Schlagwort-Archive: Schutt

Antwort des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Die USA erhöhen den Grad der militärischen Bedrohungen gegen uns, indem sie ihre atomaren strategischen Vermögen umfangreich einführen. Diesbezüglich antwortete am 3. August der Sprecher des DVRK-Außenministeriums auf die Frage eines Journalisten der KZNA wie folgt:

Bezüglich des erfolgreichen 2. Probeschuss unserer interkontinentalen ballistischen Rakete (ICBM) „Hwasong-14“ faseln jüngst die USA von militärischen Maßnahmen, führen ihre groß angelegten strategischen Hightech-Vermögen in die koreanische Halbinsel und versuchen, sich an ihre militärische Abenteuer zu klammern.

Zusammen mit den südkoreanischen Marionetten machten die USA ihre auf uns visierte Raketenstartübung, inszenierten anschließend zehn Stunden lang über Koreanische Halbinsel das Bombardierungsmanöver von zwei strategischen Atombombern „B-1B“, führten ihren Raketenabwehrtest gegen unsere ballistischen Raketen durch und beschlossen zuletzt doch, die Abschussrampen von „THAAD“ zusätzlich einzusetzen.

Ferner besprachen der Vorsitzende der Vereinten USA-Generalstäbe und der Oberkommandiere der USA-Truppen im pazifischen Raum zusammen mit den südkoreanischen Marionetten irgendeine „Militärische Gegenmaßnahme“ und reden anschließend unverhohlen vom konzentrierten Einsatz ihrer strategischen Hightech-Vermögen in der Umgebung der Koreanischen Halbinsel. So wird ihre unverhohlene militärische Angriffsabsicht gegen uns bloßgelegt.

Der 2. Probeschuss unserer ICBM „Hwasong-14“ ist darauf abgezielt, den USA, die ihre unvernünftige und blödsinnige Fanfare blasen und von irgendeinem Druck auf uns und dementsprechenden extremen Sanktionen reden, ernsthafte Warnung zu geben.

Die USA klammern sich nach wie vor an militärische Abenteuer an. Das ist darauf zurückzuführen, dass sie nicht verstehen, ihr Partner sei eine mächtige Atommacht, die dazu fähig ist, die aggressiven Staaten namens der USA in Schutt und Asche zu legen.

Allerlei militärischen Bedrohungen und Erpressungen seitens der USA können niemals uns in Erstaunen setzen. Im Gegenteil dazu wird nur der Vernichtungswille unserer Armee und unseres Volkes gefestigt.

Wenn die USA trotz unserer wiederholten Mahnungen erneut auf diesem Boden mit Atomwaffen blödsinnige Unternehmungen machen, werden wir ihnen die Macht der eine nach der anderen vorgestellten strategischen Atomausrüstungen klar und eindeutig zeigen.

Advertisements

Antwort des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Die USA und die feindseligen Kräfte klammern sich wie besessen an den Rummel um finanzielle Sanktionen gegen die DVR Korea. Diesbezüglich antwortete am 29. März der Sprecher des DVRK-Außenministeriums auf die Frage eines Journalisten der KZNA wie folgt:

Auf der Plenarversammlung der internationalen Finanzaufsichtsorganisation (Februar in Paris) fabrizierten erneut die USA und die feindseligen Kräfte, unser Land als „Staat, gegen den die Gegenaktion geleistet werden soll“, zu bestimmen, um die finanzielle Transaktion mit anderen Ländern zu versperren. Anschließend zwangen sie das SWIFT (Verein für finanzielle Telekommunikation zwischen den Banken der Welt) mit seinem Hauptsitz in Begien dazu, die Maßnahme für Verbot der finanziellen Telekommunikation gegenüber den Banken unseres Landes zu treffen.

Im Repräsentenhaus der USA wurde das „Gesetz über Verstärkung der Sanktionen und politischen Maßnahmen gegen Nordkorea in 2016“ revidiert und ergänzt und dadurch den „Gesetzentwurf über Verstärkung der Sanktionen in Bezug auf Geschäftsverkehr gegen Nordkorea“ vorgelegt sowie andere unsinnige Intrigespiele fabriziert. Es wurde auch sogar von den Alleinsanktionen gegen Banken und Unternehmen anderer Länder gefaselt, die mit unserem Land Geschäfte führen.

