Schlagwort-Archive: Klugheit

Kim Jong Un: Das ewige Siegesbanner

Am  17. Juli  vor  5  Jahren  erhob  das  koreanische  Volk  den  Obersten  Führer Kim Jong Un zum Marschall der DVR Korea.

Zu diesem Tag erinnerte sich das koreanische Volk an die unvergänglichen Verdienste Kim Jong Uns, der mit dem außergewöhnlichen ideologisch-theoretischen Scharfblick und der hervorragenden Führung die neue Blütezeit für das Gedeihen des Vaterlandes einleitet, tief bewegt zurück.

Kim Jong Un ist hervorragender Führer, der unsere Republik als politisch-ideologischer starker sozialistischer Staat erstrahlt.

Er definierte die revolutionären Ideen von Kim Il Sung und Kim Jong Il als Kimilsungismus-Kimjongilismus, erklärte die Umgestaltung der ganzen Gesellschaft getreu Kimilsungismus-Kimjongilismus als höchstes Programm der PdAK und stellte sie als unveränderliche Richtlinie und den Kurs des stetigen Sieges für die Vollendung der koreanischen revolutionären Sache dar. Er verkörpert konsequent die koreanische ideologische Theorie, die revolutionäre Philosophie von der einmütigen Geschlossenheit und die souveräne politische Richtlinie, welche von Kim Il Sung und Kim Jong Il lebenslang konsequent in die Tat umsetzten, und befestigt die politisch-ideologische Macht der Republik weiter. Dank seiner Führung entstehen auf diesem Boden ununterbrochen aufregungsvolle Ereignisse, was die Welt in Erstaunen versetzt.

Die große Familie der einheitlichen Geschlossenheit, in der die Volksmassen dank der von der Liebe zum Volk durchdrungenen Politik der PdAK zur Wertschätzung und Achtung des Volkes wie Blutsverwandtschaft engen Bande bilden, das unbesiegbare Land, das trotz den härtesten wirtschaftlichen Sanktionen und Blockaden des Imperialismus das revolutionäre Grundprinzip und den souveränen Standpunkt standhaft bewahrt, und das politisch-ideologisch starke Land, das durch die kräftigen Schritte der von Tausenden energiegeladenen Jugendlichen noch vitaler vorwärts schreitet, ist eben das wahre Antlitz des sozialistischen Koreas.

Kim Jong Un ist stählerner Heerführer, der unter dem erhobenen Songun-Banner die Macht des militärisch starken Landes vor aller Welt demonstriert.

weiterlesen

Advertisements

Präsident Assad gibt Prensa Latina Interview

Präsident Baschar al-Assad gab der kubanischen Presseagentur Prensa Latina ein längeres sehr interessantes und aufschlussreiches Interview, das man in Englisch nachlesen kann:

http://www.plenglish.com/index.php?option=com_content&task=view&id=5084721&Itemid=1

In Spanisch gibt es das Interview hier.

Dieses Interview zeugt einmal mehr von der Klugheit und Überlegenheit des Präsidenten Assad, der die gesamte westliche Welt abstraft. Alle seine Äußerungen sind logisch, nachvollziehbar und wohl überlegt. Das wünschten wir uns auch von „unseren“ westlichen Politikern, doch leider ist genau das Gegenteil der Fall… Realitätsverlust auf der ganzen Linie! Dass dies sehr gefährlich sein kann zeigt leider nicht nur das Beispiel Syrien.


DVR Korea Beschluss des VII. Parteitages der PdAK

Beschluss des VII. Parteitages

der PdAK

Über die Wahl Kim Jong Uns

zur höchsten Führungsspitze unserer Partei

Auf dem VII. Parteitag der PdAK wurde der Tagesordnungspunkt über die Wahl Kim Jong Uns an die höchste Führungsspitze unserer Partei zur Debatte gestellt.

Kim Jong Un ist der Oberste Lenker unserer Partei und unseres Volkes, der mit hervorragender Idee, außergewöhnlicher Führung und hehrer Tugend die Würde und Macht  von Kim-Il-Sung-Nation und Kim-Jong-Il-Korea in aller Welt demonstriert und die Sache der koreanischen Revolution zum stets siegreichen Weg führt.

Er leitete ein neues Kapitel für die Verwirklichung der Sache zur Verewigung der Führer ein und ließ so auf diesem Boden die revolutionäre Geschichte der großen Führer auf ewig fortbesteht. Er beleuchtete anschaulich den wahren Weg unserer Partei dazu, die Umgestaltung der ganzen Gesellschaft getreu dem Kimilsungismus-Kimjongilismus als das oberste Programm im Blick haben und den endgültigen Sieg in der Revolution davonzutragen.

Unter seiner Führung ist in der ganzen Partei und Gesellschaft das einheitliche Führungssystem der Partei konsequent hergestellt, die einmütige Geschlossenheit zwischen der Partei und der revolutionären Formation noch zuverlässiger gefestigt und werden in allen Bereichen wie Politik, Militärwesen, Wirtschaft und Kultur die sprunghaften Erfolge hintereinander geschaffen.

Sogar in schlimmster Lage werden sich die Würde und Staatmacht von Songun-Korea auf einem höchsten Stand demonstriert und werden sich das Mallima-Zeitalter und eine große Blütezeit des Schaffens und des Baus, wo auf dem Boden des Vaterlandes aus eigener Kraft und mit Selbstverstärkung das Jahrhundert überschritten und das Erstarken und das Aufblühen erreicht werden, eingeleitet. Diese Tatsache ist ein edles Resultat aus der großen Führung von Kim Jong Un.

Kim Jong Un rief die ganze Partei, die ganze Armee und das gesamte Volk zum 70-Tage-Kampf der Loyalität auf und leitete diesen Kampf an der Spitze, damit beispiellose wunderliche Erfolge erreicht wurden. So ließ er den VII. Parteitag als das ruhmreiche Treffen der Sieger erstrahlen.

Der von ihm auf dem Parteitag erstattete Rechenschaftsbericht des ZK der Partei ist das Banner, das lichtvolle Zukunft unserer Partei und der sich entwickelnden Revolution darlegte, und ein großes Programm, das den wahren Weg der koreanischen Revolution für alle Zeiten einleitete.

Unsere Armee und unser Volk folgten der unbesiegbaren Führung
Kim Jong Un
s und schritten auf dem Weg von Souveränität, Songun und Sozialismus dynamisch vorwärts. Dabei beherzigten sie, darin,
Kim Jong Un
 zu folgen, bestehe der ewige Sieg der PdAK und das lichtvolle Zukunft vom starken Paektusan-Land.

Die Autorität Kim Jong Uns, wer von unserem Volk und der fortgeschrittenen Menschheit grenzenlos verehrt und lobpreist wird, ist absolut.

In Widerspiegelung des einmütigen Willens und Wunsches aller Parteimitglieder, Offiziere und Soldaten der Volksarmee und des gesamten Volkes beschließt der VII. Parteitag der PdAK, Kim Jong Un zum Vorsitzenden der PdAK zu wählen.

Der VII. Parteitag der PdAK

9. Mai Juche 195 (2016)

Weitere Meldungen zum Parteitag finden sich hier


DVR Korea: Der VII. Parteitag der Partei der Arbeit Koreas

Vom Freitag, den 6. Mai bis Montag, den 9. Mai 2016 fand in der Hauptstadt der DVR Korea, Pyongyang, der VII. Parteitag der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) in Anwesenheit vom Genossen Kim Jong Un erfolgreich statt.

Der verehrte Genosse Kim Jong Un wurde auf diesem Parteitag zum

  • Vorsitzenden der Partei der Arbeit Koreas
  • Mitglied des ZK der PdAK
  • Mitglied des Politbüros beim ZK der PdAK
  • Mitglied des Präsidiums der PdAK
  • Vorsitzenden des Nationalen Verteidigungskomitees der PdAK

einmütig gewählt.

Dies ist ein Beweis für die monolithische Einheit zwischen Führer, Partei und Volk und ein Schlag ins Gesicht aller Feinde des koreanischen Volkes.

Wir gratulieren dem Vorsitzenden der Partei der Arbeit Koreas, dem verehrten Genossen Kim Jong Un, und allen gewählten Parteimitgliedern von ganzem Herzen zu ihrer Wahl und versichern sie unserer unverbrüchlichen Solidarität in ihrem gerechten Kampf für Souveränität, Sicherheit, Vereinigung und Frieden!

Ausführlichere Berichte gibt es hier:

Feierliche Eröffnung des VII. Parteitages der PdAK

Eröffnungsrede vom Genossen Kim Jong Un auf dem VII. Parteitag der Partei der Arbeit Koreas

Genosse Kim Jong Un erstattete den Rechenschaftsbericht des ZK der Partei der Arbeit Koreas

Genosse Kim Jong Un hielt die historische Schlussansprache über die Rechenschaftslegung des ZK der Partei der Arbeit Koreas

Abschluss des VII. Parteitages der PdAK in Anwesenheit vom verehrten Genossen Kim Jong Un

Alle Dokumente als PDF-Dateien sind hier herunterladbar:

06. Mai: Kim Jong Un – Feierliche Eröffnung des VII. Parteitages der PdAK

06. Mai: Kim Jong Un – Eröffnungsrede auf dem VII. Parteitag der Partei der Arbeit Koreas

06. Mai: Kim Jong Un – Rechenschaftsbericht des ZK der PdAK

07. Mai: Kim Jong Un – Der Parteitag der PdAK am 2. Tag

08. Mai: Der Parteitag der PdAK am 3. Tag

08. Mai: Kim Jong Un – Historisches Schlusswort über Rechenschaftsablegung des ZK der PdAK

09. Mai: Annahme des Beschlusses über die Verbesserung des ‚Statuts der PdAK‘ auf dem VII. Parteitagder PdAK

09. Mai: Die Wahlen des Vorsitzenden und des Stellvertretenden Vorsitzenden der Revisionskommission des ZK der Partei

09. Mai: Kim Jong Un – Abschlussrede auf dem VII. Parteitag der Partei der Arbeit Koreas

09. Mai: Kim Jong Un – Beschluss des VII. Parteitages der PdAK – Über die Wahl von Kim Jong Un zur höchsten Führungsspitze unserer Partei

09. Mai: Kim Jong Un – Abschluss des VII. Parteitages der PdAK

10. Mai: Kim Jong Un – Mitteilung über die 1. Plenartagung des ZK der PdAK in der 7. Wahlperiode

Videos findet man bei YouTube:

weiterlesen


DVR Korea: Für die Verstärkung der Landeskraft

160107 - Naenara - Völlig erfolgreicher Test von erster Wasserstoffbombe - Titelbild

Die Nachricht über den erfolgreichen H-Bomben-Test bewegt heute alle Koreaner. Auf den militärischen Posten, Arbeitsplätzen, Straßen, Dörfern und in Wohnungen sind Hochrufe zu hören.

Die Koreaner erlebten den Schmerz der Heimatlosen, die Kriege für die Befreiung des Landes und für dessen Schutz wie auch die waffenlose Auseinandersetzung mit den USA, wobei sie aus tiefster Seele spürten, dass die Waffe des Songun (nämlich Armeebevorzugung) ein siegreicher Schutzdegen zur Gewährleistung des Schicksals, der Würde und des Gedeihens des Heimatlandes ist.

„Jedes Land, ob groß oder klein, wird zum Sklaven, wenn es zur Selbstverteidigung nicht fähig ist. Wenn es aber die Kraft für selbständige Verstärkung besitzt, wird es Sieger. Als wahres Zeichen des mächtigen Staates gelten die Größe des Führers, die Macht des engen Zusammenschluss und die starke Wehrkraft.“

Diese Wahrheit der Geschichte erkannte das koreanische Volk im langjährigen und harten Revolutionskampf. In diesem Zeitpunkt mit dem Ereignis in der Nationalgeschichte erinnern sich die Koreaner an eine Geschichte.

Es war Anfang der 1960er Jahre. Präsident Kim Il Sung zeigte den Mitgliedern des Politbüros den Entwurf des Beschlusses über den Kurs auf die parallele Entwicklung der Wirtschaft und der Landesverteidigung, den er persönlich erarbeitet hatte. Er fragte sie über ihre Meinung. Die Funktionäre erwiderten, man solle den Kurs unbedingt durchsetzen. An jenem Tag bekräftigte der Präsident: Man soll trotz allen Mangels im Leben den Wirtschaftsaufbau und die Landesverteidigung gleichzeitig vorantreiben, um die Souveränität des Landes zu verteidigen.

Auf der 5. Plenartagung des ZK der PdAK in der 4. Wahlperiode wurde die Kampflosung „In der einen Hand das Gewehr, in der anderen Hand Hammer und Sichel!“ vorgelegt. Seitdem vergingen viele Jahre.

Während des Schweren Marsches, den die Koreaner in den 1990er Jahren wegen der Isolierungs- und Erdrosselungsmachenschaften der Imperialisten und wiederholten Naturkatastrophen durchführen mussten, erinnerte sich der Feldherr Kim Jong Il an die 1960er Jahre, in denen der Kurs auf die parallele Entwicklung der Wirtschaft und der Landesverteidigung vorgelegt wurde, und setzte den Weg des Songun für die Verstärkung der Landeskraft fort.

160107 - Naenara - Völlig erfolgreicher Test von erster Wasserstoffbombe - 02 - Titelbild

Auf dem Weg von Songun erzielte die DVRK in zweimaligen unterirdischen Atomtesten in den Jahren 2006 und 2009 Erfolge und wurde eine Atomacht, was ein großes Ereignis in der Nationalgeschichte war.

In der Geschichte der koreanischen Revolution ist die Plenartagung des ZK der PdAK im März 2013 von wichtiger Bedeutung. Marschall Kim Jong Un legte den Kurs auf die parallele Entwicklung der Wirtschaft und der nuklearen Streitkräfte vor.

7

Nach knapp 3 Jahren nach Verkündung des neuen Kurses erschütterte das Donnergetöse des ersten H-Bomben-Testes in der DVRK die Welt. Die ganze Armee und Bevölkerung, die von dem Ereignis der Nationalgeschichte erfahren haben, schätzen den Marschall hoch, der die unvergänglichen Verdienste der großen Führer Kim Il Sung und Kim Jong Il weiter geltend macht und die helle Zukunft der Nation zuverlässig garantiert.

160110 - SK - Für die Verstärkung der Landeskraft - 01 160110 - SK - Für die Verstärkung der Landeskraft - 02

160110 - SK - Für die Verstärkung der Landeskraft - 03


Kim Jong Un: Unterzeichnung des historischen Befehls des ZK der Partei der Arbeit Koreas zur Durchführung des 1. Wasserstoffbombentestes

6

Marschall Kim Jong Un, Erster Sekretär der PdAK, Erster Vorsitzender des Verteidigungskomitees der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, erteilte am 15. Dezember Juche 104 (2015) in Vertretung der PdAK seinen Befehl zum ersten Wasserstoffbombentest von Juche-Korea und unterschrieb am 3. Januar 2016 diesen schriftlichen Befehl endgültig.

Veröffentlicht wurde die Erklärung der Regierung der DVRK in Bezug auf ersten Wasserstoffbombentest von Juche-Korea, der nach dem strategischen Beschluss der PdAK durchgeführt wurde.

Näheres auch unter dieser Vor-Ort-Anleitungsseite

7


DVR Korea: Erster erfolgreicher Wasserstoffbombentest

Erklärung der Regierung der DVRK

Völlig erfolgreicher Test von erster Wasserstoffbombe
in Juche-Korea

Die ganze Armee und das gesamte Volk im Lande unterstützen von ganzem Herzen den kämpferischen Aufruf der PdAK und erheben sich tatkräftig zum Generalangriff dafür, den endgültigen Sieg der koreanischen revolutionären Sache näherzurücken, und machen große Fortschritte, indem sie von Tag zu Tag glänzende Wunder- und Großtaten vollbringen. In dieser bewegenden Zeit geschah ein großes Ereignis, das in die Annalen der 5000-jährigen Geschichte der Nation glänzend eingehen wird, und erschüttert die ganze Welt.

Nach dem strategischen Entschluss der PdAK wurde am 6. Januar Juche 105 (2016) um 10 Uhr der erste Test der Wasserstoffbombe in Juche-Korea erfolgreich durchgeführt.

Durch diesen Test der Wasserstoffbombe, die hundertprozentig gestützt auf unsere Klugheit, Technik und Kraft gebaut wurde, wurde völlig bestätigt, dass die technischen Daten der von uns neu entwickelten Versuchswasserstoffbombe präzis sind. Ferner wurde die Macht der verkleinerten H-Bombe wissenschaftlich fundiert begründet.

Es wurde auch bestätigt, dass dieser mit Sicherheit und einwandfrei durchgeführte Test auf die ökologische Umwelt gar keine negative Wirkung ausübte.

Diesmaliger H-Bombe-Test bedeutet eine höhere Etappe der Entwicklung unserer Atomstreitmacht.

Dieser in die Geschichte besonders eingehende Test wurde am einwandfreisten erfolgreich durchgeführt, sodass die DVRK mit Fug und Recht in die erste Reihe der Atommächte, die auch sogar die H-Bombe besitzen, eintrat und unser Volk den Geist der würdevollen Nation, die über die mächtigste nukleare Abschreckungskraft verfügt, an den Tag legte.

Dieser von unserer Republik unternommene Wasserstoffbombentest ist ein selbstverteidigende Maßnahme dazu, vor der mit jedem Tag zunehmenden atomaren Bedrohung und Erpressung der feindseligen Kräfte mit den USA an der Spitze die Souveränität des Landes und das Existenzrecht der Nation konsequent zu verteidigen und den Frieden auf der Koreanischen Halbinsel und die Sicherheit der Region zuverlässig zu gewährleisten.

Seitdem das Wort „Feindseligkeit“ zur Welt gekommen ist, sucht die Feindseligkeit der USA gegen unsere Republik in Hinsicht auf Verwurzeltheit, Bösartigkeit und Hartnäckigkeit ihresgleichen.

Sie üben die auf ewig unverzeihliche beispiellose politische Isolierung, Wirtschaftsblockade und militärischen Druck aus, weil wir unterschiedliche Ideologie und Gesellschaftsordnung haben und vor ihren Aggressionsambitionen nicht unterwürfig sind, und sind darauf aus, sogar das nukleare Inferno anzurichten. Solche bösartige Räuberbande sind gerade die USA.

Die Koreanische Halbinsel, wo die Schlagverbände mit atombetriebenem Flugzeugträger, strategische Flugstafetten mit atomaren Schlagmitteln und alle anderen nuklearen Schlagmittel eingesetzt werden, und deren Umgebung werden zu dem weltgrößten Brennpunkt und Entzündungspunkt des Atomkrieges.

Im Komplott mit den feindseligen Kräften klammern sich die USA an die verschiedenartigen Wirtschaftsblockaden gegen die DVRK und listige „Menschenrechts“-Intrigen und versuchen wie besessen, unseren Aufbau des starken aufblühenden Staates und die Verbesserung des Volkslebens zu verhindern und einen „Umsturz der Gesellschaftsordnung“ zu verwirklichen.

Unsere Republik steht den USA, Rädelsführer der Aggression, die mit vielen verschiedenartigen nuklearen Mordwaffen auf unsere Republik abgesehen haben, gegenüber. Deswegen ist unser Wasserstoffbombebesitz der Gerechtigkeit ein gesetzmäßiges selbstverteidigendes Recht und ein gerechtes Vorgehen, das niemand zu nörgeln wagt.

Der wahre Frieden und ebensolche Sicherheit werden weder von irgendeiner unterwürfigen Bitte noch auf dem kompromissbereiten Verhandlungstisch realisiert.

Die heutige strenge Wirklichkeit beweist erneut klar die eiserne Wahrheit, dass sein eigenes Schicksal nur mit eigener Kraft verteidigt werden soll.

Es ist nichts blödsinniger, als vor der grausam herfallenden Schar Wölfe seine Jagdflinte herunterzulassen.

Der glänzende große Erfolg unserer Republik beim diesmaligen Wasserstoffbombentest ist eine historische Großtat und ein Ereignis in der nationalen Geschichte, welche die ewige Zukunft der Nation felsenfest gewährleisten.

Die DVR Korea ist ein wahrer friedliebender Staat, der alle Anstrengungen dafür unternimmt, die bösartige Absicht der USA zum Atomkrieg zum Scheitern zu bringen und den Frieden auf der Koreanischen Halbinsel und die Sicherheit der Region zu gewährleisten.

Als verantwortlicher kernwaffenbesitzender Staat wird unsere Republik – wie schon erklärt – nicht zuerst die Atomwaffen einsetzen, solange die feindseligen Aggressionskräfte unsere Souveränität nicht verletzen, und in allen Fällen keine Weitergabe von diesbezüglichen Mitteln und Technologien vornehmen.

Solange der bösartigen Anti-Korea-Politik der USA ein Ende gesetzt wird, wird es unsere Unterbrechung der Entwicklung von Atomwaffen und unseren Verzicht auf diese Waffe geben, auch wenn der Himmel einstürze.

Unsere Armee und unser Volk werden unsere gerechte atomare Abschreckungskraft, die die ewige Zukunft der koreanischen revolutionären Sache standfest gewährleistet, qualitativ und quantitativ weiterhin verstärken.

Das Juche-Korea, das nach der Linie der großen PdAK für parallele Entwicklung voranschreitet, wird immerwährend gedeihen.

6. Januar Juche 105 (2016)

Pyongyang


USA-Imperialisten: Zerstörer des Friedens und Rädelsführer des Krieges

Der Frieden ist ein einstimmiger Wunsch der Völker. Jedoch der Frieden, zu dem die Menschheit so wünscht, ist noch nicht verwirklicht. Die Lage in mehreren Regionen und Ländern ist instabil, und das glückliche Leben der Völker wird unbarmherzlich mit Füßen getreten. Infolge der Kriege werden die schuldlosen Menschen zum Tod und Leid gezwungen, die Städte und Dörfer verbrannten und wertvolle Kulturschätzen zerstört.

Der Urheber, der den Wunsch der Menschheit zum Frieden mit den Füßen tritt, ist der US-Imperialismus, der als seine Hauptaufgabe die Aggression und die Kriege betrachtet. Die USA verüben von erstem Tag ihrer Entstehung auf dem Erdball zahlreiche militärische Aggressionen und Kriege.

Nach dem 2. Weltkrieg stellten sie die Weltherrschaft durch die Kräfte als Hauptaufgabe ihrer auswärtigen Strategie fest und verübten überall in der Welt die militärischen Einmischungen und Aggressionen. In den 1950er Jahren gab es in Asien, Afrika und Lateinamerika wurden die Militärputsche häufig inszeniert und der Frieden zerstört. Das war ein Produkt der Aggressionspolitik der USA. In Asien gab es nach dem 2. Weltkrieg bis zu Mitte 1960er Jahren 23 Male, in Afrika von 1960 bis 1968 20 Male und in Lateinamerika in 1950er Jahren in 20 Ländern Militärputsch.

Die USA fabrizierten in mehreren Ländern die inneren Streitigkeiten und Militärputsche und verübten unter dem Vorwand „Schutzen des Friedens“ öffentliche militärische Einmischung in die Innenpolitik deren Länder. Und sie zögerten nicht auch die offene Aggression in die Länder, die antiimperialistisch und souverän orientiert sind und sich in wichtigen militärstrategischen Stellungen befinden. Die militärische Aggression gegen Panama und Grenada in 1980er Jahren, der Luftangriff auf Jugoslawien in 1990er Jahren und die bewaffneten Überfälle auf Afghanistan und Irak sind die treffenden Beispiele.

Auch die in jüngster Zeit komplizierten Sachlagen in Ukraine sind schließlich von den USA verursacht.

Die USA-Imperialisten lassen auf der Koreanischen Halbinsel ununterbrochen die Kriegsgefahr entstehen und bedrohen den Frieden. Mit dem Ziel, die Republik zu überfallen und in der nordostasiatischen Region die Militärherrschaft herzustellen, halten 70 Jahre lang Südkorea besetzt und verübten unaufhörlich die Kriegsprovokationen. Wegen der USA gab es auf der Koreanischen Halbinsel schon einen Krieg (25. Juni 1950 – 27. Juli 1953). Trotzdem sie bei diesem Krieg eine erbitterte Niederlage erlitten, lauern sie auf die Gelegenheit zur Aggression gegen unsere Republik, verübten hintereinander ihre militärischen Provokationen und entfalten die Kriegsmanöver.

