Schlagwort-Archive: Medikamente

Alles für das Volk: Die Arbeit, die regelmäßig geleistet werden sollte

Fernsehbeitrag über die Fürsorgen des
väterlichen Marschalls KIM JONG UN – Teil 1

Fernsehbeitrag über die Fürsorgen des
väterlichen Marschalls KIM JONG UN – Teil 2

Fernsehbeitrag über die Fürsorgen des
väterlichen Marschalls KIM JONG UN – Teil 3

Fernsehbeitrag über den Kampf des Wiederaufbaus der Katastrophengebiete

Die Funktionäre müssen unter das Volk noch tiefer, noch näher gehen. Es ist nicht zeitweilige Arbeit, sondern die Arbeit, die ununterbrochen und regelmäßig geleistet werden sollte, solange unsere Partei existiert.

Im August begaben sich die Funktionäre des ZK der Partei zu den Landwirtschaftsbetrieben in den Kreisen Ongjin, Kangryong und Pyoksong, Bezirk Süd-Hwanghae, wo die Schäden durch Taifun entstanden, und sie teilten Freude und Leide mit dem Volk und ließen sich es zur Wiedergutmachung der Hochwasserschäden erheben. Als sie nach ihrer erfolgreichen Arbeit zurückkamen, wies KIM JONG UN so hin.

Als der Taifun Nr.1 die DVRK heimsuchte, erkundigte er sich in jeder Stunde nach den Schäden des Bezirkes Süd-Hwanghae, der sich im Bewegungsweg des Taifuns befindet.

Er telefonierte mehrmals mit dem Vorsitzenden des Bezirksparteikomitees und sagte bei der Erkundigung nach den Schäden, es sei wichtig, dass die Menschen nicht verletzt werden. Dem Funktionär, der um die Erfüllung von Getreideproduktionsplan sorgte, sagte es inständig wie folgt: Auch die Getreideproduktion ist wichtig, aber die Hauptsache ist, dass das Volk keine Überzeugung verliert und davon nicht zurücktritt. In den solchen Zeiten müssen wir unter das Volk noch näher gehen. weiterlesen


Für schnelle Beseitigung der Schäden durch Taifun

In den Gebieten an der Westmeerküste der DVRK werden die sofortigen Maßnahmen zur Beseitigung der Taifunschäden getroffen.

Laut Angaben gab es in den Kreisen Ongjin, Kangryong, Chongdan, Yonan, Sinwon, Unryul, Pyoksong, Rinsan und Suan und der Stadt Haeju den starken Wind von mehr als 30 m/sec (Windstärken 11 bis 12), in mehr als 20 Städten, Kreisen und Stadtbezirken wie Stadt Songrim, Kreisen Ryongyon, Jaeryong, Songhwa und Pongsan und Stadtbezirk Waudo in der Stadt Nampho den starken Wind von mehr als 20 m/sec (Windstärke 8) und in den Kreisen Sinchon, Kwail, Unpha und Jangyon den Sturzregen.

In den Bezirken Süd- und Nord-Hwanghae und in der Stadt Nampho wurden viele Reisfelder überschwemmt und die Mais- und Bohnenfelder beschädigt.

In der Elektroenergieindustrie wurden die Systeme der Übertragungsleitung geschädigt und in der Kommunalwirtschaft die Dächer vieler Wohnhäuser und öffentlicher Gebäude abgedeckt und die Straßenbäume entwurzelt oder umgeknickt.

In allen Landesteilen gingen die Funktionäre und Werktätigen gemäß dem Geist der erweiterten 17. Sitzung des Politbüros des ZK der PdAK in der 7. Wahlperiode schnell an die Arbeit für den Wiederaufbau.

Die Funktionäre und Werktätigen der Landwirtschaft liefen sofort nach dem Vorbeigehen des Taifuns auf die Felder, um die gefallenen Pflanzen aufzurichten und die Entwässerungsrinnen zu machen.

Alle Werktätigen und Bewohner setzen sich dafür ein, die Spuren des Taifuns auf den Straßen und Arbeitsplätzen und in den Dörfern zu beseitigen.

Die beschädigten Gebäude werden rasch wiederhergestellt, die entwurzelten oder umgeknickten Bäume geräumt und der im Wind angeflogene Müll nach hygienischen Forderungen beseitigt.

Um die Taifunschäden schnell zu beseitigen, die Produktion zu normalisieren und das Volksleben zu stabilisieren, forcieren die Funktionäre, Werktätigen und Einwohner in allen Landesteilen mit patriotischem Elan den Wiederaufbau.


Wiederaufbau der Fahrwege und Eisenbahnstrecken im Kreis Ichon

Im Kreis Ichon, Bezirk Kangwon in der DVRK wurde die Verbindung der durch Hochwasser abgeschnittenen Fahrwege und Eisenbahnstrecken im Wesentlichen abgeschlossen.

Die Funktionäre und Werktätigen des Kreises stellten aus eigener Kraft die Kieselsteine und den Sand bereit.

Die Angehörigen der Volksarmee beseitigten eine große Menge von Erdmassen, die durch Bergrutsch infolge des Hochwassers entstanden, errichteten die Schutzmauer und bauten die abgeschnittenen Fahrwege und Brücken wieder auf.

Nur in 10 Tagen wurden viele Straßen restauriert.

In enger Zusammenarbeit von Armee und Volk wurde der provisorische Wiederaufbau der Eisenbahnstrecke im Kreis Ichon beendet, damit man den Zugverkehr sichern kann.


Beginn des Wohnungsbaus im Überschwemmungsgebiet

In der Gemeinde Taechong, Kreis Unpha, Bezirk Nord-Hwanghae der Demokratischen Volksrepublik Korea wird der Wiederaufbau des Überschwemmungsgebietes tatkräftig forciert.

Um die Hinweise des Obersten Befehlshabers KIM JONG UN konsequent durchzusetzen, führen die Volksarmisten eine kräftige Offensive durch.

Sie beendeten bereits die Ausräumung des Geländes, begannen am 24. August mit dem Bau der Wohnhäuser und betonierten in einem kurzen Zeitraum 60 % von Fundament.


DVR Korea: 16. Sitzung des Politbüros des ZK der PdAK in der 7. Wahlperiode

Die 16. Sitzung des Politbüros des ZK der Partei der Arbeit Koreas in der 7. Wahlperiode fand am 13. August im Hauptgebäude des ZK der Partei statt.

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVRK nahm an der Sitzung teil.

Zugegen waren auch dabei die Mitglieder des Präsidiums des Politbüros, die Mitglieder und die Kandidaten des Politbüros des ZK der PdAK.

Die Abteilungsleiter und die ersten Stellvertreter der Abteilungsleiter des ZK der Partei, die stellvertretenden Vorsitzenden des Kabinetts, die Minister, die Vorsitzenden der Bezirksparteikomitees, die Parteivorsitzenden der Ministerien und zentralen Institutionen, die Kader der bewaffneten Organe und die Funktionäre des zentralen Notvorbeugungsstabs beteiligten sich als Zuhörer an der Sitzung.

Im Auftrag des Politbüros des ZK der Partei leitete KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, die Sitzung.

Nähere Informationen mit weiteren Fotos finden Sie hier.


Unsere Solidaritätsbekundungen

Unsere drei Solidaritätsbotschaften an den hochverehrten
Obersten Führer Genossen KIM JONG UN aus Anlass der Überschwemmungen durch jüngsten Sturzregen in der DVR Korea:

Zum Thema:

Vorsitzender KIM JONG UN informierte sich vor Ort über die Überschwemmungsschäden

Genosse KIM JONG UN sendet Getreidelieferung an Bewohner einer Gemeinde

weiterlesen


Hilfe der Abteilungen und Funktionäre des ZK der PdAK für das Katastrophengebiet

Die Abteilungen und die Familien der Mitglieder des Hauptgebäudes des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) leisteten den Bewohnern der überschwemmten Gemeinde Taechong des Kreises Unpha vom Bezirk Nord-Hwanghae aufrichtige Hilfe.

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN betrachtet es als die revolutionäre Atmosphäre der Partei der Arbeit Koreas, sich für das Volk todesmutig einzusetzen. Gemäß seinem Vorhaben beschafften sich die Funktionäre des Zentralkomitees der Partei und ihre Familienangehörigen viele Hilfsgüter für das Katastrophengebiet.

Die Wagen mit den Hilfsmaterialien kamen am 10. August nachmittags in der Kreisstadt Unpha an.

Die Kader des ZK der Partei übergaben den Funktionären und Bewohnern des Kreises Unpha und der Gemeinde Taechong die Nahrungsmittel, Decken, Lebensbedürfnisse und Medikamente, die von herzlicher brüderlicher Liebe zeugten.

Die Empfänger sagten, dass die Partei der Arbeit Koreas über alles sei.

Die Kader des ZK der Partei baten die Funktionäre des Kreises und der Gemeinde um die Erfüllung ihrer Verantwortung und Rolle als Diener des Volkes, führten mit den betroffenen Bürgern Gespräche über ihre Lebenshaltung und ermutigten sie.

Besuch eines Parteikaders in einer überschwemmten Farm

   Pak Pong Ju, Mitglied des Präsidiums des Politbüros und stellvertretender Vorsitzender des ZK der Partei der Arbeit Koreas und stellvertretender Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea, besuchte den Genossenschaftlichen Landwirtschaftsbetrieb Taechong im Kreis Unpha vom Bezirk Nord-Hwanghae.

In verschiedenen Orten der Gemeinde machte er sich mit dem Verlauf der Beseitigung der Hochwasserschäden vertraut.

Er betonte, dass Genosse KIM JONG UN immer besorgt über das Leben der Bevölkerung des Katastrophengebietes sei, und dass sich die Parteiorganisationen und die Funktionäre engagiert für die Beseitigung der Überschwemmungsschäden und die Stabilisierung des Volkslebens einsetzen sollten.

Der Parteikader beriet, wie man beim von der Partei beabsichtigen Bau der Wohnhäuser die Meinungen der Bauern berücksichtigen und die Baumaterialien rechtzeitig zur Verfügung stellen kann.

Er wies hin, dass man mit Voraussicht alle Wasserkanäle der Farm reparieren, die Entwässerungspumpstationen schnellst wiederaufbauen, die Schäden durch Dauerregen minimieren und die verletzten landwirtschaftlichen Kulturen wissenschaftlich wieder auf die Beine bringen soll.


KIM JONG UN sendet Getreidelieferung an Bewohner einer Gemeinde

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK, traf die fürsorgliche Maßnahme, sogar sein Reservegetreide zu den Bewohnern des überschwemmten Gebietes zu schicken. Die Getreidetransportwagen trafen am 9. August im Kreis Unpha ein.

Weitere Informationen finden Sie hier.


KIM JONG UN besuchte Überschwemmungsgebiet

Niederschläge in der DVR Korea vom 1. bis 6. August 2020

Fernsehbeitrag der Vorortanleitung

17 Uhr KCTV-Fernsehnachrichtensendung vom 6. August 2020

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVRK, informierte sich am 6. und 7. August vor Ort über die Überschwemmungsschäden in der Gemeinde Taechong vom Kreis Unpha des Bezirks Nord-Hwanghae.

Durch die Einflüsse der Regenfront gab es jüngst in der Gemeinde Taechong vom Kreis Unpha tagelange starke Regenfälle und Sturzregen. So erlitt der Kreis große Schäden durch den Bruch des Wasserwegdamms, und zwar die Überschwemmung von 730 einstöckigen Wohnhäusern und 600 Hektar großen Ackerfeldern und die Zerstörung von 179 Wohnhäusern.

Nähere Einzelheiten mit weiteren Fotos finden Sie hier.