Dieser Rummel um finanzielle Sanktionen gegen die DVRK, den die USA und anderen feidseligen Kräfte in jüngster Zeit wie Besessene veranstalten, ist nicht anders als Notbehelf derjenigen, die in der politisch-militärischen Konfrontation mit uns in die Sackgasse geraten sind.

Das SWIFT hat die Maßnahmen für Verbot der finanzielle Telekommunikation gegenüber unseren Banken getroffen. Aber unsere Banken haben de in facto schon längst keine Beziehungen mit dem SWIFT.

Was die erwähnte Festlegung der internationalen Finanzaufsichtsorganisation angeht, ist es, wie wir vielmals erwähnt haben, eine unfaire Handlung der Organisation, die von den USA dazu gezwungen wurde.

Nach dem internationalen Maßstab hat die DVRK das staatliche ordnungsmäßige System gegen Geldwäsche und Unterstützung der finanziellen Hilfe für Terroraktionen hergestellt und tut alles, was sie leisten soll.

Auch die Alleinsanktion, die die USA entsprechend ihrem eigenen Gesetz über die anderen Länder, die mit der DVRK Geschäfte führen, verhängen wollen, ist eine unverschämte Handlung, die das Völkerrecht skrupellos verletzt, und stößt deswegen auf den internationalen Widerstand.

All diese Fakten zeigen eindeutig, dass der besessene Rummel der USA um finanzielle Sanktionen darauf abzielt, das Erscheinungsbild der DVRK in der Welt anzuschwärzen und die Stimmung für Sanktionen und Druck gegen uns noch nachhaltiger zu heben.

UNO- und Einzelsanktionen sowie alle anderen, was die USA und ihre willfährigen Kräfte aus Niedertracht verüben, um uns die Kernwaffen zu entreißen, werden nur die Ungesetzlichkeit und Unmoral der Sanktionen hervorheben und keinesfalls den Weg unseres Volkes versperren, das mit dem unbesiegbaren atomaren Prunkschwert unter dem Banner der Selbsthilfe und der eigenen Stärkung den Aufbau des starken sozialistischen Staates beschleunigt.


Stellungnahme des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Die USA machen aus Schwarz Weiß und treiben die Lage der Koreanischen Halbinsel weiterhin bis zum extremen Zustand. Diesbezüglich veröffentlichte am 29. März der Sprecher des Außenministeriums der DVR Korea eine Stellungnahme wie folgt:

Am 27. März problematisierte der Sprecher des US-Außenministeriums die Warnung des Sprechers des KVA-Generalstabs vor der „Sonderoperation“ der USA-Imperialisten und der südkoreanischen Marionettenclique böswillig als „provokatorische Handlung“ und „agitaorische Worte“.

In Bezug darauf, dass die entstandene Lage den äußersten Zustand erreicht, der nicht mehr im Stich gelassen werden kann, ist diese Warnung eine berechtigte und gerechte selbst verteidigende Maßnahme gegen die größten Provokateure.

Die USA haben unter Einsatz ihrer Hunderttausenden Aggressionsstreitkräfte und strategischen Atommittel ein gemeinsames Militärmanöver inszeniert und verüben die Übungen zur „Sonderoperation“, die auf den „Enthauptungsschlag“ zur „Bezeitigung der Führungsspitze“ eines souveränen Staates und die Operation zum „Erstschlag“ für die Vernichtung der Atomwaffen- und Raketenstützpunkte abgezielt ist. Die Absicht der USA ist klar und eindeutig.

Die USA versuchten, ihr „transparentes“ Militärmanöver zu rechtfertigen. Aber das ist nichts anderes als unsinnige Sophisterei.

Das Gefasel der USA von der Transparenz bedeutet schließlich räuberische Äußerung, dass sie am helllichsten Tag die Aktion als Gangster unverhohlen in Gang setzen wollen.

Unter der Bedingung unseres Landes mit nicht großer strategischer Tiefe besteht der Weg zur Verhinderung der plötzlichen Erstschläge der strategischen Hightech-Atommittel der USA und der Sonderoperatinseinheiten und zur Selbstverteidigung nur in dem entschiedenen Präventivschlag.

Falls ein Krieg auf dem Koreanischen Halbinsel ausbrechen wird, werden die USA, die die Anti-Korea-Politik ständig verstärken und schließlich zahlreiche strategische Atommittel und Sonderoperationsmittel eingesetzt und Kriegsbrände gestiftet haben, egal, wer den Erstschlag unternommen hätte, voll und ganz dementsprechende Verantwortung tragen.


DVR Korea: Stellungnahme des Sprechers des Koreanischen Nationalkomitees für Friedensschutz

Am 24. März gab der Sprecher eine Stellungnahme „Die USA sollen die verhängnisvollen Folgen berücksichtigen, die ihr unbesonnener Versuch für Erstschlag nach sich ziehen wird, und nicht leichtsinnig handeln“ mit folgenden Inhalten ab:

Die neue Administration in den USA faselte vor kurzem davon, dass sie die alle Bereiche wie Politik, Militärwesen, Diplomatie und Wirtschaft umfassenden Entwürfe für Politik gegenüber der DVRK überprüfte. Aber in jüngster Zeit setzt sie ein Gerücht darüber in Umlauf, dass der Entwurf für Erstschlag gegen die DVRK dabei ausgenommen wird.

Das ist ihr Täuschungsmanöver dafür, die öffentlichen Vorwürfe im In- und Ausland gegen radikale Politik gegenüber der DVRK zu entkräften und die immer mehr verstärkende Haltung der DVRK zu den härtesten Gegenaktionen zu beschwichtigen, und ein Ausdruck ihrer verbrecherischen Absicht dafür, den Erstschlag im realen Krieg in die Tat umzusetzen.

Es wäre besser, dass die neue Administration in den USA dem Notschrei im Inland über Angst vor schwerwiegenden Folgen, die ihr Erstschlag verursachen wird, Gehör schenkt und eine kluge Wahl zu treffen, um dem verhängnisvollen Schicksal zu entgehen.

Die USA sollen unverzüglich das Kriegsmanöver für Aggression gegen DVRK unterbrechen und all ihre auf die Koreanische Halbinsel und in deren Umgebung einsetzenden Erstschlagmittel zurückziehen.

Falls die USA unbesonnen nur einen winzigen Versuch für Erstschlag gegen die DVRK unternehmen werden, werden unsere leistungsstarken atomaren Kriegsmittel durch den uns eigenen offensiven und atomaren Präventivschlag alle Zitadellen der Aggression und Provokation in Schutt und Asche legen.

Die USA sollen die verhängnisvollen Folgen berücksichtigen, die ihr unbesonnener Versuch für Erstschlag nach sich ziehen wird, und nicht leichtsinnig handeln.


DVR Korea: Wichtige Erklärung des Hauptquartiers der KVA

Wichtige Erklärung des Hauptquartiers der Koreanischen Volksarmee (KVA)

In der letzten Zeit wüten in der dem Tod vorausgehenden Agonie die US-Imperialisten und die südkoreanischen Marionetten, die vor dem ersten H-Bombe-Test und dem völlig erfolgreichen Start des Erdbeobachtungssatelliten „Kwangmyongsong 4“ eine Heidenangst haben.

Allerlei hysterischer Rummel um die Annahme der Resolution über „Sanktionen“ auf dem UNO-Schauplatz, verzweifelte militärische Machenschaften zur Strangulierung unseres Landes durch Einsatz von verschiedenartigen Mordwaffen für Nuklearkrieg und alle nie da gewesene, gegen unsere Republik gerichteten „Auswahlen“ konnten unseren Willen nicht brechen. Schließlich klammern sich die USA und die südkoreanischen Marionetten an ihr letztes Hazardspiel.

Es ist gerade der Versuch, durch die gegen unsere Führungsspitze gerichtete „Operation für die Enthauptung“ einen „Zusammenbruch unseres Systems“ zu realisieren.

Schon ist das atombetriebene U-Boot der US-Armee „North Carolina“ für diese Operation in den Hafen Pusan eingelaufen und sind die Stealth-Kampfbomber „F-22A“ in den US-Luftstützpunkt in Osan versetzt worden und dringen die Sonderoperationstruppen der US-Aggressionsarmee in Südkorea eine nach der anderen ein.

