Schlagwort-Archive: Masikryong

Korea: Arbeitsverhandlung zwischen Nord und Süd

Nach Vereinbarung der Nord-Süd-Verhandlung auf hoher Ebene wurde am 17. Januar im „Haus des Friedens“ in der südlichen Zone in Panmunjom die Arbeitsverhandlung zwischen Nord und Süd für Teilnahme der Nord-Seite an XXIII. Olympischen Winterspielen und Olympischen Winterspielen der Behinderten.

Zugegen waren beidseitigen Delegationen jeweils unter Jon Jong Su, Vizevorsitzender des Komitees für Friedliche Vereinigung des Vaterlandes, auf der Nord-Seite und unter Chon Hae Song, stellvertretender Vereinigungsminister, auf der Süd-Seite.

In der Verhandlung besprachen die beiden Seiten eingehend und ernstlich die sachlichen Fragen für erfolgreiche Veranstaltung der Olympischen Winterspiele und nahmen das gemeinsame Kommuniqué an.

Darin wurden die Inhalte über Ausmaß der Delegation des Nationalen Olympischen Komitees und der Sportler- und Anfeuerungs-, Taekwondo-Schau- und Reportergruppen, die an den erwähnten Olympischen Spielen teilnehmen werden, und über deren Betätigungsprogramm, Bequemlichkeitsangebot durch die Süd-Seite und Entsendung des Vortrupps für Vor-Ort-Erkundigung erwähnt. Ferner wurde auch festgelegt, dass die beiden Seiten die mit dem IOC zusammenhängenden Fragen durch Zusammenarbeit mit dem IOC lösen werden.

Ferner wurden auch die sachlichen Fragen in Bezug auf die gemeinsame Übung der Skiläufer von Nord und Süd und gemeinsame Kulturveranstaltung erwähnt, welche Ende Januar und Anfang Februar im Skigebiet Masikryong und Gebirge Kumgang abgehalten werden.

Außerdem wurde auch festgelegt, dass die beiden Seiten alle sachlichen Fragen wie Entsendung der Delegation unseres Olympischen Komitees der Behinderten, der Sportler-, Anfeuerungs-, Künstler- und Reportergruppen auf die Weise des Dokumentenaustauschs besprechen werden.

Werbeanzeigen

Bulletin 47-2015 der Botschaft der DVR Korea

Die Botschaft der DVR Korea hat am Montag, den 31.08.2015 das Bulletin Nr. 47-2015  herausgegeben. Wir wollen unseren Freunden und Genossen das Dokument nicht vorenthalten:

150831 – Bulletin 47 – Ein Land des Volkes

Nr. 47-2015

31. August 2015

Bulletin

Ein Land des Volkes

Die Demokratische Volksrepublik Korea ist im wahrsten Sinne der Staatsbezeichnung ein Land des Volkes.

Für das koreanische Volk sind Schulgeld, Behandlungskosten, Steuern und Arbeitslosigkeit ein Fremdwort.

In Korea ist vor zig Jahren das unentgeltliche obligatorische Bildungssystem eingeführt, und der Staat ist voll und ganz für die Bildungsarbeit verantwortlich. In diesem Land wird jetzt die zwölfjährige Schulpflicht, das höchste Niveau in der Welt, eingeführt, und die Kosten für die Bildung aller Arten, angefangen von der Vorschulbildung über die Grund- und Mittelschulbildung bis hin zu der Hochschulbildung, der gesellschaftlichen Bildung und Erwachsenenbildung, werden völlig vom Staat beglichen. Dort, wo die schulpflichtigen Kinder sind, ganz egal, ob in einem abgelegenen Gebirgsdorf oder auf einer einsamen Insel, sind Schulen, weshalb die Stimme des Lernens überall zu hören ist.

Das allgemeine unentgeltliche medizinische Betreuungssystem in diesem Land ist vollkommen und konsequent, sodass die gesamten Prozesse der medizinischen Betreuung umsonst sind. Die Menschen erfreuen sich unabhängig von Geschlecht, Alter, Wohnort, Beruf und Vermögenslage gleichermaßen dieser Fürsorge. Das unentgeltliche medizinische Betreuungssystem in Korea ist auch seinem Inhalt nach vollkommen und konsequent. Von den ärztlichen Dienstleistungen aller Art, darunter von der stationären und ambulanten Behandlung und dem Krankenbesuch, ganz zu schweigen, erfolgen alle medizinischen Dienstleistungen, darunter die ärztliche, Labor- und Funktionsuntersuchung, Operation und Verpflegung, unentgeltlich. Die Geburtshilfe, die Vorsorge- und Reihenuntersuchungen, Schutzimpfungen, Orthesen und Zahnprothesen sind ebenfalls kostenlos. Sogar die Kosten für die Hin- und Herreise zum bzw. vom Sanatorium werden von dem Staat und den gesellschaftlichen genossenschaftlichen Organisationen übernommen. Nach dem System der regelmäßigen Untersuchung und Behandlung und des Wohnbereichsarztes besuchen die Ärzte die Patienten. weiterlesen


Bulletin 34-2015 der Botschaft der DVR Korea

Die Botschaft der DVR Korea hat am Fr, den 17.07.2015 das Bulletin Nr. 34-2015 zum heutigen 3. Jahrestag der Verleihung des Titels Marschall der DVRK an den hochverehrten Genossen Kim Jong Un herausgegeben. Wir wollen unseren Freunden und Genossen das Dokument nicht vorenthalten:

150717 – Bulletin 34 – Marschall KIM JONG UN – Songun Heerführer

 

Nr. 34-2015

17. Juli 2015

Bulletin

Marschall Kim Jong Un – Songun-Heerführer

Es ist schon 3 Jahre her, seitdem Kim Jong Un, Oberstem Befehlshaber der KVA, der Titel Marschall der DVRK verliehen wurde. In diesen vergangenen drei Jahren zeigte er als der vom Himmel geschenkte Heerführer seinen außergewöhnlichen Scharfsinn und Courage völlig.

Mit seinem außergewöhnlichen militärischen Scharfsinn erhellte er eindeutig den Weg des Songun-Korea.

Am ersten Tag des neuen Jahrs Juche 101 (2012) nach dem Ableben von Kim Jong Il inspizierte er die 105. Seouler Panzer-Gardedivision „Ryu Kyong Su“ der Koreanischen Volksarmee vor Ort und legte den 25. August, an dem Kim Jong Il die Führung der Songun- Revolution begonnen hatte, als Songun-Tag fest, was den festen Willen von Kim Jong Un , auch künftig für immer unter dem hoch erhobenen Banner der Songun-Revolution vorwärts zu schreiten, vor aller Welt demonstrierte. Er legte die Umgestaltung der ganzen Armee getreu dem Kimilsungismus-Kimjongilismus als Hauptaufgabe beim Aufbau der Armee dar und erhellte auf verschiedenen Versammlungen wie auf erweiterter Tagung der Zentralen Militärkommission der PdAK eindeutig die Fragen in Bezug auf die Verstärkung der revolutionären Streitkräfte. Gegenüber zunehmenden atomaren Bedrohungen und Erpressungen seitens der USA legte er neue strategische Richtlinie für parallele Entwicklung des Wirtschaftsaufbaus und des Aufbaus der Atomstreitmacht fest.

Auf dem Weg zur Vor-Ort-Inspektionen der Truppen der Volksarmee erteilte er der ganzen Armee den Befehl, die unbesonnenen schändlichen Handlungen der Gegner in höchster Einsatzbereitschaft scharf zu verfolgen und ihnen sofortige vernichtende Gegenschläge zu versetzen, falls sie auf unserem Territorium und unseren Hoheitsgewässern einen Funken zünden, sich wie ein Gebirge zu erheben und zur allseitigen Gegenoffensive zur Verwirklichung der großen Sache der Vereinigung des Vaterlandes überzugehen. Er wirkte darauf ein, den 60. Jahrestag des Sieges des Vaterländischen Befreiungskrieges feierlich zu begehen, und leitete leidenschaftlich die Arbeit dafür an, Museum über den Sieg im Vaterländischen Befreiungskrieg auf höchstem Niveau aufzubauen. Ferner suchte er ununterbrochen viele Einheiten auf, die von der Geschichte der Führung des Krieges zum Sieg durch Kim Il Sung und von der Geschichte der Führung der Songun-Revolution durch Kim Jong Il zeugen, um die Geschichte des Sieges im Krieg und des Sieges in der Songun-Revolution weiter erstrahlen zu lassen.

Kim Jong Un verstärkte mit seiner hervorragenden Armeeführungskunst die militärtechnische Macht der KVA noch mehr.

In den letzten 3 Jahren setzte er den langen Weg der Songun-Revolution fort.

Er initiierte mehrere Treffen und Konferenzen, darunter das 1. Treffen der Piloten der KVA und die Konferenz der vorbildlichen Kommandeure der Roten Arbeiter-und-Bauern-Wehr, leitete sie persönlich an und machte sie zu bedeutsamen Anlässen für die Verstärkung der revolutionären Streitkräfte.

Darüber hinaus leitete er mehrere Schießwettkämpfe und Geschützfeuerübungen wie den Schießwettkampf der Kommandeure der Teilstreitkräfte und der Einheiten auf der Ebene des Armeekorps, den Wettbewerb 2014 um Kampfflugtechnik der Flugkommandeure der Luft- und Luftabwehrstreitkräfte der KVA, die Übung für Beurteilung der Schwimmleistungen der Kommandeure der Marine der KVA, die Startübung der taktischen Raketen der Strategischen Streitkräfte der KVA und den Probeschuss der taktischen Lenkgeschosse, die auf dem Hightech-Niveau neu entwickelt wurden und höchst präzisiert sind, sowie die Gefechtsübung der Land-, See-, Luft- und Luftabwehrstreitkräfte der KVA für Landung an die Insel vor Ort an.

Er stellte die Armeeangehörigen als Schöpfer des „Masikryong-Tempos“ heraus und ließ so im ganzen Land ihre Kampfesatmosphäre herrschen. Und er wirkte darauf ein, dass die Armeeangehörigen viele monumentale Bauwerke des Songun-Zeitalters, darunter das Internationale Kinderferienlager Songdowon, Skigebiet Masikryong, Zahnklinik Ryugyong und Kinderklinik Okryu, aufbauten.

Als leiblicher Vater und Kampfgefährte der Soldaten kümmert er sich sorgfältig um ihr Leben.

Er, der er die Soldaten auf den Posten hält als wertvollen Schatz, der mit Unmenge Gold aufzuwiegen ist, und als revolutionäre Kampfgefährte, mit ihnen er Leben und Tod teilt, sucht – wie steil der Weg und gefährlich es dort auch sein mag – ohne Zögern alle Orte auf, wo die Soldaten sind. Beim Besuchen erkundigte er sich eingehend nach dem Leben, der Familienlage und dem Gesundheitszustand der Soldaten, auch sogar nach der Temperatur der Kaserne und der Qualitäten von Gewürzen. So sorgte er für die Soldaten mit väterlicher Liebe. Er richtet stets seine   größte  Aufmerksamkeit  auf  Lebenslage  und  -bedingungen der Soldaten und bringt ihnen seine ganze Liebe und Vertrauen entgegen. Trotzdem fällt ihm der Abschied von den Soldaten sehr schwer. So ließ er sich mit jedem Soldaten, einem nach dem anderen, neben ihm zum Andenken fotografieren. Und er wurde zu Herrn des Grabes der gefallenen Soldaten und brachte deren Hinterbliebenen grenzenlose Liebe entgegen. Seine warme väterliche Liebe wird zur Kraft und Courage der Offiziere und Soldaten der Volksarmee für die Vernichtung der Feinde und zum Nährstoff dafür, sie zu den Kämpfern herauszubilden, die dazu bereit sind, sich als Munition und Bombe auf die Feinde zu stürzen.

Die KVA, die den Marschall Kim Jong Un, den großen Songun-Heerführer, als ihren Obersten Befehlshaber hoch verehrt, wird auch künftig als Schützer des Vaterlandes und Schöpfer des Glückes des Volkes ihrer Mission und Aufgaben vollauf gerecht werden.


Unser Marschall Kim Jong Un, der große Mensch

Die AiP-D gratuliert auf diesem Wege dem hochverehrten Genossen Kim Jong Un zum 3. Jahrestag der Verleihung des Titels
Marschall der Demokratischen Volksrepublik Korea
!

Am 17. Juli Juche 101(2012) wurde Kim Jong Un der Titel Marschall der DVRK verliehen. Das war ein Ausdruck grenzenloser Verehrung des koreanischen Volkes für ihn und ebensolches Willens, ihn als höchster Führer der Partei der Arbeit Koreas (PdAK), der Armee und des Volkes hoch zu verehren und seiner Führung treu zu folgen.

Dank  seinem  genialen  Scharfsinn, Organisationstalent und seiner hehren Tugend wurde in vergangenen 3 Jahren in der Revolution und beim Aufbau neue Wende herbeigeführt und im Kampf des koreanischen Volkes für den Aufbau eines starken Staates glänzender Sieg erreicht.

Kim Jong Un ist ein außergewöhnliches Genie bei der Idee und der Theorie, das durch seine unermüdliche ideologisch-theoretische Tätigkeit den Weg der koreanischen Revolution beleuchtet. weiterlesen


Bulletin 16-2015 der Botschaft der DVR Korea

Am Mittwoch, den 04.03.2015, veröffentlichte die Botschaft der DVR Korea in der BRD ein Bulletin über das Skigebiet Masikryong, das unter der großen Fürsorge des Genossen Kim Jong Un in nur wenigen Monaten entstanden war. Wir wollen unseren Freunden und Genossen das deutschsprachige Originaldokument nicht vorenthalten:

150304 – Bulletin 16 – Das Schigebiet Masikryong

 

Nr. 16-2015

04. 03. 2015

Bulletin

Das Schigebiet Masikryong

Der Bergpass Masik, der den Osten und den Westen im Mittelgebiet der Koreanischen Halbinsel verbindet, war früher der internationalen Gesellschaft kaum bekannt. Er wird aber zurzeit ein großes Gesprächsthema in der internationalen Gesellschaft, weil hier ein Schigelände vom Weltruf gebaut worden ist.

Auf dem Schigelände mit dem gesamten Baugrundstück von 1412 Hektar gibt es 10 Schilaufbahnen, durchschnittlich 1700 m und maximal mehr als 5000 m lang. Das Hotel Masikryong, die Gebäude zur Dienstleistung für Schier und der Unterkunft wie auch weitere große Einrichtungen für Schiwettlauf und Leitung sind im Einklang mit der Umwelt der Gebirgsgegend und dem Verwendungszweck der Gebäude eigenartig gestaltet. Der Landungsplatz von Hubschraubern, das Gebäude zur Dienstleistung für Schlittschuhe, die Schilaufbahn- Wachtstellen, die Seilbahnen mehrerer Laufbahnen mit jeweils von rund 600 m bis mehr als 2000 m und auch Schneekanonen sind ausgezeichnet bereitgestellt.

Gäste, die dort, wo wenig geneigt ist, Schi fahren wollen, können mit Fahrstuhl und Gäste, die vom Gipfel Taehwa in einer Höhe von 1360 m aus diesen Sport betreiben wollen, mit Seilbahn oder mit Schneemobil den Berg besteigen.

Für den sicheren Schilauf der Gäste sind Bildkameras und Nachrichtenmittel zur Mitteilung von Materialien über die Überwachung der Seilbahnen, Laufbahnen, der Elektronenenergie und die meteorologischer Beobachtungen organisch miteinander verbunden, und es gibt eine zentrale Steuerkammer, wo sich auf Dutzenden von Bildflächen alle Situationen auf dem Schigelände in geschehendem Zeitpunkt ausbreiten. Es gibt dort auch Posten für die medizinische Betreuung, die unvorhergesehenen Situationen gewachsen sein können.

Im oben genannten Hotel und auf den vielerorts eigenartig gestalteten Rastplätzen, die sich mit der Natur befreunden, mit der Gebirgsgegend und der Landschaft in der Umgebung harmonieren, sind Kohlenbecken zum Zweck der Ausschmückung in Gestalt eines Feuerbeckens, von dem eine Flamme aufzulodern scheint, und liegen Fußbodenplatten aus Gummi, damit man mit an den Schuhen befestigen Schiern den Fußboden klapsen kann.

Gemäß der Bedingung des Bergpasses Masik, dass es auf dem Gipfel Taehwa schneit, während es am Fuß des Bergpasses regnet, liegen vier Landseen, damit in beliebiger Zeit Schneekanonen schussbereit sind.

Das Schigelände auf dem Bergpass Masik hat nicht nur als solches, sondern auch als Zielort der Vergnügungsreise unübertreffliche Anziehungskraft. Von dem Abriss dieses Bergpasses ganz zu schweigen, ist der Sonnenaufgang auf dem Ostmeer, von jenem Berggipfel aus gesehen, ein großartiger Anblick. Dort ist reich an Laub- und Nadelbäumen wie Eichen und Kiefern, herrscht in den vier Jahreszeiten frische Atmosphäre und ist reich an Berggemüsen und Wildfrüchten wie Adlerfarn, Rispenfarn, wilde Weintraube und Actinidia argulta. Auch das Straßennetz ist bequem, sodass man mühelos nach anderen umliegenden Zielorten der Vergnügungsreise fahren kann. Das Straßennetz für Touristen vom Schigelände bis zu den Sehenswürdigkeiten Myongsasibri, Songdowon und zum Kumgang-Gebirge, der Sehenswürdigkeit vom Weltruf, ist vortrefflich gebildet worden.

Zu dem Schigelände kommen viele Menschen.

Dieses Schigelände ist voll und ganz ein Resultat seiner klugen Führungstätigkeit.

Er initiierte persönlich den Bau des Schigeländes, damit sich das Volk des ganzen Glückes erfreuen kann, ohne andere in der Welt beneiden zu müssen, und veröffentlichte auch den Aufruf „Durch die Schaffung des ‚Masikryong-Tempos‘ eine neue Blütezeit an allen Fronten des sozialistischen Aufbaus einleiten!“. Die für den Bau dieses Objektes eingesetzten Armeeangehörigen vollbrachten ein Wunder in der Geschichte beim Bau des Schigeländes und setzten seinen Befehl durch, das Objekt noch im Jahr 2013 auf alle Fälle zu vollenden.

Während jener Zeit suchte der Oberste Befehlshaber trotz der bedenklichen geographischen Lage mehrmals den Bauplatz auf, schenkte ihnen Vertrauen und Liebe und leitete Maßnahmen dafür ein, die Bauarbeiten in kürzester Zeit beschleunigt zu Ende zu bringen. Jedes Mal dabei wies er sie konkret darauf hin, alle Bauobjekte so zu bauen, dass zonale Eigenarten bewahrt werden und nach dem Prinzip der Bevorzugung der Bequemlichkeit und dann der Ästhetik in nichts nachstehend gestaltet wird. Als die Eröffnung des Schigeländes bevorstand, suchte er wieder das Schigelände auf und sprach, er möchte alle Laufbahnen sehen, die Bürger benutzen werden, und stieg mit der bei der „Zähmung“ befindlichen Seilbahn auf den Gipfel Taehwa. Sein Antlitz, wie er in einer beim Probelauf befindlichen Seilbahn auf den atemberaubenden Berggipfel stieg, rührte die ganze Welt. Denn nirgendwo befindet sich ein Führer, der wie der Lenker Koreas um des Volkes willen sogar persönlich mit einer bei der Probefahrt befindlichen Seilbahn fuhr.

Der Führer Kim Jong Un mit der edlen Fairness der Liebe zum Volk ergriff bei seiner Besichtigung des fertiggebauten Schigeländes neue Maßnahmen dafür, weitere Unterkunft und Dienstleistungseinrichtungen zu bauen, damit landesweite Jugendliche, Schuljugend und –kinder auf dem Schigelände Schier, Schlittschuhe und Schlitten fahren und im Winter im Freien lagern können.

Das Schigelände auf dem Bergpass Masik, für das sich die Welt interessiert, ist zwar heute vortrefflich, wird morgen noch vortrefflicher.

 150112 - RS - Schigelände Masikryong - 서리꽃핀 마식령스키장 150203 - RS - Masikryong - 조국은 마식령스키장 군인건설자들의 위훈을 영원히 잊지 않으리 - 01 150203 - RS - Masikryong - 조국은 마식령스키장 군인건설자들의 위훈을 영원히 잊지 않으리 - 02 150203 - RS - Masikryong - 조국은 마식령스키장 군인건설자들의 위훈을 영원히 잊지 않으리 - 03 150203 - RS - Masikryong - 조국은 마식령스키장 군인건설자들의 위훈을 영원히 잊지 않으리 - 04 150203 - RS - Masikryong - 조국은 마식령스키장 군인건설자들의 위훈을 영원히 잊지 않으리 - 05 150203 - RS - Masikryong - 조국은 마식령스키장 군인건설자들의 위훈을 영원히 잊지 않으리 - 06 150203 - RS - Masikryong - 조국은 마식령스키장 군인건설자들의 위훈을 영원히 잊지 않으리 - 07 150203 - RS - Masikryong - 조국은 마식령스키장 군인건설자들의 위훈을 영원히 잊지 않으리 - 08 150203 - RS - Masikryong - 조국은 마식령스키장 군인건설자들의 위훈을 영원히 잊지 않으리 - 09 150203 - RS - Masikryong - 조국은 마식령스키장 군인건설자들의 위훈을 영원히 잊지 않으리 - 10