Schlagwort-Archive: Übung

Antwort des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

In Bezug darauf, dass die USA die strategischen Atombomber in den Luftraum der Koreanischen Halbinsel wieder eindringen ließen, gab der Sprecher des Außenministeriums der DVR Korea am 22. Juni auf die Frage eines Journalisten der KZNA die Antwort wie folgt:

Die USA ließen am 20. Juni die zwei strategischen Atombomber „B-1B“ in den Luftraum von Südkorea und die Übung des Simulationsbombardements durchführen. Und sie faseln offensichtlich davon, dass sie häufiger als ein Mal je Monat diese Flugzeuge auf die Koreanischen Halbinsel weiter abflugen lassen.

Mit dismaliger militärischer Tat verhüllten erneut die USA ihr wahres Gesicht als Anstifter, der den Frieden und die Sicherheit der Region zerstört und das Wettrüsten ins Leben ruft.

Die Wirklichkeit, in der die USA die Lage auf der Koreanischen Halbinsel ununterbrochen verschärfen und den Grad der atomaren Bedrohungen und Erpressungen mit jedem Tag verstärken, beweist nur, wie gerecht unsere Maßnahme zur Verstärkung der atomaren Abschreckungskraft ist.

Die USA können mit jedweden militärischen Bedrohungen und Erpressungen kaum uns erschrecken lassen.

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass ihr militärischer Druck die Triebkraft dazu ist, uns zur Verstärkung der Macht von Atomwaffen und ballistischen Raketen zu drängen.

Solange sich die USA ans unbesonnene militärische Hasardspiel klammern, werden wir für die Verteidigung des Frieden und der Sicherheit auf der Koreanischen Halbinsel, der Region und der Welt die Hochentwicklung der Atomstreitkräfte mit außergewöhnlichem Tempo noch weiter beschleunigen.

Advertisements

Stellungnahme des Sprechers des Instituts für Abrüstung und Frieden im Außenministerium der DVR Korea

Am 6. April veröffentlichte der Sprecher des Instituts für Abrüstung und Frieden im DVRK-Außenministerium folgende Stellungnahme, die die Machenschaften der USA zum Atomkriegsmanöver verurteilt:

Die gemeinsamen Militärmanöver, die die USA mit den südkoreanischen Marionetten jährlich inszenieren, sind die Aggressionskriegsversuche, die auf der Koreanischen Halbinsel die Feuerwolken eines Atomkrieges heraufziehen lassen und die Spirale der Verschärfung der Lage hervorrufen. Das kann mit nichts rechtfertigt werden.

Die USA reden davon, die Besetzthaltung Südkoreas und die gemeinsamen Militärmanöver seien „gesetzmäßig“, weil sie nach dem „SOFA“ mit Südkorea durchgeführt wurden, und sie machen bekannt, als ob sie das Koreanische Waffenstillstandsabkommen „einhalten“.

Aber das ist eine völlige Sophisterei und nichts anders als die raffinierten Tricks, die darauf abzielen, ihre aggressive Natur zu verbergen und die Weltöffentlichkeit zu betrügen.

Der „SOFA“ zwischen den USA und Südkorea selbst, den die USA als Grund der „Gesetzmäßigkeit“ des gemeinsamen Militärmanövers betrachten, ist ein gesetzwidriges Protokoll, das dem Koreanischen Waffenstillstandsabkommen völlig zuwiderläuft.

Im Waffenstillstandsabkommen ist der Artikel darüber beleuchtet, nach seinem Inkrafttreten binnen 3 Monaten politische Sitzung einzuberufen und die Fragen über Abzug aller ausländischen Truppen von Korea und friedliche Lösung der Koreafrage zu besprechen.

Aber die USA schlossen mit den südkoreanischen Marionetten das „SOFA“, bevor die im Waffenstillstandsabkommen erwähnte politische Sitzung einberufen wurde. weiterlesen


DVR Korea: Sondererklärung der Regierung, Parteien und Massenorganisationen

Die US-Imperialisten und die landesverräterische Marionettenclique Südkoreas klammern sich an ihre verruchteste Provokation und treiben die Lage an die schlimmste Explosionsgrenze. Diesbezüglich veröffentlichten am 16. März die Regierung, Parteien und Massenorganisationen der DVRK die Sondererklärung.

Zurzeit führen die Feinde in allen Gebieten Südkoreas die in der Geschichte größten gemeinsamen Militärmanöver „Key Resolve“ und „Foal Eagle 16“ gegen unsere Republik wie besessen durch. In dieser Lage nehmen sie irgendeine „Angriffsübung des zweiten Teils“ vor, die eine „Operation zum Vorrücken ins Binnenland“ gegen unser strategisches kernbildendes Gebiet zum Hauptinhalt hat.

Die Feinde faseln davon, dass sie ihre „Operation zum Vorrücken ins Binnenland“ führen, deren „Brennpunkt“ bestehe darin, bisherige gemeinsame Militärmanöver in eine höhere Etappe zu sublimieren und so „in der Kriegszeit die kernbildenden Objekte des Nordens wie die höchste Führungsspitze, Atomwaffen und Raketen präzisionsweise zu schlagen“. Sie reden unverhohlen davon, es gäbe keinen anderen Weg als die Sonderoperation wie „Enthauptungsschlag“, um unsere Fähigkeit zum Atomwaffenbesitz zu verhindern und die Atomkontrollbefugnis zu erfassen.

Die Sondererklärung verurteilte, das sei die unerhörte berüchtigtste Provokation gegen die höchste Würde unserer Republik und unverhohlene Kriegserklärung gegen uns.

In der Sondererklärung wurde erwähnt, dass bezüglich der entstandenen ernsthaften gegenwärtigen Lage die Regierung, Parteien und Massenorganisationen der DVRK folgende Stellungnahme abgaben:

Keinen Augenblick müssen die US-Imperialisten und die Landesverräterclique um Park Geun Hye vergessen, vernichtender Präventivschlag unserer mit verkleinerten, präziseren und verschiedenartigen Atomschlagmitteln bewaffneten Armee, die zuerst die Zitadelle der die Führungsspitze unserer Revolution visierenden Feinde in Schutt und Asche legen will, sei kein leeres Wort.

Falls die kleinste törichte Aktion der Feinde für die Sonderoperation in Erscheinung getreten wird, dann wird unsere Armee – ohne im Geringsten zu zögern – in sofortigen Erstschlag übergehen und sich unser Volk mit dem Beginn der Operation unserer zorniger revolutionärer Streitmacht mutig zum Vernichtungskampf des gesamten Volkes für völlige Zerschlagung der Feinde im Luftraum, auf dem Boden und Meer erheben.

Zu unserem Kampf für todesmutige Verteidigung des Führers, wo die Front und das Hinterland nicht unterschieden sind, wird sich alle – Mann und Frau, Alt und Jung – wie ein Mann erheben und den heiligen Kampf des gesamten Volkes und des ganzen Staates im Weltmaßstab kräftig entfalten, bis alle Provokateure sondergleichen, die an unbesonnene Sonderoperation wie „Enthauptungsschlag“ teilgenommen haben, völlig zerstückelt werden.

Die Welt wird klar und eindeutig erleben, wie vor unserer Armee und unserem Volk, die sich zum gesamtnationalen Kampf für todesmutige Verteidigung des Führers erheben, die Aggressoren, Provokateure, die für die Verletzung unserer höchsten Würde und den „Zusammenbruch unseres Systems“ leichtsinnig handeln, ihr grausames Ende finden.

Unsere Armee und unser Volk werden sich zum heiligen Kampf für todesmutige Verteidigung des Führers wie ein Mann erheben und provokatorische Aktionen der schändlichen Feinde gnadenlos niederwalzen.


DVR Korea: Erklärung des Generalstabes der KVA

Die US-Imperialisten und südkoreanischen Marionetten eskalieren von Tag zu Tag die gemeinsamen Militärmanöber „Key Resolve“ und „Foal Eagle 16“ noch unbesonnener. In Bezug darauf veröffentlichte am 12. März der Generalstab der Koreanischen Volksarmee (KVA) die Erklärung mit folgendem Inhalt:

In der Gegend Phohang Südkoreas, die den geografischen Bedingungen der Meeresküste unserer Republik ähnlich ist, wird die aggressive Militärübung „Ssangryong“ in dem in der Geschichte größten Maßstab durchgeführt. Für diese Übung werden die zehntausende Mann starken Truppen der US-Armee und der südkoreanischen Marionettenarmee wie Marineinfanterie und Spezialtruppen, viele Landungsschiffe und Schlagmittel völlig eingesetzt.

Ohne Zögern geben die Feinde bekannt, diese Übung „Ssangryong“ sei die Höchstetappe des „Operationsplans 5015“, der darauf abzielt, durch „Vorstoß nach Pyongyang“ mit der unerwarteten Überraschungslandung gegen unsere Republik unsere Führungsspitze und wichtige kernbildende Einrichtungen zu schlagen und somit den „Umsturz der Gesellschaftsordnung“ zu erreichen.

Der Generalstab, der die gesamte Operation unserer revolutionären Streitkräfte leitet, erklärt im Auftrag des würdevollen Obersten Hauptquartiers offiziell, folgende militärische Gegenmaßnahme zu treffen.

Von diesem Zeitpunkt an werden die Truppenverbände für Präventivschlag im östlichen, mittleren und westlichen Frontabschintt in die Durchführung der Operation für präventiven Vergeltungsschlag gegen die für die Militärübung „Ssangryong“ eingesetzten feindlichen Truppenverbände übergehen.

Es ist die eigenständige Gegenaktionsmethode unserer Armee, die für Operation eingesetzten Streitkräfte und Mittel vor ihrer Bewegung militärisch entschieden in die Zange zu nehmen und zu vernichten, sobald die Absicht auf die Aggression gegen das heilige Territorium, Luftraum und Hoheitsgewässer, wo unser souveränes Recht ausgeübt wird, beurteilt wird.

Unsere Armee wird die auf „Vorstoß nach Pyongyang“ abgezielte Landungsübung der Feinde gegen unsere Republik mit der Operation für Befreiung von Seoul und allen anderen Gebieten Südkoreas und die Taktik auf „Zangenangriff“ mit blitzschnellem Überraschungsschlag mit der höchsten Präzision erwidern.

Unerschütterlich ist der Vergeltungswille unserer Armee dazu, sowohl alle für die „Operation für Vorstoß nach Pyongyang“ Eingesetzten als auch die Schlupfwinkel von Komplott, wo solche Operation geplant wurde, gnadenlos unter Feuerhagel zu setzen.

Falls irgendjemand – ganz egal, wer er ist – nach uns die Kralle der Aggression und des Krieges auszustrecken versucht, wird er von diesem Augenblick an ins blödsinnigste und leidvollste selbstmörderische Schicksal geraten, sich selbst sein eigenes Grab zu schaufeln.

Wenn der Vergeltungsdonner gegen die Aggressoren rollt, wird er dann zum Feuerwerk der Vereinigung des Vaterlandes fortgesetzt.

Unsere revolutionären Streitkräfte mit vernichtenden, vom Hassgefühl gegenüber Feinden aufwallenden Waffen erwarten nur den Befehl des Obersten Hauptquartiers zum Erstschlag, gerechten Feuerschlag auf die Aggressionsbande.