Schlagwort-Archive: Stealth

Stellungnahme des Sprechers des Außenministeriums der VR Korea

Der Sprecher des Außenministeriums der Demokratischen Volksrepublik Korea gab eine Stellungnahme mit folgendem Inhalt ab:

Derzeit sind auf der Koreanischen Halbinsel und in ihrer Umgebung die gefährlichen militärischen Aktivitäten zu beobachten, die einen neuen kalten Krieg hervorrufen.

Trotz der wiederholten Warnung von der DVRK führen die südkoreanischen Behörden gleich nach dem Ende der gemeinsamen Militärübung von USA die Stealth-Kampfflugzeuge „F-35A“ ein.

Die permanente Einfuhr solcher modernsten Massenvernichtungswaffen ist eine schwere Herausforderung gegen die gemeinsamen Nord-Süd-Erklärungen und die Nord-Süd-Vereinbarungen im Militärwesen. Damit zeigen die südkoreanischen Machthaber erneut offen ihre Heuchelei und Doppelzüngigkeit.

Sie redeten immer, dass man sich um den Dialog noch mehr anstrengen und die Hindernisse darauf möglichst beseitigen solle.

Die eskalierenden militärischen Feindseligkeiten der USA und Südkoreas mindern die Triebkraft des Dialogs zur Erhaltung des permanenten und dauerhaften Friedens auf der Koreanischen Halbinsel und zwingen uns dazu, daran zu denken, ob es der realistische Weg ist, der Verstärkung der physischen Abschreckungskraft noch mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Jüngst unternahmen die USA den Testschuss einer Mittelstreckenflügelrakete, versuchen in Japan und in der Umgebung der Koreanischen Halbinsel die Stealth-Kampfflugzeuge „F-35A“ und die Kampfflugzeuge „F-16V“ massenweise einzusetzen und schüren in dieser Region das Wettrüsten und die Konfrontation, was uns höchst reizt. weiterlesen

Werbeanzeigen

Stellungnahme eines Sprechers des Außenministeriums der DVRK

Ein Sprecher des Außenministeriums der Demokratischen Volksrepublik Korea veröffentlichte am 6. August eine Stellungnahme mit folgendem Inhalt.

Trotz der wiederholten Warnungen von uns haben die USA und Südkorea eine gemeinsame Militärübung gegen uns gestartet. Das ist offene Ignoranz und Verletzung der Gemeinsamen DVRK-USA-Erklärung, der Panmunjom-Erklärung und der Gemeinsamen Pyongyanger Deklaration im September, in denen man vereinbart hatte, zwischen der DVRK und den USA neue Beziehungen herzustellen und auf der Koreanischen Halbinsel ein dauerhaftes und stabiles Friedenssystem ins Leben zu rufen.

Um diese Übung zu rechtfertigen, wenden die USA und die südkoreanische Regierung allerlei Tricks an, können aber auf keinen Fall die aggressive Art der Übung kaschieren und beschönigen. Was schlimmer dabei ist, ist, dass die USA ihre Versprechen auf verschiedenen Spitzenebenen wie der Singapurer Gipfelkonferenz und dem Panmunjom-Gipfeltreffen zwischen der DVRK und den USA, die gemeinsame Militärübung zu unterbrechen, nicht halten, modernste Angriffswaffen massenweise nach Südkorea einführen und die militärischen Spannungen gegen uns anstiften.

Allein nach dem Gipfel in Singapur führten die USA und Südkorea die gemeinsame Marineinfanterieübung „Bündnis 19-1“, die gemeinsame Luftübung, die „Sicherheitsinitiative gegen die Verbreitung“ und weitere verschiedene Aggressionsübungen gegen uns durch, unternahmen den Test für Abwehr der interkontinentalen ballistischen Rakete der DVRK und anschließend den Probeschuss der interkontinentalen ballistischen Rakete „Minuteman-3“  und der ballistischen U-Boot-Rakete „Trident 2D-5“. weiterlesen


Stellungnahme des Abteilungsleiters für Politikstudien des USA-Instituts des Außenministeriums der DVRK

Der Abteilungsleiter für Politikstudien des USA-Instituts des Außenministeriums der Demokratischen Volksrepublik Korea veröffentlichte am 11. Juli eine Stellungnahme mit folgendem Wortlaut:

Die südkoreanische Regierung hat vor, wie im vergangenen März auch in der Mitte dieses Monates erneut von den USA 2 Stealth-Kampfflugzeuge „F-35A“ einzuführen.

Es steht außer Frage, dass die Einführung dieses Flugzeuges alias „unsichtbare Mordwaffe“ zum Ziel hat, in der Region die militärische Überlegenheit gegenüber den Nachbarländern zu sichern und insbesondere das Tor des Überfalls auf den Norden beim Notfall auf der Koreanischen Halbinsel zu öffnen.

Damit hat die südkoreanische Regierung offiziell und frontal gegen die Vereinbarung für die Erfüllung der Panmunjom-Erklärung im militärischen Bereich provoziert, in der verankert wurde, die Aufrüstung gegen den Dialogpartner allseitig zu stoppen.

Zu der Zeit, wo durch das historische Panmunjom-Gipfeltreffen zwischen der DVRK und den USA eine positive Situation auf der Koreanischen Halbinsel entsteht, ist sie auf die Einführung der Mordwaffen gegen die eigene Nation eingegangen. Man möchte nun die Frage stellen, ob dies ein Produkt der „das Allgemeinwissen übersteigenden Vorstellungskraft“ ist, die der südkoreanische Machthaber gerne im Munde führt.

weiterlesen


Erklärung des Sprechers des Außenministeriums DVR Korea

Am 2. Dezember veröffentlichte der Sprecher des DVRK-Außenministeriums eine Erklärung mit folgendem Inhalt:

Die USA versuchen mit südkoreanischen Marionetten, vom 4. bis zu 8. Dezember ihr groß angelegtes gemeinsames Luftkriegsmanöver gegen uns zu inszenieren und die gegenwärtige Lage der Koreanischen Halbinsel, wo jederzeit ein Krieg auszubrechen droht, zur Explosion zu treiben.

An diesem Manöver sollen über 230 Kampfflugzeuge aus den Luftstützpunkten in Japan und Südkorea und mehr als 12 000 Mann starken USA-Streitkräfte einschließlich wichtiger strategischer Vermögen der USA wie der neuesten Stealth-Kampfflugzeuge „F-22 Raptor“ und „F-35“ teilnehmen.

Zum ersten Mal setzen diesmal die USA in großer Menge neueste Stealth-Kampfflugzeuge „F-22 Raptor“ und „F-35“ in Koreanische Halbinsel ein und inszenieren im beispiellosen Maßstab ihr wie im realen Krieg imaginäres gemeinsames Luftkriegsmanöver.

Die USA faseln unverhohlen lautstark davon, das diesmalige Manöver ziele darauf ab, tatsächliches Kampfvermögen zu meistern, um unsere strategische Hauptobjekte am Kriegsanfang zu entmachten.

Auch vor kurzem führten die USA drei Schlagverbände mit den atombetriebenen Kampfflugzeugträgern an der Spitze in die Umgebung der Koreanischen Halbinsel ein und verübten ihre größt angelegten Nuklearkriegsübungen, die auf uns visieren. Jüngst machen sie es der Öffentlichkeit bekannt, es sei tatsächlich möglich, uns in Nuklearangriff zu nehmen.

Zurzeit macht die Trump-Gruppierung auf der Koreanischen Halbinsel ein äußerst gefährliches Nuklear-Hasardspiel und bettelt um einen Nuklearkrieg.

weiterlesen


Warnung des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Wir werden gegen unbesonnene Kriegsmachenschaften der USA unsere selbstverteidigende nukleare Abschreckungskraft qualitativ und quantitativ noch felsenfester stärken und auch einzige militärische Provokationen der Feinde auf unsere eigene gnadenlose Reaktionsweise konsequent niederwalzen.

In den USA wurde der Plan für „präzise Luftangriffsoperationen“ ausgearbeitet. Diesbezüglich antwortete am 15. Juni 2016 der Sprecher des Außenministeriums der DVR Korea auf die Frage eines Journalisten der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur (KZNA) wie folgt:

Jüngst hat eine Beratungsgesellschaft für strategische Informationen in den USA ihren Bericht „Militärische Reaktion auf nordkoreanische Atomfrage“ ausgearbeitet und veröffentlicht.

Der Hauptinhalt des Berichts aus 5 Kapiteln besteht darin, hochnäsig durch „präzise Luftangriffsoperation“ gegen unsere Atom- und militärischen Einrichtungen unsere Atomfähigkeit „zu verbrennen und zu vernichten“.

Im Bericht wurden die Atomanlagen bei Nyongbyon, Bauplatz für das Atomkraftwerk, Uranbergwerke und -anreicherungsanlagen als Luftangriffsziele ausgewählt, und es wird erwähnt, ballistische Raketen unserer strategischen Streitkräfte, Bomber unserer Luftwaffe und Anlagen für den Bau der U-Boots durch gleichzeitige präzise Luftangriffe auf einmal zu zerstören.

Es ist vorgesehen, dafür dutzende strategische Atombomber „B-2“, mit großen Bunkerzerstörungsbomben beladen, und Stealth-Kampfflugzeuge „F-22“ einzusetzen und hunderte Flugkörper „Tomahawk“ aus mehreren Atomunterseebooten in der Klasse „Ohio“ und Zerstörern abzuschießen.

Das ist ein unverhohlener Ausdruck der böswilligen Absicht der USA auf Aggressionskrieg gegen unsere Republik, die ihre äußerst unbesonnene Etappe erreicht.

Die Veröffentlichung des diesmaligen äußerst provokanten Berichts über präzise Luftangriffe gegen unsere Atomanlagen und -streitkräfte ist als Fortsetzung der extremen Sanktionen gegen die DVR Korea und ebensolchen Drucks auf sie und der Atomkriegsmachenschaften durch gegenwärtige US-Administration ein deutliches Zeugnis davon, unerwartete Erstschläge und bewaffnete Überfälle durch die USA gegen uns würden in dynamischer Etappe überprüft und vorbereitet.

Überdies kann man nicht darüber hinwegsehen, dass das äußerst gefährliche „Kriegsszenarium“ gegen uns vor dem im kommenden August abzuhaltenden gemeinsamen Militärmanöver zwischen den USA und Südkorea veröffentlicht wurde.

Außerdem besteht die Ernsthaftigkeit der Lage – wie im diesmaligen Bericht dargelegt wurde – darin, dass die USA ihre „präzise Luftangriffsoperation“ auf jeden Fall als einen „totalen Krieg“ betrachten und einen groß angelegten Krieg für die militärische Strangulierung unserer Republik zurzeit sofort vom Zaune zu brechen versuchen.

Der Sprecher des Außenministeriums unterstrich, dass die auf der Koreanischen Halbinsel mit jedem Tag realisierbare Aggressionskriegsmachenschaften durch die USA von der Richtigkeit und Notwendigkeit der von der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) dargelegten strategischen Richtlinie für parallele Entwicklung des Wirtschaftsaufbaus und des Aufbaus der Atomstreitmacht nochmals anschaulich zeugen.

AiP-D Meinung: Die immer unverhohleneren Drohgebärden der US-Imperialisten und ihrer Lakaien gegen die friedliebende DVR Korea sind ein Zeugnis der völlig desolaten Lage der Außenpolitik der US-Administration. Statt auf die von der DVR Korea wiederholt angebotenen Gesprächsofferten einzugehen werden immer neue Aggressionsmachenschaften gegen die DVR Korea geschürt. Das erinnert an einen unseeligen „Endkampf“ der USA und ihrer Helfershelfer, die, bevor sie auf Grund ihrer moralischen Verkommenheit und ihrer völligen Unterlegenheit zusammenbrechen werden, noch einmal ein letztes Aufbäumen – quasi als letztes Gefecht – vor ihrer endgültigen Niederlage offenbaren. Doch es wird ihnen nichts helfen! Die aufrechten und gerechten Völker der Welt werden in nicht allzuferner Zukunft Gericht über die USA und ihre Speichellecker halten, und dieses Gericht wird gnadenlos sein, denn die USA und die ihnen hörigen Kräfte haben eine Chance nach der anderen vertan, sich vor der Weltöffentlichkeit für ihre unsäglichen und zum Himmel schreienden Missetaten zu entschuldigen und ehrlich Abbitte zu leisten. Die USA und alle ihnen folgenden Kräfte gehören endlich auf den Müllhaufen der Menschheitsgeschichte, damit dann schließlich Souveränität, Gerechtigkeit und Frieden auf der Erde vorherrschen werden. Das ist der sehnlichste Wunsch der Menschheit.


DVR Korea: Wichtige Erklärung des Hauptquartiers der KVA

Wichtige Erklärung des Hauptquartiers der Koreanischen Volksarmee (KVA)

In der letzten Zeit wüten in der dem Tod vorausgehenden Agonie die US-Imperialisten und die südkoreanischen Marionetten, die vor dem ersten H-Bombe-Test und dem völlig erfolgreichen Start des Erdbeobachtungssatelliten „Kwangmyongsong 4“ eine Heidenangst haben.

Allerlei hysterischer Rummel um die Annahme der Resolution über „Sanktionen“ auf dem UNO-Schauplatz, verzweifelte militärische Machenschaften zur Strangulierung unseres Landes durch Einsatz von verschiedenartigen Mordwaffen für Nuklearkrieg und alle nie da gewesene, gegen unsere Republik gerichteten „Auswahlen“ konnten unseren Willen nicht brechen. Schließlich klammern sich die USA und die südkoreanischen Marionetten an ihr letztes Hazardspiel.

Es ist gerade der Versuch, durch die gegen unsere Führungsspitze gerichtete „Operation für die Enthauptung“ einen „Zusammenbruch unseres Systems“ zu realisieren.

Schon ist das atombetriebene U-Boot der US-Armee „North Carolina“ für diese Operation in den Hafen Pusan eingelaufen und sind die Stealth-Kampfbomber „F-22A“ in den US-Luftstützpunkt in Osan versetzt worden und dringen die Sonderoperationstruppen der US-Aggressionsarmee in Südkorea eine nach der anderen ein.

Stationiert sind vor Ort die Sonderoperationstruppen wie erstes Spezialkriegführungskorps der US-Armee, das 75. Kommandoregiment, das Kommandoregiment der US-Marineinfanterie, das 720. Spezialtaktikkorps der US-Luftwaffe und „Seal“-Team für Spezialkriegsführung bei der US-Kriegsmarine. Ihre Operationsaufgabe besteht darin, in der Kriegszeit Schläge auf unsere Führungsspitze und wichtige strategische Objekte wie Atomarsenal und Basen der strategischen Raketen zu geben.

Eingeführt   wurden   in   Südkorea  auf  einmal  fast  alle  Sonderoperationsstreitkräfte  der  US-Armee,  -Kriegsmarine, -Marineinfanterie und -Luftwaffe, die in der vergangenen Zeit bei den Aggressionskriegen im Ausland in Verruf gekommen waren, und die Aggressionskräfte, die für „Zangenangriff-Schlag“ eingesetzt werden. Solcher Einsatz ist noch nie da gewesen. weiterlesen