Schlagwort-Archive: Donald Trump

Antwort des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

In Bezug darauf, dass die USA dazu beschlossen, Kuds (Jerusalem, die Red.) als die Hauptstadt von Israel anzuerkennen, antwortete am 9. Dezember der Sprecher des DVRK-Außenministeriums auf die Frage eines Journalisten der KZNA wie folgt:

Der Beschluss von Trump, US-Präsidenten, Kuds als die Hauptstadt von Israel anzuerkennen und die USA-Botschaft dort zu verlegen, verdient als eine unverhohlene Missachtung und Verleumdung der internationalen Gesetzmäßigkeit und des einstimmigen Willens der internationalen Gesellschaft weltweite Verurteilung und Zurückweisung.

Die Frage nach Stellung von Kuds ist eine empfindliche Frage. Deswegen sollte sie unbedingt durch Wiedergewinnung der nationalen Rechte der Palästinenser und umfangreiche permanente Lösung der Mittleren-Osten-Frage unparteiisch behandelt werden.

Trump ist ein alter verrückter Knacker, der auf der heiligen UNO-Bühne von der „völligen Zerstörung“ eines souveränen Staates gefaselt hat. Daraufhin ist seine diesmalige Maßnahme nicht außerordentlich. Aber dadurch kann sich die Welt darüber im Klaren sein, wer in der Tat der Zerstörer des Weltfriedens und der -sicherheit und der Rowdy in der internationalen Gesellschaft ist.

Auch diejenigen Länder, die noch Erwartungen an die USA haben, werden die Natur der USA genau kennenlernen.

Die USA werden voll und ganz für die Folgen der Spannung und Unruhe, welche wegen ihrer unbesonnenen Willkür im Mittleren Osten hervorgerufen werden, verantwortlich sein,

Vom außenpolitischen Ideal – Souveränität, Frieden und Freundschaft – ausgehend, verurteilen wir diesmalige Maßnahme der USA aufs Schärfste und drücken der gerechten Sache der Palästinenser und der arabischen Völker für Erringung ihrer gesetzmäßigen Rechte unveränderliche Unterstützung und Solidarität aus.

Advertisements

Exkursion der AiP-D zur Gedenkstätte Seelow

Die Toten mahnen… Eine Delegation von Aktivisten der Antiimperialistischen Plattform Deutschland (AiP-D) unter Leitung ihres verdienten Vorsitzenden, Genossen Michael Koth, besuchte im November die Mahn- und Gedenkstätte Seelow, in der an die Opfer auf deutscher wie sowjetischer Seite bei den blutigen Endkämpfen um das Oderbruch vom 16. bis 19. April 1945 gedacht wird.

Vor Ort trafen wir mit fortschrittlichen Jugendlichen aus der Stadt Frankfurt/Oder zusammen, die vom Leiter der Abteilung Singebewegung im Kollegium dorthin mobilisiert wurden. Der Dokumentarfilm, den wir dort sahen, zeugte von großer Sachlichkeit und Wissenschaftlichkeit abseits der immer häufigeren Geschichtsklitterung und -fälschungen der BRD-Organe und ihrer Befehlsempfänger.

Die Schlussfolgerung aus unserem Besuch lässt sich mit den Worten zusammenfassen: „Nie wieder Krieg zwischen dem deutschen und dem russischen Volk! Denkt an die Lehren von 1812! (Konvention von Tauroggen, General Yorck trifft General Diebitsch), Denkt an den Ausgang der Schlacht um Stalingrad und zieht die richtigen Lehren!“

Wir verweisen auf unsere Wahrheit Nr. 23! Dem ist nichts mehr hinzuzufügen außer

STOPPT DEN KRIEGSTREIBER TRUMP!!!

DEN VÖLKERN DER WELT
EWIGER FRIEDEN!!!


Stellungnahme des Sprechers des Komitees für Friedliche Vereinigung des Vaterlandes

Vom 4. Dezember an wird ein groß angelegtes aggressives gemeinsames Luftkriegsmanöver der USA und der südkoreanischen Marionettenkriegsfanatiker inszeniert, das darauf abgezielt ist, unsere Republik „verbrannt zu vernichten“. Diesbezüglich veröffentlichte am 3. Dezember der Sprecher des Komitees für Friedliche Vereinigung des Vaterlandes eine Stellungnahme mit folgendem Inhalt:

Schon faseln die USA und ihre Marionetten davon, diesmaliges gemeinsames Luftkriegsmanöver „werde zur historischen Übung dafür, die mehr als 700 Kernziele, darunter Atomeinrichtungen und Raketenbasen von Norden, verbrannt vernichtet“, und als „erstmalige Schlagaktion in der Geschichte“ beim Einsatz der Hightech-Flugstafetten, die als „König im Luftkampf“ bekannt sind, zum „höchsten Druck auf den Norden“.

In der Zeit, in der der verrückte US-Präsident Trump in Angst vor der Verwirklichung unserer historischen großen Sache – Vervollkommunug der staatlichen Atomstreitkräfte und Aufbau der Raketennation – wie besessen handelt, indem er sagte, es sei „keinesfalls zulassend“ und er „werde was tun“, wird das diesmalige Kriegsmanöver durchgeführt. Das ist ja problematisch.

Diesmaliges Kriegsspiel ist ernsthafte militärische Provokation, die die schon verschärfte Lage auf der Koreanischen Halbinsel in die Phase eines Atomkriegs vertreibt, was in jeder Zeit einen Krieg auszubrechen droht.

weiterlesen


Stellungnahme des Sprechers des Koreanischen Nationalkomitees für Friedenschutz

Unbesonnene militärische Handlungen der USA-Kriegsfanatiker, die in anachronistischer böser Absicht zur Strangulierung der DVR Korea befangen sind, überschreiten das äußerste Limit. Diesbezüglich veröffentlichte am 19. Oktober der Sprecher des Koreanischen Nationalkomitees für Friedenschutz eine eine Stellungnahme mit folgendem Inhalt:

Am 10. Oktober erstatteten die Oberhäupter der USA-Militärbehörde in Pentagon Trump einen Bericht über militärische Wege gegen die DVR Korea und besprachen dabei konzentriert militärische Auswahlentwürfe dafür, ihre Präventivschläge zu geben, damit ein totaler Krieg möglicherweise nicht ausbricht, ihre Verluste zu minimalisieren und durch unerwartete Schläge in kurzer Frist in Form eines Blitzkrieges die Gefechte zu beenden.

Darunter wurde der „Enthauptungsschlag“, kombiniert mit dem Cyber-Krieg, als die angewandteste Aktion ausgewählt. Demnach sollen die Fragen wie Suche nach genauer Stelle der Führungsspitze der DVR Korea mithilfe von Hightech-Aufklärungs- und Überwachungsmitteln (Aufklärungssatelliten und Drohnen), Präzisionsschlag mithilfe von Langstreckenschlagmitteln (strategischen Atombombern), Zerstörung der Kernwaffeneinrichtungen, Nuklear- und Raketenbasen im Norden und Anwendung eines Cyber-Krieges, indem bösartige Viren eingeführt werden, stundenlang konzipiert werden.

Das zeugt de facto davon, dass die USA nach ihren äußerst gefährlichen Kriegsszenarien einen Krieg ohne Kriegserklärung begonnen haben. weiterlesen


Antwort des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

In Bezug darauf, dass Australien im Fahrwasser der feindseligen Handlungen der USA gegen die DVR Korea schwimmt, antwortete am 14. Oktober der Sprecher des DVRK-Außenministeriums auf die Frage eines Journalisten der KZNA wie folgt:

In jüngster Zeit wird in der verschärften Lage, in der jederzeit durch unbesonnene politisch-militärische Provokationen der USA der Krieg auszubrechen droht, die gefährliche Neigung beobachtet, dass Australien den USA aktiv folgt.

