Schlagwort-Archive: Stadtbezirk

Parade zu Ehren des Sieges im Krieg

(Erinnerungen von Ri In Su, Straßengemeinde Munhung 2, Stadtbezirk Taedonggang der Stadt Pyongyang)

„Ich bin ein Teilnehmer des Vaterländischen Befreiungskrieges in den 1950er Jahren. Seit Ende des Krieges sind fast 70 Jahre vergangen, aber ich erinnere mich noch daran, dass wir auf den Genossen KIM IL SUNG in Marschalluniform auf der Tribüne der Militärparade zu Ehren des Sieges im Krieg voller Freude ein Hoch ausbrachten.

Alle Zuschauer bewunderten die Paradeformationen, die als Sieger in Reih und Glied marschierten.

Sie fragten sich auch, wann, wo und wie man diese feierliche Parade vorbereitet hatte.

Eigentlich begann die Vorbereitung im Juli 1951 mitten im Krieg.

Damals dachten alle nur an den Krieg, aber Genosse KIM IL SUNG war vom Sieg im Krieg fest überzeugt, wies an, die Übungen für die Militärparade zum Sieg im Krieg tüchtig durchzuführen, und gab konkrete Hinweise auf deren Vorbereitung.

Die Nachricht über die Paradeübung verbreitete sich ganz rasch und gab allen Kämpfern der Volksarmee die Siegeszuversicht.

Auch auf den Bergen an der vordersten Frontlinie wurde die Parade geübt, wie die Zeit es erlaubte. weiterlesen


DVR Korea: Rückblick auf das Jahr 2020

Jahresrückblick 2020: Das Jahr 2020

Jahresrückblick 2020: Ein Jahr für das Volk

Jahresrückblick 2020: Wer sind die Glücklichen in der Welt?

Jahresrückblick 2020: Die Früchte des Schaffens aus eigener Kraft

Die revolutionäre Tradition der Partei der Arbeit Koreas

Das Jahr 2020 begann vielversprechend, wird aber als ein Jahr der Katastrophen und des Unglücks in die Geschichte eingehen.

Es vergingen unbeschreiblich schwere Tage, aber die Koreaner behalten in diesem Jahr schöne Erinnerungen. Denn bei allen Bewährungsproben kümmerte sich die Partei der Arbeit Koreas warmherzig um ihr Leben.

Geschenk von der Mutter

Am 17. März fand in Pyongyang, Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Korea, die Grundsteinlegung des Pyongyanger Krankenhauses statt.

Hier machte der Vorsitzende KIM JONG UN den ersten Spatenstich.

Der Koreanische Zentrale Rundfunk meldete damals wie folgt.

„ …Das Pyongyanger Krankenhaus auf einer schönen Stelle am Ufer des Flusses Taedong ist ein weiteres Geschenk für das Volk, und zwar von der Partei der Arbeit Koreas, die sich für das beste Volk in der Welt aufopferungsvoll und unermüdlich einsetzt. …“ weiterlesen


DVR Korea: Aus der Not eine Tugend machen

Aus der Not eine Tugend machen

Jahresrückblick 2020: Das Jahr 2020

Jahresrückblick 2020: Ein Jahr für das Volk

Jahresrückblick 2020: Wer sind die Glücklichen in der Welt?

Jahresrückblick 2020: Die Früchte des Schaffens aus eigener Kraft

Die revolutionäre Tradition der Partei der Arbeit Koreas

Im Jahr 2020 mussten die Koreaner den harten Kampf fortsetzen und unzählige Schwierigkeiten überwinden.

Wegen der langwierigen harten Sanktionen des Westens mangelte es an allem. Unter diesen Bedingungen musste man auch die prophylaktischen Notmaßnamen gegen COVID-19 treffen und die schwer geschädigten Naturkatastrophengebiete wieder aufbauen.

Aber aus der Not machten die Koreaner eine Tugend und verabschieden sich nun als Sieger von diesem Jahr. Worin liegt die Kraft dafür?

Gegen die weltweite Gesundheitskrise

   An der Schwelle des Jahrs 2020 begann die ganze Welt, von Alpträumen geplagt zu werden.

Wie könnte man gegen COVID-19 vorgehen? Das war der Brennpunkt in der Welt.

Unter der Führung vom Vorsitzenden KIM JONG UN trafen die Partei der Arbeit Koreas und die Regierung der Demokratischen Volksrepublik Korea von Anfang an die sichersten, präventiven und entscheidenden Maßnahmen dagegen. weiterlesen


DVR Korea: Einzug in neue Wohnungen in Katastrophengebieten am Ostmeer

Filmbeitrag

In den Städten Sinpho und Tanchon und den Kreisen Riwon, Toksong und Pukchong vom Bezirk Süd-Hamgyong, in der Stadt Chongjin und der Kim-Chaek-Stadt und den Kreisen Orang und Kilju vom Bezirk Nord-Hamgyong sowie im Stadtbezirk Sonbong der Stadt Rason, die von Naturkatastrophen heimgesucht waren, wurden die neuen Wohnhäuser für Tausende Familien errichtet.

An den Veranstaltungen zum Einzug in die neuen Wohnungen beteiligten sich der Vorsitzende des Bezirkskomitees Nord-Hamgyong der Partei der Arbeit Koreas, Kim Chol Sam, der Vorsitzende des Volkskomitees des Bezirks Nord-Hamgyong, Pak Man Ho, der Vorsitzende des Volkskomitees des Bezirks Süd-Hamgyong, Kim Pong Yong, der Vorsitzende des Stadtkomitees Rason der Partei der Arbeit Koreas, Sin Yong Chol, der Vorsitzende des Volkskomitees der Stadt Rason, Sin Chang Il, die zuständigen Funktionäre, die Erbauer und die Bewohner der Katastrophengebiete.

Auf den Veranstaltungen gab es Gratulationsreden.

Die Redner beglückwünschten die Bewohner zum Einzug in die neuen Wohnhäuser.

Weiter hoben sie hervor, die schönen Häuser zeugen vom aufopferungsvollen, patriotischen Einsatz vom Vorsitzenden KIM JONG UN, der für das Glück und die Wohlfahrt des Volkes die anstrengende Vorortanleitung unermüdlich fortgesetzt habe.

Im Anschluss daran wurde den Bewohnern der Katastrophengebiete die Genehmigung für die Benutzung der Wohnung verliehen.

Danach zogen sie in die Wohnungen ein.

Nach den Musikklängen tanzten sie voller Freude.

Die Funktionäre der Bezirke Nord- und Süd-Hamgyong und der Stadt Rason besuchten die Familien in neuen Wohnungen und sprachen ihnen Glückwünsche aus.


DVR Korea: Umzug in neue Wohnungen im Gebiet Sunan

1. Vor-Ort-Anleitung vom Vorsitzenden KIM JONG UN

2. Vor-Ort-Anleitung vom Vorsitzenden KIM JONG UN

Fernsehbeitrag zum Umzug in die neuen Wohnungen

Vor dem 75. Gründungstag der PdAK gab es einen Umzug in neue Wohnungen in den Gemeinden Jaegyong, Sanyang, Ryongbok und Chondong, Pyongyanger Stadtbezirk Sunan.

Entsprechend dem Generalentwicklungsplan für das Gebiet des Pyongyanger Internationalen Flughafens wurden im Gebiet Sunan hunderte ein- und mehrstöckige Häuser, öffentliche Gebäude und Einrichtungen neu gebaut.

In den kulturellen ländlichen Wohnhäusern, die an sonnigen Orten adrett gebaut wurden, sind mehrere Wohnzimmer, Küche und Speicher entsprechend der Bequemlichkeit beim Leben ausgestaltet und in den Gärten wachsen frische Gemüse in Einklang mit der Herbstzeit.

Am 2. und 4. Oktober fanden die Veranstaltungen für den Umzug in die neuen Wohnungen in den Gemeinden Jaegyong, Sanyang, Ryongbok und Chondong des Stadtbezirkes Sunan statt. Anschließend gab es den Umzug in die Wohnungen. weiterlesen


Alles für das Volk: Die Arbeit, die regelmäßig geleistet werden sollte

Fernsehbeitrag über die Fürsorgen des
väterlichen Marschalls KIM JONG UN – Teil 1

Fernsehbeitrag über die Fürsorgen des
väterlichen Marschalls KIM JONG UN – Teil 2

Fernsehbeitrag über die Fürsorgen des
väterlichen Marschalls KIM JONG UN – Teil 3

Fernsehbeitrag über den Kampf des Wiederaufbaus der Katastrophengebiete

Die Funktionäre müssen unter das Volk noch tiefer, noch näher gehen. Es ist nicht zeitweilige Arbeit, sondern die Arbeit, die ununterbrochen und regelmäßig geleistet werden sollte, solange unsere Partei existiert.

Im August begaben sich die Funktionäre des ZK der Partei zu den Landwirtschaftsbetrieben in den Kreisen Ongjin, Kangryong und Pyoksong, Bezirk Süd-Hwanghae, wo die Schäden durch Taifun entstanden, und sie teilten Freude und Leide mit dem Volk und ließen sich es zur Wiedergutmachung der Hochwasserschäden erheben. Als sie nach ihrer erfolgreichen Arbeit zurückkamen, wies KIM JONG UN so hin.

Als der Taifun Nr.1 die DVRK heimsuchte, erkundigte er sich in jeder Stunde nach den Schäden des Bezirkes Süd-Hwanghae, der sich im Bewegungsweg des Taifuns befindet.

Er telefonierte mehrmals mit dem Vorsitzenden des Bezirksparteikomitees und sagte bei der Erkundigung nach den Schäden, es sei wichtig, dass die Menschen nicht verletzt werden. Dem Funktionär, der um die Erfüllung von Getreideproduktionsplan sorgte, sagte es inständig wie folgt: Auch die Getreideproduktion ist wichtig, aber die Hauptsache ist, dass das Volk keine Überzeugung verliert und davon nicht zurücktritt. In den solchen Zeiten müssen wir unter das Volk noch näher gehen. weiterlesen


Für schnelle Beseitigung der Schäden durch Taifun

In den Gebieten an der Westmeerküste der DVRK werden die sofortigen Maßnahmen zur Beseitigung der Taifunschäden getroffen.

Laut Angaben gab es in den Kreisen Ongjin, Kangryong, Chongdan, Yonan, Sinwon, Unryul, Pyoksong, Rinsan und Suan und der Stadt Haeju den starken Wind von mehr als 30 m/sec (Windstärken 11 bis 12), in mehr als 20 Städten, Kreisen und Stadtbezirken wie Stadt Songrim, Kreisen Ryongyon, Jaeryong, Songhwa und Pongsan und Stadtbezirk Waudo in der Stadt Nampho den starken Wind von mehr als 20 m/sec (Windstärke 8) und in den Kreisen Sinchon, Kwail, Unpha und Jangyon den Sturzregen.

In den Bezirken Süd- und Nord-Hwanghae und in der Stadt Nampho wurden viele Reisfelder überschwemmt und die Mais- und Bohnenfelder beschädigt.

In der Elektroenergieindustrie wurden die Systeme der Übertragungsleitung geschädigt und in der Kommunalwirtschaft die Dächer vieler Wohnhäuser und öffentlicher Gebäude abgedeckt und die Straßenbäume entwurzelt oder umgeknickt.

In allen Landesteilen gingen die Funktionäre und Werktätigen gemäß dem Geist der erweiterten 17. Sitzung des Politbüros des ZK der PdAK in der 7. Wahlperiode schnell an die Arbeit für den Wiederaufbau.

Die Funktionäre und Werktätigen der Landwirtschaft liefen sofort nach dem Vorbeigehen des Taifuns auf die Felder, um die gefallenen Pflanzen aufzurichten und die Entwässerungsrinnen zu machen.

Alle Werktätigen und Bewohner setzen sich dafür ein, die Spuren des Taifuns auf den Straßen und Arbeitsplätzen und in den Dörfern zu beseitigen.

Die beschädigten Gebäude werden rasch wiederhergestellt, die entwurzelten oder umgeknickten Bäume geräumt und der im Wind angeflogene Müll nach hygienischen Forderungen beseitigt.

Um die Taifunschäden schnell zu beseitigen, die Produktion zu normalisieren und das Volksleben zu stabilisieren, forcieren die Funktionäre, Werktätigen und Einwohner in allen Landesteilen mit patriotischem Elan den Wiederaufbau.


