Schlagwort-Archive: Handel

Kim Il Sung: Werke – Band 43 (11)

GESPRÄCH MIT DEM VORSITZENDEN DER ARBEITERPARTEI – KOMMUNISTEN SCHWEDENS

29. Juni Juche 81 (1992)

Teil 11

… Während meines gestrigen Gesprächs mit dem Vizepräsidenten des US-amerikanischen Zentrums für Strategische und Internationale Studien und mit seiner Begleitung wandte sich ein Delegationsmitglied mit der Frage an mich, wie ich das Problem des Devisenmangels regeln wolle, der sicherlich infolge des Untergangs der Sowjetunion und der anderen sozialistischen Länder Osteuropas, der Handelspartner Koreas, bestehen würde. Ich erläuterte ihm: Unser Handel mit diesen Ländern war umfangreich. Er hatte einen überwältigenden Anteil an unserem Außenhandel. Aus der Sowjetunion importierten wir sowohl Koks als auch Erdöl, und auch aus den osteuropäischen Ländern bezogen wir Rohstoffe. Da diese Länder zugrunde gegangen sind, wurde unser Handelsverkehr mit ihnen abgebrochen. Deshalb sind wir nicht frei von Schwierigkeiten. Aber wir treffen Maßnahmen, um die im Außenhandel entstandenen Schwierigkeiten zu überwinden. Wir arbeiten erneut eine Handelspolitik aus und orientieren uns dahin, den Handel mit Ländern wie Indien, Pakistan und Bangladesch zu entwickeln und insbesondere das Schwergewicht auf den Handel mit südostasiatischen Ländern der Dritten Welt wie Thailand, Malaysia, den Philippinen und Indonesien zu legen. …

Advertisements

Kim Il Sung: Werke – Band 43 (9)

GESPRÄCH MIT DEM VORSITZENDEN DER ARBEITERPARTEI – KOMMUNISTEN SCHWEDENS

29. Juni Juche 81 (1992)

Teil 9

… Sie [die US-Amerikaner, d. Red.] fordern uns heraus, indem sie zu diesen oder jenen Ausflüchten greife, was zum Ziel hat, unseren Sozialismus zu isolieren und zu strangulieren, auch wenn sie dies nicht offen erklären. Wie hartnäckig sie es auch versuchen mögen, ihnen wird es nicht gelingen, den Sozialismus unseres Landes zum Einsturz zu bringen.

Die USA-Imperialisten werden in der Folgezeit unser Land möglicherweise ökonomisch zu blockieren versuchen. Wir fürchten uns vor einem solchen Versuch nicht.

Wir fördern derzeit den Handel mit vielen privaten Geschäftsleuten aus anderen Ländern. Die USA-Imperialisten werden jedoch kaum in der Lage sein, so viele Privathändler unter ihre Kontrolle zu bringen. Wir verkaufen an ausländische Privathändler je nach deren Bedürfnissen u. a. Düngemittel, Pflanzenschutzmittel, Zement und Stahl. Dadurch weiten wir den Umfang der außenwirtschaftlichen Tätigkeiten weiterhin aus. Privathändler aus den USA kommen ebenfalls zu uns und schlagen uns vor, mit ihnen den Handel zu treiben. Deswegen haben wir uns vor nichts zu fürchten, auch wenn die USA-Imperialisten über unser Land Wirtschaftssanktionen verhängen. …


Korea: Neujahrsansprache von Kim Jong Un

Der Führer des unabhängigen Koreas, Kim Jong Un, wendet sich auch dieses Jahr zu Beginn mit einer Neujahrsrede an seine koreanische Gemeinschaft. Der umfangreiche Text dazu, der uns aus der Botschaft der DVRK in Berlin vorliegt, wird im folgenden von uns veröffentlicht. Er gibt einen großräumigen Einblick in die Prioritäten, die sich die DVRK für das neue Jahr gesetzt hat. Zur Sprache kommen unter anderem die Reinheit und Klarheit der Parteireihen, Ausblicke auf Feierlichkeiten, Rückblicke auf das letzte Jahr, innenpolitische Felder wie Bau-, Agrar-, und Bildungssektor, Ernährungs- und Energiefragen, sowie Fragen der nationalen Verteidigung und der Parteiorganisation. Außenpolitisch geht Kim Jong Un auf die Entwicklung der Nord-Süd-Beziehungen ein, Außenhandel, Bedrohungen des Imperialismus und die damit verbundene Kriegsgefahr.

Wir, die Antiimperialistische Plattform, senden dem Botschafter und unseren Freunden in der Botschaft der DVRK in Berlin auf diesem Wege ein glückreiches neues Jahr und auch unseren Lesern viel Glück, Erfolge und Spaß beim lesen unserer Artikel wie dieser Primärquelle!

Der Originaltext kann hier nachgelesen werden: KCNA

MM00020555

Liebe Genossen!

Liebe Offiziere und Soldaten der Volksarmee, liebes gesamtes Volk, liebe Landsleute und Brüder!

Wir haben das Jahr 2013, das deutliche Spuren auf dem heiligen Vormarschweg der koreanischen Revolution zurückließ, beendet und schreiten voller Überzeugung von der Zukunft und voller revolutionärem Stolz in das neue Jahr 2014.

Zunächst möchte ich in Widerspiegelung der verzehrenden Sehnsucht und des heißen Gefühls der Ehrfurcht  aller  Offiziere  und  Soldaten  der Volksarmee und des ganzen Volkes den großen Genossen Kim Il Sung und Kim Jong Il die erhabenste Ehrerbietung und Neujahrsgrüße erweisen. weiterlesen