Schlagwort-Archive: Erstschlag

DVR Korea: Stellungnahme des Sprechers des Koreanischen Nationalkomitees für Friedensschutz

Am 24. März gab der Sprecher eine Stellungnahme „Die USA sollen die verhängnisvollen Folgen berücksichtigen, die ihr unbesonnener Versuch für Erstschlag nach sich ziehen wird, und nicht leichtsinnig handeln“ mit folgenden Inhalten ab:

Die neue Administration in den USA faselte vor kurzem davon, dass sie die alle Bereiche wie Politik, Militärwesen, Diplomatie und Wirtschaft umfassenden Entwürfe für Politik gegenüber der DVRK überprüfte. Aber in jüngster Zeit setzt sie ein Gerücht darüber in Umlauf, dass der Entwurf für Erstschlag gegen die DVRK dabei ausgenommen wird.

Das ist ihr Täuschungsmanöver dafür, die öffentlichen Vorwürfe im In- und Ausland gegen radikale Politik gegenüber der DVRK zu entkräften und die immer mehr verstärkende Haltung der DVRK zu den härtesten Gegenaktionen zu beschwichtigen, und ein Ausdruck ihrer verbrecherischen Absicht dafür, den Erstschlag im realen Krieg in die Tat umzusetzen.

Es wäre besser, dass die neue Administration in den USA dem Notschrei im Inland über Angst vor schwerwiegenden Folgen, die ihr Erstschlag verursachen wird, Gehör schenkt und eine kluge Wahl zu treffen, um dem verhängnisvollen Schicksal zu entgehen.

Die USA sollen unverzüglich das Kriegsmanöver für Aggression gegen DVRK unterbrechen und all ihre auf die Koreanische Halbinsel und in deren Umgebung einsetzenden Erstschlagmittel zurückziehen.

Falls die USA unbesonnen nur einen winzigen Versuch für Erstschlag gegen die DVRK unternehmen werden, werden unsere leistungsstarken atomaren Kriegsmittel durch den uns eigenen offensiven und atomaren Präventivschlag alle Zitadellen der Aggression und Provokation in Schutt und Asche legen.

Die USA sollen die verhängnisvollen Folgen berücksichtigen, die ihr unbesonnener Versuch für Erstschlag nach sich ziehen wird, und nicht leichtsinnig handeln.


Stellungnahme des Sprechers der strategischen Streitkräfte der Koreanischen Volksarmee

In Bezug darauf, dass am 6. März die Schießübung der Hwasong-Raketenartillerietruppen der Strategischen Streitmacht der KVA mit ballistischen Raketen gemacht wurde, handeln die USA und die ihnen hörigen Kräfte wie die Meute der tollwütigen Hunde mit brennenden Schwänzen.

In solcher Atmosphäre verlor der UN-Sicherheitsrat auf die Einflüsterung der USA, Japans und der südkoreanischen Marionetten erneut internationale Gerechtigkeit und veröffentlichte sogar eine Mitteilung, die unsere Schießübung mit ballistischen Raketen als irgendeine „Bedrohung“ und „Verletzung an Resolutionen“ problematisiert hatte.

In der Stellungnahme am 9. März behauptete der Sprecher der strategischen Streitkräfte der KVA, nirgendwo in dieser Welt gäbe es das Land, wo die Armee für die Staatsverteidigung nach der Einholung einer Genehmigung der UN oder nach den Punkten der internationalen Vereinbarungen ihre Übungen macht. Dass die Raketenstartübung unserer Armee als Bedrohung gegen den Weltfrieden und die -sicherheit betrachtet wird, das ist ja nichts anderes als Sophisterei.

Der Sprecher erwähnte, dass wir die von den USA und den ihnen hörigen Kräfte fabrizierten gesetzwidrige „Resolutionen“ niemals anerkannt haben.

Die Aggressoren und Provokateure haben in Koreanische Halbinsel und deren Umgebung die Atomschlagmittel in großer Menge eingeführt und klammern sich wie besessen an das in der Geschichte größte angelegte Atomkriegsmanöver gegen den Nord. Sie verleumden regelmäßige und gerechte Übungen unserer Armee für die Verteidigung der Souveränität, indem sie drum herumreden. Das selbst sei ja lächerliche Schandtat, wie der Dieb mit dem Knüppel den Hausherrn empfänge. Der Sprecher unterstrich wie folgt:

Trotz allerlei Hundesschnabel der Aggressoren und Provokateure werden sich unsere strategischen Streitkräfte mit den höchst präzisierten und intelligenten Raketen koreanischer Prägung noch vollständiger bewaffnen und eigenständige Raketenschlagmethode weiterhin vervollkommnen.

Falls die USA und die südkoreanischen Marionetten auf unserem Territorium und unseren Territorialgewässern nur einen Funken zünden, wird unsere Armee mit unseren mit Atomsprengköpfen beladenen Hwasong-Raketen die Hauptstützpunkte der Aggression und Provokationen existenzunfähig vernichten. Sie müssen sich im Klaren sein, unsere Warnung sei kein leeres Wort.


Antwort des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

In Bezug darauf, dass die USA und die ihnen hörigen Kräfte die Übung unserer Armee zum Abschuss der ballistischen Raketen zu problematisieren versuchen, antwortete am 8. März der Sprecher des DVRK-Außenministeriums auf die Frage eines Journalisten der KZNA wie folgt:

Die diesmalige Schießübung der Hwasong-Raketenartillerietruppen der Strategischen Streitmacht der KVA mit ballistischen Raketen gehört zu regelmäßgen Übungen unserer Armee, die zum Ziel hat, den mit jedem Tag zunehmenden Atomkriegsrummel der USA und der feindseligen Kräfte entschieden zum Scheitern zu bringen und die Sicherheit des Vaterlandes und der Nation ehrenvoll zu schützen.

Durch gewaltsame Inszenierung des gemeinsamen Militärmanövers, das darauf abgezielt ist, unserer Republik mit Atomwaffen die Erstschläge zu versetzen, zerstören schließlich zurzeit die USA und die südkoreanischen Marionetten den Frieden und die Stabilität der Koreanischen Halbinsel und treiben die Lage an den Rand eines Atomkrieges.

Es ist das gerechte selbstverteidigende Recht eines souveränen Staates, gemäß den Forderungen der ernsthaften Lage, die in beliebiger Zeit zum realen Krieg übergehen kann, sich in hochgradiger Einsatzbereitschaft zu halten und mächtige Abschreckungskraft für gnadenlose Vernichtung der Aggressoren allseitig zu festigen.

Dennnoch inszenieren die USA und die feindseligen Kräfte unter Einsatz von zahlreichen strategischen Mitteln und groß angelegten Streitkräften unverhohlen ihr gefechtsnahes Manöver für atomare Erstschläge auf unsere Republik, problematisieren im Gegenteil dazu mithilfe vom UNO-Sicherheitsrat regelmäßge Übung unserer Armee als „Bedrohung“ und haben irgendeine Mitteilung veröffentlicht. Das ist ja räuberische Handlung, wie empfänge der Dieb mit dem Knüppel den Hausherrn.

Wir weisen die Mitteilung des UN-Sicherheitsrats, der das selbstverteidigende Recht eines souveränen Staates grob verletzt hat, total zurück.

Das in der Geschichte größte Atomkriegsmanöver der USA und der südkoreanischen Marionetten ist der Herd, der uns zur härtesten Aktion treibt. Das ist die einstimmige Beurteilung der gerechten internationalen Gesellschaft.

Wir haben schon mehrmals die Gefährlichkeit des obigen Manövers, das den Frieden und die Stabilität der Koreanischen Halbinsel zerstört und die regionale Lage verschärft, klar und eindeutig erklärt und auch diesmal dem UN-Sicherheitsrat die Klage darüber eingereicht.

Die Beurteilung unserer Einreichung der Klage über das obigen Manövers und der böswilligen Aktionen der USA und der ihnen hörigen Kräfte wird zum anschaulichen Anlass dazu, der UNO-Sicherheitsrat mit seiner Mission bei der Gewährleistung des internationalen Friedens und der Sicherheit zeuge vor der internationalen Gesellschaft von seiner vollen Verantwortung oder nicht.

Falls die USA und die südkoreanischen Marionetten auf unserem Territorium und unseren Territorialgewässern nur einen Funken zünden, wird unsere Armee mit unseren mit Atomsprengköpfen beladenen Hwasong-Raketen die Hauptstützpunkte der Aggression und Provokationen existenzunfähig vernichten und die Sicherheit des Vaterlandes und das Glück des Volkes zuverlässig verteidigen.

Wir werden auf jeden Fall aus unserer Kraft den Frieden und die Sicherheit unseres Staates verteidigen und auch zum Schutz des Friedens und der Stabilität der Welt aktiv beitragen.

AiP-D Meinung: Wieder einmal hat der UNO-Sicherheitsrat seine Befugnisse weit überschritten. Anstatt die legitimen selbstverteidigenden Maßnahmen der DVR Korea gegen die fortwährenden Provokationen zu unterstützen, wird hier einmal mehr deutlich, dass der UNO-Sicherheitsrat wieder die UNO-Charta und internationales Recht mit Füßen tritt und so, wie auch die UNO insgesamt, seine Legitimation verloren hat, international Recht zu sprechen.

