Korea: Die Geschichte des Sieges im Krieg wird für immer fortgesetzt

Die US-Imperialisten, die den Koreakrieg entfesselt hatten, erkannten ihre Niederlage an und unterschrieben am 27. Juli 1953 das Waffenstillstandsabkommen.

Der Vaterländische Befreiungskrieg (25. Juni 1950–25. Juli 1953) wurde zwischen dem am 15. August 1945 befreiten jungen kleinen Land und den USA geführt, die während ihrer mehr als 110-maligen Aggressionskriege keine Niederlage erlebt hatten. Aber der Mythos der „Stärke“ des US-Imperialismus war völlig gebrochen. Während dieses 3-jährigen Krieges, für dessen ein groß angelegtes Kontingent wie ein Drittel von ihren Landstreitkräften, ein Fünftel von ihren Luftstreitkräften und den meisten Teil von pazifischer Flotte sowie die Truppen der 15 Satellitenstaaten, südkoreanische Marionettenarmee, und japanische Militaristen, eingesetzt wurde, wurden über 1 567 120 Soldaten, darunter über 405 490 US-imperialistischen Aggressoren, getötet oder gefangen genommen und wurden eine gewaltige Menge technischer Kriegsmittel und -güter erbeutetet oder zerstört, darunter über 12 220 Flugzeuge, mehr als 3 250 Panzer und Panzerspähwagen und mehr als 560 Kriegsschiffe. Der Verlust der USA an Streitkräften und technischen Kampfmitteln während des dreijährigen Koreakrieges war nahezu 2,3fach größer als Verlust während 4 Jahre langen Pazifik-Krieges beim 2. Weltkrieg.

Der Sieg im Vaterländischen Befreiungskrieg ist auf die kluge Führung
Kim Il Sungs und die geistig-moralische Überlegenheit des koreanischen Volkes im Vergleich zur militärtechnischen Vorzüge der Feinde zurückzuführen.

Nach dem Krieg wurde der sozialistische Aufbau des koreanischen Volkes in ununterbrochener und erbitterter Konfrontation mit den US-Imperialisten durchgeführt, die sich an die Kriegsentfesselung geklammert hatten.

Am 23. Januar 1968 wurde das bewaffnete US-Spionageschiff „Pueblo“, das im Hoheitsgewässer Koreas seine Spionagetätigkeiten verübte, von der Marine der KVA aufgebracht. Damals konzentrierten die US-Imperialisten ihr groß angelegtes Aggressionskontingent wie Flugzeugträger und Zerstörer aufs Meer vor Wonsan und bedrohten militärisch die DVRK, dass sie sie „vergelten“ werden, falls sie das aufgebrachte Schiff nicht sofort zu ihnen zurückkehren ließe. Aber sie unterwarfen sich dem Standpunkt und Willen des koreanischen Volkes, das die „Vergeltung“ der Aggressoren mit Vergeltung und deren totalen Krieg mit totalem Krieg beantworten werde. Und sie unterschrieben die Entschuldigungsurkunde, in der sie versprachen, dass künftig kein US-Kriegsschiff ins Territorialgewässer der DVRK eindringen wird.

Auch danach verübten die US-Imperialisten hintereinander ihre militärische Provokationen wie den Vorfall das große Aufklärungsflugzeug „EC-121“, den „Zwischenfall in Panmunjom“ und die Affäre um das Eindringen des Hubschraubers.

Mit dem Ziel, den zweiten Koreakrieg zu entfesseln, inszenierten sie ab 1976 jährlich die gemeinsamen Militärmanöver „Team Spirit“ und nahmen 1993 das 1992 eingestellte Militärmanöver wieder auf, als unsere Republik die Forderung nach der „Sonderinspektion“ der militärischen Objekte nicht annahm. Nur für dieses Manöver wurden die neuesten Kampfjets mit Atomwaffen, Kriegsschiffe, verschiedenartige Atomschlagmittel und über 200 000 Mann starke Aggressionsstreitkräfte eingesetzt. Auf das Militärmanöver und Atomkriegsabenteuer der US-Imperialisten erwiderte unsere Republik mit der Verkündung des Vorkriegszustandes und auf den Druck wie „Sonderinspektion“ ließ sie den entschlossenen

Schritt ergreifen, den Austritt aus dem Atomwaffensperrvertrag zu erklären. So mussten die USA das Gespräch mit unserer Republik führen, um die Lage zu überwinden. Am 20. Oktober 1994 schickte US-Präsident Clinton schickte an Kim Jong Il einen Zusicherungsbrief, der die Lieferung von Leichtwasserreaktoren und Ersatzenergie garantierte. Die USA unterschrieben das DVRK-USA-Rahmenabkommen, das verspricht, die Wirtschaftsblockadepolitik gegen unsere Republik abzubauen, die Atomwaffen gegen uns nicht anzuwenden und die DVRK nicht damit zu bedrohen.

Doch wurden die Machenschaften der US-Imperialisten zur Isolierung und Strangulierung unserer Republik nicht im Geringsten verändert und noch unverhohlener aus dem Anlass, dass in den 1990er Jahren in verschiedenen Ländern der Sozialismus zusammenbrach. Sie nannten unsere Republik als der „Achse des Bösen“, setzten sie auf die Liste des nuklearen Präventivschlages, verzichteten auf das DVRK-USA-Rahmenabkommen allseitig und verübten mit jedem Tag zunehmende Wirtschaftssanktionen und -blockade. Trotz solchen Schwierigkeiten festigte unsere Republik unter dem noch höher erhobenen Banner der Songun-Revolution die Volksarmee und Landesverteidigungsmacht und verteidigte standhaft das Schicksal des Vaterlandes und der Nation. Die Kampfkraft der Volksarmee erstarkte außergewöhnlich, wurde der allseitige sozialistische Aufbau dynamisch beschleunigt und in der Produktion in allen Bereiche der Volkswirtschaft der Aufschwung vollbracht. Die DVRK wurde von der Welt nicht isoliert, nahm die diplomatischen Beziehungen mit verschiedenen Ländern auf, festigte die Solidarität mit ihnen, baute und startete aus eigener Kraft künstliche Erdsatelliten und machte den unterirdischen Atomtest erfolgreich.

Als die US-Imperialisten beim Start des friedlichen Satelliten (2012) und beim unterirdischen 3. Atomtest (2013) in der DVRK veranlassten den UNO-Sicherheitsrat dazu, „Resolutionen über Sanktionen“ anzunehmen, legte unsere Republik die Richtlinie für parallelen Entwicklung der

Wirtschaft und des Aufbaus der Atomstreitkräfte fest und verankerte den Atomwaffenbesitz als Gesetz. Der Probeunterwasserschuss der ballistischen Rakete vom strategischen U-Boot im Mai 2015 war eine abermalige Demonstration der Landesverteidigungskraft der DVRK.

So wurde die Siegesgeschichte vom 27. Juli, die von Kim Il Sung geschaffen wurde, dank Kim Jong Il, der den Kampf zur Verteidigung des Sozialismus zum steten Sieg führte, fortgesetzt. Auch heute wird sie dank Kim Jong Un als Geschichte des ewigen Sieges im Krieg fortgesetzt.

Falls die US-Imperialisten die Geschichte der Niederlage vor über 60 Jahren vergessen und erneut auf unsere Republik herfallen, wird das koreanische Volk die Aggressoren zurückschlagen und den 27. Juli vom Sieg im Krieg als den 27. Juli vom ewigen Sieg fortsetzen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: