Schlagwort-Archive: Tourismus

Zum 70. Gründungstag der DVR Korea

Aus Anlass des 70. Gründungstags der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) am 9. September veröffentlicht die Antiimperialistische Plattform Deutschland (AiP-D) die folgenden Publikationen:

I. ALLGEMEINES ÜBER KOREA

Band 1:   Natur
Band 2:   Geschichte
Band 3:   Politik
Band 4:   Militärwesen
Band 5:   Wirtschaft
Band 6:   Kultur
Band 7:   Folklore
Band 8:   Tourismus, Investition
Band 9:   Menschenrechte
Band 10: Vereinigungsfrage

II. DAS BANNER DER SOUVERÄNITÄT BELEUCHTET DEN WEG DER MENSCHHEIT

III. WIE DIE KOREAFRAGE INTERNATIONALISIERT WURDE – TEIL 1 – URSPRUNG DER KOREAFRAGE

Diese können als PDF-Dateien heruntergeladen und im Broschürendruck auch ausgedruckt und gerne verbreitet werden. Hier kann sich jeder ein wahres Bild über die DVR Korea und die Koreafrage machen.

Advertisements

Aufführung und Verabschiedung der Südkoreaner

Gemeinsame Aufführung der Künstler
vom Norden und Süden „Wir sind eins“

Am 3. April gab es in der Ryugyonger Sporthalle „Jong Ju Yong“ in Pyongyang eine   gemeinsame   Aufführung   der   Künstler   vom   Norden   und   Süden „Wir sind eins“.

Diese Aufführung erlebten Kim Yong Chol, Vizevorsitzender des ZK der PdAK, Ri Son Gwon, Vorsitzender des Komitees für Friedliche Vereinigung des Vaterlandes, Kulturminister Pak Chun Nam, An Tong Chun, Vorsitzender des Zentralvorstandes des Generalverbandes der Literatur- und Kunstschaffenden Koreas, Hyon Song Wol, Leiterin des Samjiyon-Orchesters, und die Pyongyanger.

Dabei anwesend waren To Jong Hwan, Minister für Kultur, Sport und Tourismus, und Musikcoach Yun Sang, andere Hauptmitglieder des südkoreanischen Künstlerensembles und die Angehörigen des südkoreanischen Taekwondo-Demonstrationsteams. weiterlesen


Gespräch zwischen Nord und Süd in Korea

Gespräch zwischen Sportminister der DVR Korea und dem südkoreanischen Minister für Kultur, Sport und Tourismus

Am 2. April führte in der Kongresshalle Mansudae Sportminister Kim Il Guk das Gespräch mit To Jong Hwan, dem südkoreanischen Minister für Kultur, Sport und Tourismus, der als Leiter des Künstlerensembles der südlichen Seite in Pyongyang weilt, in der landsmännischen Atmosphäre.

Dabei wurden sachbezogene Fragen für die Aktivierung vom Austausch zwischen Nord und Süd im Sportwesen besprochen.

Zugegen waren die Funktionäre vom unseren betreffenden Bereich und die dafür Zuständigen der südlichen Seite.


Kim Jong Un sieht Konzert eines südkoreanischen Künstlerensembles

Am 31. März kam das südkoreanische Künstlerensemble unter der Leitung von To Jong Hwan, Minister für Kultur, Sportwesen und Tourismus, in Pyongyang an. Dieses Ensemble begleitet das Taekwondo-Demonstrationsteam der südlichen Seite.

Auf dem Pyongyanger Internationalen Flughafen wurden die Gäste von dem Kulturminister Pak Chun Nam, Hyon Song Wol, Leiterin des Samjiyon-Orchesters und anderen zuständigen Funktionären begrüßt.

Am   1.   April   erlebte   der   verehrte   Oberste   Führer   der   DVR   Korea Genosse Kim Jong Un, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, im Großtheater Ost-Pyongyang mit seiner Ehefrau Ri Sol Ju die Aufführung „Es kommt der Frühling“ des in Pyongyang weilenden südkoreanischen Künstlerensembles.

Nähere Einzelheiten mit Fotos hier.


Korea: Arbeitsverhandlung zwischen Nord und Süd

Nach Vereinbarung der Nord-Süd-Verhandlung auf hoher Ebene wurde am 17. Januar im „Haus des Friedens“ in der südlichen Zone in Panmunjom die Arbeitsverhandlung zwischen Nord und Süd für Teilnahme der Nord-Seite an XXIII. Olympischen Winterspielen und Olympischen Winterspielen der Behinderten.

