Schlagwort-Archive: Trump

Stellungnahme des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Am 21. April veröffentlichte der Sprecher des DVRK-Außenministeriums eine Stellungnahme wie folgt:

Infolge der verzweifelten Machenschaften der USA zur Entfesselung eines Atomkrieges, die zum Ziel hat, unsere Souveränität und unser Recht auf Existenz auf jeden Fall mit Füßen zu treten, erreicht die Lage der Koreanischen Habinsel und deren Region den äußerst gefährlichen Zustand.

Jüngst faseln die Machthaber der Trump-Administration wie jeden Tag von Schmähreden, uns mit Gewalt anzutasten. Dabei reden sie von der Lösung der Frage durch irgendjemanden und machen ihren Rummel, während sie ihre Schlagverbände mit atombetriebenen Flugzeugträgern an der Spitze hintereinander ins Gewässer der Koreanischen Halbinsel einführen lassen.

Solche Bedrohung und Erpressung seitens der USA können uns nicht in Staunen versetzen.

Unsere starke Revolutionsarmee vom Paektu-Gebirge verfolgt mit Scharfblick die Machenschaften seitens der USA und wartet nur auf den Befehl in voller Bereitschaft, diesen Umtrieben mit sofortigen Gegenmaßnahmen entgegentreten.

Unser unerschütterlicher Wille besteht darin, bis zum Ende mit den USA zu konfrontieren, wenn sie die Konfrontation mit uns wünschen.

Schon legte unsere Armee klar und eindeutig dar, bei unseren schonungslos harten Gegenmaßnahmen gäbe es verschiedene Methoden einschließlich unerwarteter Erstschläge, die das Manövrieren auf dem Boden, See, im Wasser und Luftraum begleiten. Die harten Gegenmaßnahmen unserer Prägung, die den Arten und Rängen der Provokationen seitens der USA entsprechen, würden sofort getroffen.

Diesmal wird die Welt anschaulich erleben, ewig vorbei sei die Zeit, in der die USA uns mit der Macht zu ihrem Willen zwingen können.

Unsere Republik schätzt und liebt als ein friedliebender sozialistischer Staat zwar den Frieden über alle Maßen, aber sich fürchtet nicht vor dem Krieg und will nicht ihm entgehen.

Wir sind eine Atommacht, die über genügende Fähigkeit verfügt, allerlei Auswählen und Mitteln der USA entgegenzutreten. Demnach werden wir allerleien Auswählen der USA nicht entgehen.

Solange wir über enorme starke Atomwaffen verfügen, um vor atomaren Bedrohungen seitens der USA uns selbst zu schützen, werden wir dem totalen Krieg mit totalem Krieg, dem Atomkrieg mit atomaren Schlägen unserer Prägung ohne Zögern entgegentreten. Dabei werden wir im Entscheidungskampf gegen den USA-Imperialismus auf jeden Fall zu Siegern.


DVR Korea: Stellungnahme des Sprechers des Koreanischen Asien-Pazifik-Friedenskomitees

In Bezug darauf, dass die Lage der Koreanischen Halbinsel infolge despotischer militärischer Bedrohungen und atomaren Erpressungen mit jedem Tag noch gefährlicher wird, veröffentlichte am 21. April der Sprecher des Koreanischen Asien-Pazifik-Friedenskomitees (KAPFK) eine Stellungnahme wie folgt:

In zwei Monaten überprüfte die Trump-Administration umfassenden Auswahlentwurf auf dem Tisch, legte endlich die Anti-Korea-Politik „Der höchste Druck und ebensolche Einmischung“ fest und begann unbesonnen zu handeln.

Die USA versetzten unerwartete Marschflugkörperschläge auf Syrien, redeten davon – das sei „mächtige Warnung“ vor uns –, faseln sogar von eigenständigen militärischen Gegenmaßnahmen einschließlich der Präventivschläge auf den Norden“ und lassen dabei ihre strategischen Vermögen in die Koreanische Halbinsel massenhaft einführen.

Außerdem besuchte vor einigen Tagen Pence, USA-Vizepräsident, Südkorea und tat prahlerische Äußerung, die irgendjemanden zu bedrohen wagt, indem er sagte, der Nord solle den Willen der USA als Fehlkalkulation nicht betrachten. Das Zeitalter der „strategischen Ausdauer“ sei zu Ende gegangen. Er fordere uns dazu auf, das Atomprogramm und den Plan für die Entwicklung der ballistischen Raketen zu Ende zu bringen.

Auch die konservative Gruppierung wie Hwang Kyo An, Bevollmächtigter des Marionettenpräsidenten hielt ihre kriegslustige Schmährede, „unüberwindbare Strafmaßnahme zu treffen, wenn sich der Nord an zusätzliche Provokation klammert“. Sie würde „dafür anstrengen, dass der Nord seine strategische Schätzungsmethode mit anderen austauscht“. Lautstark redet sie davon, sie inszeniere mit den Schlagverbänden der USA mit den Flugzeugträgern an der Spitze ein groß angelegtes starkes gemeinsames Manöver. So ist sie darauf versessen, ohne Ahnung davon, wann sie den Tod findet.

Die gegenwärtige Lage zeigt anschaulich, dass die USA und die Marionetten der Urheber, der den Frieden und die Stabilität auf der Koreanischen Halbinsel und in der Region ernsthaft bedroht und zerstört, und die Kriegsfanatiker, die von der Provokation und Aggression infiziert sind.

Unsere Republik schätzt und liebt als ein friedliebender sozialistischer Staat zwar den Frieden über alle Maßen, aber sich fürchtet nicht vor dem Krieg und will nicht ihm entgehen.

Unsere Armee und unser Volk werden vor der Auswahl irgendeiner besonderen Entschiedenheit nicht zögern, um den Frieden der Koreanischen Halbinsel und der Region zu verteidigen.

Die USA müssen verstehen, nur bei ihnen gäbe es kein Auswahlrecht, und in der bedeutenden Zeit, in der das Schicksal des amerikanischen Imperiums entschieden wird, die endgültige Auswahl ernsthaft treffen.

Unsere Armee und unser Volk werden die atomare Abschreckungskraft der Gerechtigkeit für die Zerschlagung der Gewalt- und Willkürherrschaft seitens der USA allseitig stärken und so die Souveränität des Landes, das Existenzrecht der Nation, den Frieden und die Sicherheit der Koreanischen Halbinsel und der Region noch zuverlässiger zu verteidigen.


DVR Korea: Erklärung des Sprechers des Generalstabes der Koreanischen Volksarmee

In Bezug darauf, dass infolge der unbesonnenen wahnsinnigen militärischen Provokationen der Trump-Administration die äußerst ernstliche Lage auf der Koreanischen Halbinsel entstand, veröffentlichte am 14. April der Sprecher des Generalstabes der Koreanischen Volksarmee (KVA) eine Erklärung mit folgenden Inhalten:

Mit den atomaren Kriegsübungen „Key Resolve“ und „Foal Eagle“, die in allen Gebieten Südkoreas durchgeführt werden, beginnt die Trump-Administration ihr räuberisches wahres Gesicht zu zeigen.

Die Korea-Politik, die die Trump-Administration gewählt hat, sollte jetzt folgende Inhalte haben, erstens mit einem bestimmten Land Sanktionen und Druck mit großer Härte zu unternehmen, zweitens in Südkorea die taktischen Atomwaffen ständig zu stationieren, drittens selbstständige Militäraktionen, die „Enthauptungsaktion“ gegen unsere Führungsspitze und „Erstschläge“ zum Inhalt haben, durchzuführen.

In der Tat redete die Trump-Administration, die am 6. April überraschende Schläge mit gelenkten Marschflugkörpern gegen Syrien unternommen hatte, lauthals, es sei eine „harte Warnbotschaft“ an uns, und schlug den Weg zur offenbaren Bedrohung und Einschüchterung gegen uns ein.

Zurzeit führen die Zuständigen für Sicherheit in den USA wie Außen- und Verteidigungsminister in jeder Gelegenheit militärische Einzelaktion der USA im Mund.

Die schwerwiegenden unbesonnenen militärischen Provokationen der Trump-Administration werden in ein gefährliches Stadium getrieben, das nicht mehr in Stich gelassen werden kann. Unter diesen Bedingungen wird im Auftrag des Generalstabes der prinzipielle Standpunkt der Republik mit folgenden Punkten erneut erklärt.

1. Unsere Armee und unser Volk werden mit den härtesten Gegenaktionen alle räuberischen politischen, wirtschaftlichen und militärischen Konfrontationsmachenschaften, die aus der Anti-Korea-Politik der USA resultieren, konsequent zurückschlagen.

2. Unsere härtesten Gegenaktionen gegen die USA und ihre gehörigen Kräfte werden zur vernichtenden Bestrafung, die das Überleben dabei nicht zulässt, erbarmungslos unternommen werden.

3. In Bezug auf die entstandene ernstliche Lage sollten die USA zur Vernunft kommen und die richtige Wahl für Problemlösung treffen.

Die Armee und das Volk der DVR Korea werden auch in der Zukunft denjenigen, die ihre Würde und Souveränität verletzen, ohne Scheu entgegentreten und alle gewählten herausfordernden Machenschaften der USA immer mit den härtesten Gegenaktionen unserer Art erbarmungslos zurückschlagen.


Der Sprecher des Außenministeriums der DVR Korea verurteilt die USA

In Bezug darauf, dass die USA mit einem Schlagverband mit dem atomaren Flugzeugträger ins Gewässer der Koreanischen Halbinsel eindringen, antwortete am 10. April der Sprecher des Außenministeriums der DVR Korea auf die Frage eines Journalisten der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur wie folgt:

Es ist klar geworden, dass die USA den Schlagverband mit dem atomaren Flugzeugträger „Carl Vinson“ nach dem Gewässer der Koreanischen Halbinsel eilends geschickt haben.

Dieser erneute Einsatz zeigt, dass die waghalsigen US-amerikanischen Aggressionsmachenschaften gegen unsere Republik in ein ernstes praktisches Stadium eingetreten sind.

Falls die USA mit den Worten „Erstschlag“ und „Beseitigung der Führungsspitze“ den militärischen Weg wählen, werden wir auch gern auf jede Weise reagieren, die sie wollen.

Die heutige ernste Lage bestätigt erneut klar, wie gerecht es ist, dass wir die Macht zur Selbstverteidigung des Landes mit den Atomstreitkräften als Zentrum und die Fähigkeit für den Erstschlag allseitig ausgebaut haben.

Obwohl die Trump-Administration mit der lauten Schrei „Frieden mithilfe von Macht“ in die Region der Koreanischen Halbinsel ihre strategischen Schlagmittel eine nach der anderen eindrängen und törichterweise uns irgendwie anzutasten versuchen, zucken wir nicht mit der Wimper.

Wir werden auf keinen Fall um den Frieden betteln und, uns mit der Superhärte den uns Antastenden widersetzend, mit starker Kraft uns schützen wie auch unseren Weg gehen.

Wir werden die USA voll und ganz die Schuld an den katastrophalen Folgen tragen lassen, die ihre willkürlichen Taten mit sich bringen.


Menschenverachtung à la USA und westlicher „Werte“gemeinschaft

Wir gestehen ein, dass unsere Einschätzung von Präsident Trump politisch und ideologisch falsch war. Die Quellen, auf die wir uns stützten, waren westliche und östliche Nachrichtenagenturen und „seriöse“ Zeitungen wie die Wiener Kronen Zeitung, Neue Zürcher Zeitung und die Frankfurter Allgemeine.

Trump steht in der „würdevollen“ Tradition US-amerikanischer Präsidenten, die generell ihre Versprechungen mit Bausch und Bogen gebrochen haben, somit das „dumme“ Wahlfolg nicht nur an der Nase herumgeführt haben sondern auch mit höchster Verachtung strafen. All das Geschwätz vom angeblichen „America First“, der Versuch, mit Rußland „Freundschaft“ zu schließen, die „Bestandsgarantie“ für die Regierung Assad, aber auch der vermeintliche Ausgleich mit der VR China waren nichts als Lügen und Wahlkampftaktik. Frei nach Friedrich Schiller: „Nicht an ihren Worten sondern an ihren Taten sollt ihr sie messen…“ ist der jüngste verbrecherische Raketenüberfall der US-Imperialisten auf den Militärflughafen der syrischen Volksarmee zu bewerten. Der „Grund“ ist genauso verlogen, wie alle Gründe vorher, die sie für ihre weltweite Aggression vorbrachten.

  • Wir denken an den Vorfall 1964 im Golf von Tonking, wo ein nordvietnamesisches U-Boot angeblich einen US-amerikanischen Flugzeugträger angegriffen haben soll. Peinlich nur, dass die Sozialistische Volksrepublik Vietnam damals noch kein einziges U-Boot besaß.
  • Oder denken wir an die „furchtbare“ Bedrohung der USA durch den winzigen sozialistischen Karbikstaat Grenada, desse Volksarmee damals 1200 Angehörige umfasste, die keinerlei Luft- und Seestreitkräfte besaßen und sich angeblich anschickten, einzelne Bundesstaaten der USA zu okkupieren. Der Chefkommentator des DDR-Fernsehens K.-E. von Schnitzler stellte damals fest, dass diese Argumentation Angehörigen von Nervenkliniken zustünde und rechnete aus, wie hoch die Besatzerstärke bei 50 Bundesstaaten der USA durch grenadinische Miltärs wohl sei.
  • Desweiteren zu schlechter Letzt sei auf die angeblichen Massenvernichtungswaffen des Führers des irakischen Volkes Saddam Hussein hingewiesen, die man sich auf schöne Papptafeln zeichnen ließ. In Wirklichkeit existierten diese nicht, denn hätte Saddam Hussein diese tatsächlich besessen, würde er heute zum Wohle und Glück des irakischen Volkes noch an der Macht sein.
  • Ähnliche Lügenmärchen wurden u. a. über Slobodan Milošević und Muammar al-Gaddafi verbreitet.

Der heldenhafte Kampf des syrischen Volkes unter Führung seines verdienten Präsidenten Baschar al-Assad hat das konterrevolutionäre Drehbuch der US-Imperialisten und seiner Hintermänner in Tel Aviv in Sachen Umstürze völlig durcheinandergebracht. Womit sie nicht rechneten war die treue Waffenbrüderschaft Russlands (was nicht mehr das Russland der Verräter Gorbatschow und Jelzin ist). Russland ist die völkerrechtlich einzig legitim auf syrischem Gebiet kämpfende Macht als Verbündeter Syriens. Alle weiteren Akteure (so die USA, Türkei und Söldner aus über 30 Staaten) brechen Völkerrecht!

Auch der jüngste Grund für die Bombardierungen der US-Imperialisten ist erlogen, denn es hat von der syrischen Luftwaffe niemals einen Giftgasangriff gegeben, sondern beim Abwurf von bunkerbrechenden Waffen ging ein Chemielager der sog. Rebellen (sprech der ISIS-Kopfabschneider) in die Luft und tötete unschuldige Zivilsten, darunter leider auch Kinder und Frauen.

Wie froh können daher das koreanische Volk unter Führung des verehrten Genossen Kim Jong Un und die gesamte fortschrittliche Menschheit sein, dass die DVR Korea im Besitz von Atom- und Wasserstoffbomben ist. So bleibt ihnen dieses barbarische Unheil erspart, und sie können in völligem Frieden den Sozialismus in ihrem Heimatland aufbauen und verteidigen. Dies ist ein leuchtendes Vorbild für die gesamte Menschheit!

Zum Abschluss weisen wir auf diese interessante Artikel hin, die uns völlig aus der Seele sprechen:

„Kein Kind Gottes darf je solches Grauen erleiden“ … außer die Gräuel sind US-gegeben

Syrien: Chemiewaffenlüge ist politisch und medial inszeniert und dient dem Westen als Kriegsgrund


Antwort des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Die USA und die feindseligen Kräfte klammern sich wie besessen an den Rummel um finanzielle Sanktionen gegen die DVR Korea. Diesbezüglich antwortete am 29. März der Sprecher des DVRK-Außenministeriums auf die Frage eines Journalisten der KZNA wie folgt:

Auf der Plenarversammlung der internationalen Finanzaufsichtsorganisation (Februar in Paris) fabrizierten erneut die USA und die feindseligen Kräfte, unser Land als „Staat, gegen den die Gegenaktion geleistet werden soll“, zu bestimmen, um die finanzielle Transaktion mit anderen Ländern zu versperren. Anschließend zwangen sie das SWIFT (Verein für finanzielle Telekommunikation zwischen den Banken der Welt) mit seinem Hauptsitz in Begien dazu, die Maßnahme für Verbot der finanziellen Telekommunikation gegenüber den Banken unseres Landes zu treffen.

Im Repräsentenhaus der USA wurde das „Gesetz über Verstärkung der Sanktionen und politischen Maßnahmen gegen Nordkorea in 2016“ revidiert und ergänzt und dadurch den „Gesetzentwurf über Verstärkung der Sanktionen in Bezug auf Geschäftsverkehr gegen Nordkorea“ vorgelegt sowie andere unsinnige Intrigespiele fabriziert. Es wurde auch sogar von den Alleinsanktionen gegen Banken und Unternehmen anderer Länder gefaselt, die mit unserem Land Geschäfte führen.

Dieser Rummel um finanzielle Sanktionen gegen die DVRK, den die USA und anderen feidseligen Kräfte in jüngster Zeit wie Besessene veranstalten, ist nicht anders als Notbehelf derjenigen, die in der politisch-militärischen Konfrontation mit uns in die Sackgasse geraten sind.

Das SWIFT hat die Maßnahmen für Verbot der finanzielle Telekommunikation gegenüber unseren Banken getroffen. Aber unsere Banken haben de in facto schon längst keine Beziehungen mit dem SWIFT.

Was die erwähnte Festlegung der internationalen Finanzaufsichtsorganisation angeht, ist es, wie wir vielmals erwähnt haben, eine unfaire Handlung der Organisation, die von den USA dazu gezwungen wurde.

Nach dem internationalen Maßstab hat die DVRK das staatliche ordnungsmäßige System gegen Geldwäsche und Unterstützung der finanziellen Hilfe für Terroraktionen hergestellt und tut alles, was sie leisten soll.

Auch die Alleinsanktion, die die USA entsprechend ihrem eigenen Gesetz über die anderen Länder, die mit der DVRK Geschäfte führen, verhängen wollen, ist eine unverschämte Handlung, die das Völkerrecht skrupellos verletzt, und stößt deswegen auf den internationalen Widerstand.

All diese Fakten zeigen eindeutig, dass der besessene Rummel der USA um finanzielle Sanktionen darauf abzielt, das Erscheinungsbild der DVRK in der Welt anzuschwärzen und die Stimmung für Sanktionen und Druck gegen uns noch nachhaltiger zu heben.

UNO- und Einzelsanktionen sowie alle anderen, was die USA und ihre willfährigen Kräfte aus Niedertracht verüben, um uns die Kernwaffen zu entreißen, werden nur die Ungesetzlichkeit und Unmoral der Sanktionen hervorheben und keinesfalls den Weg unseres Volkes versperren, das mit dem unbesiegbaren atomaren Prunkschwert unter dem Banner der Selbsthilfe und der eigenen Stärkung den Aufbau des starken sozialistischen Staates beschleunigt.