Vorfall des bewaffneten US-Spionageschiffes „Pueblo“, Vorfall des großen Spionageflugzeuges „EC-121“, „Vorfall in Panmunjom“ …

Die groß angelegten Militärmanöver, bei denen die umfangreichen Aggressionskontingente auf der Koreanischen Halbinsel und deren Umgebung jährlich stationiert und durchführt werden, darunter „Team Spirit“, „RIMPAC“, „Ulji Freedom Guardian“…

Die US-Imperialisten brachten in Südkorea die verschiedenartigen Atomwaffen und -ausrüstungen und verwandelten es in weltgrößtes Atomwaffenarsenal. Sie klammern sich an die Machenschaften darum, unserer Republik einen atomaren ersten Schlag zu versetzen.

Nur in diesem Jahr führten sie die gemeinsamen Militärmanöver „Key Resolve“ und „Foal Eagle“ durch, die auf den urplötzlichen ersten Schlag durch die „Alliierten“-Streitkräfte und auf die „Eroberung von Pyongyang“ abzielten. In unserer Republik gab es der Probeunterwasserschuss der ballistischen Rakete vom schlagkräftigen strategischen U-Boot, um die Souveränität des Landes zu verteidigen und die Aggressionsmachenschaften des Imperialismus zum Scheitern zu bringen. Das problematisieren die USA als „schwere Provokation“ und versuchen das „Thaad“-Antiraketensystem in Südkorea herzustellen

Obwohl die Lage auf der Koreanischen Halbinsel dauerhaft gespannt ist, bricht kein Krieg aus. Das ist voll und ganz dem friedliebenden Standpunkt unserer Republik und deren Anstrengungen zu verdanken.

Soweit die US-Imperialisten auf dem Erdball existieren, können auch in allen Regionen der Welt der Frieden und die Sicherheit nicht gesichert werden. Nur der Kampf gegen die Kriegsprovokationen der US-Imperialisten, des Zerstörers des Friedens, verteidigt standhaft den Frieden, Wunsch der Menschheit.


Kim Il Sung: Fotostrecke zum 62. Jahrestag des Sieges im Vaterländischen Befreiungskrieg

150720 - SK - Korea siegte unter Führung vom eisernen Feldherrn - 01 150720 - SK - Korea siegte unter Führung vom eisernen Feldherrn - 02 150720 - SK - Korea siegte unter Führung vom eisernen Feldherrn - 03 150720 - SK - Korea siegte unter Führung vom eisernen Feldherrn - 08 weiterlesen


Korea: Die Geschichte des Sieges im Krieg wird für immer fortgesetzt

Die US-Imperialisten, die den Koreakrieg entfesselt hatten, erkannten ihre Niederlage an und unterschrieben am 27. Juli 1953 das Waffenstillstandsabkommen.

Der Vaterländische Befreiungskrieg (25. Juni 1950–25. Juli 1953) wurde zwischen dem am 15. August 1945 befreiten jungen kleinen Land und den USA geführt, die während ihrer mehr als 110-maligen Aggressionskriege keine Niederlage erlebt hatten. Aber der Mythos der „Stärke“ des US-Imperialismus war völlig gebrochen. Während dieses 3-jährigen Krieges, für dessen ein groß angelegtes Kontingent wie ein Drittel von ihren Landstreitkräften, ein Fünftel von ihren Luftstreitkräften und den meisten Teil von pazifischer Flotte sowie die Truppen der 15 Satellitenstaaten, südkoreanische Marionettenarmee, und japanische Militaristen, eingesetzt wurde, wurden über 1 567 120 Soldaten, darunter über 405 490 US-imperialistischen Aggressoren, getötet oder gefangen genommen und wurden eine gewaltige Menge technischer Kriegsmittel und -güter erbeutetet oder zerstört, darunter über 12 220 Flugzeuge, mehr als 3 250 Panzer und Panzerspähwagen und mehr als 560 Kriegsschiffe. Der Verlust der USA an Streitkräften und technischen Kampfmitteln während des dreijährigen Koreakrieges war nahezu 2,3fach größer als Verlust während 4 Jahre langen Pazifik-Krieges beim 2. Weltkrieg.

Der Sieg im Vaterländischen Befreiungskrieg ist auf die kluge Führung
Kim Il Sungs und die geistig-moralische Überlegenheit des koreanischen Volkes im Vergleich zur militärtechnischen Vorzüge der Feinde zurückzuführen. weiterlesen