Schlagwort-Archive: Armeeangehörige

Broschüre: 70. Gründungstag der DVR Korea feierlich begangen

Die Broschüre kann hier heruntergeladen und im Broschürendruck auch ausgedruckt werden.

Wir wünschen eine angenehme und aufschlussreiche Lektüre.

Advertisements

70. Gründungstag der DVR Korea feierlich begangen

Der 70. Gründungstag der DVR Korea wurde in Anwesenheit des verehrten Genossen Kim Jong Un am 9. September feierlich begangen. Zugegen waren leitende Funktionäre, Armeeangehörige, Verdiente und Werktätige der DVR Korea sowie internationale Gäste. Eine ausführliche Berichterstattung mit vielen Fotos und Verweisen gibt es hier.


Korea: Tag des Songun

Der Weg zur Front

Am 25. August Juche 49 (1960) hinterließ Genosse Kim Jong Il in der 105. Seouler Panzer-Gardedivision „Ryu Kyong Su“ der Koreanischen Volksarmee seine ersten Spuren der Führung der Songun-Revolution.

Seit dem historischen Tag setzte er mehr als ein halbes Jahrhundert lang den Weg zur Songun-Führung ununterbrochen fort.

Im März Juche 85 (1996) inspizierte er den Posten auf dem Berg Taedok.

An jenem Tag begab er sich zur Wachtstelle, wo der feindliche Posten in Sicht kam, gab dort wertvolle Hinweise, ließ sich mit den Soldaten zum Andenken fotografieren und erwies ihnen seine herzliche Liebe.

Am Abend baten ihn die Mitarbeiter, sich ein wenig auszuruhen.

Kim Jong Il bedankte sich dafür und sagte dabei; auf dem Posten an der vordersten Front beschützen zahlreiche Söhne und Töchter die Verteidigungslinie des Vaterlandes. Er solle sich über den Militärdienst von ihnen, die an der Front Wache stünden, informieren und sie ermutigen. Dafür solle er an die Front gehen.

So besuchte er mit dem Gefühl des leiblichen Vaters sowohl den Posten auf Berg Taedok als auch zahlreiche andere Posten des Vaterlandes.

Die   hohen   Berge   Koreas   zeugen   vom   aufopferungsvollen   Einsatz   von Kim Jong Il für das Vaterland und das Glück des Volkes.

Kim Jong Il verwandelte trotz der wilden Stürme der Geschichte Korea in eine unbesiegbare Militärmacht, und seine Verdienste werden ewig unvergessen bleiben.

Liebevolle Spuren auf dem Weg der Führung
der Songun-Revolution

Der große Heerführer Kim Jong Il suchte während der Führung der Songun-Revolution die Truppeneinheiten der Koreanischen Volksarmee (KVA) auf und brachte den Armeeangehörigen seine väterliche warmherzige Liebe und Güte entgegen.

weiterlesen


Kim Il Sung: Die Liebe des leiblichen Vaters während des erbitterten Krieges

In der Zeit des erbitterten Vaterländischen Befreiungskrieges (25. Juni 1950-27. Juli 1953) gab Kim Il Sung den Volksarmisten seine Liebe und Gefühle hin. Seine warmherzigen Wohltaten gaben als Nährstoff den Soldaten Kraft und Mut. Hier folgen drei Episoden seiner hingebungsvollen Liebe.

Durchfahren unter einer Eisenbahnbrücke

An einem Julitag 1950 suchte Kim Il Sung das Frontkommando auf, das von der Hauptstadt Pyongyang über Hunderte Kilometer entfernt liegt. Als sein Geländewagen unter Bombardierung in tiefen, undurchdringlichen Dunkeln das Ufer des Flusses Rimjin erreichte, war die Brücke wegen der Bombardierung abgebrochen.

Er sah die aufgewühlten Flusswasserfluten an, sagte seinen Begleitenden, in der Nähe gäbe es die Eisenbahnbrücke, und schlug vor, durch diese Brücke den Fluss zu überqueren.

Die Miene der Begleitenden drückte Erstaunen aus. Es sei möglich, im undurchdringlichen Dunkeln und trotz der Luftangriffsgefahr in beliebiger Zeit durch die Eisenbahnbrücke durchzufahren? Im solchen Gedanken sagten sie ihm inständig, es sei unmöglich, dorthin zu fahren.

Da meinte er, dass die Kameraden an der Front auf ihn warten und er vor solchen Schwierigkeiten zurückweichen kann, weil an der Front auch in diesem Augenblick die Soldaten Blut vergießend kämpfen. Dann sagte er; „Gehen wir schnell!“.

