Schlagwort-Archive: Übungen

Stellungnahme des Sprechers des Koreanischen Nationalkomitees für Friedensschutz

Die USA- und japanischen Kriegslustigen führen von 16. Februar an unter dem Vorwand der Bereitschaft gegen „unsere Bedrohung“ mit ballistischen Raketen und Kampfflugzeugen „komplexe Übung für Luftschutz und Raketenabwehr“ durch. In Bezug darauf veröffentlichte am 22. Februar der Sprecher des Koreanischen Nationalkomitees für Friedensschutz eine Stellungnahme mit folgenden Inhalten:

Diese Militärübung, die bis zum 23. Februar durchgeführt werden sollte, zielt darauf ab, das System zu überprüfen, das durch Verbindung der Luftschutznetze von den USA und Japan unsere ballistischen Raketen und Kampfflugzeuge gemeinsam ortet, verfolgt und abwehrt. Zugleich werden die Abwehrübung der „Patriot“-Raketen-Truppen der Luftstreitmacht Japans und die Übung zum Abflug der Kampfflugzeuge im Notfall durchgeführt.

Im vorigen Jahr hatten allein die Truppen der japanischen Seestreitmacht und der US-Marine an der Übung teilgenommen, aber in diesem Jahr werden sogar die Truppen der japanischen Luftwaffe und Truppen der US-Marineinfanterie und Luftstreitmacht eingesetzt. Der beispiellos erweiterte Umfang der Übung vervielfacht deren Kriegscharakter und Gefährlichkeit.

Diese Übung ist eine verruchte rowdyhafte Aktion dafür, die mit Mühe bereitete Atmosphäre für Verbesserung der Nord-Süd-Beziehungen und Frieden auf der Koreanischen Halbinsel zu zerstören, und eine äußerst gefährliche militärische Herausforderung dafür, einen Krieg zu entfachen.

Der bösartige Schurkenstaat, der unter dem Vorwand des „Schutzes der Verbündeten“ seine militärische Vormacht in der asiatisch-pazifischen Region aufrechtzuerhalten und seine Absicht auf Oberherrschaft zu verwirklichen versucht, ist gerade das US-amerikanische Imperium. Und die arglistige Horde, die die böse Absicht dafür hat, mit Unterstützung von den USA, seinen Vorgesetzten, den Militarismus wiederzubeleben und seinen alten Traum über Schaffung der „Sphäre des gemeinsamen Gedeihens Großostasiens“ zu verwirklichen, ist gerade die Bande des japanischen Insellandes.

Die unbesonnene Kriegshysterie der USA und Japans stellt erneut vor der ganzen Welt bloß, wer die Hauptschuldigen sind, die die Aussöhnung und den Zusammenhalt unserer Nation behindern und den Frieden auf der Koreanischen Halbinsel zerstören.

Wir werden keinesfalls die Augen vor der mit Schwertern überfallenden Räuberbande verschließen.

Wenn die US- und japanischen Reaktionäre die veränderte Welt nicht klar einsehen und unser Land, das rapide zu einer Atommacht im Osten und zu einem weltweit strategischen Staat aufgestiegen ist, wagemutig antasten wollen, werden nur ihre Sicherheit und Existenz in Gefahr sein. Sie sollen sich darüber im Klaren sein und nicht unbesonnen handeln.

Advertisements

Stellungnahme des Sprechers des Koreanischen Nationalkomitees für Friedensschutz

In jüngster Zeit führten die US-Imperialisten und südkoreanischen Kriegslustigen oft geheime Verhandlungen dafür, unsere Republik mit Gewalt zu erdrosseln, und beschäftigen sich wie besessen mit dem Rummel für Aggressionskrieg gegen die DVR Korea.

Ein anschauliches Beispiel dafür ist, dass vor Kurzem Mattis, US-Verteidigungsminister, und Song Yong Mu, südkoreanischer Verteidigungsminister, auf der 49. Jahressicherheitsberatung in Seoul beschlossen, militärische Zusammenwirken gegen uns noch mehr zu verstärken.

Die USA und südkoreanischen Marionetten erörterten die Fragen wie gemeinsame Nutzung der Informationen über „Raketenbedrohung seitens des Nordens“, den Betrieb von „THAAD“ in Südkorea für Militäroperation, Erweiterung des zirkulären Einsatzes von strategischen Kriegsmitteln der USA auf der Koreanischen Halbinsel, gemeinsame Militärmanöver, darunter Übung des Schlagverbandes mit atombetriebenem US-Flugzeugträger, Alarmübung gegen ballistische Raketen und Gefechtsübung gegen U-Boote, und beschlossen, die gemeinsamen Zusammenwirken noch mehr zu aktivieren.

Vorher diskutierten auf der 42. Sitzung der Militärkommission die beiden Chefs der Vereinigten Generalstäbe der USA und Südkoreas auch über Plan für gemeinsame Operation gegen „atomare und Raketenbedrohung durch Norden“, Maßnahmen für Verstärkung des gegenseitigen Betriebs vom gemeinsamen Befehl- und Kontrollsystem C4I und Vorschlag für Erneuerung des „Operationsplans 5015“, Plan für gemeinsame Operation gegen Norden. weiterlesen


Brigitte Queck: Gegen ein einseitiges Herangehen in der Nuklearfrage mit der DVR Korea!

Wir empfehlen allen unseren Genossen, Kameraden, Sympathisanten und Freunden den interessanten Artikel der Genossin Brigitte Queck (Autorin des Erfolgsbuches Die Ukraine im Fokus der NATO (mit DVD)ISBN-10: 3889752314, ISBN-13: 978-3889752314) und „Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg“:

Gegen ein einseitiges Herangehen: Nuklearfrage Nordkoreas

Hier wird ganz sachlich mit den ungeheuerlich einseitigen Berichten und Herangehensweisen des Imperialismus‘ und seiner Medien an die DVR Korea aufgeräumt!