PEGIDA: Antwort auf die Krise der Nation?

Die Entwicklung des Imperialismus mit seinen kriegerischen Vorstößen im nahen Osten und Nordafrika sowie in der Ukraine haben zur Entwicklung einer neuen Volksbewegung geführt. Während die Systempresse die Kriegspropaganda gegen Russland seit der Winterspiele in Sochi in immer neue, aber auch durchschaubarere Höhen trieb, sorgt die NATO im Verbund mit verschieden Warlords und Islamisten für stetig steigende Flüchtlingsströme nach Europa. EU und BRD haben sich dazu durch eine stets den Interessen der Globalisierer entsprechenden Asylpraxis und Einwanderungspolitik den breiten Zorn der Völker zugezogen.
Freiheitsverluste, Sprachdiktate und PC (Politische Korrektheit) dienten in dieser Gesamtlage noch als zusätzliche Trigger, um in Dresden die Vorhut einer neuen Massenbewegung zu bilden.

PEGIDA hangelt sich zwar wie alle Protestbewegungen noch an den Symptomen der Globalisierung entlang, sorgte aber bei erheblichen Teilen des Volkes für gravierende Lernprozesse. Die Bürger lernen seit einigen Monaten „ihren Staat“ von einer ganz anderen Seite kennen. Teilweise ging das Regime zur offenen Diktatur über, von den üblichen Rechtsbeschneidungen ganz zu schweigen, die in diesem Land bei unliebsamer Opposition zur Routine gehören. Das Versammlungsverbot in Dresden im Januar war geheimdienstlich fingiert, wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ am 21. Januar durchsickern ließ.

Wie nicht anders zu erwarten, versuchten und versuchen verschiedene politische Gruppen von PEGIDA zu profitieren. Während das NPD und AfD nicht gelang, konnten allerdings die pro-zionistischen Kreise um PI-News einige Erfolge verbuchen. Ihre Kleinstparteien dümpeln im Null-Komma-Bereich herum, aber deren Apologet Geerd Wilders hat nun eine Einladung nach Dresden erhalten. Auch die jetzt als Bürgermeisterkandidatin auftretende Tatjana Festerling soll sich außenpolitisch pro-zionistisch geäußert haben. Dazu hatte die letzte Montagsdemo ein PI-News Transparent im Hintergrund des Lautsprecherwagens. Dennoch – im protestierenden Volk sind keine Israel bzw. USA Fahnen zu sehen, sondern vielmehr Schwarz-Rot-Gold und russische.

Die Zeichen stehen also nicht schlecht, dass sich der Zionistenkurs nicht durchsetzen wird, der mit dem Hebel des Radau-Antiislam und „Koran-Kritik“ das Volk umschmeichelt.

In der Analsye und den Aussichten von PEGIDA teilen wir weitestgehend die Positionen des marxistischen Compact-Autors Peter Feist, dessen Darlegungen wir hier gerne verlinken:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: