Schlagwort-Archive: Medizin

DVR Korea, wo das System der unentgeltlichen medizinischen Betreuung verwirklicht ist

Seit langem strebt sich die Menschheit danach, bei guter Gesundheit ein glückliches Leben in vollen Zügen zu schaffen und zu genießen. Solcher Wunsch wird in der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVR Korea) Wirklichkeit.

Das vollständige und allgemeine System der unentgeltlichen medizinischen Betreuung, das ist ja volksverbundene politische Gesundheitspolitik in der DVR Korea.

In der DVR Korea sind materiell-technische Bedingungen dafür, das Recht auf dieses System und dementsprechende Wohltaten genießen zu lassen, beanstandungslos geschaffen.

Überall im Lande sind verschiedene Krankenhäuser wie Krankenhaus „Kim Man Yu“, Kinderkrankenhaus Okryu, das Forschungsinstitut für Brustdrüsentumor in der Pyongyanger Entbindungsklinik, Zahnklinik Ryugyong und Augenklinik Ryugyong wohlgeordnet gestaltet. In allen Ortschaften von der Hochseefischfangflotte bis in kleine Gebirgs- und abgelegene Inseldörfer, wo die Werktätigen leben, gibt es medizinische Dienstleistungsbasen wie Krankenhäuser, Kliniken und Stationen für Erste Hilfe, ganz zu schweigen von den Betrieben und Institutionen.

Von der Hauptstadt bis zu allen Bezirken, Städten und Kreisen wurde das landesweite Telemedizinsystem hergestellt, das zur Verbesserung der Volksgesundheit aktiv beigetragen wird.

Dank der medizinischen Hochschulen, der Ausbildungsbasen für Mitarbeiter des Gesundheitswesens, der pharmazeutischen Fabriken und der Betriebe für medizinische Geräte vielerorts im Lande wird das allgemeine unentgeltliche medizinische Versorgungssystem des Landes auf hohem Niveau gewährleistet. weiterlesen

Advertisements

Bulletin 47-2015 der Botschaft der DVR Korea

Die Botschaft der DVR Korea hat am Montag, den 31.08.2015 das Bulletin Nr. 47-2015  herausgegeben. Wir wollen unseren Freunden und Genossen das Dokument nicht vorenthalten:

150831 – Bulletin 47 – Ein Land des Volkes

Nr. 47-2015

31. August 2015

Bulletin

Ein Land des Volkes

Die Demokratische Volksrepublik Korea ist im wahrsten Sinne der Staatsbezeichnung ein Land des Volkes.

Für das koreanische Volk sind Schulgeld, Behandlungskosten, Steuern und Arbeitslosigkeit ein Fremdwort.

In Korea ist vor zig Jahren das unentgeltliche obligatorische Bildungssystem eingeführt, und der Staat ist voll und ganz für die Bildungsarbeit verantwortlich. In diesem Land wird jetzt die zwölfjährige Schulpflicht, das höchste Niveau in der Welt, eingeführt, und die Kosten für die Bildung aller Arten, angefangen von der Vorschulbildung über die Grund- und Mittelschulbildung bis hin zu der Hochschulbildung, der gesellschaftlichen Bildung und Erwachsenenbildung, werden völlig vom Staat beglichen. Dort, wo die schulpflichtigen Kinder sind, ganz egal, ob in einem abgelegenen Gebirgsdorf oder auf einer einsamen Insel, sind Schulen, weshalb die Stimme des Lernens überall zu hören ist.

Das allgemeine unentgeltliche medizinische Betreuungssystem in diesem Land ist vollkommen und konsequent, sodass die gesamten Prozesse der medizinischen Betreuung umsonst sind. Die Menschen erfreuen sich unabhängig von Geschlecht, Alter, Wohnort, Beruf und Vermögenslage gleichermaßen dieser Fürsorge. Das unentgeltliche medizinische Betreuungssystem in Korea ist auch seinem Inhalt nach vollkommen und konsequent. Von den ärztlichen Dienstleistungen aller Art, darunter von der stationären und ambulanten Behandlung und dem Krankenbesuch, ganz zu schweigen, erfolgen alle medizinischen Dienstleistungen, darunter die ärztliche, Labor- und Funktionsuntersuchung, Operation und Verpflegung, unentgeltlich. Die Geburtshilfe, die Vorsorge- und Reihenuntersuchungen, Schutzimpfungen, Orthesen und Zahnprothesen sind ebenfalls kostenlos. Sogar die Kosten für die Hin- und Herreise zum bzw. vom Sanatorium werden von dem Staat und den gesellschaftlichen genossenschaftlichen Organisationen übernommen. Nach dem System der regelmäßigen Untersuchung und Behandlung und des Wohnbereichsarztes besuchen die Ärzte die Patienten. weiterlesen


Praktische Solidarität mit Syrien und Palästina, jetzt!

Bildschirmfoto von ZDF heute-Sendung vom 31. Mai 2014@VERYHIGH.mp4 - 1

Dr. Majoub im Gespräch mit dem ZDF

Während der Zionistenstaat wieder sein mörderisches Werk in Palästina, insbesondere im Gaza-Streifen verrichtet, ist auch Syrien in regelmäßigen Abständen von Israel bombardiert wurden. Doch auch der Kampf gegen die Terroristen fordert immer wieder Opfer im einfachen Volk. Diese angespannte Situation bietet jetzt die Gelegenheit, praktische Hilfestellung zu leisten. Der syrische Arzt Dr. Majoub sammelt seit einigen Wochen in Berlin Medikamente, ärztliche Ausrüstung für erste Hilfe und alles, was nötig ist, die medizinische Lage der Betroffenen zu verbessern. Wir möchten hiermit seinen Aufruf unterstützen. Auch Geldspenden sind gern gesehen, um die Transporte zu finanzieren. Die Integrität des Mannes ist gewährleistet.

Bildschirmfoto von ZDF heute-Sendung vom 31. Mai 2014@VERYHIGH.mp4

Unterstützung für seine syrische Heimat

Am 31.05.2014 konnte Dr. Majoub sogar einige Sendeminuten für sein Anliegen in der ZDF-Sendung Heute nutzen, die um 19 Uhr ausgestrahlt wurde. Auch einfache Dinge helfen. Wir selbst hoffen durch unsere Unterstützung wirkungsvoll dem einfachen Volk an dieser Frontlinie des Imperialismus helfen zu können.

Wer mit medizinischen Spenden helfen kann, schickt diese bitte an folgende Adresse:

Praxis Dr. Majoub
Joachimstaler Str. 21
10719 Berlin

Geldspenden bitte an:

Majoub – Syrienhilfe
Konto-Nr.: 421064701
BLZ: 10070024
Dt. Bank