Schlagwort-Archive: Film

DEFA-Film „Lied der Ströme“

„Lied der Ströme“ ist ein Dokumentarfilm der DEFA, der 1954 unter Regie von Joris Ivens entstand. Gleichnishafter Film über das Leben von Arbeitern in den verschiedensten Teilen der Welt, deren Schicksal und deren Hoffnung auf Frieden symbolhaft von den Flüssen, die ihre Heimatländer durchströmen, erzählt wird. Auf dem dritten Kongress des Weltgewerkschaftsbundes in Wien 1953 nehmen die Forderungen der Arbeiter konkrete Gestalt an.
Die Filmmusik komponierte Dmitri Schostakowitsch, den Text schrieb Bertolt Brecht. Bei den Filmaufnahmen dirigierte der Berliner Kapellmeister Walter Raatzke den Chor und das Rundfunkorchester Leipzig. Künstlerisch wirkten u. a. Ernst Busch und Paul Robeson mit. Die Erstaufführung fand am 17. September 1954 in Berlin statt. Ivens besingt in einem visuellen Gedicht die Lebensumstände der an den weltgrößten Flüssen Wolga, Mississippi, Nil, Ganges, Amazonas und Yangtse lebenden Arbeiter und Bauern. Der Film stellt der Metaphorik einer in unversöhnliche Blöcke gespaltenen Welt das affektive Bild einer alle Grenzen überwindenden, zusammenfließenden Menschheit entgegen.

 


Phosphor-düngemittelwerk Sunchon feierlich eröffnet

Mitteilung der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur

Die Koreanische Zentrale Nachrichtenagentur veröffentlichte am 1. Mai eine Mitteilung.

Es wurde das moderne Phosphordüngemittelwerk Sunchon errichtet, das das Entwicklungspotential der selbständigen Wirtschaft demonstriert. Mit dem Bau dieser Fabrik, die gestützt auf einheimische Rohstoffe, Materialien und Techniken das hochkonzentrierte Ammoniumphosphat-Düngemittel massenweise herstellen kann, wurde bei der sprunghaften Entwicklung der landwirtschaftlichen Produktion eine Bresche geschlagen und eine feste Waffenschmiede für die landwirtschaftliche Front als ein weiterer ewiger Reichtum für den Aufbau des starken Vaterlandes ins Leben gerufen.

Trotz aller Hindernisse und Schwierigkeiten gegen unseren Fortschritt wurde eine Phosphordüngerindustriebasis unserer Art gegründet. Das ist ein brillantes Ergebnis der Eigenständigkeitslinie unserer Partei und ihrer großen Führung dabei, nach dem unveränderlichen Kurs des Schaffens aus eigener Kraft die große Sache des Aufbaus eines starken sozialistischen Staates zu führen. Es bedeutet auch einen rühmenswerten Sieg der glühenden Loyalität der Bauarbeiter, Wissenschaftler und Armeeangehörigen und ihres aufopferungsvollen Einsatzes.

Die Errichtung des Phosphordüngemittelwerkes Sunchon ist eine erhabene Sache für die Erfüllung des Wunsches der Genossen KIM IL SUNG und
KIM JONG IL, die alle Anstrengungen für die Lösung der Ernährungsfrage für das Volk unternommen hatten.

Als seine erste Vorortanleitung in diesem Jahr besuchte
Genosse KIM JONG UN am 6. Januar den Bauplatz des Phosphordüngemittelwerkes Sunchon, was zu einem epochalen Anlass zur Beendigung des Baus auf dem höchsten Niveau und in kürzester Frist wurde. Die Funktionäre, Wissenschaftler, Techniker und Erbauer haben gemäß dem brillanten Plan von KIM JONG UN im großangelegten Kampf für die Errichtung einer neuen Chemieindustriebasis dem bisherigen Herkommen ein Ende gesetzt und unaufhörlich Wunder und Erneuerungen geschaffen.

Durch die Fertigstellung des Phosphordüngemittelwerkes Sunchon wurde es nochmals deutlich bewiesen, dass die Triebkraft für selbständige Entwicklung in den Herzen unserer Bürger liegt, die zusammengeschlossen um die Partei der eigenen Kraft und der Gerechtigkeit eigener Sache vertrauen, und dass die Würde und nationale Kraft des starken Staates nur durch das Schaffen aus eigener Kraft garantiert werden.


73. Gründungstag der Kinderorganisation Koreas

Zum heutigen 73. Gründungstag der Kinderorganisation Koreas gratulieren wir allen Kindern der DVR Korea ganz herzlich mit drei Videos (hier, hier und hier) aus dem koreanischen Fernsehen und diesem schönen Bericht über das Kinderferienlager Mangyongdae.

Gelächter der Kinder im Ferienlager

Am Fuße des landschaftlich schönen Berges Ryongak in der Hauptstadt steht das Kinderferienlager Mangyongdae. Dort kampieren jetzt die Kinder der Mittelschulen von Pyongyang.

Die Ferien dauern 7 Tage.

Verschiedene voll aufgeblühte Blütenbäume, Bienen und Schmetterlinge über Blumenbeeten, gleichmäßig ausgestreckte Straßen und die Umwelt der inneren Lager machen die Kindern fröhlich.

In den drei Lagergebäuden sind Schlafzimmer, Bibliothek, Karaoke- und E-Spielraum, Erholungshalle, die den Kindern ein bequemes Leben gewähren.

weiterlesen


DVR Korea: Mitteilung der Zentralen Wahlkommission

Die Zentrale Wahlkommission für die Wahlen der Abgeordneten der Obersten Volksversammlung der DVRK in ihrer 14. Legislaturperiode machte am 12. März eine Mitteilung bekannt.

Laut der Mitteilung wurden die Wahlen der Abgeordneten der Obersten Volksversammlung der DVRK in ihrer 14. Legislaturperiode strikt nach dem Gesetz über die Wahl der Abgeordneten der Volksversammlung aller Ebenen durchgeführt.

Laut Angaben des Wahlergebnisses nahmen landesweit 99, 99 % der Wahlberechtigten, die auf der Wählerliste eingetragen sind, an den Wahlen teil und gaben alle ihre Ja-Stimme für die Kandidaten der Abgeordneten, die in den betreffenden Wahlkreisen registriert sind.

Fernsehbeitrag über Verkündigung des Wahlergebnisses weiterlesen


Wahlen in der DVR Korea

Meldung der Zentralen Wahlkommission

Durch den erhöhten politischen Elan des gesamten Volkes und der ganzen Armee, die Bevorzugung unseres Staates hoch haltend die Würde und Macht von Juche-Korea vor aller Welt demonstrieren wollen, geht die Wahl der Abgeordneten der Obersten Volksversammlung der DVR Korea in XIV. Wahlperiode konsequent entsprechend dem Gesetz über die Wahl der Abgeordneten der Volksversammlung in allen Ebenen vonstatten.

In allen Wahlbezirken des ganzen Landes für die Wahl der Abgeordneten der Obersten Volksversammlung der DVR Korea in XIV. Wahlperiode beteiligten sich um 18 Uhr gegenwärtig die gesamten Wahlberechtigten, die in der Liste der Wahlberechtigten eingetragen sind, außer den Wahlberechtigten, die in den Ausländern weilen oder im offenen Meer arbeiten, an der Abstimmung. weiterlesen


KIM JONG UN: Neujahrsansprache 2019 im Wortlaut & Hinweise

Die Broschüre kann hier heruntergeladen werden.

Neujahrsansprache im Fernsehen (Deutsch)

Neujahrsansprache im Fernsehen (Englisch)

Neujahrsansprache im Fernsehen (Originalton in Koreanisch)

Dokumentation: Das Wirken KIM JONG UNs für das Volk im Jahr Juche 107 (2018) (Koreanisch)

Dokumentation: Das Wirken KIM JONG UNs im Nordgebiet (Kreis Samjiyon) (Koreanisch)

Das Neujahrskonzert mit Feuerwerk auf dem KIM IL SUNG Platz in Pyongyang (Koreanisch)

Das Neujahrskonzert der Schüler in Pyongyang (Koreanisch)


Offizielle Mitteilung des Außenministeriums der DVR Korea

Nach dem Beschluss auf der 3. Plenartagung des ZK der PdAK in der VII. Wahlperiode treffen das Institut für Kernwaffen und die anderen betreffenden Einrichtungen sachliche Maßnahmen dafür, den nördlichen Atomtestplatz abzuschaffen, um den transparenten Atomteststopp zu garantieren.

Es ist vorbestimmt, die Zeremonie für Abschaffung des Atomtestplatzes vom 23. bis zum 25. Mai in Rücksicht auf Wetterbedingungen zu vollziehen.

Die Abschaffung des Atomtestplatzes wird in folgender Reihenfolge durchgeführt; alle Stollen durch Explosionen zusammenbrechen zu lassen, die Eingänge völlig zu verstopfen und dann alle Betrachtungsanlagen, Institute und Bauten der Wachtruppe abzuziehen.

Mit dieser Abschaffung werden gleichzeitig das Wachpersonal und die Forscher abgezogen und die Umgegend des Atomtestplatzes völlig geschlossen.

Diesbezüglich teilt das Außenministerium der DVR Korea im Auftrag folgende Beschlusspunkte offiziell mit:

Erstens ist es gewillt, die Vor-Ort-Reportagen der internationalen Reportergruppe, geschweige denn von inländischen Massenmedien, zuzulassen, um die nach dem Beschluss der 3. Plenartagung des ZK der PdAK in der VII. Wahlperiode durchzuführende Abschaffung des nördlichen Atomtestplatzes transparent zu zeigen.

Unter Berücksichtigung, dass der Atomtestplatz nicht so groß ist, wird die Zahl der Angehörigen der internationalen Reportergruppe auf die Korrespondenten aus China, Russland, USA, England und Südkorea beschränkt.

Zweitens werden folgende sachliche Maßnahmen in Bezug auf Besuch und Reportagen der Angehörigen der erwähnten Gruppe getroffen:

1) Für Angehörige der internationalen Reportergruppe wird Spezialflugzeug mit der Fluglinie Beijing-Wonsan angeboten und nötige Maßnahmen wie Öffnung des Luftraums getroffen.

2) Den Angehörigen der Reportergruppe wird in Wonsan ein Sonderquartier gewährleistet. Das Pressezentrum wird errichtet und die Journalisten benutzen es.

3) Für die Angehörigen der Reportergruppe wird der Spezialzug von Wonsan bis zum nördlichen Atomtestplatz zusammengestellt.

4) Unter Berücksichtigung, dass sich der Atomtestplatz in einem unbewohnten abgelegenen Gebirgsland befindet, wird den Angehörigen der Reportergruppe die Übernachtung im Spezialzug ermöglicht und betreffende Bequemlichkeiten angeboten.

5) Den Angehörigen der Reportergruppe werden die nötigen Bedingungen dafür garantiert, nach ihren Vor-Ort-Recherchen über Abschaffung des Atomtestplatzes und dessen Filmaufnahmen ihre Reportagen durch das Pressezentrum zu senden, und ihre Tätigkeiten unterstützt.

Auch künftig wird die DVR Korea wird enge Beziehungen und Gespräche mit den Nachbarländern und der internationalen Gesellschaft aktivieren, um den Frieden und die Sicherheit auf der Koreanischen Halbinsel und in der Welt zu schützen.

12. Mai Juche 107 (2018)

Pyongyang


DVR Korea: Das Gericht über einen US-Bürger

160317 - 조선의 오늘 - Verurteilung von US-Bürger Otto Frederick Warmbier - 03 - 반공화국적대행위를 감행한 미국공민에 대한 재판 진행 - 왐비어

Am 16. März fand im Obersten Gericht der DVRK die gerichtliche Verhandlung über den US-Bürger Otto Frederick Warmbier, der die feindseligen Handlungen gegen unsere Republik verübt hatte und dabei enthüllt und festgenommen worden war.

Im Gerichtsprozess wurde der Vorfall des Angeklagten nach betreffendem Artikel 60 des Strafgesetzes der DVRK (Verbrechen an Intrigen für den Staatsumsturz) überprüft, die Anzeigeschrift, in der die verbrecherischen Tatsachen festgelegt wurden, vorgelegt und die Untersuchungen der Tatsachen vorgenommen.

