Der Bau der Wohnhäuser in der DVR Korea

Zurzeit ist in der DVR Korea der Bau der 10 000 Wohnungen in der Stadt Pyongyang in vollem Gange.

In den letzten 10 Jahren wurden in der DVR Korea unter der vollen Blütezeit des Baus zahlreiche Wohnhäuser aufgebaut. In der Stadt Pyongyang wurden die Changjon-Straße, das Wissenschaftlerwohnviertel Unha, das Wissenschaftlerwohnviertel Wisong, die Wissenschaftlerstraße Mirae und die Ryomyong-Straße hintereinander folgend errichtet. In mehreren Gebieten des ganzen Landes wie in der Stadt Hamhung und in den Bezirken Süd-Phyongan und -Hwanghae wurden kulturelle Wohnhäuser wie Wohnungen für Wissenschaftler und Dorfwohnungen neu aufgebaut. Die Gestaltung der Stadt Samjiyon ist zurzeit in der dritten Etappe.

Der Bau der Wohnhäuser in der DVR Korea wurde immer mit seinem erweiterten Umfang in hohem Tempo beschleunigt.

Während die Wohnhäuser des Wissenschaftlerwohnviertels Unha, die im September 2013 gebaut wurden, mehr als 1 000 Familien betragen sollen, sind die der im Oktober 2015 fertig gebauten Wissenschaftlerstraße Mirae Tausende Wohnungen.

Das Unha wurde in 7 Monaten und die Mirae in einem Jahr gebaut. Insbesondere der Skelettbau von 53-stöckigem Wohnhaus der Mirae wurde in 66 Tagen vollendet.

Die Dimension und der Umfang der Bauarbeiten von im April 2017 eingeweihter Ryomyong-Straße waren über doppelt mehr als die Mirae. Der Bau von der Ryomyong-Straße war so umfangreich, dass man auf dem breiten Baugrundstück von mehr als 90 ha. Superhoch-, Hochwohnhäuser und mehrstöckige Wohnhäuser von mehr als 40 Gebäuden für mehr als 48 000 Familien, mehr als 40 öffentliche Gebäude wie Kinderkrippe und -garten neu aufgebaut und mehr als 70 Wohnhäuser und öffentliche Gebäude saniert wurden.

Der Skelettbau vom 70-stöckigen Wohnhaus, dessen Höhe mehr als 200 m und dessen Gesamtgeschossfläche mehr als 120 000 ㎡ betragen, wurde in 74 Tagen und dessen Fassade mit Außenfliesen in 13 Tagen vollendet. Der Bau der Ryomyong-Straße schuf solches mysteriöse Bautempo und ging vonstatten. Er wurde im Ausnahmezustand, dass er wegen der Schadenbeseitigung in nördlichen Gebieten des Bezirks Nord-Hamgyong 3 Monate lang unterbrochen wurde, knapp in einem Jahr beendet.

In einem Jahr (2020) wurden im Landesmaßstab tausende Wohnhäuser errichtet.

Was beim Bau der Wohnhäuser besonders ist, sind sie entsprechend dem Charakter der Bauobjekte und den örtlichen Eigenschaften entworfen worden.

Zwei Wohnhäuser für Pädagogen der KIM-IL-SUNG-Universität, die sich in der Kreuzung Ryonghung Pyongyangs befinden, stellten stufenweise aufgehäufte Bücher dar. Hingegen sehen die Wohnhäuser für Pädagogen der Technischen Universität „Kim Chaek“, die am Ufer des Flusses Taedong errichtet wurden, wie Segelboot auf dem Fluss aus.

Auf dem 53-stöckigen Wohnhaus der Wissenschaftlerstraße Mirae, auf der die turm- und blockförmigen Hoch- und Superhochwohnhäuser harmonisch errichtet wurden, steht Turm vom Atommodell, der die Wissenschaft symbolisiert.

Bei adretten mehrstöckigen Wohnhäusern und majestätischen Hoch- und Superhochwohnhäusern der „Ryomyong-Straße“, genannt im Sinne, beim Bau nach der Zukunft zu streben, wurden die energiesparende Technik und die Technik für grünen Bau eingeführt, damit erneuerbare Energien effektiv benutzt werden können.

In der Thermalerholungsstätte Yangdok und in der Stadt Samjiyon im nördlichen Landesteil wurden mehr- und einstöckige Wohnhäuser errichtet, die die bergige Landschaft erregen.

Die mehrstöckigen Wohnhäuser des Gemüse-Gewächshausbetriebs Jungphyong im Kreis Kyongsong, Bezirks Nord-Hamgyong, sind vielfältig in Formen und eigenartig bei Ordnung der Gebäude.

Der Wohnhausbau in der DVR Korea wird nach der Politik des Staates planmäßig vorgenommen.

Er ist durchaus nicht in friedlichen Tagen vonstattengegangen. Infolge der Machenschaften der feindlichen Kräfte zur Isolierung und Strangulierung mangelte es an allem, der Staat konzentrierte doch auf den Bau die Kraft, um dem Volk zivilisierte Lebensbedingungen zu bereiten.

Zurzeit bestehen durch weltweite ständig andauernde Gesundheitskrise Schwierigkeiten, doch der Bau der Wohnhäuser wurde keinen Augenblick unterbrochen. Lieber wurden noch mehrere Investitionen darauf konzentriert. Es hing doch auch nicht von wirtschaftlichen Überschüssen ab. Bei der Arbeit für das Volk darf keine Kalkulation bevorzugt werden und sollen auch Sterne vom dem Himmel geholt werden, wenn das Volk sie wünscht, das ist eben unbeirrter Standpunkt der Partei der Arbeit Koreas und der Regierung der DVR Korea.

Was bemerkenswert ist, es werden solche Wohnhäuser den Werktätigen wie Arbeitern, Bauern und Intellektuellen vollständig kostenlos zugewiesen.

Da die Privilegierung der Volksmassen in den Tätigkeiten der Partei und des Staates konsequent verkörpert wird, wird in der DVR Korea der Bau der Wohnhäuser für das Wohlergehen des Volkes als staatliche Angelegenheit gefördert. Nach dem Beschluss des 8. Parteitags der PdAK (Januar 2021) werden künftig in 5 Jahren in der Stadt Pyongyang die Wohnhäuser für 50 000 Familien und im Gebiet Komdok, Basis für die Produktion von Buntmetallmineralien, 25 000 Wohnungen aufgebaut.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s