DVR Korea, wo das System der unentgeltlichen medizinischen Betreuung verwirklicht ist

Seit langem strebt sich die Menschheit danach, bei guter Gesundheit ein glückliches Leben in vollen Zügen zu schaffen und zu genießen. Solcher Wunsch wird in der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVR Korea) Wirklichkeit.

Das vollständige und allgemeine System der unentgeltlichen medizinischen Betreuung, das ist ja volksverbundene politische Gesundheitspolitik in der DVR Korea.

In der DVR Korea sind materiell-technische Bedingungen dafür, das Recht auf dieses System und dementsprechende Wohltaten genießen zu lassen, beanstandungslos geschaffen.

Überall im Lande sind verschiedene Krankenhäuser wie Krankenhaus „Kim Man Yu“, Kinderkrankenhaus Okryu, das Forschungsinstitut für Brustdrüsentumor in der Pyongyanger Entbindungsklinik, Zahnklinik Ryugyong und Augenklinik Ryugyong wohlgeordnet gestaltet. In allen Ortschaften von der Hochseefischfangflotte bis in kleine Gebirgs- und abgelegene Inseldörfer, wo die Werktätigen leben, gibt es medizinische Dienstleistungsbasen wie Krankenhäuser, Kliniken und Stationen für Erste Hilfe, ganz zu schweigen von den Betrieben und Institutionen.

Von der Hauptstadt bis zu allen Bezirken, Städten und Kreisen wurde das landesweite Telemedizinsystem hergestellt, das zur Verbesserung der Volksgesundheit aktiv beigetragen wird.

Dank der medizinischen Hochschulen, der Ausbildungsbasen für Mitarbeiter des Gesundheitswesens, der pharmazeutischen Fabriken und der Betriebe für medizinische Geräte vielerorts im Lande wird das allgemeine unentgeltliche medizinische Versorgungssystem des Landes auf hohem Niveau gewährleistet.

Unabhängig von Geschlecht, Alter, Wohnort und Qualität und Quantität der Arbeit erfreut sich das koreanische Volk der Fürsorge des unentgeltlichen Betreuungssystems. Ganz zu schweigen vom medizinischen Dienst aller Formen wie stationärer und wandernder medizinischer Handlung werden alle Bedingungen für Besprechungen, Experimente und Untersuchungen, stationäre Behandlung und Operationen vom Staat unentgeltlich geschaffen. Sogar auch das Reisegeld für Sanatorium wird auf Kosten des Staates oder der Genossenschaften gewährleistet. Daher kennen die Koreaner keine Krankenhauskosten.

Den Kindern, werdenden und stillenden Müttern wird besondere Fürsorge des Staates zuteil. Für die werdenden Frauen von Drillingen und Vierlingen werden die befähigten Ärztegruppen für Untersuchung und Geburtshilfe gebildet. Und fliegen die Flugzeuge für die Drillinge und Vierlinge, die weit entfernt von der Hauptstadt geboren werden. All dies ist ganz gewöhnliche Tatsache.

Die Krankheiten vorzubeugen und das Leben und die Gesundheit der Menschen zu schützen und zu fördern – das ist die Hauptmission der sozialistischen Medizin. Nach dem Kurs der PdAK auf die vorbeugende Medizin nehmen sich die Ärzte das bestimmte Wohngebiet auf sich, pflegen den gesundheitlichen Zustand des Volkes ausführlich und treffen die therapeutischen Maßnahmen. Das ist eben das System, nach dem jeder Arzt für ein bestimmtes Wohnviertel zuständig ist. Dank dieses Systems wird die Gesundheit der Werktätigen befriedigend geschützt und gefördert.

Durch die Fürsorge des allgemeinen unentgeltlichen Betreuungssystems entstanden in der DVR Korea zahlreiche Erzählungen.

Wegen des unerwarteten Unfalls bekam eine 18-jährige einfache Arbeiterin schwere Brandwunde auf dem Gesicht. Sie nahm in einem Krankenhaus 8 Jahre lang mehr als 150 Male kleine und große kosmetische Operationen zu sich und fand ihr eigentliches Gesicht. Infolge der Magenblutung verlor ein Student 70 % Blut und lag in Koma. Für ihn wurde bei der Pyongyanger Medizinischen Hochschule der Kim-Il-Sung-Universität mehr als zehntausende wertvolle Medikamente in über 10 Arten ausgegeben, zigmalige Arztberatungen in allen Ebenen durchgeführt und 5 kg Blut in mehr als 10 Male geteilt übertragen. Aber der Kranke konnte die Kosten für die Behandlung nicht wissen und wollte auch nicht.

Das koreanische Volk genießt solche Fürsorge dieses Systems schon seit zig Jahren.

Während des Vaterländischen Befreiungskrieges gegen die bewaffneten Aggression der US-Imperialisten hat das Land in den harten Bedingungen der Kriegszeit für die Stabilisierung des Volkslebens als die Maßnahme zur Verantwortung und Pflege des Lebens und der Gesundheit des Volkes am 13. November Juche 41 (1952) den Beschluss des Kabinetts der DVR Korea „Über die Durchführung des unentgeltlichen Behandlungssystems für das Volk“ angenommen und führte seit 1. Januar des nächsten Jahres auf staatliche Kosten dieses System durch.

Das Recht der Bürger auf die unentgeltliche Behandlung wird von der sozialistischen Verfassung der DVR Korea (Dezember 1972) und dem Gesetz über die Gesundheit des Volkes (April 1980) fest gewährleistet.

Dank der volksverbundenen Maßnahme der PdAK, die die Sache für das Volk als allerwichtigste Angelegenheit des Landes betrachtet, hat das koreanische Volk keine Sorge, behandelt zu werden, auch wenn es eine Krankheit bekommen würde, und erfreut sich des glücklichen Lebens.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: