Schlagwort-Archive: 70. Gründungstag

Kim Jong Un schrieb an koreanische Frauen in Japan

An den Zentralen Kongress zu Ehren
des 70. Gründungstages des Demokratischen Bundes der Koreanischen Frauen in Japan

Ich entbiete den Kongressteilnehmerinnen, allen Funktionärinnen des Frauenbundes und anderen Japankoreanerinnen, die in der bewegenden Zeit, in der sich eine grundlegende Wende in der komplexen Staatsmacht und der strategischen Stellung von Juche-Korea vollzieht, den 70. Gründungstag des Demokratischen Bundes der Koreanischen Frauen in Japan (DBKFJ) begehen, herzlichste Glückwünsche und wärmste landsmännische Grüße.

Die 70 Jahre des DBKFJ ist eine stolzerfüllte Geschichte, die von klugen Führungstätigkeiten     und     gütiger     Fürsorge     der     großen     Führer Genossen Kim Il Sung und Kim Jong Il, der Bahnbrecher und Lenker der eigenständigen Bewegung der Auslandskoreanerinnen, zeugt, und rühmenswerte Siegesjahre, in denen die flammende patriotische Loyalität und Selbstlosigkeit der Japankoreanerinnen zu verzeichnen sind.

Kim Il Sung und Kim Jong Il schenkten stets der Arbeit des DBKFJ große Aufmerksamkeit, wiesen den hellen Weg des Frauenbundes, entwickelten so den Bund zu machtvollen patriotischen Kräften der Gesellschaft der Landsleute und führten klug ihn, damit er seine Ehre als Vorbild der Weltbewegung der Landsfrauen im Ausland erstrahlen lässt.

Unter Führung der unübertrefflichen Größen von Paektusan setzte der DBKFJ bisher trotz den Veränderungen der Zeit und harten Wechselfällen in der Fremde in seinen Reihen das Juche-ideologische System und Führungssystem konsequent durch und leistete mit unbeugsamen Geisteskräften und der Macht der einmütigen Geschlossenheit großen Beitrag zur Verstärkung und Weiterentwicklung des Generalverbandes der Japankoreaner (Chongryon) und zur Erfüllung der patriotischen Sache.

Auch unter den schwierigen Umständen und Bedingungen, dass der gegen die DVRK gerichtete tobende Rummel der japanischen Reaktionäre herrscht und die nationale Diskriminierung und Verfolgung zügellos verübt werden, teilten die Funktionärinnen des Frauenbundes und die Japankoreanerinnen stets das Schicksal mit dem sozialistischen Vaterland und setzten für das Aufblühen und die Entwicklung des Vaterlandes und die Vereinigung des Landes alle patriotische Aufrichtigkeit ein.

weiterlesen

Advertisements

Kim Jong Un: Über die Hauptaufgabe der Kim-Il-Sung- Universität im neuen Zeitalter der koreanischen Revolution

Kim Jong Un

Über die Hauptaufgabe der Kim-Il-Sung-Universität
im neuen Zeitalter der koreanischen Revolution

Schreiben an die Lehrer, Mitarbeiter und Studenten
der Kim-Il-Sung-Universität zu ihrem 70. Gründungstag

  1. September Juche 105 (2016)

 

In der historischen Zeit, in der nach dem vom VII. Parteitag der Partei der Arbeit Koreas dargelegten glänzenden Projekt die tatkräftige Generalaktion für den Aufbau eines mächtigen sozialistischen Staates stattfindet, begeht die
Kim-Il-Sung-Universität ihren bedeutsamen 70. Gründungstag. Ich beglückwünsche herzlich alle Lehrer, Mitarbeiter und Studenten der Universität.

Die Kim-Il-Sung-Universität ist ein Zentrum für die Ausbildung der nationalen Kader und höchster Tempel der eigenständigen Wissenschaft und Bildung.

Ihre Geschichte ist eine Geschichte des glänzenden Sieges der eigenständigen Bildungsideen und -theorien sowie der hervorragenden Führungstätigkeit der großen Führer Kim Il Sung und Kim Jong Il und eine Geschichte der flammenden patriotischen Loyalität aller Lehrer, Mitarbeiter, Studenten und Absolventen, die sich mit grenzenloser Treuergebenheit zu Partei und Führer für den siegreichen Fortschritt der revolutionären Sache und das Erstarken und Aufblühen des Vaterlandes selbstlos einsetzten.

Kim Il Sung stellte das Bildungswesen, die Arbeit zur Ausbildung der nationalen Kader als allerwichtigste mit dem Schicksal des Landes und der Nation zusammenhängende der Staatsangelegenheiten heraus und ließ in der dermaßen schwierigen und komplizierten Situation nach der Befreiung des Vaterlandes zuerst die Kim-Il-Sung-Universität errichten. Durch deren Gründung wurde eine neue Geschichte der Arbeit zur Heranbildung der nationalen Kader, der eigenständigen und volksverbundenen Hochschulbildung, die die Söhne und Töchter des Volkes zu zuverlässigen, das neue Korea auf ihren Schultern tragenden Pfeilern ausbildet, eingeleitet und ein breiter Weg dazu eröffnet, gestützt auf die eigenen Nationalkader einen starken und souveränen Volksstaat aufzubauen. weiterlesen


DVR Korea: In Vorbereitung des 7. Parteitages der PdAK

Veröffentlichung des Beschlusses des Politbüros

des ZK der PdAK

30.10.2015

Das Politbüro des ZK der PdAK veröffentlichte am 30. Oktober Juche 104 (2015) den Beschluss über die Einberufung des 7. Parteitages der PdAK.

Der Beschluss erwähnte wie folgt:

Im  vollen  Geist  der  Sieger,  die  in  einmütigem  Zusammenschluss  um  den  hoch  verehrten  Genossen Kim Jong Un den 70. Gründungstag der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) als große revolutionäre Feste von erstarktem und aufblühendem Songun-Korea erstrahlen ließen und die Würde und Macht eines mächtigen Paektusan-Landes vor aller Welt demonstrierten, entfalten zurzeit die ganze Partei, die ganze Armee und das gesamte Volk energisch den Generaloffensivkampf für den Aufbau eines starken aufblühenden sozialistischen Staates.

Unter  der  klugen  und  bewährten  Führung  von  Kim Il Sung,  Gründer  der  ruhmreichen  PdAK,  und Kim Jong Il, ewiger Generalsekretär unserer würdevollen Partei, wurde die PdAK zur revolutionären Partei unserer Prägung, in der die Einheitlichkeit der Idee und Führung der Führer und deren Fortsetzung unentwegt gewährleistet sind, und zur Partei der großen Genossen Kim Il Sung und Kim Jong Il gefestigt und weiterentwickelt und wurde ihrer Rolle als Organisatorin und Wegweiserin aller Siege unseres Volkes hervorragend gerecht.

In langen Zeit von 70 Jahren hat die PdAK auf der Basis der Richtlinie und des Prinzips von Souveränität, Songun und dem Sozialismus als einer weit reichenden Strategie die Revolution und den Aufbau geführt und so unser Volk zu einem würdevollen souveränen Volk, dem mächtigen Subjekt der Revolution, entwickelt, den Sozialismus koreanischer Prägung gebaut, in dem die souveränen Forderungen und das Ideal der Volksmassen verwirklicht werden, und, in dem vom Jahrhundert zum Jahrhundert fortdauernden Konfrontationskampf mit dem Imperialismus die Traditionen des Sieges schaffend, die Würde und Souveränität des Vaterlandes und die Errungenschaften der Revolution in Ehren verteidigt und auf diesem Boden eine für alle Zeiten bestehende Grundlage für das Erstarken und Aufblühen des Vaterlandes und die Vollendung der koreanischen revolutionären Sache geschaffen. weiterlesen


DVR Korea: Grandioses Wohnviertel in Pyongyang fertiggestellt

002

Neu erbautes Wissenschaftlerwohnviertel Mirae in Pyongyang, DVR Korea

In der DVR Korea wurde im Bauwesen eine große Blütezeit eingeleitet. Darunter wurde am Ufer des Flusses Taedong in Pyongyang das Wissenschaftlerwohnviertel Mirae neu erbaut.

Dieses Wohnviertel mit tausenden Wohnungen und über 150 Dienstleistungseinrichtungen ist ein weiteres Geschenk, das die PdAK zu ihrem 70. Gründungstag den Pädagogen und Wissenschaftlern bereitet.

Das Wohnviertel ohne eine einzige Beanstandung zeugt von der warmherzigen Liebe von Kim Jong Un, der den Wohlstand des Volkes bevorzugt und verabsolutiert, die Pädagogen und Wissenschaftler als wahrhafte Patrioten und Revolutionäre herausstellt und seine große Aufmerksamkeit auf Entwicklung der Wissenschaft und Technik des Landes richtet.

Im vergangenen Februar suchte er die Baustelle dieses Wohnviertels auf. Dabei bemerkte er, die Entwicklungstempo der Zivilisation des koreanischen Volkes, die Macht des Landes und die Parteipolitik sollten in der Bauarbeit anschaulich zum Ausdruck kommen. Und er stellte die Aufgabe, diese Bauarbeit durch Zusammenwirken der Armee und des Volkes fristgemäß fertig zu stellen. Außerdem ließ er die Baukräfte der Volksarmee verstärken, um die Erfolge bei der Bauarbeit weiterhin zu erweitern und die Aufgaben für jedes Objekt und jede Etappe planmäßig zu erfüllen, und traf Maßnahmen dafür, die ganze Partei, den ganze Staat und die ganze Gesellschaft zur aktiven Unterstützung dieser Bauarbeit zu mobilisieren.

Die von seinem großen Vertrauen und seiner Liebe angespornten Bauarbeiter beschleunigte Tag und Nacht die Bauarbeit. So beendeten sie vor dem Tag der Sonne dieses Jahres (15. April) die Bauarbeit der ersten Etappe und dann auch die der zweiten Etappe zum 70. Gründungstag der PdAK.

Kim Jong Un suchte das ausgezeichnet gebaute Wohnviertel auf und sagte voller Freude, das Wohnviertel sei wirklich wunderbar, großartig und prächtig. Es sei das Wohnviertel, das die Idee der PdAK, auf Wissenschaft und Talente Wert zu legen, anschaulich zeigt, und das außergewöhnliche Wohnviertel, in dem die Eigenständigkeit, Nationalcharakter, Originalität, plastische und künstlerische Gestaltung einwandfrei zusammenwirken, und das einzigartige Wohnviertel der koreanischen Prägung, die im Zeitalter, als eine Blütezeit der Zivilisation weitgehend eingeleitet wird, in der Hauptstadt Pyongyang gebaut wurde.

Die Wohnungen im Wohnviertel verfügen über die Zimmer für gemeinsames Leben, Eltern und Kinder sowie die Küche und sind mit Luxusmöbeln und Utensilien voll und ganz versehen.

Entsprechend dem Schönheitsgefühl der Epoche wurden auch verschiedenartige Handels-, gastronomische und Dienstleistungseinrichtungen einzigartig gebaut.

Durch den Bau dieses Wohnviertels wurde das Erscheinungsbild von der landschaftlich schönen Hauptstadt Pyongyang noch besser erneuert.

AiP-Meinung: Wieder einmal mehr entlarvt die DVR Korea unter Leitung des hochverehrten Marschalls Kim Jong Un die Welt der westlichen Lügenpropaganda. In nur einem Jahr wurde dieses Wohnviertel von Weltklasse größtenteils von der Armee erbaut. In Form und Farbgestaltung ist es makellos und entlarvt die ganzen ästhetischen Verfehlungen westlicher Architekten, die weder Phantasie noch Geschmack haben. Und die Wissenschaftler und Lehrkräfte werden wie überall in der DVR Korea kostenfrei dort wohnen können. Wir gratulieren dem koreanischen Volk zu dieser großartigen Errungenschaft! Da muss natürlich der Wall Street und ihren gierigen Schergen das Grausen kommen, weil hier kein maßloser Profit auf Kosten der Mieter und der Allgemeinheit gemacht werden kann. Deshalb, und weil die DVR Korea die Seltenen Erden und andere Bodenschätze selbst abbaut, und der Verdienst dem Volke zugute kommt, muss sie auch auf das Schärfste vom Westen diffamiert werden. Da ist ihnen dann keine noch so perfide Lüge zu schade, während dann jedoch gleichzeitig z. B. Saudi-Arabien die Menschenrechte auf das Grausamste verletzen darf, weil die USA und die westliche Welt billig an das Öl wollen.

009

weiterlesen


Partei der Arbeit Koreas: Die Mutter

Die Mutter

151008 - SK - Die Mutter - 01 - PdAK

Alle Bürger der Demokratischen Volksrepublik Korea nennen die Partei der Arbeit Koreas so freundlich Mutter.

70 Jahre seit ihrer Gründung war die Partei der Arbeit Koreas als Mutter für das koreanische Volk tätig.

Alle inneren Gedanken erzählen wir der Mutter.
Wir schütten ihr schlicht und ernst unser Herz aus.
Dann errät die liebe Mutter mit sanften Augen
warmherzig Freud und Schmerz von uns.

weiterlesen


Korea: Die erste Parteiorganisation – der Genossenverein „Konsol“

150702 - SK - Die erste Parteiorganisation - der Genossenverein 'Konsol'

Am 10. Oktober Juche 34 (1945) wurde die Partei der Arbeit Koreas, Organisatorin und Wegweiserin bei allen Siegen des koreanischen Volkes, gegründet. Aber die erste Parteiorganisation, die als Saatgut der Partei der Arbeit Koreas gilt, wurde bereits im Jahr Juche 19 (1930) gebildet.

Der 3. Juli dieses Jahrs ist der 85. Gründungstag des Genossenvereins „Konsol“, der ersten Parteiorganisation in Korea. In diesem bedeutsamen Jahr des 70. Gründungstages der Partei der Arbeit Koreas erinnert sich das koreanische Volk voller Rührung an den Tag der Gründung des Genossenvereins „Konsol“.

Am Anfang der 1930er Jahre hatten die koreanischen Revolutionäre eine neue Kampfaufgabe zu erfüllen. Im Gegensatz zu früherem antijapanischem Kampf musste man gestützt auf die ständige revolutionäre Armee einen echten Partisanenkrieg beginnen. Dementsprechend sollte eine Parteiorganisation, die diesen Partisanenkrieg leiten konnte, gegründet werden. Auf der Kaluner Konferenz, die am 30. Juni Juche 19 (1930) einberufen wurde, legte
Kim Il Sung den Kurs darauf dar, zuerst mit den jungen Avantgardisten neuer Generation als Rückgrat eine Parteigrundorganisation zu bilden und durch ihre Erweiterung und Verstärkung die Partei zu gründen.

Unter der energischen Leitung von Kim Il Sung fand am 3. Juli Juche 19 (1930) in Kalun die historische Versammlung zur Gründung der ersten Parteiorganisation statt.

Mit den jungen Avantgardisten neuer Generation wie Cha Kwang Su,
Kim Hyok und Choe Chang Gol wurde auf dieser Konferenz die erste Parteiorganisation ins Leben gerufen. Auf dieser Versammlung hielt
Kim Il Sung die Rede „Zur Gründung der Parteiorganisation“, in der er die Aufgaben verkündete, die Grundorganisation der Partei zu erweitern und ein einheitliches System für deren Anleitung zu schaffen, die organisatorisch-ideologische Einheit der Reihen und einen festen kameradschaftlichen Zusammenschluss zu erreichen und eine solide Massenbasis der Revolution zu schaffen. Er betonte die Wege zu deren Verwirklichung: die konsequente Bewahrung einer souveränen Position in der gesamten Tätigkeit der Parteiorganisation und der Aufbau der Parteiorganisation in enger Verbindung mit dem antijapanischen Kampf.

Später nannte Kim Il Sung diese erste Parteiorganisation den Genossenverein „Konsol“. Die erste Parteiorganisation, der Genossenverein „Konsol“, war der Embryo und das Saatgut der Partei der Arbeit Koreas und eine bedeutsame Organisation, die ihrer Rolle als Mutter der Bildung und Erweiterung der Grundorganisationen der Partei gerecht wurde. Seit ihrer Gründung entwickelte sich die gesamte koreanische Revolution unter der einheitlichen Leitung der revolutionären Parteiorganisation des Juche-Typs auf einer neuen Etappe.

Kim Il Sung gründete erfolgreich die erste Parteiorganisation, den Genossenverein „Konsol“. Es war ein wertvoller Sieg der Revolutionäre neuer Generation in ihrem Kampf für die Bildung einer revolutionären Partei neuen Typs und ein historisches Ereignis, das eine revolutionäre Wende im Ringen um die Schaffung der organisatorisch-ideologischen Grundlage für die Parteigründung einleitete.

Kim Il Sung rief zum ersten Mal in der revolutionären Kampfgeschichte des koreanischen Volkes die erste Parteiorganisation ins Leben, die sich von der Juche-Ideologie leiten lässt. Seine unvergänglichen revolutionären Verdienste werden mit der Geschichte der ruhmreichen Partei der Arbeit Koreas ewig unvergessen bleiben.