Schlagwort-Archive: Kader

Berichterstattung zum 65. Geburtstag vom Genossen Michael Koth

Beginn der Berichterstattung über die Feierlichkeiten aus Anlass des 65. Geburtstages vom Genossen Michael Koth, Vorsitzender der Antiimperialistischen Plattform Deutschland (AiP-D) und der Korea-Studiengruppe. Weitere Berichte folgen in unregelmäßiger Reihenfolge bis Ende November 2020.

Der Reigen beginnt mit den Glückwünschen des Genossen Generalmajor Heinz Engelhardt.

Wir empfehlen in diesem Zusammenhang gerne sein inzwischen vergriffenes aber in den Bucharchiven immer mal wieder verfügbares Buch „Der letzte Mann: Countdown fürs MfS“ zum Studium.

Glückwunschschreiben des Genossen Engelhardt

Besuchserlaubnis des Genossen Michael Koth für Erich Mielke

Genosse Engelhardt bei der Arbeit

Genosse Erich Honecker überreicht Genossen Engelhardt seine Beförderungsurkunde zum Generalmajor des MfS

Genosse Erich Mielke bei der Beförderung leitender Kader in den Generalsrang


VZI – historische Wurzel der PdAK

„Verband zur Zerschlagung des Imperialismus“ – historische Wurzel der PdAK

Der Verband zur Zerschlagung des Imperialismus (VZI), historische Wurzel der PdAK, wurde vor 94 Jahren gebildet. Seinerzeit war Korea durch Japan militärisch erobert.

Der hochverehrte Genosse KIM IL SUNG schlug mit großem Vorhaben, das vom japanischen Imperialisten beraubten Land wiederzuerlangen, im zweiten Lebensjahrzehnt den Weg der Revolution ein. Er verspürte zutiefst die Notwendigkeit, eine Organisation zusammenzusetzen, die Volksmassen um sie zusammenzuschließen, politisch wachzurütteln und gestützt auf ihre Kraft das Land zu befreien. Daher beschleunigte er während der Hwasong-Uisuk-Schule die Vorbereitungen darauf, die Gleichgesinnten zusammenzuschließen und eine Organisation ins Leben zu rufen.

Am 17. Oktober Juche 15 (1926) gab es in Huadian (China) das Treffen der Jungkommunisten von neuer Generation, um eine Organisation zu bilden. Auf diesem Treffen schlug er vor, der Organisation den Namen „Verband zur Zerschlagung des Imperialismus“, seine Abkürzung „VZI“, zu geben.

weiterlesen


Stellungnahme des DVRK-Außenministers

Wir haben eine klare Antwort an die USA

Stellungnahme des Außenministers der
Demokratischen Volksrepublik Korea, Ri Son Gwon

   Seit dem historischen DVRK-USA-Gipfeltreffen vom 12. Juni sind zwei Jahre vergangen.

Was hat die Welt in den vergangenen 732 Tagen in den DVRK-USA-Beziehungen erlebt, und welche Lehre hat die Geschichte hinterlassen.

Klar geworden ist, dass die volle Hoffnung auf die Verbesserung der DVRK-USA-Beziehungen, die vor zwei Jahren unter der besonderen Aufmerksamkeit des Planeten gesetzt worden war, heute in die Verzweiflung der extremen Verschlechterung verwandelt worden ist und der Optimismus für Frieden und Gedeihen auf der Koreanischen Halbinsel im pessimistischen Alptraum verschwunden ist.

Der Wunsch der Völker beider Länder, der DVRK und der USA, den äußerst feindseligen DVRK-USA-Beziehungen ein für allemal ein Ende zu setzen und eine neue Ära der Zusammenarbeit für Frieden und Gedeihen einzuleiten, bleibt nach wie vor unverändert. Aber die Lage auf der Koreanischen Halbinsel verschlechtert sich mit jedem Tag weiter.

Die DVRK-USA-Beziehungen in den letzten zwei Jahren beweisen es eindeutig.

Das Führungsgremium der DVRK ergriff die bedeutungsvollen Maßnahmen zur völligen Abschaffung des Atomtestplatzes im Norden, zur Rückgabe der Gebeine von Dutzenden US-Soldaten und zur Erlassung der Amnestie für Schwerverbrecher aus den USA, die unumstritten eine epochale Entscheidung waren.

Insbesondere traf die DVRK zuerst die großmütige strategische Entscheidung zum Stopp des Atomversuches und des Testschusses der interkontinentalen ballistischen Rakete, um das Vertrauen zwischen der DVRK und den USA zu bilden.

Jedesmal bedankten sich die USA bei uns für diese Sondermaßnahmen. Doch was haben sie als Unterzeichner der Vereinbarungen in den zwei Jahren getan? Darauf sollte man die Aufmerksamkeit richten. weiterlesen


KIM JONG UN: Die Ehre Koreas

Im Mai Juche 105 (2016) fand in Pyongyang unter der großen Erwartung und Anteilnahme des koreanischen Volkes und unter der großen Aufmerksamkeit der Welt der 7. Parteitag der Partei der Arbeit Koreas statt.

Auf dem Parteitag wurde der Genosse KIM JONG UN zum Vorsitzenden der PdAK gewählt.

Heute wird die PdAK freundlicher denn je Mutter genannt und genießt absolute Unterstützung und Vertrauen von Volksmassen, was darauf zurückzuführen ist, dass Genosse KIM JONG UN, der die Liebe zum Volk als seine Natur hat, an ihrer Spitze steht.

Am Tag des Leuchtenden Sterns Juche 101 (2012), dem ersten Geburtstag vom
Genossen KIM JONG IL nach seinem völlig unerwarteten Ableben,
sagte KIM JONG UN den Mitarbeitern wie folgt: die Kader sollten sich an der Volksanschauung von KIM JONG IL ein Beispiel nehmen. Für das Volk seien die Kader da. Sie sollten sich zu den Volksmassen begeben, mit ihnen Freud und Leid teilen und sich für sie hingebungsvoll einsetzen. Für das wertvolle Volk sollten die Kader all die Lasten auf sich nehmen.

Seine wertvollen Worte kennzeichneten sich durch große Liebe zum Volk.

Mit seiner erhabenen Volksanschauung ist KIM JONG UN immer unter dem Volk und lässt ihnen alle möglichen Fürsorgen angedeihen.

Überall ging er mit dem Volk immer Schulter an Schulter, Hand in Hand und bemühte sich sehr darum, dem Volk größere Freunde und größeres Glück zu bereiten.

Mal ging er den matschigen Weg und wurde dabei vom Regen ganz nass, freute sich aber über das Treffen mit den Soldatinnen und ließ sich mit jeder von ihnen zum Andenken fotografieren, weil sie den Abschied von ihm sehr bedauerten.

Zum bedeutsamen historischen Jahrestag seiner Wahl zum Vorsitzenden der PdAK sind die Koreaner davon fest überzeugt, dass die PdAK für immer ruhmreich bleiben wird.

Fürwahr ist es eine große Ehre Koreas, KIM JONG UN als Vorsitzenden der PdAK zu haben.


KIM JONG UN: Eine glückliche „Qual“

Juche 105 (2016) wurden im ganzen Koreanischen Ostmeer viele Fische gefangen.

Im November jenes Jahres besuchte der hochverehrte Oberste Führer
Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK, einen Fischfangbetrieb. Auf dem provisorisch eingerichteten Fischlager im Freien stellte er mit Zufriedenheit fest, dass es ein Meer von Fischen zu sehen sei.

Aber die Funktionäre des Betriebes hatten eine „Qual“, und zwar die Verarbeitung der Fische. Trotz des Einsatzes sogar der Frauen der Betriebsarbeiter war es schwierig, mit der zunehmenden Menge von gefangenen Fischen zurechtzukommen. Wenn die Schiffe „Tanphung“, voll beladen mit Fischen, zurückkehrten, hatte man Freude und Sorge gleichzeitig.

KIM JONG UN erkannte den Kummer der Betriebsfunktionäre und lachte. Sie hätten, so bemerkte er, früher Qual wegen des wenigen Fischfangs und nun umgekehrt, weil man zu viel Fische gefangen habe und sie nicht rechtzeitig bearbeiten könne.

Einer von den Mitarbeitern sagte ihm offenherzig, wenn die Schiffe „Tanphung“ schnell nacheinander in den Hafen einlaufen, gerate man in Verlegenheit.

Freudvoll sagte KIM JONG UN: Wie schön sei es! Solche glückliche Geschichte gebe ihm neue Kraft und lasse ihn den Sinn der Arbeit und Revolution spüren.

Weil so viele Fische gefangen worden seien, dass sie nicht rechtzeitig bearbeitet werden könnten, sei man besorgt. Das sei eben eine „Qual“ aus Glück.

Die glückliche „Qual“ – das war eine Definition, die KIM JONG UN gab, der in der Freude des Volkes seinen Lebenssinn findet.

Er werde für die Lösung aller vorhandenen Probleme sorgen, und dafür solle der Betrieb nur viele Fische fangen.

Später wurde der Fischfangbetrieb mit Schnellgefrier- und Kühlanlagen sowie mit weiteren modernen Verarbeitungsprozessen perfekt ausgerüstet.


„VZI“ – Banner des ewigen Sieges

Es verliefen schon 93 Jahre, seitdem der Verband zur Zerschlagung des Imperialismus (VZI) gebildet worden war.

Mit dem grandiosen Geist, aus der militärischen Besatzung Koreas durch den japanischen Imperialismus (1905–1945) das beraubte Land unbedingt wiederzuerlangen, betrat der große Genosse KIM IL SUNG den Weg der Revolution. Er immatrikulierte sich an der Hwasong-Uisuk-Schule (Juni 1926), die von den Nationalisten zum Zweck der Ausbildung der Kader von der Unabhängigkeitsarmee eingerichtet wurde.

Er übte hier seine revolutionäre Tätigkeit aus und zog folgende Schlussfolgerung, vor allem eine avantgardistische Organisation von neuem Typ zu bilden, wenn man die Volksmassen organisieren und mobilisieren, dadurch den japanischen Imperialismus zerschlagen und die Befreiung Koreas erringen will.

Darüber hinaus berief er am 17. Oktober Juche 15 (1926) zusammen mit den energiegeladenen Jugendlichen wie Choe Chang Gol, Kim Ri Gap, Ri Je U, Kim Won U und Pak Kun Won die Gründungsveranstaltung des VZI ein.

Auf der Gründungsveranstaltung erklärte er in seinem Referat „Nieder mit dem Imperialismus“, durch eigene Kraft unseres Volkes den japanischen Imperialismus zu zerschlagen, die wahre Unabhängigkeit Koreas zu erringen, darüber hinaus den Imperialismus von allen Typen zu zerschlagen und eine neue Welt ohne Ausplünderung und Unterdrückung aufzubauen. Der VZI war eine wahre revolutionäre kommunistische Organisation von neuem Typ, die zum ersten Mal in Korea gebildet wurde. weiterlesen


Ein unvergängliches klassisches Werk vom Vorsitzenden KIM JONG UN

Das Gespräch, das Genosse KIM JONG UN, Oberster Führer der Partei, des Staates und der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, am 22. August Juche 108 (2019) mit den leitenden Kadern des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas geführt hat, wurde den Teilnehmern des 14. Landestreffens der Lehrer übermittelt. Das Gespräch lautet „Bei der Durchsetzung des Parteikurses auf die Bildungsrevolution sollten die Lehrer ihrer Verantwortung und Pflicht als berufliche Revolutionäre gerecht werden.“

In dem Werk betonte KIM JONG UN folgendes:

Mit diesmaligem Landestreffen der Lehrer haben wir vor, alle Lehrer zur Durchsetzung des Parteikurses auf die Bildungsrevolution kraftvoll aufzurufen und dadurch das allgemeine Bildungsniveau des Landes zu erhöhen und den Aufbau eines starken sozialistischen Staates der Bildung und eines an Talenten reichen Landes zu beschleunigen.

Das bedeutet den Aufbau der Wirtschaftsmacht und des starken sozialistischen Staates. Die Bildungsarbeit ist die wichtigste Staatsangelegenheit und lebenswichtig für den Aufbau des starken sozialistischen Staates. weiterlesen


Mitteilung der Zentralen Wahlkommission der DVR Korea

Am 22. Juli veröffentlichte die Zentrale Wahlkommission für die Wahlen der Abgeordneten der Volksversammlungen der Bezirke (einschließlich der direkt unterstellten Städte), der Städte (einschließlich der Stadtbezirke) und der Kreise der Demokratischen Volksrepublik Korea eine Mitteilung.

Darin hieß es.

Am 21. Juli Juche 108 (2019) fanden die Wahlen der Abgeordneten der Volksversammlungen der Bezirke (einschließlich der direkt unterstellten Städte), der Städte (einschließlich der Stadtbezirke) und der Kreise der Demokratischen Volksrepublik Korea nach dem Gesetz über die Wahlen der Abgeordneten der Volksversammlungen aller Ebenen erfolgreich statt. weiterlesen


KIM JONG UN nahm an den Wahlen teil

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVR Korea, nahm am 21. Juli im 94. Wahllokal des 201. Wahlbezirks des Bezirks Süd-Hamgyong für die Wahl der Abgeordneten der Volksversammlung des Bezirks, der Stadt und des Kreises an der Wahl teil.

Ihn begleiteten die Kader des ZK der Partei wie Jo Yong Won, Kim Yong Su, Ri Yong Sik und Hyon Song Wol.

Nähere Einzelheiten finden Sie hier.

Fernsehbericht


Wahlen aller Ebenen in der DVR Korea

Teilnahme der Partei- und Regierungskader an der Wahl

Die Partei- und Regierungskader gingen am 21. Juli zu Wahllokalen in allen Ortschaften und nahmen zusammen mit den Wahlberechtigten an der Wahl der Abgeordneten der Volksversammlung des Bezirks (der direkt unterstellten Stadt), der Stadt (des Stadtbezirks) und des Kreises teil.

Die Partei- und Regierungskader wie Choe Ryong Hae, Pak Pong Ju und Kim Jae Ryong gaben die Stimmen für die im betreffenden Wahllokalen registrierten Kandidaten der Abgeordneten ab.

Sie trafen sich mit den Kandidaten der Abgeordneten und den Wahlberechtigten zusammen und ermunterten sie sowie baten sie darum, mit der Loyalität zur Partei und dem Geist des selbstlosen Diensts am Volk den Generalvormarsch des Schaffens aus eigener Kraft für die Herbeiführung eines großen Aufschwungs beim Aufbau des Sozialismus tatkräftig voranzutreiben. weiterlesen