Schlagwort-Archive: Vertrauen

Die Schöpferin des Mallima-Tempos in der DVR Korea

Auf mehrere Nachfragen hin, was denn das Mallima-Tempo in der DVR Korea genau bedeutet, veröffentlichen wir gerne folgenden Beitrag:

Unter den Schrittmachern in der Mallima-Epoche, die sich für das Aufblühen des Vaterlandes einsetzen, gibt es eine junge Spinnerin, die den Volkwirtschaftsplan für 6 Jahre in nur einem Jahr erfüllt hat. Sie ist Kim Jong Hyang, die in der Jugendbrigade der 3. Abteilung der Pyongyanger Seidenspinnerei „Kim Jong Suk“ arbeitet.

170128-naenara-die-schoepferin-des-mallima-tempos-kim-jong-hyang-jugendbrigade-der-3-abteilung-der-pyongyanger-seidenspinnerei-kim-jong-suk-%eb%a7%8c%eb%a6%ac%eb%a7%88%eb%a5%bc-%ed%83%80

Seit 2007 arbeitet sie bis heute, ja schon 10 Jahre lang, in dieser Spinnerei.

Sie ist sehr beharrlich und will den anderen in nichts nachstehen. Trotzdem hat sie niemals ihr Soll erfüllt.

Sie war damit zufrieden. Aber an einem Tag blickte sie selbstkritisch auf ihre vergangenen Jahre zurück. Es war ein Januartag im Jahr 2009. An diesem Tag traf sie sich mit Kim Jong Il, der trotz der grimmigen und der „Kleinen“ Kälte ihre Seidenspinnerei besuchte. Bei seinem Besuch besichtigte er verschiedene Orte der Spinnerei, auch ihre Arbeitsstelle. Dabei sah er sie eine gute Weile arbeiten.

Sie denkt: „Ah, das habe ich mir nicht vorgestellt, dass Kim Jong Il, der für die Verteidigung des sozialistischen Vaterlandes rastlos die Truppen der Volksarmee inspiziert, meine Spinnerei besucht und mich arbeiten sieht! Durch vollen Einsatz werde ich zur weiteren Verbesserung des Volkslebens beitragen, wie er es wünscht.“

Mit solchem Entschluss erhob sie sich von dem nächsten Tag an zur Bewegung für Mehrspindelarbeit. weiterlesen

Advertisements

Wiederholte Mitteilung des Ministeriums für Volksstreitkräfte beim Verteidigungskomitee der DVR Korea an südliche Militärbehörde

Am 21. Mai sendete das Ministerium für Volksstreitkräfte beim Verteidigungskomitee der DVR Korea erneut seine Mitteilung an südliche Militärbehörde darüber, einen Arbeitskontakt für die Abhaltung der Verhandlungen zwischen den Militärbehörden im Norden und Süden aufzunehmen.

Anstatt auf diese großmutigen Vorschläge aktiv zu erwidern, führte die südliche Militärbehörde die Wirklichkeit irre, als ob infolge der selbstverteidigenden Maßnahmen unserer Republik wie der Stärkung der Atomstreitkräfte die Spannung der Lage der Koreanischen Halbinsel den Höhepunkt erreiche. Sogar bringt sie unsinnige und unlogische Behauptungen in Umlauf, die Absicht unserer Vorschläge über die Gespräche bestehe darin, internationale gemeinsame Schritte für die „Sanktionen gegen den Norden“ zu verschwächen und das „Konflikt im Süden“ zu fördern. Mit provokatorischen Worten „Voranstellung der Denuklearisierung“ wirkt dabei sie wie eine kalte Dusche auf die Sehnsucht aller Landsleute nach der Eröffnung eines breiten Wegs zur Verbesserung der innerkoreanischen Beziehungen durch die Aussöhnung und den Zusammenschluss der Nation.

Deshalb sendete am 24. Mai das Ministerium für Volksstreitkräfte erneute Mitteilung an südliche Militärbehörde wie folgt:

Unser Ziel bei den Verhandlungen zwischen den Nord-Süd-Militärbehörden besteht nicht darin, die Reihenfolge oder Verantwortungsgrenze bei der auf der Koreanischen Halbinsel entstandenen militärischen Spannung zu schätzen.

In der Abhaltung der Verhandlungen zwischen den Nord-Süd-Militärbehörden sind die Erwartungen und der Wille aller Landsleute widerspiegelt, die wünschen, die dringlichsten Fragen wie militärische Zusammenstöße an der militärischen Demarkationslinie und im Spannungsgebiet im Westmeer, wo zurzeit sofort physikalische Konfrontationen verursacht werden können, schnell zu besprechen und zu lösen.

Falls zwischen den beiden Seiten nur ein Funke gezündet wird, wird er auf jeden Fall verbreitet. Dann werden unserer Nation dementsprechende Schäden zugefügt.

Nichts kann zu Voraussetzung oder Vorwand dafür werden, die Gespräche, den besten Weg zur Lösung aller Probleme, zu verleugnen und sich von den Verhandlungen abzuwenden.

Die Frage, die direkt im Zusammenhang mit Existenz oder Untergang der ganzen Nation steht, für die Realisierung der unlogischen politischen und strategischen Ziele zu missbrauchen und sich dem Treffen selbst zu entziehen. Insbesondere ist das ja nichts anders als unsinnige und folgewidrige Behauptung, die keiner verstehen kann.

Unbeirrt ist der Standpunkt unserer Seite, am Ende Mai oder am Anfang Juni einen Arbeitskontakt für die Abhaltung der Verhandlungen zwischen den Militärbehörden im Norden und Süden aufzunehmen.

Die südkoreanische Behörde muss auf unsere Forderungen danach unverzüglich erwidern, die Entspannung der heutigen militärisch angespannten Lage zwischen dem Norden und dem Süden herbeizuführen und so den Frieden des Landes und die Sicherheit der Nation zu gewährleisten.


Offener Brief des Verteidigungskomitees der DVR Korea

Auf  dem  VII.  Parteitag  der  PdAK,  der  als  ein  außergewöhnliches  Ereignis  in  der  Geschichte  der Kim Il Sungs Nation und als das in der politischen Weltgeschichte nie da gewesene politische Großfestival feierlich begangen wurde, hat unsere unvergleichliche Geistesgröße die von der Liebe zu Vaterland, Nation und Volk durchdrungene Ideen und Richtlinien dargelegt, um das tragische Leid der Landsleute durch die Spaltung und Konfrontation zu beseitigen und die selbstständige friedliche Vereinigung des Landes zustande zu bringen. Zurzeit erschüttern diese Ideen und Richtlinien das ganze Land.

Die Vorschläge über die nationale Selbstständigkeit, den großen nationalen Zusammenschluss, die Friedenssicherung und die Verwirklichung der Konföderation, zogen dunkle Wolke des Atomkrieges über die Koreanische Halbinsel weg und wurden vor aller Welt bekannt. Diese Vorschläge sind die außergewöhnliche und mutige Entscheidung, die nur der Retter des Vaterlandes für die Vereinigung des Landes, der große Weiser der Nation, der alle Landsleute im Norden, Süden und Ausland in seine Geborgenheit nimmt, treffen kann.

Aber die südkoreanische Behörde verweigerte – ohne unserem großmutigen und aufrichtigen Aufruf tiefgründig nachzuforschen – unbesonnen alles. Solche unvernünftige Handlung setzt alle Landsleute in Enttäuschung.

Die oben erwähnte Behörde hat unseren Vorschlag über die Verhandlung zwischen den militärischen Behörden des Nordens und des Südens als „unaufrichtige Propagandaoffensive“ und „friedliche Tarnungstaktik“ abgestempelt und unüberlegt total verneint und abgelehnt. Sie redete unter dem Vorwand der unlogischen Doktrin „Zuerst Denuklearisierung, später Verhandlung“ sogar von irgendeiner strikten Erwiderung“.

Um gegenwärtige katastrophale Lage, die in den Nord-Süd-Beziehungen entstanden ist, durch Dialoge und Verhandlungen zu überwinden, forderte am 20. Mai das Verteidigungskomitee der DVR Korea die südkoreanische Behörde ernsthaft wie folgt auf:

1. Die südkoreanische Behörde muss unseren Vorschlag unverzüglich erwidern, alle Feindseligkeiten, Haupthindernis, das Misstrauen und Konfrontation zwischen dem Norden und dem Süden hervorruft und die Verbesserung der innerkoreanischen Beziehungen hemmt, aufzugeben und den Ausweg zur Gewährleistung des militärischen Vertrauens gemeinsam zu bahnen.

Die südkoreanische Behörde muss sich darüber im Klaren sein, die Zukunft der Nord-Süd-Beziehungen nur durch Dialoge und Verhandlungen einzuleiten.

2. Die südkoreanische Behörde sollte unseren Vorschlag aktiv akzeptieren, das Gespräch zwischen den beiderseitigen militärischen Behörden so schnell wie möglich abzuhalten, um alle auftauchenden Fragen für die Milderung der militärischen Spannungen und die Verbesserung der innerkoreanischen Beziehungen zu lösen.

Wenn die südkoreanische Behörde zur Verbesserung der gegenwärtigen Nord-Süd-Beziehungen bereit ist, muss sie klar und eindeutig wissen, es gebe keinen Grund und Vorwand dagegen.

3. Die südkoreanische Behörde muss durch aktives Zusammenwirken zur großmutigen und praktischen Maßnahmen, die dem Frieden des Landes und der Sicherheit der Nation entsprechen, große Erwartungen aller Landsleute erwidern.

Der Nord und der Süd müssen Hand in Hand einen großen Schritt nach vorn tun, um auf der Koreanischen Halbinsel militärische Spannung und die Zusammenstoßgefahr zu beseitigen und bei der Verbesserung der innerkoreanischen Beziehungen und der Bewegung für die Vereinigung des Vaterlandes ein neues Kapitel einzuleiten.

Die südkoreanische Behörde sollte unsere warmherzige Aufrichtigkeit und Großzügigkeit nicht falsch kalkulieren und vernünftig handeln, wie es den Angehörigen der selben Nation geziemt.

Alle Landsleute werden unsere großmutigen und praktischen Maßnahmen zur Beseitigung der Konfrontation und der Zusammenstoßgefahr auf der Koreanischen Halbinsel und zur Realisierung der heiligen Sache der Vereinigung des Vaterlandes, des größten Wunsches unserer Nation, gleich erfahren.


Die DVR Korea verurteilte die verräterischen Handlungen Japans

Am 10. Februar beschloss die japanische Regierung unter dem Vorwand unseres H-Bombe-Tests und des Starts unseres Satelliten, ungeachtet der UNO-Sanktionen gegen die DVRK zuerst seine eigenständigen Sanktionsmaßnahmen gegen uns zu verhängen.

Dazu sollen mit wieder in Kraft gesetzten Maßnahmen zur Sanktion gegen DVR Korea, die Japan nach der Stockholmer Vereinbarung zwischen den Regierungen der DVR Korea und Japans im Mai 2014 teilweise aufgehoben hat, zusätzliche Maßnahmen dafür gehören, den Umfang von Personenverkehr und Geldüberweisungsmenge zu beschränken und Objekte, deren Geldmittel eingefroren wird, zu erweitern und zu aktivieren.

Am 12. Februar veröffentlichte die „Sonderuntersuchungskommission“ der DVR Korea ihre Stellungnahme, die verräterische Handlungen der japanischen Regierung verurteilt, die losgelöst vom elementarsten Vertrauen die Vereinbarung der Verhandlungen zwischen den Regierungen ohne Bedenken brechen ließ.

Die Stellungnahme erwähnte, dass diesmal die japanischen Reaktionäre, die von böser Gewohnheit infiziert sind, die Aufrichtigkeit der Gegenseite als Grundursache für die Provokation zu betrachten, unter dem Vorwand der niemals im Zusammenhang mit der Ausführung der Vereinbarungen zwischen der DVR Korea und Japan stehenden Frage alle Versprechen wie abgetragener Schuh über Bord geworfen und frontal uns provozierten. Sie unterstrich wie folgt:

Wir haben schon klar und verständlich von der Folge aus unbesonnenen Handlungen Japans gesprochen.

Dennoch hat das Abe-Regime schon aufgehobene Sanktionsmaßnahmen wieder in Kraft gesetzt und sogar zusätzliche Sanktionen verhängen. Das bedeutet es, dieses Regime selbst habe den Bruch der Stockholmer Vereinbarungen offiziell erklärt.

Unter der Bedingung, dass Japan die koreanisch-japanischen Beziehungen in Katastrophe gestürzt und seine böse Absicht zur konsequenten Konfrontation mit unserer Republik zum Ausdruck gebracht hat, erklären wir unseren gerechten Standpunkt wie folgt:

Erstens wird ab 12. Februar 2016 umfassende Untersuchung aller Japaner, die nach der Stockholmer Vereinbarung zwischen den Regierungen der DVR Korea und Japans durchgeführt wurde, total unterbrochen und die „Sonderuntersuchungskommission“ aufgelöst.

Zweitens werden unsere mächtigeren Gegenmaßnahmen zu provokatorischen Feindseligkeiten Japans gegen unsere Republik getroffen.

Die Verantwortung für heutige ernsthafte Folgen muss das Abe-Regime voll und ganz tragen.

AiP-D Meinung: Der Imperialismus in seiner perfidesten Stufe zeigt sich regelmäßig neben den USA und Südkorea bei den herrschenden Kreisen Japans. Schon seit Jahrzehnten werden der koreanischen Minderheit in Japan die elementarsten Grundrechte verwehrt. So dürfen sie keine japanischen Staatsbürger sein, bekommen also auch keinen Reisepaß, sind faktisch also staatenlos und größten Repressalien des Tokioter Regimes ausgesetzt.

Jüngstes Beispiel sind die durch die nach der Pfeife des US-Imperialismus tanzenden Marionetten in Tokio ausgelösten weitreichenden Sanktionen gegen die souveräne DVR Korea und einseitige Aufkündigung bestehender un völkerrechtsverbindlicher Vereinbarungen. Demnach darf es weder Geldtransfers mehr zwischen beiden Staaten geben noch dürfen Schiffe oder Flugzeuge zwischen beiden Staaten verkehren. Gleichzeitig wird die Repression gegen die im „Chongryon“ zusammengeschlossenen Verbände der pro-DVRK orientierten Koreaner Japans nochmals intensiviert und ist an Perversität kaum noch zu überbieten.

Eine historische Lehre der internationalen Arbeiter- und Volksbewegungen lautet: dort wo schlimmste Repression herrscht, wird sich stärkster Widerstand entwickeln. Die offene Repression ist für die Volksmassen tausenmal leichter zu durchschauen als die verdeckte Repression à la Wandel durch Annäherung („Zuckergeschosse des Klassengegners“, Walter Ulbricht).

Wir fordern von Japan bedingungslose Aufhebung aller Sanktionen gegen die DVR Korea und sofortige Beendigung der Unterdrückung der Japankoreaner im Namen der grundlegenden Menschenrechte und des Minderheitenschutzes!


DVR Korea: Offizieller Auslandsrundfunksender „Stimme Koreas“ würdigte Arbeit der AiP-D in 2015

Stimme Koreas Logo

Jede einzelne Erwähnung durch den offiziellen Auslandsrundfunk der DVR Korea Stimme Koreas über unsere Organisation (AiP-D) stellt eine großartige Würdigung für das Schaffen und Kämpfen aller Mitglieder, Kandidaten und Sympathisanten dar. Wir sind für diese Ehre unendlich dankbar! Die fortwährenden Meldungen über uns sind uns ewiger Ansporn, die Wahrheit über die DVR Korea zu berichten und Seite an Seite mit dem koreanischen Volk gegen die Barbarei des US-Imperialismus und seiner Handlanger zu kämpfen.

Leseanleitung: 150102 – SK = 02.01.2015 – Stimme Koreas

  1. 150101 – SK – AiP – Sonderbeiträge auf den Internethomepages der Organisationen verschiedener Länder
  2. 150102 – SK – AiP – Sonderbeiträge ausländischer Medien zum 97. Geburtstag von der antijapanischen Heldin Kim Jong Suk
  3. 150103 – SK – AiP – Festveranstaltungen im Ausland
  4. 150106 – SK – AiP – Sonderbeiträge auf Internethomepages der ausländischen Organisationen und Institutionen
  5. 150120 – SK – AiP – Bildung eines Vorbereitungskomitees in Deutschland
  6. 150123 – SK – AiP – Veranstaltungen zum Tag des Leuchtenden Sterns in Deutschland und Nigeria
  7. 150130 – SK – AiP – Artikel auf einer deutschen Internet-Homepage
  8. 150201 – SK – AiP – Festveranstaltungen zum Tag des leuchtenden Sterns im Ausland
  9. 150208 – SK – AiP – Veröffentlichung der klassischen Werke von Genossen KIM JONG IL im Ausland – 00.14
  10. 150208 – SK – AiP – Würdigung der Generale vom Paektusan durch die Weltöffentlichkeit – 01.27
  11. 150214 – SK – AiP – Festveranstaltungen zum 8. Februar im Ausland
  12. 150215 – SK – AiP – Veröffentlichung der klassischen Werke vom Marschall KIM JONG UN im Ausland
  13. 150224 – SK – AiP – Berichte ausländischer Medien über die erweiterte Sitzung des Politbüros des ZK der PdAK
  14. 150226 – SK – AiP – Sonderbeiträge ausländischer Medien zum Tag des Leuchtenden Sterns
  15. 150302 – SK – AiP – Der Tag des Leuchtenden Sterns wurde weltweit gefeiert
  16. 150302 – SK – AiP – Veröffentlichung eines Werkes vom Genossen
    KIM JONG IL auf einer deutschen Internethomepage
  17. 150303 – SK – AiP – Berichte ausländischer Medien über das revolutionäre Wirken vom Marschall KIM JONG UN

weiterlesen


DVR Korea: Offizielle Nachrichtenagentur „KCNA“ würdigte Arbeit der AiP-D in 2015

KCNA Logo

Jede einzelne Erwähnung durch die offizielle Nachrichtenagentur der DVR Korea KCNA über unsere Organisation (AiP-D) stellt eine großartige Würdigung für das Schaffen und Kämpfen aller Mitglieder, Kandidaten und Sympathisanten dar. Wir sind für diese Ehre unendlich dankbar! Die fortwährenden Meldungen über uns sind uns ewiger Ansporn, die Wahrheit über die DVR Korea zu berichten und Seite an Seite mit dem koreanischen Volk gegen die Barbarei des US-Imperialismus und seiner Handlanger zu kämpfen.

Leseanleitung: 150102 – KCNA = 02.01.2015 – KCNA

  1. 150101 – KCNA – AiP – KIM JONG IL’s Demise Anniversary Observed in Foreign Countries.doc

  2. 150102 – KCNA – AiP – Great Career of Kim Jong Suk Praised by Foreign Media.doc

  3. 150103 – KCNA – AiP – DPRK’s Holidays Observed Abroad.doc

  4. 150106 – KCNA – AiP – KIM JONG UN’s Songun Leadership Feats Praised Abroad.doc

  5. 150120 – KCNA – AiP – KIM JONG IL’s Birth Anniversary to Be Celebrated in Germany.doc

  6. 150123 – KCNA – AiP – KIM JONG IL’s Birth Anniversary Celebrated in Germany, Nigeria.doc

  7. 150130 – KCNA – AiP – KIM IL SUNG Praised by German Organization.doc

  8. 150201 – KCNA – AiP – Day of Shining Star Marked in Benin, Germany.doc

  9. 150204 – KCNA – AiP – KIM JONG IL’s Birth Anniversary Celebrated in Different Countries.doc

  10. 150204 – KCNA – AiP – KIM JONG IL’s Work Posted on Website of German Organization.doc

  11. 150210 – KCNA – AiP – KIM JONG UN’s Work Posted by German Organization on Its Internet Homepage.doc

  12. 150214 – KCNA – AiP – Invincible Might of KPA Introduced by German Organization.doc

  13. 150216 – KCNA – AiP – KIM JONG IL Praised by German Organization.doc

  14. 150222 – KCNA – AiP – KIM JONG IL Praised in Foreign Countries.doc

  15. 150224 – KCNA – AiP – KIM JONG IL’s Work Serialized by German Body on Its Website.doc

  16. 150225 – KCNA – AiP – KIM JONG IL Praised by German Body, Belarusian Political Party.doc

  17. 150227 – KCNA – AiP – KIM JONG IL’s Feats Lauded by Foreign Personages.doc

  18. 150301 – KCNA – AiP – Day of Shining Star Marked across World.doc

  19. 150306 – KCNA – AiP – KIM JONG UN’s Work Posted by German Organization on Its Website.doc

  20. 150308 – KCNA – AiP – Internet Homepage for News of KIM JONG UN’s Revolutionary Activities Opened in Germany.doc

  21. 150310 – KCNA – AiP – German Organization Denounces U.S. Moves to Stifle DPRK.doc

  22. 150311 – KCNA – AiP – Masikryong Ski Resort Introduced by Media of Russia, Germany.doc

  23. 150311 – KCNA – AiP – U.S. and S. Korean Authorities‘ Moves against DPRK Accused by German Body.doc

  24. 150313 – KCNA – AiP – KIM JONG UN Praised by German Organization.doc

  25. 150314 – KCNA – AiP – Happy Life of Korean Women Introduced by German Body.doc

  26. 150319 – KCNA – AiP – KIM IL SUNG Praised by German Organization.doc

  27. 150321 – KCNA – AiP – Day of Sun to Be Celebrated in Germany.doc

  28. 150330 – KCNA – AiP – KIM IL SUNG Praised Abroad.doc

  29. 150331 – KCNA – AiP – KIM JONG UN’s Letter Posted by German Body on Its Website.doc

    weiterlesen


DVR Korea: Parteizeitung „Rodong Sinmun“ würdigte Arbeit der AiP-D in 2015

Rodong Sinmun Logo

Jede einzelne Erwähnung durch die Zeitung der Partei der Arbeit Koreas Rodong Sinmun über unsere Organisation (AiP-D) stellt eine großartige Würdigung für das Schaffen und Kämpfen aller Mitglieder, Kandidaten und Sympathisanten dar. Wir sind für diese Ehre unendlich dankbar! Die fortwährenden Meldungen über uns sind uns ewiger Ansporn, die Wahrheit über die DVR Korea zu berichten und Seite an Seite mit dem koreanischen Volk gegen die Barbarei des US-Imperialismus und seiner Handlanger zu kämpfen.

Leseanleitung: 150126 – RS – 01 = 26.01.2015 – Rodong Sinmun – Seite 1

  1. 150126 – RS – 01 – AiP – 당사업전반을 인민대중제일주의로 일관시켜나가자.pdf
  2. 150204 – RS – 01 – AiP – 세계정치를 주도하신 가장 로숙한 정치원로.pdf
  3. 150212 – RS – 02 – AiP – KIM JONG UN – Genosse KIM JONG UN ließ sich mit den Bauarbeitern zum Andenken fotografieren – 경애하는 김정은동지께서 선군시대의 기념비적창조물들을 훌륭히 일떠세우는데서 로력적위훈을 세운 8건설국의 건설자들과 함께 기념사진을 찍으시였다.pdf
  4. 150216 – RS – 03 – AiP – 조선인민군 최고사령관 명령 0078주체104(2015)214일 평양 조선인민군 지휘성원들의 군사칭호를 올려줄데 대하여.pdf
  5. 150223 – RS – 06 – AiP – 세계자주화위업을 위하여 모든것을 바치신 위대한 령도자 우리 나라 도서, 사진전시회 여러 나라에서 진행.pdf
  6. 150303 – RS – 03 – AiP – 위대한 애국의 호소따라 온 나라가 산림복구전투에 총궐기, 총진입 식수절을 맞으며 전국각지에서 궐기모임, 나무심기 진행.pdf
  7. 150307 – RS – 01 – AiP – 강성국가건설의 전투장마다에서 애국충정의 불길을 세차게 지펴올리자.pdf
  8. 150311 – RS – 06 – AiP –《미국의 계략을 꿰뚫어보다》.pdf
  9. 150312 – RS – 02 – AiP – KIM JONG UN – Inspektion einer Inselverteidigungskompanie durch Marschall KIM JONG UN – 조선인민군 최고사령관 김정은동지께서 동해안전방초소를 지키고있는 신도방어중대를 시찰하시였다.pdf
  1. 150313 – RS – 06 – AiP – 우리의 전략적선택은 그 누구도 가로막지 못할것이다.pdf
  2. 150317 – RS – 01 – AiP – 경애하는 김정은동지의 혁명활동소식을 여러 나라에서 보도.pdf
  3. 150318 – RS – 02 – AiP – 경애하는 김정은동지의 혁명활동소식을 여러 나라에서 보도.pdf
  4. 150320 – RS – 02 – AiP – 인류의 앞길을 밝히는 주체사상 도이췰란드단체 인터네트에 글 게재.pdf
  5. 150323 – RS – 05 – AiP – 도이췰란드단체 남조선당국의 반공화국도발소동을 강력히 규탄.pdf weiterlesen

DVR Korea: Die Drei-Punkte-Strategie der Wertschätzung von Volk, Armee und Jugend ist die beste Waffe unserer Partei

Das sozialistische Korea wird über die Jahrhundertwende hinweg auch heute zu einem zu beneidenden Objekt der progressiven Völker der Welt und zum Leuchtturm der Hoffnung.

Wie schreitet nur der Sozialismus Koreas in den weltweiten Unruhen, wo sich das Aufblühen und der Untergang, Erfolg und Misserfolg wiederholen, und in Wirbelstürmen der Geschichte, wo der Imperialismus und das Vormachtstreben schalten und walten, ungebrochen siegreich voran?

Das galt für die weltpolitischen Kreise als eine wichtige Aufmerksamkeit von allgemeinem Interesse und als eine Frage, die mit der bisherigen Vorstellung überhaupt nicht verstanden werden kann.

Die klare Antwort darauf wurde durch die historische Rede von Kim Jong Un, dem obersten Führer unserer Partei und unseres Volkes, bei der Militärparade und der Pyongyanger Massendemonstration zur Feier des 70. Gründungstages der PdAK der ganzen Welt bekannt. Die von ihm dargelegte Drei-Punkte-Strategie der Wertschätzung von Volk, Armee und Jugend ergriff völlig die Herzen von Milliarden Völkern der Welt, die sich nach der Gerechtigkeit und Wahrheit sehnen.

Aus der Drei-Punkte-Strategie unserer Partei, die von der Privilegierung der Volksmassen durchdrungen ist, schöpfen unser Volk und die progressive Menschheit große Überzeugung und Mut, und im Gegenteil dazu empfinden die imperialistischen Reaktionäre, die den Strom der Geschichte herausfordern, äußerste Unruhe und Angst.

1

Es gibt keine größere und stärkere Kraft als Liebe und Vertrauen.

Die Partei der Arbeit Koreas (PdAK) ist stark und die koreanische Revolution unbesiegbar. Das ist eben darauf zurückzuführen, dass sie große revolutionäre Ideologie, Strategie und Taktik hat, die von ihrem absoluten Glauben an die Volksmassen und ihrer glühenden Liebe zu ihnen durchdrungen sind. weiterlesen


Stellungnahme des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Jüngst werden in unserer Umgebung altüberlieferte Behauptungen betreffs Entnuklearisierung der Koreanischen Halbinsel und der Wiederaufnahme der Sechser-Gespräche weiterhin wiederholt. Diesbezüglich veröffentlichte am 2. Dezember der Sprecher des Außenministeriums der DVR Korea eine Stellungnahme wie folgt:

Wie in der Welt schon bekannt ist, legten wir mehrmals unseren gerechten und aufrichtigen Standpunkt dar, das Waffenstillstandsabkommen in Korea durch einen Friedensvertrag zu ersetzen, um auf der Koreanischen Halbinsel die Kriegsgefahr zu bannen und die Entspannung und eine friedliche Atmosphäre herbeizuführen.

In Bezug darauf beharren die USA darauf, dass vor dem Ersatz des Waffenstillstandsabkommens durch einen Friedensvertrag zuerst bei der Entnuklearisierung ein bedeutender Fortschritt erzielt werden solle; beim Hin- und Herlaufen im Ausland reden sie noch von der Entnuklearisierung und der Wiederaufnahme der Sechser-Gespräche.

Die USA behaupten, in der heutigen Wirklichkeit, dass ihre Anti-Korea-Politik, die selbst unsere Existenz bedroht, nach wie vor betrieben wird und die DVRK und die USA in den kriegführenden Beziehungen sind, könne der Frieden erreicht werden, nur wenn wir einseitlich entwaffnet werden sollten. Damit kann niemand logisch einverstanden sein.

Falls sich der Abschluss des Friedensvertrages und die Entnuklearisierung miteinander vermischen, kann keines davon gelöst werden. Das ist eine Wahrheit, die in der Praxis eindeutig bewiesen wurde.

Wenn der Friedensvertrag abgeschlossen und das Ende der Anti-Korea-Politik der USA festgelegt wird, können alle anderen Fragen einschließlich der in den USA besorgniserregenden Punkte zusammengefasst gelöst werden.

Die DVRK und die USA, die wirklichen und verantwortungsbewussten Betreffenden, müssen auf jeden Fall ohne Voraussetzungungen durch Verhandlungen vor allem den Abschluss des Friedensvertrags besprechen.

Die USA müssen sich nicht an ihre Hinterlistigkeit klammern, sondern sofort auf die DVRK-USA-Gespräche eingehen.


DVR Korea: Antwort des Sprechers des Außenministeriums vom 13.11.2015

In Bezug darauf, dass sich die USA vom Abschluss des Friedensvertrages abzuwenden versuchen, antwortete am 13. November der Sprecher des Außenministeriums der DVR Korea auf die Frage eines Journalisten der Koreanischen Nachrichtenagentur KZNA (KCNA) wie folgt:

Vor einigen Tagen bestand der für Koreapolitik zuständige USA-Sondervertreter auf einem Symposium darauf, dass unsere Behauptung vom Abschluss des Friedensvertrages nicht turnusmäßig ist und zuallererst bei unserer Entnuklearisierung wichtige Fortschritte erzielt werden sollten, bevor das Waffenstillstandsabkommen durch einen Friedensvertrag ersetzt wird.

Das ist ja ganz unlogisch.

In den vergangenen Jahren besprachen wir zuerst die Entnuklearisierung und führten zahlreiche Gespräche über die Atomfrage und die Friedenssicherung. Aber daraus wurde kein Fazit gezogen.

Das liegt an der unveränderten Feindseligkeit der USA gegenüber der DVR Korea.

Wegen der Krieg führenden Beziehungen zwischen der DVR Korea und den USA, die in den 1950er Jahren begonnen wurden, entstand in den 1980er Jahren die Atomfrage. Diese Tatsache wissen die USA klar und eindeutig. Aber sie faseln von der Reihenfolge, indem sie behaupten, dass der Friedensvertrag abgeschlossen werden kann, nur wenn die Entnuklearisierung in den Vordergrund gestellt werden muss. Das bedeutet schließlich die Verneinung des Verzichts auf die Anti-Korea-Politik.

Die historischen Erfahrungen zeigten, dass keinerlei Fragen gelöst werden können, ohne durch den Ersatz des Waffenstillstandsabkommens durch einen Friedensvertrag die Feindseligkeit zwischen der DVRK und den USA in ihrer Ursache zu liquidieren.

Falls durch den Abschluss des Friedensvertrags eine Atmosphäre des Vertrauens – die USA seien nicht mehr unser Gegner – hergestellt wird, wird es möglich sein, alle anderen Fragen zu lösen.

Die USA dürfen unsere Behauptung auf den Abschluss des Friedensvertrages aus gutem Willen nicht falsch urteilen und müssen sich überlegen, welche ernsthaften Folgen daraus gezogen werden.

AiP-D Meinung: Die USA, denen langsam die Weltgemeinschaft in Scharen davon läuft, haben und hatten nie ein Interesse, mit der DVR Korea ein Friedensabkommen zu unterzeichnen. Denn dann wäre der wichtigste Grund für den Ausbau ihrer Militärpräsenz in Ost- und Südostasien vom Tisch. Und dann könnten sie weder Russland noch China wie gewollt systematisch einkreisen und provozieren. Wenn die USA wirklich an einer friedlichen Lösung nicht nur der Koreafrage interessiert wären, dann würden sie nicht ihre Atomwaffen weltweit und auch in unserem Lande modernisieren sondern müßten als der größte Verursacher weltweiter Krisen und Kriege als erster als Signal des guten Willens mit der Vernichtung ihres Atomwaffenarsenals beginnen. Doch die Geschichte lehrt, dass keine Unterschrift der US-Imperialisten auch nur die Tinte Wert ist, denn sie scheren sich weder um Verträge noch um Völkerrecht, wenn es der Durchsetzung ihrer Macht- und Wirtschaftsinteressen und Weltherrschaftsphantasien dient.