Der Außenminister dieses Landes drückte offiziell seine Unterstützung für den Standpunkt der USA aus, die alle Entwürfe der Auswahlen einschließlich der militärischen Gewaltanwendung gegen uns überprüfen. Am 11. Oktober erschienen Außen- und Verteidigungsminister dieses Landes, die Südkorea besuchten, sogar in Panmunjom und verleumdeten dabei uns.

Nebenbei sollten ab April die US-Truppe in Darwin Australiens und die Truppe dieses Landes Landungsoperationsübung gegen uns unternehmen. weiterlesen


Rezension des Forschers Kim Kwang Hak des Instituts für US-Studien im Außenministerium der DVR Korea

Am 13. Oktober veröffentlichte Kim Kwang Hak, Forscher des Instituts für US-Studien im DVRK-Außenministerium eine Rezension mit Thema „Unbesonnene militärische Handlung der USA zwingt uns unvermeidlich zur Gegenaktion“ wie folgt:

Jüngst lässt die Trump-Gruppierung in unsere Umgebung hintereinander strategische Atomausrüstungen einsetzen und klammert sich an militärische Großtuerei gegen uns.

Ausländischen Meldungen zufolge solle am 10. Oktober Trump im Weißen Haus mit den Generälen der Militärbehörde militärische Maßnahme gegen uns besprochen haben. Gleichzeitig ließen die USA am 10. Oktober nachts in den Luftraum vom Koreanischen Ostmeer zwei strategische Atombomber „B-1B“ eindringen und mit den Kampfflugzeugen der Luftwaffe der japanischen „Selbstverteidigungsstreitkräfte“ und der Luftstreitmacht der südkoreanischen Marionetten jeweils die Nachtflugübungen durchführen.

Daneben schürt sich diese Gruppierung in militärischen Druck auf uns, indem sie in südkoreanischen Hafen Pusan das Atom-U-Boot „Michigan“ einführen, Mitte Oktober in umliegendes Gewässer Südkoreas den atombetriebenen Flugzeugträger „Ronald Reagan“ schicken und zusammen mit den Marionetten ein vereintes Manöver inszenieren lässt.

Überdies können wir nicht über solche militärische Handlungen hinwegsehen, weil jüngst Trump seine Schriften twittert, all 25-jährige Bemühungen um die Streitigkeit mit Nordkorea seien den USA misslungen, und „nur eine Maßnahme könne einen Effekt ernten“, und seine Schmähreden von der „Stille vor einem Sturm“ und „völliger Zerstörung“ von irgendeinem hält und dabei oft einen „Entwurf über militärische Auswahl“ bedeutet. weiterlesen


Antwort des Sprechers des Instituts für US-Studien im Außenministerium der DVR Korea

Jüngst wird ungerechte Argumentationen, die Sanktionen gegen die DVR Korea und der Druck auf sie seien die Wege zur friedlichen und diplomatischen Lösung irgendeiner Frage, in die Öffentlichkeit gebracht. Diesbezüglich antwortete am 28. September der Sprecher des Instituts für US-Studien im DVRK-Außenministerium auf die Frage eines Journalisten der KZNA wie folgt:

Die USA klammern sich wie besessen an unerhörte und ruchlose Sanktionen, um unsere Republik zu strangulieren, und manche Länder stimmen diesen Machenschaften zu. Sie faseln jüngst von ihrer absurden Sophisterei, die Aktivierung der Sanktionen und des Drucks sei der Weg zur „friedlichen“ und „diplomatischen“ Lösung der Frage auf der Koreanischen Halbinsel.

Vor einigen Tagen bringen die hochrangigen Beamten der US-Administration wie Nikki Haley, USA-Vertreter in der UNO in Umlauf ihre Behauptung, dass sie angesichts der Sanktionen gegen uns gegenwärtig diplomatische Lösung der Frage in den Vordergrund rücken, trotzdem alle Optionen einschließlich der Maßnahme zur militärischen Lösung möglich sind. So führten sie die Öffentlichkeit in die Irre, als ob die Sanktionen gegen die DVR Korea eines der „friedlichen“ und „diplomatischen“ Mittel seien.

Auch die europäischen Länder und prinzipienlosen umliegenden Länder stimmen solcher Argumentation der USA zu und beschreiben, als seien die Sanktionen und der Druck ein diplomatisches Mittel für die Lösung der Frage auf der Koreanischen Halbinsel. So stellen sie sich hin, als nähmen sie an Sanktionen und Druck zusammen teil, um die Frage der Koreanischen Halbinsel friedlich zu lösen, und versuchen auf diese Weise, ihre niederträchtigen Handlungen zu rechtfertigen.

Politisch-ökonomische Sanktionen und Druck, die zum Ziel haben, die Souveränität eines Staates, sein Recht auf die Existenz und Entwicklung völlig zu erdrosseln, sind in der Hinsicht der Gefährlichkeit voll und ganz gleich einer militärischen Aggressionskriegshandlung. Daraufhin können sie auf keinen Fall als friedliche und diplomatische Handlung gerechtfertigt werden.

Gegen die tief verwurzelte Anti-Korea-Politik der USA und ihre atomare Bedrohung und Erpressung verfügt unsere Republik über alle nötigen Mittel einschließlich der Nuklearwaffen. Wenn die USA denken, dass unsere Republik über bösartige Sanktionen und Druck hinwegsehen wird, ganz zu schweigen von den mit jedem Tag böswillig zunehmenden Aggressionskriegsbedrohungen der USA und feindseliger Kräfte, ist das eine völlige Fehlkalkulation.

Die erste Mission der selbstverteidigenden unerschöpflichen Militärmacht mit den Atomstreitkräften als Kern, die sehr teuer bezahlt beschafft wurden, besteht eben darin, militärische Aggression seitens der USA und ihre Sanktionen und Druck zum Scheitern zu bringen und die Souveränität des Staates, seines Rechts auf die Existenz und Entwicklung zu verteidigen.

Ohne geringste Schwankung werden wir weiterhin auf dem von uns ausgewählten Weg vorwärts schreiten und denjenigen, die uns daran hindern, mit noch mutigerer Aktion entgegentreten.


DVR Korea: Offener Brief an die politischen Parteien verschiedener Länder der Welt

Wie berichtet wurde, beging Trump, der so genannte US-Machthaber, unter Missbrauch der heiligen Bühne der UNO, die in der Verwirklichung der internationalen Gerechtigkeit ihre grundsätzliche Mission sieht, die beispiellos übelste Tat, dass er die höchste Würde der Demokratischen Volksrepublik Korea zu verletzen wagte und offen die „völlige Vernichtung“ von Staat und Volk Koreas ausspuckte.

Der Vorsitzende des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea erklärte entschlossen, dass er dem US-Machthaber, der vor aller Welt die Existenz unseres Staates selbst verneint und beleidigt und unserer Republik Ausrottung angedroht hatte, die schmählichen Reden auf alle Fälle heimzahlen werde.

Die Erklärung des Vorsitzenden des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea spiegelt Empörung und Entschlossenheit unserer ganzen Parteimitglieder und Bevölkerung wider, die den Showdown mit den US-Imperialisten, die unsere höchste Würde verletzt und ihre Absicht dazu offenbart hatten, unser Volk in ein nukleares Inferno zu stürzen, führen und den endgültigen Sieg erreichen wollen.

Wie sich die ganze Menschheit klar entsinnt, hatten die USA als Erste in dieser Welt Atomwaffen gebaut, sie für die Kriegshandlungen eingesetzt und so Hunderttausende unschuldige Zivilbevölkerung massakriert.

Es sind eben die USA, die während des Koreakrieges in den 1950er Jahren unserem Land offen Atombombeneinsatz angedroht und nach dem Krieg erstmals Atomwaffen in die Koreanische Halbinsel eingeführt hatten.

Aus dem Mund des Machthabers dieses weltgrößten Atomwaffenstaates schießen fast jeden Tag solche rabiate Worte mit atomarer Bedrohung wie z. B. „Feuer und Zorn“ und „totale Vernichtung“, wie es heute der Fall ist.

Das Konzept der PdAK für den Aufbau der strategischen Atomstreitkräfte zielt von A bis Z darauf ab, der von Jahrhundert zu Jahrhundert andauernden atomaren Bedrohung durch die USA mit aller Konsequenz ein Ende zu bereiten und die Kriegsabschreckungskraft zur Verhinderung der militärischen Aggression der USA zu besitzen, und unser Endziel besteht darin, eine Machtbalance mit den USA zu erreichen.

Die PdAK legte die Richtlinie für die parallele Entwicklung des Wirtschaftsaufbaus und des Aufbau der Atomstreitkräfte dar und schuf demnach einen mächtigen Prunkschwert, der den Frieden und die Sicherheit auf der Koreanischen Halbinsel und in der Region zuverlässig schützen und die Souveränität, das Existenz- und Entwicklungsrecht des Landes und der Nation standhaft verteidigen kann.

Die Erklärung des Vorsitzenden des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea gilt als ein kräftiger Ansporn für den Kampf der progressiven Parteien und Völker der Welt dafür, die auf die Entfesselung eines Krieges gerichteten Machenschaften des US-Imperialismus, Rädelsführer der imperialistischen Reaktion und Zerstörer des Weltfriedens, zu torpedieren und eine neue, souveräne, friedliche und gerechte Gesellschaft aufzubauen.

Der Hauptweg zur Gewährleistung des Friedens und der Sicherheit in der Welt besteht heute darin, unnachgiebig gegen den US-Imperialismus zu kämpfen, der in den Aggressionen und Kriegen seine Existenzweise sieht.

Wegen der Rechthaberei, Willkür und atomaren Bedrohung vom Raufbold und Urheber der Friedenszerstörung wie Trump werden jetzt auf dem internationalen Schauplatz die Gerechtigkeit und Wahrheit mit Füßen getreten und die Souveränität der souveränen Staaten und das Existenzrecht der Völker unbarmherzig verletzt.

Sowohl für die Verwirklichung der wahrhaften internationalen Gerechtigkeit als auch für die Verteidigung des elementaren Existenzrechts der Menschheit den Atomaffen der Gewalt und Unterdrückung mit den Atomwaffen der Gerechtigkeit entgegenzutreten – das ist eine Wahrheit, die heutzutage die Konfrontation zwischen der DVRK und den USA die Welt lehrt.

Die Konfrontation zwischen der DVRK und den USA ist eine ernste und scharfe Auseinandersetzung zwischen den USA, die uns äußerst anfeinden und mit Atomwaffen bedrohen, und unserer Republik, die ihnen trotzend die Würde und Souveränität des Landes und der Nation verteidigen will.

Es ist doch eine ernsthafte Wirklichkeit von heute, dass wegen der „Doktrin von der Priorität der USA“ der Trump-Administration die Willkür des „amerikanischen Imperiums“, das als die Supermacht über die Welt herrschen und unseren Planeten amerikanisieren will, immer zügelloser wird.

Das Zentralkomitee der PdAK appelliert herzlich an die politischen Parteien verschiedener Länder der Welt, die die Souveränität, die Gerechtigkeit und den Frieden wertschätzen, sich der gemeinsamen antiamerikanischen Aktion und der gemeinsamen antiamerikanischen Front einmütig anzuschließen, um die unbesonnenen Machenschaften der USA, die die Welt in ein nukleares Inferno treiben wollen, zum Scheitern zu bringen.

Dazu noch verleihen wir der Erwartung und Überzeugung davon Ausdruck, dass sie dem gerechten Kampf der PdAK und des koreanischen Volkes für die Verteidigung der Souveränität, der Würde und des Existenzrechts des Landes und für den Schutz des Friedens und der Sicherheit auf der Koreanischen Halbinsel und in der Region unverändert Unterstützung und Solidarität erweisen werden.