Es sind die USA und die ihnen hörigen südkoreanischen Marionetten, die die friedliebende DVR Korea seit Jahrzehnten immer aufs Neue provozieren. Die USA und Südkorea gehören an den Pranger und hart geächtet! Sie müssen mit harten Sanktionen belegt werden. Gleichzeitig müssen die fortschrittlichen Staaten der Erde ein neues Regime schaffen, das Anerkennung und Unterstützung aller progressiven Staaten der Erde erhält. Die UNO ist schon längst am Ende und zu einem Vehikel der Durchsetzung der Machtinteressen einiger weniger großer Staaten – allen voran der USA – verkommen!


Antwort des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

In Bezug darauf, dass die USA die Vorbereitungen für den Probestart von ballistischen Interkontinentalraketen, die ihr Endstadium erreichen, problematisieren, antwortete am 8. Januar der Sprecher des DVRK-Außenministeriums auf die Frage eines Journalisten der KZNA wie folgt:

Die Entwicklung von unseren ballistischen Interkontinentalraketen ist ein Kettenglied der Verstärkung der selbstschützenden Landesverteidigungskraft gegenüber der mit jedem Tag boshafter werdenden Nuklearkriegsbedrohung seitens der USA.

Aber die USA stempeln die Vorbereitungen für unseren gerechten Raketenstart als „Herausforderung“ und „Bedrohung“ ab und faseln von der Sanktion und dem Druck, wie der Dieb mit dem Knüppel den Hausherrn empfängt.

Am 5. Januar hielt der US-Vizeaußenminister eine Schmährede, die Bedrohung seitens Nordkoreas erreiche den äußersten Zustand. Die Sanktionen gegen Nordkorea und der Druck auf es würden wie jetzt fortgesetzt.

Die Krethi und Plethi von Experten und sogar manche konservativen Massenmedien wirken beim Rummel der Obama-Gruppe um den Druck auf uns zusammen.

Es ist erneut ersichtlich, der Urheber, der uns zur Entwicklung von ballistischen Interkontinentalraketen gezwungen hat, sind eben die USA, die sich jahrzehntelang an ihre anachronistische Anti-Korea-Politik, die zum Ziel hat, unsere Souveränität und unser Existenzrecht zu erdrosseln, böswillig klammern.

Trotz unerhörten Sanktionen gegen unsere Republik und Druck auf uns haben wir ohne Hilfe von jemanden gestützt auf unser Selbstentwicklungspotenzial im Tempo, das losgelöst vom Allgemeinwissen ist, die Hochentwicklung von Atomwaffen vorangebracht, die H-Bombe entwickelt und sogar über standardisierte und normierte Atomsprengköpfe verfügt.

Unsere ballistische Interkontinentalrakete wird nach dem Beschluss unserer Führungsspitze in beliebiger Zeit und Stelle gestartet.

Solange die atomare Bedrohung und Erpressung durch die USA und die ihnen willfährigen Kräfte fortdauern und die Kriegsmanöver, die unter dem Deckmantel „alljährliche Übung“ vor uns durchgeführt werden, nicht aufhören, werden wir die zum Selbstschutz fähige Verteidigungskraft mit der Atomstreitmacht als Kern und die Erstschlagsfähigkeit weiterhin verstärken. So erklärte der Oberste Führer Kim Jong Un.

Jeder, der uns zugewandt stehen will, muss sich zuerst im Klaren über uns sein und neue Denkweise haben.


DVR Korea: Erklärung des Sprechers des Generalstabs der KVA

Von den US-Imperialisten aufgehetzt, handeln jüngst die Kriegsfanatiker der südkoreanischen Marionettenmilitärbehörde unbesonnen. Diesbezüglich veröffentlichte am 22. September der Sprecher des Generalstabs der Koreanischen Volksarmee (KVA) eine Erklärung.

Die Erklärung erwähnte, dass die Lage der Koreanischen Halbinsel infolge der militärischen Provokationen der US-Imperialisten und der Kriegsfanatiker der südkoreanischen Marionettenmilitärbehörde in unüberwindliche und unumkehrbare Phase vom Atomkriegsausbruch tief geraten ist.

Sie entlarvte, das endgültige Ziel ihres unbesonnenen Rummels um einen militärischen Druck auf die DVR Korea bestehe darin, durch die „Beseitigung“ unserer obersten Führungsspitze das „Regime des Nordens zu wechseln“.

Im Auftrag beleuchtete der KVA-Generalstab in seiner Erklärung einen prinzipienfesten Standpunkt bezüglich der militärischen Gegenmaßnahme der revolutionären Streitkräfte der DVR Korea wie folgt:

Die räuberischen US-Imperialisten und ihre Landesverräterclique um Park Geun Hye müssen keinen Augenblick vergessen, unsere revolutionären Streitkräfte seien in der Bereitschaft zum entschiedenen Kampf für konsequente Niederschlagung ihrer unbesonnenen militärischen Handlungen, die zum Ziel haben, einen „Plan für den Erstschlag auf den Norden“ zu erfüllen.

