Schlagwort-Archive: Erklärung der Regierung der DVRK

Erklärung der Regierung der DVR Korea

Die USA und die anderen feindseligen Kräfte, die in großer Angst vor der qualitativen und quantitativen Verstärkung unserer Streitmacht sind, klammern sich an die in der Geschichte schlimmsten Machenschaften für Sanktionen, Druck und Provokationen.

Am 6. August problematisierten die USA unseren Probeschuss der interkontinentalen ballistischen Rakete (ICBM) als „Bedrohung des internationalen Friedens und Sicherheit“ und stachelten unter diesem Vorwand dazu auf, im UNO-Sicherheitsrat die „Resolution über Sanktionen“ Nr. 2371 zu verabschieden, welche darauf abzielt, die wirtschaftliche Entwicklung und Verbesserung des Volkslebens in unserer Republik völlig abzusperren.

Diese „UNO-Resolution“ ist durchaus als ein Produkt der bösartigen Machenschaften der USA für Isolierung und Erdrosselung eine grobe Verletzung unserer Souveränität und eine frontale Herausforderung an unsere Republik.

Unser Besitz der stärksten atomaren Streitmacht ist eine gerechte Maßnahme für Selbstverteidigung, die wir dafür ergriffen haben, die Souveränität des Landes und das Existenzrecht der Nation vor Gewaltherrschaft und Willkür der USA, die sich über ein halbes Jahrhundert lang mit der extremen Anti-Korea-Politik und der atomaren Bedrohung beschäftigen, zu schützen.

Unser hintereinander folgender Probeschuss der ICBM war eine ernsthafte Warnung an die USA, die sich jenseits des Pazifischen Ozeans mit unbesonnenen militärischen Abenteuern und niederträchtigen Sanktionen gegen uns beschäftigen.

Anstatt unsere Existenz anzuerkennen und den Weg zur Koexistenz mit uns zu gehen, beschäftigen sich die USA noch verzweifelter mit Raketenübungen gegen uns, setzen viele strategische Ausrüstungen ein und versuchten, die Lage der Koreanischen Halbinsel erneut an den Rand des atomaren Krieges zu treiben.

Dabei fabrizierten sie unter Missbrauch vom UNO-Sicherheitsrat eine beispiellos hartnäckige „Resolution über Sanktionen“, die darauf abzielt, normale Handelstätigkeit und den wirtschaftlichen Austausch allseitig abzusperren. Dadurch stellten sie ihre verruchte Absicht dafür bloß, unsere Ideologie, Gesellschaftsordnung und unser Volk zu erdrosseln.

Andererseits faseln sie weitschweifig davon, dass sie irgendeine militärische Option gegen unseren Staat berücksichtigen, und veranstalten verzweifelt einen riesigen Rummel.

Es gibt die Länder, für die die lächerlichen Bedrohungen durch die USA gelten, und die Länder, die sich der Hochstapelei der USA unterwerfen.

Die USA, die sich als „einzige Supermacht der Welt“ aufspielen, und die umliegenden Großmächte machen mit Angst vor zweimaligen Probeschüssen durch unseren Staat solchen großen Rummel, was nur unseren Stolz auf mächtige Kraft unserer Republik verstärkt und nur die Überzeugung davon festigt, dass dieser Weg ein einziger Weg ist, den wir für unseren Existenz unbedingt gehen müssen.

Trotz der in der Welt härtesten Sanktionen, die durch „UNO-Resolutionen über Sanktionen“, die auf Initiative der USA in zig Jahren mehrmals fabriziert wurden, verhängt wurden, erlangte unsere Republik durch ihren beharrlichen Kampf alles und verfügte auch über alles. Die Hoffnung der Feinde, mit diesen neuen Sanktionen unsere Republik zur Schwankung und Veränderung ihres Standpunktes zu bringen, ist ein blödsinniger Wahnsinn.

