Schlagwort-Archive: Überschwemmungsschäden

DVR Korea: Einzug in die neuen Wohnhäuser im Gebiet Komdok

Im Gebiet Komdok der Demokratischen Volksrepublik Korea entstanden die herrlichen sozialistischen Dörfer, an denen man sich die schöne Zukunft einer Bergwerkstadt ausmalen kann.

In den Straßengemeinschaften Sao, Songwang, Jonjin 2, Taehung 2, Paekgumsan, Phogo und Saebok und den Gemeinden Jungsan und Unchon der Stadt Tanchon wurden die einstöckigen und mehrstöckigen Wohnhäuser für 2 300 Familien, die öffentlichen Gebäude und die Parks errichtet. So wurde im Gebiet Komdok das Unglück ins Glück verwandelt.

Die Umwälzung im Gebiet Komdok ist der glühenden Liebe und dem aufopferungsvollen Einsatz vom Vorsitzenden KIM JONG UN, der den Arbeitern, den ältesten Söhnen des Landes, alles zur Verfügung stellt, und dem Kampfgeist und -stil der Volksarmisten zu verdanken, die sich mit Leib und Seele für die Beseitigung der Sorge der Partei der Arbeit Koreas und der Schmerzen des Volkes einsetzen.

In den Bergwerkdörfern, die in den Katastrophengebieten in Komdok errichtet wurden, gab es die Veranstaltungen zum Einzug in die neuen Wohnhäuser.

Der stellvertretende Vorsitzende des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas, Choe Hui, der Vorsitzende des Volkskomitees vom Bezirk Süd-Hamgyong, Kim Pong Yong, der stellvertretende Vorsitzende des Bezirkskomitees Süd-Hamgyong der Partei der Arbeit Koreas, Kim Yong Hak, die zuständigen Mitarbeiter und die Kommandeure der baubeteiligten Truppen besuchten die Familien und gratulierten ihnen zum Einzug in die neuen Wohnhäuser.


Korea inmitten von Katastrophen


DVR Korea: Einzug in neue Wohnhäuser

Fernsehbeitrag

In der Gemeinde Ryongphyong vom Kreis Orang im Bezirk Nord-Hamgyong und im Arbeiterwohnviertel Sinhong vom Kreis Hochon im Bezirk Süd-Hamgyong zogen die Opfer der Naturkatastrophe in neue Wohnungen ein.

An den Veranstaltungen zum Einzug nahmen Kim Chol Sam, Vorsitzender des Bezirksparteikomitees Nord-Hamgyong, Kim Tu Hong, stellvertretender Vorsitzender des Bezirksparteikomitees Süd-Hamgyong und weitere Mitarbeiter der Bezirke zusammen mit den Einwohnern teil.

Auf den Veranstaltungen gab es Gratulationsansprachen.

Die Redner beglückwünschten herzlich die Einwohner zum Einzug in die neuen Wohnungen, die dank der heißen Liebe des
Vorsitzenden KIM JONG UN gebaut wurden.

Er halte, so die Redner, das Unglück des Volkes für die größten Schmerzen und habe dafür gesorgt, dass die besten Parteimitglieder der Hauptstadt die neuen Wohnungen für die Opfer in kürzester Zeit aufbauten.

Das sei in der Welt beispiellos, so sagten sie in Namen aller Einwohner der Katastrophengebiete und Bezirke dem Staatschef KIM JONG UN den größten Dank.

Unter dem stürmischen Beifall der Teilnehmer wurde den Einwohnern der Katastrophengebiete die Genehmigung für die Benutzung der Wohnhäuser verliehen, und dann gab es weitere Reden.

Es begann der Einzug. Mit Musik und Tanz herrschte in den Dörfern eine festliche Stimmung.

Die Funktionäre der Bezirke besuchten die neuen Wohnungen und gratulierten den Bewohnern.


Triumphale Heimkehr der Elitedivisionen der Parteimitglieder der Hauptstadt

Triumphale Heimkehr der Elitedivisionen der Parteimitglieder der Hauptstadt

Filmbeitrag

Im August und September Juche 109 (2020) wurde die Demokratische Volksrepublik Korea mehrmals von Überschwemmungen und Taifunen heimgesucht.

Am 5. September richtete der hochverehrte Oberste Führer
Vorsitzender KIM JONG UN an alle Genossen der Partei der Arbeit Koreas in der Hauptstadt Pyongyang einen offenen Brief und appellierte zum Einsatz für den Wiederaufbau in den Katastrophengebieten im Bezirk Nord- und Süd-Hamgyong.

Daraufhin meldeten sich an den darauffolgenden zwei Tagen Hunderttausende Parteigenossen der Hauptstadt freiwillig zu den Katastrophengebieten. So wurden aus 12 000 besten Genossen die Elite-Divisionen der Parteimitglieder der Hauptstadt organisiert.

Am 8. September legten sie auf dem Platz vor dem Sonnenpalast Kumsusan, wo der Präsident KIM IL SUNG und der
Generalsekretär KIM JONG IL mit den Antlitzen zu ihren Lebzeiten aufgebahrt sind, den feierlichen Eid ab und fuhren nach den Bauplätzen in den Katastrophengebieten ab.

Mehr als 70 Tage lang errichteten sie ein- und mehrstöckige Wohnhäuser für Hunderte Familien und machten die Straßen und Flüsse so fest, dass sie alle Überschwemmungen überstehen können.

Am 20. November kehrten die Parteigenossen der Hauptstadt nach ihren Heldentaten in Pyongyang zurück. Die Hauptstädter begrüßten sie auf das Herzlichste.

Die Divisionen der Parteimitglieder der Hauptstadt erstatteten auf dem Platz vor dem Sonnenpalast Kumsusan den Genossen KIM IL SUNG
und KIM JONG IL den Siegesbericht.

Filmbeitrag

Die wertvollsten Wohnhäuser

Staatschef KIM JONG UN besuchte Mitte Oktober die Bauplätze für den Wiederaufbau der Katastrophengebiete im Gebiet am Ostmeer, darunter die Stadt Sinpho und den Kreis Hongwon des Bezirkes Süd-Hamgyong.

An jenem Tag besichtigte er lange Zeit die Wohnhäuser in den Kreisen Hongwon und Riwon, die von der 1. Division der Parteimitglieder der Hauptstadt gebaut wurden. Dabei sagte er, dass die Divisionsangehörigen den professionellen Bauarbeitern nicht nachstünden und die Wohnungen einwandfrei aufgebaut hätten und dass diese Häuser Ergebnis der Treue der Parteimitglieder der Hauptstadt zur Partei bedeuten würden.

Unter den Wohnhäusern, die er an dem Tag gesehen habe, gefielen ihm am besten jene, die von der Division der Parteimitglieder der Hauptstadt gebaut seien.

Auf dem Platz der Militärparade zum 75. Gründungstag der Partei nannte er sie alle Patrioten. Er schätzte die Schaffenswerke, die von ihrem Patriotismus zeugten, so sehr wert.

Die Heldentaten der Elitedivisionen der Parteimitglieder der Hauptstadt

Die Elitedivisionen der Parteimitglieder der Hauptstadt schufen an der vordersten Front für den Schutz des Volkes, auf die die Partei der Arbeit Koreas ihre ganze Kraft konzentriert, durch den über 70 Tage langen Sturmangriff, hartes Ringen bei Tag und Nacht und mutigen Blitzangriff den Heldenmythos, was in die ruhmreiche Geschichte der Partei glänzend eingehen wird.

Die Angehörigen der Divisionen der Parteimitglieder der Hauptstadt nahmen den historischen offenen Brief des Vorsitzenden KIM JONG UN mit großer Begeisterung entgegen. Mit dem Willen, die Konzeption des ZK der Partei unter Einsatz des Lebens auf alle Fälle durchzusetzen, bauten sie in den Gebieten am Ostmeer, die durch die Naturkatastrophen heimsucht wurden, die wunderschönen neuen Dörfer auf.


Ankunft der Elitedivisionen der Parteimitglieder der Hauptstadt in Pyongyang

Filmbeitrag

Die Kämpfer der Elitedivisionen der Parteimitglieder der Hauptstadt, die nach dem Appell des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas an der härtesten Front für den Wiederaufbau der Katastrophengebiete in den Bezirken Nord- und Süd-Hamgyong den Heldenmythos schufen und einen rühmenswerten Sieg errangen, kamen am 20. November in Pyongyang zurück.

Sie wurden von den Funktionären der Partei- und Machtorgane und den Werktätigen in den Bezirken Nord- und Süd-Hamgyong herzlich verabschiedet.

Die Züge mit den Patrioten und Elitemitgliedern der Partei der Arbeit Koreas, die mit Siegesbotschaft zurückkehrten, hielten am Pyongyanger Bahnhof.

Die stellvertretenden Vorsitzenden des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas, Pak Thae Dok und Kim Yong Chol, der Vorsitzende des Stadtkomitees Pyongyang der Partei der Arbeit Koreas, Kim Yong Hwan, die Funktionäre des ZK der PdAK und die Mitarbeiter der Stadt Pyongyang bereiteten den Elitedivisionen der Parteimitglieder der Hauptstadt herzlichen Empfang.

Die Funktionäre der Partei und der Verwaltung der Institutionen und Betriebe überreichten ihren Kämpfern die Blumensträuße und Blumen.

Die Familien und Verwandten empfingen voller Begeisterung die Triumphatoren.

Auf den Straßen begrüßten die Hauptstädter die Vorkämpfer, die durch aufopferungsvollen Einsatz die neuen, ausgezeichneten Dörfer und Wohnhäuser in den Katastrophengebieten errichtet hatten.

Veranstaltung der Divisionen der Parteimitglieder der Hauptstadt auf dem Platz vom Sonnenpalast Kumsusan

Filmbeitrag

Am 20. November gab es auf dem Platz vom Sonnenpalast Kumsusan, der heiligsten Stätte von Juche, eine Veranstaltung der Angehörigen der Divisionen der Parteimitglieder der Hauptstadt, auf der sie den
Genossen KIM IL SUNG und KIM JONG IL einen Bericht der Treue abstatteten.

Auf der Tribüne erschienen der stellvertretende Vorsitzende des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas, Pak Pong Ju, Mitglied des Präsidiums des Politbüros des ZK der PdAK und stellvertretender Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea, der Vorsitzende des Stadtkomitees Pyongyang der Partei der Arbeit Koreas, Kim Yong Hwan, die Kommandeure und die vorbildlichen Kämpfer der Divisionen der Parteimitglieder der Hauptstadt, und die verantwortlichen Mitarbeiter der Partei und der Verwaltung in der Stadt Pyongyang.

Alle Teilnehmer verbeugten sich vor den Sonnenporträts von den früheren DVRK-Staatschefs, KIM IL SUNG und KIM JONG IL. weiterlesen


Einzug der Katastrophenopfer in die neuen Wohnhäuser im Kreis Kimhwa

Fimbeitrag über die Einzugszeremonie

Am 11. November fanden im Kreis Kimhwa vom Bezirk Kangwon die Veranstaltungen zum Einzug in die neuen Wohnhäuser im Naturkatastrophengebiet statt.

Daran beteiligten sich Pak Jong Nam, Kandidat des Politbüros des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas und Vorsitzender des Bezirkskomitees Kangwon der PdAK, Ri Yong Rae, Abteilungsleiter des ZK der PdAK, Chae Il Ryong, Vorsitzender des Volkskomitees vom Bezirk Kangwon, die zuständigen Mitarbeiter, die Werktätigen des Kreises und die baubeteiligten Armeeangehörigen.

Auf den Veranstaltungen gab es die Gratulationsreden.

Die Redner unterstrichen: Genosse KIM JONG UN, der sich große Sorge um die Bewohner des von Naturkatastrophe heimgesuchten Kreises machte, informierte sich unter Einsatz des Hubschraubers über die Schäden und schickte mächtige Baukräfte, viele Baumaterialien für den Wiederaufbau des Katastrophengebietes und die Nahrungsmittel, Zukosten, Medikamente und Bedarfsartikel für die Opfer. Und um den Bewohnern des Katastrophengebietes baldigst ein glückliches Leben zu gewährleisten, suchte er im Oktober den Arbeitsplatz für den Wiederaufbau des Katastrophengebietes im Kreis Kimhwa auf. weiterlesen


KIM JONG UN inspizierte den Wiederaufbau der Katastrophengebiete im Bezirk Süd-Hamgyong

Fernsehbericht

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, besichtigte die Baustellen für den Wiederaufbau der Naturkatastrophengebiete am Koreanischen Ostmeer wie die Stadt Sinpho und den Kreis Hongwon im Bezirk Süd-Hamgyong und leitete die Bauarbeiten an.

Er wurde begleitet von Pak Jong Chon, Jo Yong Won, Kim Yong Su, Hyon Song Wol und Kim Myong Sik.

Er wurde empfangen von Choe Hui, stellvertretendem Vorsitzendem des ZK der Partei der Arbeit Koreas, der als Kommandeur der 1. Division der Parteimitglieder der Hauptstadt arbeitet, von Ri Yong Sik, erstem stellvertretendem Abteilungsleiter für Propaganda und Agitation des ZK der Partei als Politkommissar der Division, und Sim In Song, stellvertretendem Vorsitzendem für Organisation des Stadtkomitees Pyongyang der Partei der Arbeit Koreas als Stabschef der Division sowie von Kommandeuren der Volksarmeetruppen aller Ebenen.

KIM JONG UN wechselte mit den führenden Kadern der Parteimitgliederdivision der Hauptstadt herzliche Grüße und sagte, dass er während der Feierlichkeiten zum ehrenvollen Gründungstag der Partei immer mit dem Herzen an der Seite der Hauptstadtparteimitglieder und der Volksarmeeangehörigen auf den schwierigen Baustellen gewesen sei. Er sei gekommen, um sie in der Nähe zu sehen und ihre selbstlosen Anstrengungen zu würdigen.

Nähere Einzelheiten mit weiteren Fotos finden Sie hier.


KIM JONG UN besichtigte den Wiederaufbau des Katastrophengebietes Komdok

Fernsehbericht

Rundfunkmeldung in Deutsch

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVRK, suchte den Arbeitsplatz für den Wiederaufbau des Katastrophengebietes Komdok.

Ihn begleiteten Pak Jong Chon, Ri Il Hwan, Kim Yong Su, Jo Yong Won, Hyon Song Wol und Kim Myong Sik.

Die Kommandeure der Koreanischen Volksarmee empfingen voller Begeisterung den Staatschef, der durch die höchst gefährliche provisorisch wiederaufgebaute Eisenbahnlinie in den Bergtälern zum weit entfernten Gebiet Komdok kam.

KIM JONG UN sagte, vor Ort könne er erkennen, dass die Schäden im Gebiet Komdok viel größer als seine Vorstellung gewesen sei.

Dann schätzte er die Großtaten der Volksarmisten hoch, die sich für den Wiederaufbau des Katastrophengebietes tatkräftig einsetzten.

Nähere Einzelheiten mit weiteren Fotos finden Sie hier.


Alles für das Volk: Die Arbeit, die regelmäßig geleistet werden sollte

Fernsehbeitrag über die Fürsorgen des
väterlichen Marschalls KIM JONG UN – Teil 1

Fernsehbeitrag über die Fürsorgen des
väterlichen Marschalls KIM JONG UN – Teil 2

Fernsehbeitrag über die Fürsorgen des
väterlichen Marschalls KIM JONG UN – Teil 3

Fernsehbeitrag über den Kampf des Wiederaufbaus der Katastrophengebiete

Die Funktionäre müssen unter das Volk noch tiefer, noch näher gehen. Es ist nicht zeitweilige Arbeit, sondern die Arbeit, die ununterbrochen und regelmäßig geleistet werden sollte, solange unsere Partei existiert.

Im August begaben sich die Funktionäre des ZK der Partei zu den Landwirtschaftsbetrieben in den Kreisen Ongjin, Kangryong und Pyoksong, Bezirk Süd-Hwanghae, wo die Schäden durch Taifun entstanden, und sie teilten Freude und Leide mit dem Volk und ließen sich es zur Wiedergutmachung der Hochwasserschäden erheben. Als sie nach ihrer erfolgreichen Arbeit zurückkamen, wies KIM JONG UN so hin.

Als der Taifun Nr.1 die DVRK heimsuchte, erkundigte er sich in jeder Stunde nach den Schäden des Bezirkes Süd-Hwanghae, der sich im Bewegungsweg des Taifuns befindet.

Er telefonierte mehrmals mit dem Vorsitzenden des Bezirksparteikomitees und sagte bei der Erkundigung nach den Schäden, es sei wichtig, dass die Menschen nicht verletzt werden. Dem Funktionär, der um die Erfüllung von Getreideproduktionsplan sorgte, sagte es inständig wie folgt: Auch die Getreideproduktion ist wichtig, aber die Hauptsache ist, dass das Volk keine Überzeugung verliert und davon nicht zurücktritt. In den solchen Zeiten müssen wir unter das Volk noch näher gehen. weiterlesen


KIM JONG UN suchte den Bauplatz für den Wiederaufbau des Katastrophengebietes im Kreis Kimhwa auf

Fernsehbericht

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVRK, suchte den Arbeitsplatz für den Wiederaufbau des Katastrophengebietes im Kreis Kimhwa auf.

Ihn begleiteten Pak Jong Chon, Ri Il Hwan, Kim Yong Su, Jo Yong Won, Kim Yo Jong, Pak Thae Song und Hyon Song Wol.

Die Armeeangehörigen, die sich gemäß der Idee und dem Geist der 16. Sitzung des Politbüros des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas in der 7. Wahlperiode für den Wiederaufbau der östlichen Katastrophengebiete einsetzen, vollbrachten Groß- und Neuerertaten und errichteten in nur mehr als 40 Tagen im Katastrophengebiet ein glänzendes Schaffenswerk der Ära der Partei der Arbeit Koreas.

Nähere Einzelheiten finden Sie mit weiteren Fotos hier.