Zugegen waren beidseitigen Delegationen jeweils unter Jon Jong Su, Vizevorsitzender des Komitees für Friedliche Vereinigung des Vaterlandes, auf der Nord-Seite und unter Chon Hae Song, stellvertretender Vereinigungsminister, auf der Süd-Seite.

In der Verhandlung besprachen die beiden Seiten eingehend und ernstlich die sachlichen Fragen für erfolgreiche Veranstaltung der Olympischen Winterspiele und nahmen das gemeinsame Kommuniqué an.

Darin wurden die Inhalte über Ausmaß der Delegation des Nationalen Olympischen Komitees und der Sportler- und Anfeuerungs-, Taekwondo-Schau- und Reportergruppen, die an den erwähnten Olympischen Spielen teilnehmen werden, und über deren Betätigungsprogramm, Bequemlichkeitsangebot durch die Süd-Seite und Entsendung des Vortrupps für Vor-Ort-Erkundigung erwähnt. Ferner wurde auch festgelegt, dass die beiden Seiten die mit dem IOC zusammenhängenden Fragen durch Zusammenarbeit mit dem IOC lösen werden.

Ferner wurden auch die sachlichen Fragen in Bezug auf die gemeinsame Übung der Skiläufer von Nord und Süd und gemeinsame Kulturveranstaltung erwähnt, welche Ende Januar und Anfang Februar im Skigebiet Masikryong und Gebirge Kumgang abgehalten werden.

Außerdem wurde auch festgelegt, dass die beiden Seiten alle sachlichen Fragen wie Entsendung der Delegation unseres Olympischen Komitees der Behinderten, der Sportler-, Anfeuerungs-, Künstler- und Reportergruppen auf die Weise des Dokumentenaustauschs besprechen werden.


Korea: Nord-Süd-Arbeitsverhandlung

Am 15. Januar wurde im Thongil-Haus in Panmunjom die Nord-Süd-Arbeitsverhandlung betreffs der Entsendung unseres Künstlerensembles abgehalten.

Zugegen waren die Angehörigen unserer Seite unter Leitung von Kwon Hyok Bong, Abteilungsleiter des Kulturministeriums, und die Angehörigen der südlichen Seite unter Leitung von Ri U Song, Sektionsleiter des Ministeriums für Kultur, Sport und Tourismus.

Auf der Verhandlung wurden sachverständige Fragen über die Aufführungen unseres Künstlerensembles, das zu 23. Olympischen Winterspielen in südliches Gebiet gesendet wird, aufrichtig besprochen und ein gemeinsames Kommuniqué angenommen.

Im Kommuniqué wurde erwähnt, dass die Nord-Seite das über 140-köpfige Künstlerensemble in südliche Gegend sendet, in Kangrung und Seoul aufführen lassen und verschiedene sachverständige Fragen über die Gewährleistung dieser Aufführungen in Besprechung mit südlicher Seite befriedigend lösen wird.

Außerdem wurde wie folgt festgelegt:

Es ist notwendig, die Delegation unserer Seite für Vor-Ort-Erkundung in kurzer Frist zu entsenden. Die südliche Seite sollte die Sicherheit und Annehmlichkeiten des Künstlerensembles unserer Seite so befriedigend wie möglich gewähren und andere sachverständige Fragen durch den Kontaktkanal in Panmunjom in der Weise vom Protokollaustausch weiterhin besprechen.


Antwort des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

In Bezug darauf, dass das USA-Außenministerium den Beschluss über den Verbot der Reise der USA-Bürger nach der DVR Korea veröffentlichte, antwortete am 4. August der Sprecher des DVRK-Außenministeriums auf die Frage eines Journalisten der KZNA wie folgt:

Am 2. August veröffentlichte das USA-Außenministerium den Beschluss über das Verbot der Reise der USA-Bürger in unser Land.

Unabhängig von der Politik der Regierungen jedes Landes gegenüber der DVR Korea fördert unsere Republik mannigfaltigen Austausch und ebensolche Anreise einschließlich der Besuche der Völker aller weltweiten Länder bei der DVR Korea.

In unserem Land, wo die weltweit stabilste und zuverlässigste Staats- und Gesellschaftsordnung hergestellt ist, gibt es selbst keine Herde der Bedrohungen der Sicherheit der Ausländer. Diese Tatsache erkennen zahlreich weltweit Menschen einschließlich der USA-Bürger einmütig an, die bei uns besucht haben.

Einige USA-Bürger, die aufgehetzt von übelgesinnten Kräften in den USA ihre gegen unsere Republik gerichtete Feindseligkeit verübten, bestraften wir nach unserem Gesetz gebührenderweise. In der Welt gibt es kein Land, wo die Ausländer, die im eigenen Land solche Verbrechen begangen haben, im Stich gelassen werden.

Die Behandlung der Verbrecher nach dem Gesetz ist die Anwendung des Rechts in jedem souveränen Staat.

Die US-Administration problematisierte die Anwendung des gesetzmäßigen Rechts des souveränen Staates und traf kindisch die Maßnahme zum Reiseverbot bei uns. Das ist niederträchtige Machenschaft zur Beschränkung vom menschlichen Austausch, die zum Ziel hat, würdevolle Autorität unserer Republik zu diffamieren und es zu verhindern, dass die USA-Bürger das wahre Antlitz unsere Republik, die unter dem Banner der Richtlinie der Partei für die parallele Entwicklung Sieg auf Sieg erringt, und die Niederlage ihrer Anti-Korea-Politik direkt erleben. Außerdem ist das in diesem Zeitpunkt eine Widerspiegelung des Blickwinkels der US-Administration, die uns als Feinde betrachtet.

In diesem Zeitpunkt muss die Trump-Administration zu sich kommen und ihren Verzicht auf die Anti-Korea-Politik entschieden beschließen.

Für alle USA-Bürger, die aus gutem Willen unser Land besuchen und unsere Wirklichkeit direkt erleben wollen, ist unser Tor immer geöffnet.


Genosse Bernd Biedermann analysierte geopolitisch-militärische Lage in Fernost

Der Genosse Oberst a. D. Bernd Biedermann analysierte kürzlich auf einer Veranstaltung der Abteilung Militärwissenschaft der Antiimperialistischen Plattform Deutschland (AiP-D) in gewohnt analytischer und meisterlicher Art (kurz, knapp, kämpferisch) die militärisch-politisch-ideologische Situation in der VR China und im Fernen Osten in einer Zeit höchster militärischer Provokationen und Aktionen der US-Imperialisten und ihrer Lakaien.

Die sich jetzt überschlagenden Ereignisse, z. B. die Ankündigung Chinas, sämtlichen Tourismusverkehr mit Südkorea wegen der gegenwärtig durchgeführten gemeinsamen US-, südkoreanischen Militärmanöver Team Spirit und Foal Eagle und der Einführung des US-Raketenabwehrsystems THAAD einzufrieren, während China gleichzeitig zu verstehen gibt, dass es sich NICHT von der DVR Korea bedroht fühlt, wohl aber von den US-Militärmanövern und dem Raketenabwehrsystem THAAD. Diese erstmals recht klare Haltung wurde durch die Worte von Oberst Biedermann bestätigt, dass die VR China sich glücklich schätzen kann, solch einen guten Nachbarn und Freund an seiner über 1000 km langen gemeinsamen Grenze mit der DVR Korea zu wissen. Denn die Alternative wären US-Truppen direkt an Chinas Grenze. Wir ergänzten, dass die VR China hier in der Pflicht sei, die DVR Korea nach Kräften zu unterstützen, denn nur durch das militärische Gleichgewicht ist es auf der Koreanischen Halbinsel trotz des ununterbrochenen Manövergetöses der US-Imperialisten und ihrer südkoreanischen Marionetten noch nicht zu einem weiteren heißen Krieg gekommen.

Genosse Oberst a. D. Biedermann besitzt die seltene Fähigkeit, komplizierte militärische und poltische Sachverhalte so unkonpliziert darzulegen, dass auch Nicht-Militärs dem Vortrag mühelos folgen können. Auch Nicht-Gäste unserer Veranstaltung, die im Nebenraum saßen und nur beiläufig zuhörten, beeindruckten seine Darlegungen, in dem z. B. ein Bürger sinngemäß sagte… „das hat ja Offiziersschulenniveau!“ Ein weiterer bemerkte… „da ich in Westberlin nie gedient hatte, mich aber immer für Militärfragen interessierte, waren Ihre Ausführungen für mich absolut verständlich und nachvollziehbar“.

In der anschließend mehrstündigen Diskussion unterhielt uns der Genosse Oberst a. D. mit historischen Anekdoten aus seiner Zeit als Militäraufklärer der NVA bei der NATO in Brüssel und stand geduldig Rede und Antwort.


DVR Korea: Das Gericht über einen US-Bürger

160317 - 조선의 오늘 - Verurteilung von US-Bürger Otto Frederick Warmbier - 03 - 반공화국적대행위를 감행한 미국공민에 대한 재판 진행 - 왐비어

Am 16. März fand im Obersten Gericht der DVRK die gerichtliche Verhandlung über den US-Bürger Otto Frederick Warmbier, der die feindseligen Handlungen gegen unsere Republik verübt hatte und dabei enthüllt und festgenommen worden war.

