Schlagwort-Archive: Drohung

Antwort des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Die USA problematiseren den völlig erfolgreichen Probeschuss unserer interkontinentalen ballistische Rakete (ICBM) „Hwasong-14“ als „weltweite Drohung“ und versuchen erneut, die „Resolution über Sanktionen“ gegen die DVR Korea zu fabrizieren. Diesbezüglich antwortete am 14. Juli der Sprecher des DVRK-Außenministeriums auf die Frage eines Journalisten der KZNA wie folgt:

Die USA, die vor unserem erfolgreichen Probeschuss der ICBM „Hwasong-14“ in Verwirrung geraten, manövrieren wie besessen, um im UNO-Sicherheitsrat eine beispiellose „Resolution über die härtesten Sanktionen“ gegen uns zu fabrizieren. Im Anschluss an die Dringlichkeitssitzung im UNO-Sicherheitsrat hielten sie einerseits jeden Tag die Schmähreden, die unseren Start der ICBM problematisieren, und machen andererseits mit den ihnen gehörigen Kräften ein Theaterspielstück, „gemeinsame Erklärung“ zu veröffentlichen, um die Stimmung für Sanktionen gegen die DVRK ins Leben zu rufen. Und sie bringen im UNO-Sicherheitsrat einen Entwurf der neuen „Resolution über Sanktionen“ in Umlauf und machen einen riesigen Rummel, indem sie faseln, dass sie diesmal diesen Entwurf ohne Kompromiss zur Abstimmung bringen werden.

Dieses Theaterspiel der USA für Annahme der „Resolution über Sanktionen“ gegen die DVR Korea ist ein Ausdruck ihrer bösartigen Absicht, ihr Verbrechen, mit ihrer extremen feindseligen Anti-Korea-Politik und atomaren Bedrohungen und Erpressungen uns zur Verstärkung der atomaren Streitmacht gezwungen zu haben, zu verschleiern und unsere Souveränität und unser Existenzrecht zu erdrosseln.

Unser Probeschuss der ICBM ist eine Ausübung eines voll gerechten Rechts auf Selbstschutz dafür, den über ein halbes Jahrhundert lang andauernden atomaren Bedrohungen der USA gänzlich ein Ende zu setzen und darüber hinaus den Frieden und Stabilität auf der Koreanischen Halbinsel und der Region zuverlässig zu verteidigen.

Durch diesen völlig erfolgreichen Probeschuss haben wir unseren Willen und unsere Fähigkeit dazu klar und eindeutig gezeigt, dem Herzstück der USA, falls sie leichtsinnig handeln, Schläge zu versetzen und mit einem Zug völlig zu vernichten.

Anstatt dass die USA unsere strategische Stellung auf der höchsten Ebene richtig einsehen und besonnen handeln, klammern sie sich an die Machenschaften für Sanktionen gegen die DVRK und Druck auf sie. Das ist eine Handlung, mit eigenen Händen ihr eigenes Grab auszuschachten.

Das ist eine extrem gefährliche Fehlkalkulation, wenn sie glauben, dass unsere Republik als die würdevolle Atommacht und das ICBM besitzende Land den unbesonnen Rummel der USA wie auch anderer feindseligen Kräfte für Sanktionen und Druck zulassen wird.

Falls die „Resolution über Sanktionen“ im UNO-Sicherheitsrat erneut angenommen wird, werden wir dementsprechend folgende Maßnahmen treffen und mit gerechten Aktionen darauf antworten.

Advertisements

Stellungnahme des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

In Bezug darauf, dass die USA den Probestart unserer interkontinentalen ballistischen Rakete als „Weltbedrohung“ problematisieren und versuchen, internationale Sanktionen und Druck gegen unsere Republik aufs höchste Grad zu bringen, veröffentlichte am 7. Juli der Sprecher des DVRK-Außenministeriums die folgende Stellungnahme:

Unsere Entwicklung der ICBM ist eine Auswahl zum Selbstschutz dafür, der über Jahrzehnte und Jahrhundert hinweg andauernden feindseligen Politik der USA gegen die DVR Korea und ihren atomaren Kriegsdrohungen gänzlich ein Ende zu setzen.

Trotzdem problematisieren die USA unsere gerechte Auswahl als „Weltbedrohung“ und faseln von der „weltweite Aktion“ dagegen. Das ist gerade ein offener Ausdruck der „Privilegierung der USA“ in Art von Trump, der für sein eigenes Interesse die anderen einsetzt.

Diese räuberische Absicht, gegen einen souveränen Staat die ganze Welt zu mobilisieren, weil er missliebig ist, kann keinesfalls bei den Menschen mit eigener Gesinnung und den souveränen Ländern durchkommen.

Nun soll sich der strategische Blickwinkel der USA auf uns grundsätzlich verändern. Die USA sollten unverzüglich die feindselige Politik gegen die DVR Korea aufgeben und den atomare Drohungen und Einschüchterungen gegen uns ein Ende setzen.

Wie der Oberste Führer Kim Jong Un erwähnt hat, werden wir keinesfalls die Atomwaffen und ballistische Raketen auf den Verhandlungstisch setzen und auf dem gewählten Weg zur Verstärkung der Atomstreitmacht keinen Schritt zurückweichen, solange die feindselige Politik der USA und ihre atomaren Drohungen gegen die DVRK nicht gänzlich beseitigt werden.

Wenn die USA die außerordentlich erhöhte gesamte Macht und strategische Stellung unserer Republik mit Sanktionen und Druck niederreißen wollen, werden wir große und kleine „Geschenkpakete“ weiterhin für die USA bereiten.


Warnung des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Wir werden gegen unbesonnene Kriegsmachenschaften der USA unsere selbstverteidigende nukleare Abschreckungskraft qualitativ und quantitativ noch felsenfester stärken und auch einzige militärische Provokationen der Feinde auf unsere eigene gnadenlose Reaktionsweise konsequent niederwalzen.

In den USA wurde der Plan für „präzise Luftangriffsoperationen“ ausgearbeitet. Diesbezüglich antwortete am 15. Juni 2016 der Sprecher des Außenministeriums der DVR Korea auf die Frage eines Journalisten der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur (KZNA) wie folgt:

Jüngst hat eine Beratungsgesellschaft für strategische Informationen in den USA ihren Bericht „Militärische Reaktion auf nordkoreanische Atomfrage“ ausgearbeitet und veröffentlicht.

Der Hauptinhalt des Berichts aus 5 Kapiteln besteht darin, hochnäsig durch „präzise Luftangriffsoperation“ gegen unsere Atom- und militärischen Einrichtungen unsere Atomfähigkeit „zu verbrennen und zu vernichten“.

Im Bericht wurden die Atomanlagen bei Nyongbyon, Bauplatz für das Atomkraftwerk, Uranbergwerke und -anreicherungsanlagen als Luftangriffsziele ausgewählt, und es wird erwähnt, ballistische Raketen unserer strategischen Streitkräfte, Bomber unserer Luftwaffe und Anlagen für den Bau der U-Boots durch gleichzeitige präzise Luftangriffe auf einmal zu zerstören.

Es ist vorgesehen, dafür dutzende strategische Atombomber „B-2“, mit großen Bunkerzerstörungsbomben beladen, und Stealth-Kampfflugzeuge „F-22“ einzusetzen und hunderte Flugkörper „Tomahawk“ aus mehreren Atomunterseebooten in der Klasse „Ohio“ und Zerstörern abzuschießen.

Das ist ein unverhohlener Ausdruck der böswilligen Absicht der USA auf Aggressionskrieg gegen unsere Republik, die ihre äußerst unbesonnene Etappe erreicht.

Die Veröffentlichung des diesmaligen äußerst provokanten Berichts über präzise Luftangriffe gegen unsere Atomanlagen und -streitkräfte ist als Fortsetzung der extremen Sanktionen gegen die DVR Korea und ebensolchen Drucks auf sie und der Atomkriegsmachenschaften durch gegenwärtige US-Administration ein deutliches Zeugnis davon, unerwartete Erstschläge und bewaffnete Überfälle durch die USA gegen uns würden in dynamischer Etappe überprüft und vorbereitet.

Überdies kann man nicht darüber hinwegsehen, dass das äußerst gefährliche „Kriegsszenarium“ gegen uns vor dem im kommenden August abzuhaltenden gemeinsamen Militärmanöver zwischen den USA und Südkorea veröffentlicht wurde.

Außerdem besteht die Ernsthaftigkeit der Lage – wie im diesmaligen Bericht dargelegt wurde – darin, dass die USA ihre „präzise Luftangriffsoperation“ auf jeden Fall als einen „totalen Krieg“ betrachten und einen groß angelegten Krieg für die militärische Strangulierung unserer Republik zurzeit sofort vom Zaune zu brechen versuchen.

Der Sprecher des Außenministeriums unterstrich, dass die auf der Koreanischen Halbinsel mit jedem Tag realisierbare Aggressionskriegsmachenschaften durch die USA von der Richtigkeit und Notwendigkeit der von der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) dargelegten strategischen Richtlinie für parallele Entwicklung des Wirtschaftsaufbaus und des Aufbaus der Atomstreitmacht nochmals anschaulich zeugen.

AiP-D Meinung: Die immer unverhohleneren Drohgebärden der US-Imperialisten und ihrer Lakaien gegen die friedliebende DVR Korea sind ein Zeugnis der völlig desolaten Lage der Außenpolitik der US-Administration. Statt auf die von der DVR Korea wiederholt angebotenen Gesprächsofferten einzugehen werden immer neue Aggressionsmachenschaften gegen die DVR Korea geschürt. Das erinnert an einen unseeligen „Endkampf“ der USA und ihrer Helfershelfer, die, bevor sie auf Grund ihrer moralischen Verkommenheit und ihrer völligen Unterlegenheit zusammenbrechen werden, noch einmal ein letztes Aufbäumen – quasi als letztes Gefecht – vor ihrer endgültigen Niederlage offenbaren. Doch es wird ihnen nichts helfen! Die aufrechten und gerechten Völker der Welt werden in nicht allzuferner Zukunft Gericht über die USA und ihre Speichellecker halten, und dieses Gericht wird gnadenlos sein, denn die USA und die ihnen hörigen Kräfte haben eine Chance nach der anderen vertan, sich vor der Weltöffentlichkeit für ihre unsäglichen und zum Himmel schreienden Missetaten zu entschuldigen und ehrlich Abbitte zu leisten. Die USA und alle ihnen folgenden Kräfte gehören endlich auf den Müllhaufen der Menschheitsgeschichte, damit dann schließlich Souveränität, Gerechtigkeit und Frieden auf der Erde vorherrschen werden. Das ist der sehnlichste Wunsch der Menschheit.