Nur die Zeit wird davon zeugen, welche Grausamkeit werde aus der Folge der Schmährede der Narren wie der Clique um Park Geun Hye oder Han Min Gu gezogen.

Unser atomares Prunkschwert ist darauf abgezielt, den Rummel der räuberischen US-Imperialisten um abenteuerlichen Atomkrieg, die durch die Jahrhunderte hindurch uns die atomare Bedrohung und Erpressung ununterbrochen setzen, zum Scheitern zu bringen. weiterlesen


DVR Korea: Sondererklärung der Regierung, Parteien und Massenorganisationen

Die US-Imperialisten und die landesverräterische Marionettenclique Südkoreas klammern sich an ihre verruchteste Provokation und treiben die Lage an die schlimmste Explosionsgrenze. Diesbezüglich veröffentlichten am 16. März die Regierung, Parteien und Massenorganisationen der DVRK die Sondererklärung.

Zurzeit führen die Feinde in allen Gebieten Südkoreas die in der Geschichte größten gemeinsamen Militärmanöver „Key Resolve“ und „Foal Eagle 16“ gegen unsere Republik wie besessen durch. In dieser Lage nehmen sie irgendeine „Angriffsübung des zweiten Teils“ vor, die eine „Operation zum Vorrücken ins Binnenland“ gegen unser strategisches kernbildendes Gebiet zum Hauptinhalt hat.

Die Feinde faseln davon, dass sie ihre „Operation zum Vorrücken ins Binnenland“ führen, deren „Brennpunkt“ bestehe darin, bisherige gemeinsame Militärmanöver in eine höhere Etappe zu sublimieren und so „in der Kriegszeit die kernbildenden Objekte des Nordens wie die höchste Führungsspitze, Atomwaffen und Raketen präzisionsweise zu schlagen“. Sie reden unverhohlen davon, es gäbe keinen anderen Weg als die Sonderoperation wie „Enthauptungsschlag“, um unsere Fähigkeit zum Atomwaffenbesitz zu verhindern und die Atomkontrollbefugnis zu erfassen.

Die Sondererklärung verurteilte, das sei die unerhörte berüchtigtste Provokation gegen die höchste Würde unserer Republik und unverhohlene Kriegserklärung gegen uns.

In der Sondererklärung wurde erwähnt, dass bezüglich der entstandenen ernsthaften gegenwärtigen Lage die Regierung, Parteien und Massenorganisationen der DVRK folgende Stellungnahme abgaben:

Keinen Augenblick müssen die US-Imperialisten und die Landesverräterclique um Park Geun Hye vergessen, vernichtender Präventivschlag unserer mit verkleinerten, präziseren und verschiedenartigen Atomschlagmitteln bewaffneten Armee, die zuerst die Zitadelle der die Führungsspitze unserer Revolution visierenden Feinde in Schutt und Asche legen will, sei kein leeres Wort.

Falls die kleinste törichte Aktion der Feinde für die Sonderoperation in Erscheinung getreten wird, dann wird unsere Armee – ohne im Geringsten zu zögern – in sofortigen Erstschlag übergehen und sich unser Volk mit dem Beginn der Operation unserer zorniger revolutionärer Streitmacht mutig zum Vernichtungskampf des gesamten Volkes für völlige Zerschlagung der Feinde im Luftraum, auf dem Boden und Meer erheben.

Zu unserem Kampf für todesmutige Verteidigung des Führers, wo die Front und das Hinterland nicht unterschieden sind, wird sich alle – Mann und Frau, Alt und Jung – wie ein Mann erheben und den heiligen Kampf des gesamten Volkes und des ganzen Staates im Weltmaßstab kräftig entfalten, bis alle Provokateure sondergleichen, die an unbesonnene Sonderoperation wie „Enthauptungsschlag“ teilgenommen haben, völlig zerstückelt werden.

Die Welt wird klar und eindeutig erleben, wie vor unserer Armee und unserem Volk, die sich zum gesamtnationalen Kampf für todesmutige Verteidigung des Führers erheben, die Aggressoren, Provokateure, die für die Verletzung unserer höchsten Würde und den „Zusammenbruch unseres Systems“ leichtsinnig handeln, ihr grausames Ende finden.

Unsere Armee und unser Volk werden sich zum heiligen Kampf für todesmutige Verteidigung des Führers wie ein Mann erheben und provokatorische Aktionen der schändlichen Feinde gnadenlos niederwalzen.