Während der Gerichtsverhandlung erkannte der Angeklagte all seine Verbrechen an, dass er unter Stillschweigen und Lenkung der US-Administration direkte Aufträge von Angehörigen der methodistischen Freundschaftskirche und der Z-Gesellschaft an der Virgina-Universität, der antikommunistischen Organisationen in den USA, bekommen hatte und von ihnen aufgehetzt wurde, unter der Vorwand des Tourismus in die DVR Korea einreist war und die ernsthaften feindseligen Handlungen gegen unsere Republik verübt hatte.

Im Gericht wurde er zur 15-jährigen Arbeitserziehungsstrafe verurteilt.

Videos:

160317 - 조선의 오늘 - Verurteilung von US-Bürger Otto Frederick Warmbier - 01 - 반공화국적대행위를 감행한 미국공민에 대한 재판 진행 - 왐비어

weiterlesen


DVR Korea: Die Freude im Juni

150618 - SK - KIM JONG IL - Die Freude im Juni - 01 - Arbeitsbeginn des Genossen KIM JONG IL im ZK der PdAK

Am 19. Juni jährt sich der Arbeitsbeginn des  hochverehrten Genossen Kim Jong Il im ZK der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) zum 51. Male. Die Armee und das Volk der DVRK sehnen sich an diesem Tag nach ihm, der die PdAK zur revolutionären und unbesiegbaren Partei vom Juche-Typ verstärkt hat.

Die Antiimperialistische Plattform Deutschland entbietet aus diesem Anlass dem koreanischen Volk ihre herzlichsten Glückwünsche!

Der Wunsch des Volkes

Im September Juche 49 (1960) ließ sich Kim Jong Il mit festem Willen, Korea zu Ruhm zu verhelfen, an der Kim-Il-Sung-Universität immatrikulieren. Durch leidenschaftliches Studium und Forschung eignete er sich allseitig die revolutionäre Ideologie des Präsidenten Kim Il Sung an, vertiefte und entwickelte sie weiter und erwarb sich so die Fähigkeit als Staatsführer. Die Funktionäre verschiedener Bereiche in der DVRK, die von dem erhabenen Charakter des mehr als 20 Jahre alten Genossen Kim Jong Il fasziniert waren, äußerten den Wunsch, dass er nach Abschluss des Studiums ihre Arbeiten leitet. Mit seinem Arbeitsbeginn am 19. Juni Juche 53 (1964) im ZK der PdAK ging endlich der innige Wunsch des Volkes in Erfüllung. Die Nachricht darüber erregte große Begeisterung und Freude im ganzen Land.
Die Bevölkerung sagte „Die Zukunft Koreas ist aussichtsvoll“, „Genossen Kim Jong Il im hohen Amt zu haben, ist ein neues Glück Koreas“. Seitdem erlebte die PdAK eine neue Wende bei der Verwirklichung der koreanischen Revolution.
weiterlesen


Lesenswerter Artikel zum Anti-DVRK-Hetzfilm „The Interview“ in der National Zeitung

Wir wollen unsere Genossen, Freunde und Kampfgefährten auf einen recht interessanten Artikel über den Anti-DVRK-Hetzfilm „The Interview“ in der aktuellen Ausgabe der National Zeitung aufmerksam machen. Hierzu heißt es auf der Netzseite:

„THE INTERVIEW“

Kinospaß mit Kim Jong-un? Das klingt zum Beispiel so: „Verabreichen Sie ihm eine tödliche Dosis Gift!“ Ha, ha. Bei der US-Komödie „The Interview“, die auch in deutschen Kinos zu sehen ist, handelt es sich um in Klamauk verpackte Propaganda.

Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Oder doch?…

Einige Anmerkungen zu historischen falschen Äußerungen in diesem ansonsten recht hervorragenden Artikel sind aber doch vonnöten.

Ab der Zwischenüberschrift „Dämonisieren und lächerlich machen“ wird die Behauptung aufgestellt, dass das (nord-)koreanische Gesellschaftssystem monarchistische Züge aufweise, und dies wird damit begründet, wie jeweils die Nachfolgefrage gelöst wurde. Wir geben zu bedenken, dass vieles in den asiatischen Traditionen unabhängig vom jeweiligen Gesellschaftssystem begründet liegt und die Nordkoreaner lehren aus den negativen historischen Erfahrungen der internationalen Arbeiter- und Volksbewegungen gezogen haben. Weder in der Sowjetunion nach dem Tode Stalins (oder dessen Ermordung?!) noch in anderen osteuropäischen Ländern (nach dem Ableben von Klement Gottwald in der ČSSR oder nach dem Sturz von Bolesław Bierut in Polen) und erst recht nicht nach dem mehr als merkwürdigen Tod von Enver Hoxha wurde eine befriedigende Nachfolgelösung gefunden, weshalb perspektivmäßig mittelmäßige Persönlichkeiten an die Spitze ihrer Staaten kamen, die allesamt vor dem Imperialismus 1989 und 1990 kapituliert hatten. Im übrigen würde wohl auch niemand von einem monarchischen Gesellschaftssystem in den USA sprechen, wo erst Bush sr. und später Bush jr. (und jetzt hoffentlich nicht auch noch Bush jr. jr. [wir meinen hier Jeb Bush]) unsägliche Präsidenten wurden.

Die zweite Kritik machen wir an der Behauptung fest, dass der Zusammenbruch der Sowjetunion und die dann ausbleibenden Nahrungsmittellieferungen zu Nahrungsmittelproblemen in der DVR Korea geführt haben sollen. Der Handel mit den Staaten des Warschauer Vertrages (alle insgesamt) betrug Ende 1989 nur ca. knapp 40% des Gesamtaußenhandels. Eine Zwischenbemerkung sei gestattet: Der Außenhandel der SVR Albanien im Jahre 1988 betrug allein mit der DDR insgesamt 60%. Der Vorwurf, dass die herrschende Juche-Ideologie in der DVR Korea die politische Souveränität, die militärische Eigenständigkeit sichern konnte aber das dritte Versprechen der Partei, die wirtschaftliche Selbstversorgung nicht eingelöst werden konnte, ist historisch falsch. Kein Staat der Erde (z. B. ist das sozialistische Venezuela zu 74% von Öleinnahmen abhängig und Kuba zu ca. 32% von Tourismuseinnahmen, wobei dort noch sensationelle 30% durch den Verkauf medizinischer Geräte und medizinischen Fachwissens zum Erlös beitragen) ist völlig unabhängig. Die DVR Korea hat dies so auch nie behauptet, gleichwohl setzte sie sich das Ziel, nach der Bewältigung des Schweren Marsches und des Gewaltmarsches (ausgelöst durch beispiellose Naturkatastrophen und Strangulierungsversuchen des Welt-Imperialismus in den 1990er Jahren) zu einem wirtschaftlich starken und aufblühendem Land zu werden. Hierbei sind sie in den letzten Jahren trotz der zunehmenden Sanktionen besonders erfolgreich. Die Grundlagen hierfür legte schon Genosse Kim Jong Il. Gleichzeitig bedeutete die Vernichtung des reaktionären Verschwörerzentrums um den angeheirateten Onkel von Kim Jong Un das Freilegen ungeahnter Geldmittel und Kräfte zugunsten des Volkes.

Das sollte eine konstruktive Kritik sein, die aber jetzt dazu übergeht, dem gesamten Mitarbeiterstab der National Zeitung ein hohes Lob für ihre progressive Entwicklung in den letzten Jahren auszusprechen. Während wir viele Jahrzehnte als weltanschauliche Gegner gegenüber standen, sehen wir Euch heute als strategischen Verbündeten im Kampf gegen die Vorherrschaft des US-Imperialismus und ihrer Vasallen über unsere Heimat. Sehr positiv empfinden wir das sich in den letzten Jahren bei Euch durchgesetzte sachliche DDR-Geschichtsbild, das x-Mal fortschrittlicher ist, als von solchen Gestalten wie Jahn und Co. und einer domestizierten Linken, die sich zu NATO-Fans und EU-Bejublern entwickelt hat.