Im Gerichtsprozess wurde der Vorfall des Angeklagten nach betreffendem Artikel 60 des Strafgesetzes der DVRK (Verbrechen an Intrigen für den Staatsumsturz) überprüft, die Anzeigeschrift, in der die verbrecherischen Tatsachen festgelegt wurden, vorgelegt und die Untersuchungen der Tatsachen vorgenommen.

Während der Gerichtsverhandlung erkannte der Angeklagte all seine Verbrechen an, dass er unter Stillschweigen und Lenkung der US-Administration direkte Aufträge von Angehörigen der methodistischen Freundschaftskirche und der Z-Gesellschaft an der Virgina-Universität, der antikommunistischen Organisationen in den USA, bekommen hatte und von ihnen aufgehetzt wurde, unter der Vorwand des Tourismus in die DVR Korea einreist war und die ernsthaften feindseligen Handlungen gegen unsere Republik verübt hatte.

Im Gericht wurde er zur 15-jährigen Arbeitserziehungsstrafe verurteilt.

Videos:

160317 - 조선의 오늘 - Verurteilung von US-Bürger Otto Frederick Warmbier - 01 - 반공화국적대행위를 감행한 미국공민에 대한 재판 진행 - 왐비어

weiterlesen


DVR Korea: Stellungnahme des Sprechers des Komitees für Friedliche Vereinigung des Vaterlandes

Nach der Annahme der von den USA und den ihnen hörigen Kräften fabrizierten UN-„Resolution über Sanktionen“ veröffentlichte die Clique um Park Geun Hye irgendeinen Entwurf über „Sanktionen“ aus der Eigeninitiative.

In der Stellungnahme am 10. März entlarvte der Sprecher des Komitees für Friedliche Vereinigung des Vaterlandes, dass der von der Clique um Park Geun Hye fabrizierte „Entwurf über Sanktionen“ von unsinnigen und unlogischen Inhalten durchdrungen ist und nichts taugt.

Die Stellungnahme verurteilte die Veröffentlichung des diesmaligen Entwurfs als verzweifelte Versuche der vor der Explosion von Juche und Vereinigung des Landes völlig in Panik geratenen Landesverräterclique vor ihrer Todesstunde und törichte Handlung der Geisteskranken, die sich mit Stroh auf dem Rücken ins Feuer stürzen.

Park Geun Hye, Dirne der USA, versucht die Stellung unserer würdevollen Republik als Atommacht zu erschüttern und unsere gerechte Sache für die Stärkung der selbstverteidigenden Atomstreitmacht zu bremsen. Das ist eine leichtsinnige und liederliche Handlung. Dann beleuchtete die Stellungnahme wie folgt:

Park Geun Hye, die in der Konfrontation mit gleicher Nation befangen ist, ließ sogar die Industriezone in Kaesong, letzte Lebensader der Nord-Süd-Beziehungen, total abschließen, fabriziert anschließend erneut unbesonnene „Sanktionen“ aus Eigeninitiative und drückte ihre giftige Bosheit über letzte Konfrontation mit uns unverhohlen aus. Unter dieser Bedingung werden wir folgende Maßnahmen treffen.

1. Von diesem Augenblick an verkünden wir als völlig ungültig alle Vereinbarungen über wirtschaftliche Zusammenarbeit und Austausch, die vom Norden und Süden angenommen und veröffentlicht wurden.

2. Unter der Bedingung, dass die südkoreanische Marionettenclique einseitlich den Tourismus im Kumgang-Gebirge und die Betriebnahme der Industriezone in Kaesong total unterbrechen ließen, werden wir das ganze Hab und Gut der Unternehmen der südlichen Seite und deren zuständigen Institute völlig liquidieren.

3. Getroffen werden kontinuierliche Sondermaßnahmen dazu, der Landesverräterclique um Park Geun Hye tödliche Schläge in politischer, militärischer und ökonomischer Hinsicht zu versetzen und so ihr elendes Ende näher zu rücken.

Die törichten „Sanktionen“ seitens der Clique um Park Geun Hye wird nur ihren Selbstuntergang beschleunigen.

In der Stellungnahme wurde unterstrichen, dass unvergleichlich größte Verbrechen aller Zeiten, mit den sich die Clique um Park Geun Hye im Blauen Haus, das in Reichweite des Erstschlages der KVA ist, befasst, auf jeden Fall sehr teuer bezahlt werden.