Es ist ein unerschütterlicher Wille und fester Entschluss unserer Armee und unseres Volkes, mit entschiedenen Vergeltungsmaßnahmen entgegenzutreten, weil die USA in allen Bereichen wie Politik, Wirtschaft und Militärwesen allseitige Herausforderungen gemacht haben.

In Bezug auf ernsthafte Lage, die durch verzweifelte Machenschaften der USA und der anderen feindseligen Kräfte entstand, erklärt die Regierung der DVR Korea wie folgt: weiterlesen

Advertisements

DVR Korea: Für die Verstärkung der Landeskraft

160107 - Naenara - Völlig erfolgreicher Test von erster Wasserstoffbombe - Titelbild

Die Nachricht über den erfolgreichen H-Bomben-Test bewegt heute alle Koreaner. Auf den militärischen Posten, Arbeitsplätzen, Straßen, Dörfern und in Wohnungen sind Hochrufe zu hören.

Die Koreaner erlebten den Schmerz der Heimatlosen, die Kriege für die Befreiung des Landes und für dessen Schutz wie auch die waffenlose Auseinandersetzung mit den USA, wobei sie aus tiefster Seele spürten, dass die Waffe des Songun (nämlich Armeebevorzugung) ein siegreicher Schutzdegen zur Gewährleistung des Schicksals, der Würde und des Gedeihens des Heimatlandes ist.

„Jedes Land, ob groß oder klein, wird zum Sklaven, wenn es zur Selbstverteidigung nicht fähig ist. Wenn es aber die Kraft für selbständige Verstärkung besitzt, wird es Sieger. Als wahres Zeichen des mächtigen Staates gelten die Größe des Führers, die Macht des engen Zusammenschluss und die starke Wehrkraft.“

Diese Wahrheit der Geschichte erkannte das koreanische Volk im langjährigen und harten Revolutionskampf. In diesem Zeitpunkt mit dem Ereignis in der Nationalgeschichte erinnern sich die Koreaner an eine Geschichte.

Es war Anfang der 1960er Jahre. Präsident Kim Il Sung zeigte den Mitgliedern des Politbüros den Entwurf des Beschlusses über den Kurs auf die parallele Entwicklung der Wirtschaft und der Landesverteidigung, den er persönlich erarbeitet hatte. Er fragte sie über ihre Meinung. Die Funktionäre erwiderten, man solle den Kurs unbedingt durchsetzen. An jenem Tag bekräftigte der Präsident: Man soll trotz allen Mangels im Leben den Wirtschaftsaufbau und die Landesverteidigung gleichzeitig vorantreiben, um die Souveränität des Landes zu verteidigen.

Auf der 5. Plenartagung des ZK der PdAK in der 4. Wahlperiode wurde die Kampflosung „In der einen Hand das Gewehr, in der anderen Hand Hammer und Sichel!“ vorgelegt. Seitdem vergingen viele Jahre.

Während des Schweren Marsches, den die Koreaner in den 1990er Jahren wegen der Isolierungs- und Erdrosselungsmachenschaften der Imperialisten und wiederholten Naturkatastrophen durchführen mussten, erinnerte sich der Feldherr Kim Jong Il an die 1960er Jahre, in denen der Kurs auf die parallele Entwicklung der Wirtschaft und der Landesverteidigung vorgelegt wurde, und setzte den Weg des Songun für die Verstärkung der Landeskraft fort.

160107 - Naenara - Völlig erfolgreicher Test von erster Wasserstoffbombe - 02 - Titelbild

Auf dem Weg von Songun erzielte die DVRK in zweimaligen unterirdischen Atomtesten in den Jahren 2006 und 2009 Erfolge und wurde eine Atomacht, was ein großes Ereignis in der Nationalgeschichte war.

In der Geschichte der koreanischen Revolution ist die Plenartagung des ZK der PdAK im März 2013 von wichtiger Bedeutung. Marschall Kim Jong Un legte den Kurs auf die parallele Entwicklung der Wirtschaft und der nuklearen Streitkräfte vor.