Korea: Privilegierung der Volksmassen – die allerwichtigste Angelegenheit

70-stöckiges Wohnhaus in der Ryomyong- (Morgendämmerungs-) Straße
in Pyongyang

Die DVR Korea hält die Privilegierung der Volksmassen als wichtigste Hauptsache fest im Griff und kämpft, auf die Kraft der Volksmassen gestützt, tatkräftig, um die leuchtende Zukunft des Sozialismus, des Ideals des Volkes, schnell herbeizuführen.

Die großen Führer KIM IL SUNG und KIM JONG IL bemühten sich immer darum, den Staat zu einem wahren Land des Volkes, in dem es Herr geworden ist und alles ihm dient, zu verstärken und zu entwickeln; sie sahen in der Idee, das Volk als das Höchste zu betrachten, die Grundidee des Staatsaufbaus und die erste Grundlage für die Erarbeitung aller Linien und Politik und sorgten dafür, dass die ganz volksverbundene Sozialpolitik des Sozialismus unverändert eingeführt werden. Und sie ließen auf keinen Fall bevorrechtigte Handlungen zu, die Interessen des Volkes zu verletzen oder über das Volk zu herrschen und die vom Volk zuerkannten Machtbefugnisse zu missbrauchen.

Gesundheitsviertel in Ost-Pyongyang

weiterlesen


DVR Korea: Die Enkelkinder der Kriegsveteranen

150727 - SK - Enkelkinder der Kriegsveteranen - 01

In der Demokratischen Volksrepublik Korea ist es eine soziale Atmosphäre, die Veteranen des Vaterländischen Befreiungskrieges gegen die bewaffnete Invasion der US-Imperialisten Anfang der 1950er Jahre hoch zu verehren und sich um ihr Leben zu kümmern. Die Arbeiter, Angestellten, Armeeangehörigen, Jugendlichen, Studenten und Schüler respektieren die Kriegsveteranen und setzen ihren Geist der Verteidigung des Vaterlandes fort. Unter ihnen sind auch die Schüler der Klasse 7 des 3. Schuljahrs der Oberschule Segori im Pyongyanger Stadtbezirk Potonggang. Ihre Klassenlehrerin Sonu Hye Gyong sagt: „Wir Pädagogen halten es für unsere Pflicht, der heranwachsenden jungen Generation die Verehrung der älteren Generationen der Revolution beizubringen und sie mit ihren Verdiensten und ihrer edlen Geisteswelt vertraut zu machen.“

Die Lehrerin Sonu Hye Gyong und ihre Schüler lernten vor 2 Jahren die Kriegsveteranin Kim Tae Ok kennen, die in der 6. Hausgemeinschaft der Straßengemeinschaft Sokam im Stadtbezirk Potonggang von Pyongyang wohnt. Damals am 27. Juli hatte die Klasse zum Tag des Sieges im Krieg mit der Kriegsveteranin ein Treffen und war sehr begeistert davon. Seitdem verehren die Lehrerin und Schüler Frau Kim Tao Ok wie ihre Großmutter und haben zu ihr außerordentliche Beziehung. weiterlesen


Korea: Die Helden leben ewig fort

150726 - SK - Die Helden leben ewig fort - 01 - Ehrenfriedhof der gefallenen Teilnehmer an dem Vaterländischen Befreiungskrieg

Anfang der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts führten die imperialistischen USA die bewaffnete Invasion gegen die DVRK durch.

Unter der Führung des großen Genossen Kim Il Sung erhoben sich die Armee und das Volk der DVRK entschlossen zum Kampf für die Verteidigung des Vaterlandes, legten den Massenheroismus an den Tag, besiegten die USA-Aggressoren und verteidigten das Vaterland ehrenhaft. Um ihren Heldentaten und edlen Geist zum ewigen Ruhm zu verhelfen, errichtete das koreanische Volk im Juli Juche 102 (2013) zum 60. Jahrestag des Sieges im Vaterländischen Befreiungskrieg den Ehrenfriedhof der gefallenen Teilnehmer an dem Vaterländischen Befreiungskrieg.

Der Ehrenfriedhof befindet sich in der Straßengemeinschaft Ryonmot, Stadtbezirk Sosong, Hauptstadt Pyongyang. weiterlesen