So fuhr er in einer mondlosen Nacht mit Auto durch die Eisenbahnbrücke des Flusses Rimjin durch und besuchte die Armeeangehörigen an der Front.

weiterlesen


Das 8. Landestreffen der Funktionäre im Rüstungsindustriebereich der DVRK fand feierlich statt

Das 8. Landestreffen der Funktionäre im Rüstungsindustriebereich der DVRK fand  feierlich  am  11.  und  12.12.  in  Pyongyang  in  Anwesenheit  des Genossen Kim Jong Un statt. Nähere Einzelheiten findet man hier:

  1. Marschall Kim Jong Un leitet das 8. Landestreffen der Funktionäre im Rüstungsindustriebereich
  2. Marschall Kim Jong Un sprach Schlusswort beim 8. Landestreffen der Funktionäre im Rüstungsindustriebereich
  3. Auszeichnungszeremonie für die Entwickler der ICBM „Hwasong-15“
  4. Marschall Kim Jong Un macht Erinnerungsfoto mit Teilnehmern am 8. Landestreffen der Funktionäre im Rüstungsindustriebereich
  5. Bankette für die Teilnehmer am 8. Landestreffen der Funktionäre im Rüstungsindustriebereich

Antwort des Sprechers des Außenministeriums DVR Korea

In Bezug darauf, dass die USA und die ihnen hörigen Kräfte den Probeschuss unserer ballistischen strategischen Rakete „Pukguksong-2“ problematisieren, antwortete am 23. Mai der Sprecher des DVRK-Außenministeriums auf die Frage eines Journalisten der KZNA wie folgt:

In einer Atmosphäre, dass das Donnergrollen für die Stärkung der Atomstreitkräfte des Staates aufeinander folgend und hintereinander ertönt, führten die Funktionäre im Bereich der Verteidigungswissenschaft und -technik und die Arbeiter im Bereich Rüstungsindustrie erneut den Probeschuss der strategischen ballistischen Boden-Boden-Mittellangstreckenrakete „Pukguksong-2“ erfolgreich durch.

Wie schon berichtet wurde, zielte dieser Probeschuss darauf ab, die gesamten technischen Daten dieses Raketensystems endgültig zu bestätigen und dessen Anpassungsfähigkeiten in allen Kampfsituationen ausreichend zu überprüfen und dadurch die Kampftruppen mit ihm zu bewaffnen.

Das ist ein Kettenglied eines regelmäßigen Verlaufs für die Stärkung der selbstschützenden Landesverteidigungskräfte und ein Prozess, das vor der Bewaffnung der Kampftruppen mit diesem System gebührend geführt werden muss.

Aber diesbezüglich problematisierten uns die USA und die ihnen hörigen Kräfte wiederholt und veröffentlichten in Angst davor einen vermuffigen offiziellen Bericht des UN-Sicherheitsrats, indem sie von irgendeinen „Sanktionen“ und „Verurteilungen“ faselten.

Wir weisen diesen offiziellen Bericht total zurück, weil er im Fahrwasser der gegen unsere Republik gerichteten Aktionen der USA ist.

Das Tun und Lassen der USA und der ihnen hörigen Kräfte, die von der konstitutionellen Ablehnung unserer Republik und dementsprechender Feindseligkeit durchdrungen sind, ist ja klar und eindeutig. Aber jedes Mal, wenn sie unsere selbstschützende Maßnahme problematisieren, sehen diese Aktionen ja lächerlich aus.

Wir haben schon unsere Atomschlagfähigkeit gegen alle pazifischen Operationsgebiete einschließlich von Hawaii, wo sich das Kommando der pazifischen US-Truppen befindet, und USA-Alaska wirklich demonstriert und auch über ausreichende Fähigkeit dazu verfügt, das USA-Festland, den Hauptstützpunkt der Aggression, in Schutt und Asche zu legen.

Dank der Handlungen, dass die USA und die ihnen hörigen Kräfte die Maßnahme zur Stärkung unserer Atomstreitkräfte problematisieren, wird nur das Fazit daraus gezogen, unsere Feindseligkeit hervorzurufen und so die Vielseitigkeit und Hochentwicklung unserer Atomstreitmacht weiterhin zu beschleunigen.


DVR Korea: Ryomyong-Straße in Pyongyang feierlich eingeweiht

In Pyongyang, Hauptstadt der DVR Korea, wurde am 13.04.d.J. die neu erbaute    Ryomyong- (Morgendämmerungs-)Straße     vom     verehrten    Genossen Kim Jong Un feierlich eingeweiht.