7

Nach knapp 3 Jahren nach Verkündung des neuen Kurses erschütterte das Donnergetöse des ersten H-Bomben-Testes in der DVRK die Welt. Die ganze Armee und Bevölkerung, die von dem Ereignis der Nationalgeschichte erfahren haben, schätzen den Marschall hoch, der die unvergänglichen Verdienste der großen Führer Kim Il Sung und Kim Jong Il weiter geltend macht und die helle Zukunft der Nation zuverlässig garantiert.

160110 - SK - Für die Verstärkung der Landeskraft - 01 160110 - SK - Für die Verstärkung der Landeskraft - 02

160110 - SK - Für die Verstärkung der Landeskraft - 03


Kim Jong Un: Unterzeichnung des historischen Befehls des ZK der Partei der Arbeit Koreas zur Durchführung des 1. Wasserstoffbombentestes

6

Marschall Kim Jong Un, Erster Sekretär der PdAK, Erster Vorsitzender des Verteidigungskomitees der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, erteilte am 15. Dezember Juche 104 (2015) in Vertretung der PdAK seinen Befehl zum ersten Wasserstoffbombentest von Juche-Korea und unterschrieb am 3. Januar 2016 diesen schriftlichen Befehl endgültig.

Veröffentlicht wurde die Erklärung der Regierung der DVRK in Bezug auf ersten Wasserstoffbombentest von Juche-Korea, der nach dem strategischen Beschluss der PdAK durchgeführt wurde.

Näheres auch unter dieser Vor-Ort-Anleitungsseite

7


DVR Korea: Erster erfolgreicher Wasserstoffbombentest

Erklärung der Regierung der DVRK

Völlig erfolgreicher Test von erster Wasserstoffbombe
in Juche-Korea

Die ganze Armee und das gesamte Volk im Lande unterstützen von ganzem Herzen den kämpferischen Aufruf der PdAK und erheben sich tatkräftig zum Generalangriff dafür, den endgültigen Sieg der koreanischen revolutionären Sache näherzurücken, und machen große Fortschritte, indem sie von Tag zu Tag glänzende Wunder- und Großtaten vollbringen. In dieser bewegenden Zeit geschah ein großes Ereignis, das in die Annalen der 5000-jährigen Geschichte der Nation glänzend eingehen wird, und erschüttert die ganze Welt.

Nach dem strategischen Entschluss der PdAK wurde am 6. Januar Juche 105 (2016) um 10 Uhr der erste Test der Wasserstoffbombe in Juche-Korea erfolgreich durchgeführt.

Durch diesen Test der Wasserstoffbombe, die hundertprozentig gestützt auf unsere Klugheit, Technik und Kraft gebaut wurde, wurde völlig bestätigt, dass die technischen Daten der von uns neu entwickelten Versuchswasserstoffbombe präzis sind. Ferner wurde die Macht der verkleinerten H-Bombe wissenschaftlich fundiert begründet.

Es wurde auch bestätigt, dass dieser mit Sicherheit und einwandfrei durchgeführte Test auf die ökologische Umwelt gar keine negative Wirkung ausübte.

Diesmaliger H-Bombe-Test bedeutet eine höhere Etappe der Entwicklung unserer Atomstreitmacht.

Dieser in die Geschichte besonders eingehende Test wurde am einwandfreisten erfolgreich durchgeführt, sodass die DVRK mit Fug und Recht in die erste Reihe der Atommächte, die auch sogar die H-Bombe besitzen, eintrat und unser Volk den Geist der würdevollen Nation, die über die mächtigste nukleare Abschreckungskraft verfügt, an den Tag legte.

Dieser von unserer Republik unternommene Wasserstoffbombentest ist ein selbstverteidigende Maßnahme dazu, vor der mit jedem Tag zunehmenden atomaren Bedrohung und Erpressung der feindseligen Kräfte mit den USA an der Spitze die Souveränität des Landes und das Existenzrecht der Nation konsequent zu verteidigen und den Frieden auf der Koreanischen Halbinsel und die Sicherheit der Region zuverlässig zu gewährleisten.