Zentralkomitee der Partei der Arbeit Koreas

24. September Juche 106 (2017)

Pyongyang


DVR Korea: Offener Brief an Parlamente verschiedener Länder in der Welt

Am 24. September sendete der Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten bei der Obersten Volksversammlung der DVR Korea Offenen Brief an Parlamente verschiedener Länder in der Welt.

Der Inhalt des offenen Briefs ist wie folgt:

Der Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten bei der Obersten Volksversammlung der DVR Korea sendet bezüglich der entstandenen ernsthaften Lage, in der jüngst wegen gesetzwidriger Schmährede von Trump, dem US-Präsidenten, die Atomkriegsgefahr auf der Koreanischen Halbinsel für jeden Augenblick zunimmt, das Schreiben und betrachtet getreu der Außenpolitik der PdAK nach dem Ideal – Souveränität, Frieden und Freundschaft – die Gewährleistung der Beziehungen der Freundschaft und Zusammenarbeit mit den Parlamenten und den friedliebenden Völkern in allen Staaten der Welt als seine Hauptmission. Er hält unbesonnene Schmährede von Trump für unerträgliche Beleidigung gegen das koreanische Volk, eine Kriegserklärung gegen die DVR Korea und ernstliche Bedrohung des Weltfriedens und verurteilt es ernsthaft.

Vom ersten Tag seiner Amtszeit an äußerte Trump die „Bevorzugung der USA“, einen Höhepunkt der amerikanischen Denkweise – es wäre am besten, dass nur die USA ein Glück führen, wenn die ganze Welt auch geopfert wird – , warf ihre missliebigen internationalen Vorschriften und Vereinbarungen in Papierkorb und befasste sich mit Willkür und Eigenmächtigkeit. Wenn Trump dachte, dass er die DVR Korea als Atommacht mit den Bedrohungen durch den Atomkrieg unterwerfen könne, ist es ja große Fehlkalkulation und Unwissenheit.

Die DVR Korea ist weder Land, das vor solcher Prahlerei von Trump in die Knie geht, noch ohnmächtige Existenz, die vor ihrem Volk, das von USA-Mordwaffen blutbesudelt wird, kein Protest dagegen erhebt.

Der Frieden wird nur mit mächtiger selbst verteidigender Militärmacht gewährleistet. Das ist das eiserne Prinzip und die blutige Lehre, die unser Volk im über das Jahrhundert und Jahrzehnt hindurch fortgesetzten Konfrontationskampf mit den USA beherzigt.

Die DVR Korea verfügte den Gürtel enger geschnallt und sehr teuer bezahlt über selbst verteidigende atomare Abschreckungskraft. Denn wir sind darauf abgezielt, vor atomaren Bedrohungen und Erpressungen seitens des einzigen Kriegsverbrechers, der der Menschheit ein atomares Inferno zugefügt hatte, der USA, die Jahrzehnte lang nie da gewesene ruchlose und böswillige Anti-Korea-Politik verfolgen, die Souveränität und das Recht auf die Existenz und Entwicklung des Landes und der Nation zu verteidigen.

Der echte Feind der Atomstreitkräfte der DVR Korea, die mit der Kraft der Selbsthilfe und der eigenen Stärkung als Atommacht mit mächtigen Atomwaffenarsenal und all verschiedenartigen Atomträgermitteln mit Fug und Recht aufstieg, ist eben der Atomkrieg selbst.

Wenn Trump, der das Feuerspiel liebt, und die USA, die er vertritt, auf jeden Fall die Zündschnur des Atomkrieges anzuzünden versuchen, wird es ja eben zu „völliger Zerstörung“ des Imperiums des Bösen und zum Sieg der Gerechtigkeit für völlige Beseitigung der Herde des Atomkrieges in dieser Welt fortgesetzt.

In dieser Gelegenheit möchte der Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten bei der Obersten Volksversammlung der DVR Korea die Erwartung und Überzeugung davon ausdrücken, dass die Souveränität, Frieden und Gerechtigkeit liebenden Parlamente verschiedener Länder in der Welt ruchlose und unbesonnene Machenschaften der Trump-Administration, die der Welt ein schreckliches atomares Inferno zufügen will, mit hoher Wachsamkeit verfolgen und bei der Realisierung des Wunsches der Menschheit nach internationaler Gerechtigkeit und ebensolchem Frieden ihrer gebührenden Mission und Hauptaufgabe vollauf gerecht werden.


Zusammenkunft des Präsidiums der Obersten Volksversammlung der DVRK, des Ministerkabinetts, der Ministerien, anderer zentraler Organe

Am 23. September fand im Kulturpalast des Volkes die Zusammenkunft des Präsidiums der Obersten Volksversammlung der DVRK, des Ministerkabinetts, der Ministerien, anderer zentraler Organe statt, um sich zum antiamerikanischen Konfrontationskampf einmütig zu erheben und so den endgültigen Sieg zu erreichen.

Zugegen waren Kim Yong Nam, Mitglied des Präsidiums des Politbüros beim ZK der PdAK und Vorsitzender des Präsidiums der Obersten Volksversammlung der DVR Korea, Pak Pong Ju, Mitglied des Präsidiums des Politbüros beim ZK der PdAK, Vizevorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Vorsitzender des Ministerkabinetts, verantwortliche Staatsfunktionäre wie Yang Hyong Sop, Ro Tu Chol und No Kwang Chol und Funktionäre des Präsidiums der Obersten Volksversammlung der DVRK, des Ministerkabinetts, der Ministerien, anderer zentraler Organe.

Die Erklärung von Kim Jong Un, dem Vorsitzenden des Komitees für Staatsangelegenhieten der DVR Korea, las Pak Pong Ju vor.

Auf der Zusammenkunft gab es die Reden.

Die Redner bemerkten, die Erklärung von Kim Jong Un bedeute ein entschiedenes Ultimatum des Paektusan-Tigers, der darauf abgezielt ist, ein verbrecherisches USA-Territorium auf unserem Planet spurlos zu vernichten, und ein Ausbruch der Überzeugung und des Willens unserer Armee und unseres Volkes wie eines tätigen Vulkans, durch endgültigen Entscheidungskampf gegen die US-Imperialisten, Anführer der Aggression und des Kriegs wie Wolf unverzeihlichen angehäuften Groll gegen sie um jeden Preis zu beschwichtigen.

Sie erwähnten, dass alle Funktionäre es als eine absolute und unveränderliche Überzeugung bewahren, es sei möglich, nur auf dem Weg zur Treue gegenüber Kim Jong Un den endgültigen Sieg zu erreichen, und sich zum antiamerikanischen Entscheidungskampf noch einmütiger erheben sollten.

Sie unterstrichen, dass alle Staatsfunktionäre zu Festung und Schutzschild werden sollten, welche Kim Jong Un, Symbol der Stärke von Juche-Korea und Banner aller Siege, tausend- und zehntausendmal umschließen bzw. todesmutig verteidigen.

Sie redeten, dass alle die Idee, sich nur auf seine eigene Kraft verlassen zu müssen, beherzigen und sich unter dem hoch erhobenen Banner der Linie der Partei für die gleichzeitige Entwicklung und des Schaffens aus eigener Kraft zum Kampf für das Erreichen des Ziels der Fünfjahresstrategie für die staatliche Wirtschaftsentwicklung einmütig erheben sollten.

Sie betonten, dass wir mit Atomfaust der Gerechtigkeit die USA-Kriegsfanatiker entschieden zerschlagen, damit sie ihren Unsinn gegen uns nicht mehr reden können und vor uns nicht mehr ungehindert unbesonnen handeln können, und den über Jahrhunderte hinweg fortdauernden Konfrontationskampf gegen die USA als unser großer Sieg zu Ende bringen werden.