Diese Straße verkörpert das neue Korea und ist ultra-modern. So wird sie von Sonnenenergie und Erdwärme mit Strom, Heizung und Kühlung versorgt. Auf den Dächern findet Landwirtschaft statt. Man findet dort Gemüseanbau und anderes mittels Hydroponik. Erstklassige Serviceeinrichtungen, Kindergärten, Schulen usw. wurden errichtet. Dabei haben die Bauschaffenden und Armeeangehörigen wahre Wunder vollbracht und diese Straße in nur einem Jahr erbaut. In anderen Ländern hätte der Bau leicht fünf oder gar 10 Jahre in Anspruch genommen. Trotzdem ist alles auf höchstem Niveau und frei von Bauschäden errichtet worden.

Nähere Information findet man hier.

 


Kim Jong Il: Der Songun-Heerführer und die Würde der Nation

kim-jong-il-general-laechelnd

Unter der Führung von großen Heerführern von Paektu schritt die Demokratische Volksrepublik Korea auf dem Weg von Songun energisch voran.
Am 24. Dezember vor 25 Jahren wurde Genosse Kim Jong Il zum
Obersten Befehlshaber der revolutionären Streitkräfte Koreas ernannt. Das war eine große Ehre und ein großes Glück Koreas. Hochachtungsvoll erinnern sich alle Armeeangehörigen und das gesamte Volk der DVRK an Kim Jong Il, der durch großartige Songun-Führung ein ewiges Fundament des Vaterlandes gelegt und die Macht des Heimatlandes maximal verstärkt hat.

Unter der Führung des Heerführers von Paektu

Prof. Dr. Song Dong Won, korrespondierendes Mitglied der Akademie und Forscher der Akademie der Gesellschaftswissenschaften, sagt:
„Genosse Kim Jong Il übernahm das verantwortungsvolle Amt des Obersten Befehlshabers der Koreanischen Volksarmee und führte mittels Songun die Revolution. Seine Führungsgeschichte war ein glänzendes Heldenepos, das sich durch seine außergewöhnliche Weisheit, herausragende Armeeführungskunst und großartige revolutionäre Praxis auszeichnet.

Mit dem unerschütterlichen Willen zu Songun, nämlich Armeebevorzugung, verteidigte Kim Jong Il das Vaterland. Dank seiner Führung konnte die koreanische Revolution trotz der harten Bewährungsproben unbeirrt von Sieg zu Sieg voranschreiten. Dabei schufen die Armee und das Volk der DVRK ein epochales Wunder. Die dramatischen Ereignisse und die epochalen Umwälzungen in Korea, der große Sieg und die Heldenmythen im Kampf für die Verteidigung des Sozialismus und beim Aufbau eines starken sozialistischen Staates im neuen Juche-Jahrhundert zeugen von großartigen Verdiensten von Kim Jong Il um die Songun-Revolution.

Als Oberster Befehlshaber der KVA leitete Kim Jong Il an der Spitze die Revolution, verstärkte dabei die Militärkraft mit der Volksarmee als Rückgrat und garantierte ewig die Souveränität der Nation.“ weiterlesen


DVR Korea: Eine neue Straße, die die Macht von Songun-Korea demonstrieren wird

160318 - 조선의 오늘 - KIM JONG UN - Marschall KIM JONG UN verkündet Aufbau des Ryomyong- (Morgendämmerungs-) Wohnviertels - 09 - 경애하는 김정은동지께서 려명거리건설을 선포하시고 건설에서 나서는 강령적인 과업들을 제시하시였다

Zur Zeit ist in der DVRK der Bau der Ryomyong-Straße in vollem Gange.

Am 17. März dieses Jahres proklamierte Marschall Kim Jong Un den Bau der Ryomyong-Straße und stellte die programmatischen Aufgaben dafür, obwohl er mit der Leitung des rastlosen Marsches im 70-Tage-Kampf sehr beschäftigt ist. An jenem Tag blickte er vor Ort auf den Hügel Ryongnam, wo Kim Jong Il einen historischen Eid dazu abgelegt hatte, Korea zu Ruhm zu verhelfen, und wies darauf hin, die Straße, die an einem bedeutsamen Ort gebaut wird, wo die Morgendämmerung (auf Koreanisch: Ryomyong) der koreanischen Revolution anbricht, die Ryomyong-Straße zu nennen.

Er begutachtete den Bauentwurf für die Ryomyong-Straße, das Bild von der Straße aus der Vogelperspektive und die Modelle der Gebäude in der Straße und gab dabei wertvolle Hinweise darauf, die Ryomyong-Straße als ein monumentales Bauwerk zu bauen, das die Idee der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) für Wertschätzung der Wissenschaft und Talente und die Macht des sozialistischen Korea nachhaltig demonstriert. Dabei hob er hervor, die Hauptaufgabe beim Bau der Ryomyong-Straße sei es, die Wohnhäuser für die Wissenschaftler und Forscher einschließlich der Pädagogen der Kim-Il-Sung-Universität, die Kinderkrippen und -gärten, die Wäschereien und weitere öffentliche Gebäude und Dienstleistungseinrichtungen ausgezeichnet zu bauen. In der Ryomyong-Straße, die in absehbarer Zeit als eine energiesparende grüne Straße des 21. Jahrhunderts gebaut wird, werden die Beleuchtung und Heizung der Wohnhäuser und öffentlichen Gebäude mithilfe der Solarbatterien, der Erdwärme und der natürlichen Lichtquellen gesichert. Originell ist hierbei, dass durch die Errichtung der Treibhäuser auf den Dachterrassen die Gebäude grün gemacht werden.