Seitdem das Wort „Feindseligkeit“ zur Welt gekommen ist, sucht die Feindseligkeit der USA gegen unsere Republik in Hinsicht auf Verwurzeltheit, Bösartigkeit und Hartnäckigkeit ihresgleichen.

Sie üben die auf ewig unverzeihliche beispiellose politische Isolierung, Wirtschaftsblockade und militärischen Druck aus, weil wir unterschiedliche Ideologie und Gesellschaftsordnung haben und vor ihren Aggressionsambitionen nicht unterwürfig sind, und sind darauf aus, sogar das nukleare Inferno anzurichten. Solche bösartige Räuberbande sind gerade die USA.

Die Koreanische Halbinsel, wo die Schlagverbände mit atombetriebenem Flugzeugträger, strategische Flugstafetten mit atomaren Schlagmitteln und alle anderen nuklearen Schlagmittel eingesetzt werden, und deren Umgebung werden zu dem weltgrößten Brennpunkt und Entzündungspunkt des Atomkrieges.

Im Komplott mit den feindseligen Kräften klammern sich die USA an die verschiedenartigen Wirtschaftsblockaden gegen die DVRK und listige „Menschenrechts“-Intrigen und versuchen wie besessen, unseren Aufbau des starken aufblühenden Staates und die Verbesserung des Volkslebens zu verhindern und einen „Umsturz der Gesellschaftsordnung“ zu verwirklichen.

Unsere Republik steht den USA, Rädelsführer der Aggression, die mit vielen verschiedenartigen nuklearen Mordwaffen auf unsere Republik abgesehen haben, gegenüber. Deswegen ist unser Wasserstoffbombebesitz der Gerechtigkeit ein gesetzmäßiges selbstverteidigendes Recht und ein gerechtes Vorgehen, das niemand zu nörgeln wagt.

Der wahre Frieden und ebensolche Sicherheit werden weder von irgendeiner unterwürfigen Bitte noch auf dem kompromissbereiten Verhandlungstisch realisiert.

Die heutige strenge Wirklichkeit beweist erneut klar die eiserne Wahrheit, dass sein eigenes Schicksal nur mit eigener Kraft verteidigt werden soll.

Es ist nichts blödsinniger, als vor der grausam herfallenden Schar Wölfe seine Jagdflinte herunterzulassen.

Der glänzende große Erfolg unserer Republik beim diesmaligen Wasserstoffbombentest ist eine historische Großtat und ein Ereignis in der nationalen Geschichte, welche die ewige Zukunft der Nation felsenfest gewährleisten.

Die DVR Korea ist ein wahrer friedliebender Staat, der alle Anstrengungen dafür unternimmt, die bösartige Absicht der USA zum Atomkrieg zum Scheitern zu bringen und den Frieden auf der Koreanischen Halbinsel und die Sicherheit der Region zu gewährleisten.

Als verantwortlicher kernwaffenbesitzender Staat wird unsere Republik – wie schon erklärt – nicht zuerst die Atomwaffen einsetzen, solange die feindseligen Aggressionskräfte unsere Souveränität nicht verletzen, und in allen Fällen keine Weitergabe von diesbezüglichen Mitteln und Technologien vornehmen.

Solange der bösartigen Anti-Korea-Politik der USA ein Ende gesetzt wird, wird es unsere Unterbrechung der Entwicklung von Atomwaffen und unseren Verzicht auf diese Waffe geben, auch wenn der Himmel einstürze.

Unsere Armee und unser Volk werden unsere gerechte atomare Abschreckungskraft, die die ewige Zukunft der koreanischen revolutionären Sache standfest gewährleistet, qualitativ und quantitativ weiterhin verstärken.

Das Juche-Korea, das nach der Linie der großen PdAK für parallele Entwicklung voranschreitet, wird immerwährend gedeihen.

6. Januar Juche 105 (2016)

Pyongyang