Schlagwort-Archive: 01.

Kuba-Informationen

Nun wenden wir uns Kuba zu, das im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie großartige Erfolge erzielt und zum Hoffnungsschimmer nicht nur der Dritten Welt wurde. Wir lesen Folgendes:

Vorgehensweise bei der Einreise nach Kuba

Corona-Impfstoff made in Cuba

Kuba entwickelt eigenen Corona-Impfstoff

Soberana 01: das Novum einer Studie mit bereits erkrankten Personen

Klinische Versuche mit Soberana 02 erweitert

Klinische Studie des Impfstoffkandidaten Abdala verläuft ebenfalls positiv

Wir lassen in unserem Bemühen nicht nach, die Herausforderungen zu überwinden

Wirksamkeit von kubanischem Medikament Itolizumab bei schwerkranken Patienten bestätigt

Während im Westen die Skandale und Ungereimtheiten um die viel zu schnell zugelassenen Impfstoffe stetig zunehmen und er so zur Lachnummer der Welt degeneriert, geht in Kuba alles seinen planmäßigen sozialistischen Gang, und man hilft trotz der angespannten Lage – wie schon traditionell üblich – den ärmeren Ländern in bewährter Solidarität und Menschlichkeit. Das ist tiefster kubanischer Humanismus, den man in westlichen maximalprofitorientierten Staaten vergeblich sucht.


Flughafen in Pyongyang vor der Fertigstellung

1

Während nicht nur auf der Berlin-Brandenburger Flughafenbaustelle reges Nichtstun und völlige Ratlosigkeit der Verantwortlichen herrschen, hat Genosse Kim Jong Un nun den fertiggestellten und rekonstruierten Flughafen von Pyongang bei einer der legendären Vor-Ort-Anleitungen besichtigt und für den 01. Juli eine große Einweihungsfeier angekündigt. Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

AiP-D Meinung:

Vielleicht könnten die koreanischen Genossen unseren völlig überforderten Politikern und anderen Verantwortlichen für das Berlin-Brandenburger Flughafendesaster mit ein, zwei Baukompanien der Koreanischen Volksarmee aushelfen. Unsere Voraussage: der Flughafen wäre in wenigen Wochen einsatzbereit…

Ein Bericht mit vielen Fotos ist auf der Seite https://vorortanleitungen.wordpress.com erschienen. Dort sieht man, wie geschmack- und liebevoll der Flughafen – übrigens ohne entartete Kunstobjekte, die niemandem etwas sagen (außer evtl. dem bekifften Künstler und seinen heutigen selbsternannten Gralshütern „moderner“ Kunst) – gestaltet wurde.