Beim Bau der Ryomyong-Straße handelt es sich nicht einfach um die Errichtung einer Straße. Es demonstriert den Geist und das Antlitz von Korea, das sich trotz aller Sanktionen und des Drucks der USA und ihrer Anhänger noch tapfer erhebt, zur Weltspitze vorwärtsstürmt und sich für die Verwirklichung des höchsten Ideals des Volkes einsetzt.

Die Koreaner werden in diesem Jahr den Bau der Ryomyong-Straße um jeden Preis ausführen, dadurch die verzweifelten Umtriebe der USA und des südkoreanischen Park-Geun-Hye-Regimes vereiteln und die Macht Koreas, das sich mit eigener Kraft entwickelt, nachhaltig demonstrieren.

AiP-D Meinung: Während in den USA und Teilen der westlichen Welt ganze Städte im Morast von Korruption, Unfähigkeit, Vernachlässigung und Gewalt verkommen, zeigt die stolze DVR Korea, dass sie Dank der Führung des Genossen Kim Jong Un und der ruhmreichen Partei der Arbeit Koreas (PdAK) im Stande ist, trotz der immer schärferen Konfrontation mit dem US-Imperialismus und seiner Lakaien, von einem Erfolg zum nächsten zu stürmen! Das ganze Volk erhebt sich wie ein Mann zum 70-Tage-Kampf, um dem VII. Parteitag der PdAK zu Ruhm und Ehre zu verhelfen. Das ist ein Schlag ins Gesicht aller selbsternannten Auguren und Analysten, welcher Couleur auch immer, die sich nicht zu schade sind und waren, den Zusammenbruch der DVR Korea seit Jahrzehnten vorauszusagen. Sollte es doch wahr sein, dass es eine monolithische Einheit zwischen Volk, Partei und Führung gibt? Weshalb lassen denn die Imperialisten nichts unversucht, das würdevolle sozialistische System der DVR Korea zu zerstören? Nicht nur, weil sie auf die reichen Bodenschätze des Nordens von Korea und deren Ausbeutung für herrschende westliche Regime abzielen, Korea für die geostrategischen Interessen der Imperialisten gegenüber China, Russland, Vietnam und andere asiatische Staaten von herausragender Bedeutung ist ,sondern weil auch die „glorreichen“ westlichen Demokraturen neidisch sind, dass es in der DVR Korea nicht als größte Partei die „Partei der Nichtwähler“ gibt, und sich dessen Führung dann armseelig und volksverhöhnend als Wahlsieger deklariert, sondern dem „Westen“ den Spiegel vorhält, der dem „Westen“ dann die eigene hässliche Fratze vor Augen führt.

160318 - 조선의 오늘 - KIM JONG UN - Marschall KIM JONG UN verkündet Aufbau des Ryomyong- (Morgendämmerungs-) Wohnviertels - 10 - 경애하는 김정은동지께서 려명거리건설을 선포하시고 건설에서 나서는 강령적인 과업들을 제시하시였다


Flughafen in Pyongyang vor der Fertigstellung

1

Während nicht nur auf der Berlin-Brandenburger Flughafenbaustelle reges Nichtstun und völlige Ratlosigkeit der Verantwortlichen herrschen, hat Genosse Kim Jong Un nun den fertiggestellten und rekonstruierten Flughafen von Pyongang bei einer der legendären Vor-Ort-Anleitungen besichtigt und für den 01. Juli eine große Einweihungsfeier angekündigt. Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

AiP-D Meinung:

Vielleicht könnten die koreanischen Genossen unseren völlig überforderten Politikern und anderen Verantwortlichen für das Berlin-Brandenburger Flughafendesaster mit ein, zwei Baukompanien der Koreanischen Volksarmee aushelfen. Unsere Voraussage: der Flughafen wäre in wenigen Wochen einsatzbereit…

Ein Bericht mit vielen Fotos ist auf der Seite https://vorortanleitungen.wordpress.com erschienen. Dort sieht man, wie geschmack- und liebevoll der Flughafen – übrigens ohne entartete Kunstobjekte, die niemandem etwas sagen (außer evtl. dem bekifften Künstler und seinen heutigen selbsternannten Gralshütern „moderner“ Kunst) – gestaltet wurde.