Stationiert sind vor Ort die Sonderoperationstruppen wie erstes Spezialkriegführungskorps der US-Armee, das 75. Kommandoregiment, das Kommandoregiment der US-Marineinfanterie, das 720. Spezialtaktikkorps der US-Luftwaffe und „Seal“-Team für Spezialkriegsführung bei der US-Kriegsmarine. Ihre Operationsaufgabe besteht darin, in der Kriegszeit Schläge auf unsere Führungsspitze und wichtige strategische Objekte wie Atomarsenal und Basen der strategischen Raketen zu geben.

Eingeführt   wurden   in   Südkorea  auf  einmal  fast  alle  Sonderoperationsstreitkräfte  der  US-Armee,  -Kriegsmarine, -Marineinfanterie und -Luftwaffe, die in der vergangenen Zeit bei den Aggressionskriegen im Ausland in Verruf gekommen waren, und die Aggressionskräfte, die für „Zangenangriff-Schlag“ eingesetzt werden. Solcher Einsatz ist noch nie da gewesen. weiterlesen


Korea: Der historische 15. August

150813 - SK - Der historische 15. August - 01

Am 15. August 2015 jährt sich der Tag der Befreiung Koreas aus der japanischen Kolonialherrschaft zum 70. Male.

Am 15. August Juche 34 (1945) beging das koreanische Volk das historische Ereignis der Befreiung des Heimatlandes.

Prof. Dr. Jong Chi Gon, Lehrer an der Fakultät der Geschichtswissenschaft der Kim-Il-Sung-Universität, sagt: „Genosse Kim Il Sung betrat als Zehner den Weg der Revolution. Durch den 20-jährigen antijapanischen Kampf erlangte er die Heimat wieder. Dadurch demonstrierte Korea, das auf der Weltkarte bedeutungslos war, seine Würde als souveräner und unabhängiger Staat. Unser Volk erfreute sich auf der Welt der höchsten Würde.“ weiterlesen


Korea wurde in Schutt und Asche gelegt

150623 - SK - Korea wurde in Schutt und Asche gelegt - 04

Am 25. Juni Juche 39 (1950) entfesselten die US-Imperialisten einen Invasionskrieg gegen die DVRK, die erst vor 2 Jahren gegründet war. Alles im Lande wurde völlig zerstört. Die US-Amerikaner sagten, sie würden die Städte Nordkoreas auf der Landkarte vollkommen vernichten, und bombardierten diese rücksichtslos. Während des Krieges starteten viele Flugeinheiten der USA, die die Städte bombardierten oder diese mit Maschinengewehren beschossen. Hunderttausende Tonnen von Bomben und Napalmbomben wurden abgeworfen.

Während des dreijährigen Krieges waren es beinahe alle friedliche Objekte, die von US-Truppen bombardiert wurden. Die Gebäude der Fabriken und Werke an 8 700 Orten, über 600 000 Wohnhäuser und 370 000 ha Ackerbauflächen wurden beschädigt. Zahlreiche kulturelle Wohlfahrtseinrichtungen einschließlich der ca. 5 000 Schulen, 1 000 Krankenhäuser und Kliniken und 260 Theater und Kinos wurden ganz zerstört. Sogar die alten Gebäude im Wert des Nationalschatzes in tiefen Bergen wurden nicht wieder erkennbar zerstört. Besonders die Hauptstadt Pyongyang wurde stark zerbombt. Fast alle Gebäude, Brücken, Wege und Straßenbäume wurden beschädigt. Die USA behaupteten damals, dass Nordkorea auch in 100 Jahren nicht wieder auf die Beine kommen könne. In der Menschheitsgeschichte waren viele Kriege. Doch beispiellos war der Korea-Krieg, wo der Lebensraum eines Landes bzw. einer Nation so stark zerstört war. Seit dem Waffenstillstand vergingen schon mehr als 60 Jahre. Doch das koreanische Volk wird die Greueltaten der US-Imperialisten, die Korea in Asche gelegt hatten, niemals vergessen und diese tausendfach vergelten.

150623 - SK - Korea wurde in Schutt und Asche gelegt - 01 150623 - SK - Korea wurde in Schutt und Asche gelegt - 02 150623 - SK - Korea wurde in Schutt und Asche gelegt - 03