologische Macht der Republik weiter. Dank seiner Führung entstehen auf diesem Boden ununterbrochen aufregungsvolle Ereignisse, was die Welt in Erstaunen versetzt.

Die große Familie der einheitlichen Geschlossenheit, in der die Volksmassen dank der von der Liebe zum Volk durchdrungenen Politik der PdAK zur Wertschätzung und Achtung des Volkes wie Blutsverwandtschaft engen Bande bilden, das unbesiegbare Land, das trotz den härtesten wirtschaftlichen Sanktionen und Blockaden des Imperialismus das revolutionäre Grundprinzip und den souveränen Standpunkt standhaft bewahrt, und das politisch-ideologisch starke Land, das durch die kräftigen Schritte der von Tausenden energiegeladenen Jugendlichen noch vitaler vorwärts schreitet, ist eben das wahre Antlitz des sozialistischen Koreas.

Kim Jong Un ist stählerner Heerführer, der unter dem erhobenen Songun-Banner die Macht des militärisch starken Landes vor aller Welt demonstriert.

weiterlesen


Antwort des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Die USA problematiseren den völlig erfolgreichen Probeschuss unserer interkontinentalen ballistische Rakete (ICBM) „Hwasong-14“ als „weltweite Drohung“ und versuchen erneut, die „Resolution über Sanktionen“ gegen die DVR Korea zu fabrizieren. Diesbezüglich antwortete am 14. Juli der Sprecher des DVRK-Außenministeriums auf die Frage eines Journalisten der KZNA wie folgt:

Die USA, die vor unserem erfolgreichen Probeschuss der ICBM „Hwasong-14“ in Verwirrung geraten, manövrieren wie besessen, um im UNO-Sicherheitsrat eine beispiellose „Resolution über die härtesten Sanktionen“ gegen uns zu fabrizieren. Im Anschluss an die Dringlichkeitssitzung im UNO-Sicherheitsrat hielten sie einerseits jeden Tag die Schmähreden, die unseren Start der ICBM problematisieren, und machen andererseits mit den ihnen gehörigen Kräften ein Theaterspielstück, „gemeinsame Erklärung“ zu veröffentlichen, um die Stimmung für Sanktionen gegen die DVRK ins Leben zu rufen. Und sie bringen im UNO-Sicherheitsrat einen Entwurf der neuen „Resolution über Sanktionen“ in Umlauf und machen einen riesigen Rummel, indem sie faseln, dass sie diesmal diesen Entwurf ohne Kompromiss zur Abstimmung bringen werden.

Dieses Theaterspiel der USA für Annahme der „Resolution über Sanktionen“ gegen die DVR Korea ist ein Ausdruck ihrer bösartigen Absicht, ihr Verbrechen, mit ihrer extremen feindseligen Anti-Korea-Politik und atomaren Bedrohungen und Erpressungen uns zur Verstärkung der atomaren Streitmacht gezwungen zu haben, zu verschleiern und unsere Souveränität und unser Existenzrecht zu erdrosseln.

Unser Probeschuss der ICBM ist eine Ausübung eines voll gerechten Rechts auf Selbstschutz dafür, den über ein halbes Jahrhundert lang andauernden atomaren Bedrohungen der USA gänzlich ein Ende zu setzen und darüber hinaus den Frieden und Stabilität auf der Koreanischen Halbinsel und der Region zuverlässig zu verteidigen.

Durch diesen völlig erfolgreichen Probeschuss haben wir unseren Willen und unsere Fähigkeit dazu klar und eindeutig gezeigt, dem Herzstück der USA, falls sie leichtsinnig handeln, Schläge zu versetzen und mit einem Zug völlig zu vernichten.

Anstatt dass die USA unsere strategische Stellung auf der höchsten Ebene richtig einsehen und besonnen handeln, klammern sie sich an die Machenschaften für Sanktionen gegen die DVRK und Druck auf sie. Das ist eine Handlung, mit eigenen Händen ihr eigenes Grab auszuschachten.

Das ist eine extrem gefährliche Fehlkalkulation, wenn sie glauben, dass unsere Republik als die würdevolle Atommacht und das ICBM besitzende Land den unbesonnen Rummel der USA wie auch anderer feindseligen Kräfte für Sanktionen und Druck zulassen wird.

Falls die „Resolution über Sanktionen“ im UNO-Sicherheitsrat erneut angenommen wird, werden wir dementsprechend folgende Maßnahmen treffen und mit gerechten Aktionen darauf antworten.


Kim Jong Un besuchte den Sonnenpalast Kumsusan

Zum 23. Jahrestag des Ablebens des verehrten Genossen Kim Il Sung suchte am 8. Juli um 0 Uhr der Oberste Führer Genosse Kim Jong Un, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, den Sonnenpalast Kumsusan auf.

Ihn begleiteten die Funktionäre der Partei- und bewaffneten Organe und die Angehörigen, die zum Erfolg beim Probestart von ICBM beigetragen hatten.

Kim Jong Un trat in die Halle ein, in der die Standbilder von Kim Il Sung und Kim Jong Il sind.

Auf beiden Seiten der Standbilder von Kim Il Sung und Kim Jong Il standen die Flaggen der PdAK und der Republik sowie die Ehrenformation der Land-, See- und Luft- und Luftabwehrstreitkräfte der KVA sowie der Roten Arbeiter-und-Bauern-Wehr in Reih und Glied.

Vor den Standbildern erwies der Kommandeur der Ehrenformation den Ehrengruß.

Vor den Standbildern von Kim Il Sung und Kim Jong Il wurde im Namen von Kim Jong Un ein Blumenkorb niedergelegt.

Ferner wurde auch im gemeinsamen Namen des ZK der PdAK und der Zentralen Militärkommission der PdAK und des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK ein Blumenkorb niedergelegt.

Auf dem Band des Blumenkorbs ist die Schrift „Kim Il Sung und Kim Jong Il weilen auf ewig unter uns“ zu sehen.

Kim Jong Un erwies mit den Begleitenden vor den Standbildern seine hehre Ehrerbietung.

Dann betrat er den Saal des ewigen Lebens, in dem Kim Il Sung in Gestalt wie zu seinen Lebzeiten aufgebahrt liegt.

In voller Ehrerbietung verneigte er sich vor Kim Il Sung.

Danach trat er in die Halle des ewigen Lebens ein, wo Kim Jong Il in Gestalt wie zu seinen Lebzeiten aufgebahrt liegt.

Er verneigte sich in voller Ehrerbietung vor Kim Jong Il.


Stellungnahme des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

In Bezug darauf, dass die USA den Probestart unserer interkontinentalen ballistischen Rakete als „Weltbedrohung“ problematisieren und versuchen, internationale Sanktionen und Druck gegen unsere Republik aufs höchste Grad zu bringen, veröffentlichte am 7. Juli der Sprecher des DVRK-Außenministeriums die folgende Stellungnahme:

Unsere Entwicklung der ICBM ist eine Auswahl zum Selbstschutz dafür, der über Jahrzehnte und Jahrhundert hinweg andauernden feindseligen Politik der USA gegen die DVR Korea und ihren atomaren Kriegsdrohungen gänzlich ein Ende zu setzen.

Trotzdem problematisieren die USA unsere gerechte Auswahl als „Weltbedrohung“ und faseln von der „weltweite Aktion“ dagegen. Das ist gerade ein offener Ausdruck der „Privilegierung der USA“ in Art von Trump, der für sein eigenes Interesse die anderen einsetzt.

Diese räuberische Absicht, gegen einen souveränen Staat die ganze Welt zu mobilisieren, weil er missliebig ist, kann keinesfalls bei den Menschen mit eigener Gesinnung und den souveränen Ländern durchkommen.

Nun soll sich der strategische Blickwinkel der USA auf uns grundsätzlich verändern. Die USA sollten unverzüglich die feindselige Politik gegen die DVR Korea aufgeben und den atomare Drohungen und Einschüchterungen gegen uns ein Ende setzen.

Wie der Oberste Führer Kim Jong Un erwähnt hat, werden wir keinesfalls die Atomwaffen und ballistische Raketen auf den Verhandlungstisch setzen und auf dem gewählten Weg zur Verstärkung der Atomstreitmacht keinen Schritt zurückweichen, solange die feindselige Politik der USA und ihre atomaren Drohungen gegen die DVRK nicht gänzlich beseitigt werden.

Wenn die USA die außerordentlich erhöhte gesamte Macht und strategische Stellung unserer Republik mit Sanktionen und Druck niederreißen wollen, werden wir große und kleine „Geschenkpakete“ weiterhin für die USA bereiten.