Zum 72. Geburtstag von Kim Jong Il

image

KIM JONG IL

Kim Jong Il war seit Anfang der 1960er Jahre im ZK der Partei der Arbeit Koreas als engster Genosse und getreuester Helfer des Präsidenten Kim Il Sung tätig. Er trat dann als Führer der Geschichte auf, der das Gestern, das Heute und das Morgen Koreas zuverlässig fortsetzte.

Nach dem Ableben Kim Il Sungs trotzte Kim Jong Il in der inneren und äußeren komplizierten Lage entschlossen den Umtrieben der vereinten imperialistischen Kräfte zur Isolierung und Vernichtung der DVRK; er entwickelte und bereicherte die Juche-Ideologie als die Leitidee der Zeit der Souveränität weiter, verteidigte den Sozialismus koreanischer Prägung. Er trieb die auf dem Ideal des großen nationalen Zusammenschlusses beruhende Vereinigung Koreas voller Zuversicht voran. Er verstärkte durch die Führung der Revolution unter Bevorzugung der Armee die selbstverteidigende Kraft des Landes, zeichnete das grandiose Ziel zum Aufbau einer sozialistischen Großmacht vor und erzielte einen Durchbruch dafür, indem er die auftretenden Schwierigkeiten und Prüfungen überwand.

Kim Jong Il ist ewiger Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas, war Vorsitzender des Verteidigungskomitees der DVRK und Oberster Befehlshaber der Koreanischen Volksarmee.

Anlässlich seines 72. Geburtstags am 16. Februar 2014 veröffentlicht die AiP eine hier Stufe seines Wirkens. Der Botschaft der DVRK wurde eine Grußadresse mit der Würdigung der Tätigkeit Kim Jong Ils überreicht. Der Vorsitzende der AiP schrieb Marschall Kim Jong Un:

Wir, die Antiimperialistische Plattform Deutschlands, gratulieren Ihnen und dem ganzen Volk der Demokratischen Volksrepublik Korea recht herzlich zum 72. Geburtstag des großen Sohnes und geliebten Führers KIM JONG IL.

Wir sind uns bewusst, welche ruhmreichen Leistungen sich mit dem Namen des in die Ewigkeit der koreanischen Geschichte eingegangen Helden verbinden und wir werden auch zukünftig dafür eintreten, dass sein Vermächtnis allen wahren Revolutionären zum Vorbild dient.

ZUR DURCHSETZUNG DES IDEOLOGISCHEN SYSTEMS DER PARTEI

Mitte der 1950er Jahre hatte die koreanische Revolution große Schwierigkeiten und Bewährungsproben zu bewältigen. Vor dem koreanischen Volk, das nach dem Krieg über Schutt und Asche hinwegkam und sich zur vorfristigen Erfüllung des Dreijahrplans der Volkswirtschaft erhob, stand eine neue Aufgabe, die Erfüllung des neuen Fünfjahrplans der Volkswirtschaft. Dem Land mangelte es jedoch an Material und Finanzmitteln. Von außen her versuchten die Imperialisten und ihre Handlanger wütend, die Flamme eines neuen Krieges anzufachen, und die Revisionisten übten Druck aus, während im Innern die parteifeindlichen und konterrevolutionären Sektierer ihre Wühltätigkeit zu betreiben begannen.

Kim Jong Il wirkte zu jener Zeit, da die innere und die äußere Lage sehr schwierig und verwickelt war, voller Energie darauf hin, dass die Schüler das eigene Grundprinzip durchsetzten und das ideologische System der Partei mit aller Konsequenz einbürgerten.

Im Mai 1956 fand in der 1. Pyongyanger Mittelschule ein Vortrag über die Perspektiven des vom III. Parteitag der PdAK festgelegten ersten Fünfjahrplans statt. Da man in Korea erstmals an die Erfüllung eines Fünfjahrplanes heranging, zog dieser Vortrag die Aufmerksamkeit der Lehrer und Schüler auf sich.

Der Schuldirektor, der den Vortrag hielt, meinte, infolge des Krieges fehle es im Augenblick an Nahrungsmitteln, deshalb brauche man unter den realen Verhältnissen Koreas, eines Landes mit einem kleinen Territorium, nur einige Leichtindustriebetriebe zu bauen und keine verschiedenen großen Maschinen wie LKW und Traktoren aus eigener Kraft herzustellen. Wir sollten, fuhr er fort, lediglich kleine Betriebe, also Leichtindustriebetriebe errichten und könnten große Maschinen, so bald wir sie bräuchten, gegen Bodenschätze, Äpfel und Kalmar, über die Korea zur Genüge verfüge, aus dem Ausland beziehen.

Kim Jong Ils Gesichtsausdruck war ernst. Das Gerede davon, dass der Bau von großen Fabriken, die für den sozialistischen Aufbau nötige LKW und Traktoren herstellen sollen, nicht notwendig sei, war schließlich darauf gerichtet, gegen die Entwicklung der Maschinenbauindustrie, des Herzstücks der Schwerindustrie, aufzutreten. Dieses Geschwätz widersprach der Hauptlinie für den Wirtschaftsaufbau.

Als der Redner seinen Vortrag beendet hatte, bemerkte Kim Jong Il, dass er anderer Meinung sei, und sagte: „Ihre Rede davon, dass die Produktion von LKW und Traktoren in unserem Lande nicht notwendig sei, widerspricht absolut den Ideen Kim Il Sungs. Er hat als Hauptlinie der PdAK für den Wirtschaftsaufbau festgelegt, bei vorrangiger Entwicklung der Schwerindustrie die Leichtindustrie und die Landwirtschaft gleichzeitig zu fördern. Sie sagten, Maschinen seien zu importieren, statt sie selbst herzustellen. Diese Frage sollten Sie noch einmal und richtig klären.“

Der Schulleiter vermochte auf Kim Jong Ils vernünftige und logische Ausführung keine Antwort zu geben, verließ das Rednerpult und verschwand eiligst.

Da erzählte Kim Jong Il den Schülern mit Nachdruck, dass der Vortrag falsch war. Sie sollten jede Ausführung, ganz gleich, von wem sie käme, untersuchen, ob sie auch den Ideen Kim Il Sungs entspräche, und unverzüglich dagegen auftreten, wenn dem nicht so sei.

Die Lehrer und Schüler erkannten deutlich, worauf die Worte des Redners abzielten, und konnten kaum ihre Entrüstung und ihren Zorn unterdrücken.

Kim Jong Il erfasste hierbei einen ernsthaften Streitpunkt und wandte viel Kraft für die ideologische Erziehungsarbeit mit dem Ziel auf, unter der lernenden Jugend eine revolutionäre Atmosphäre zu schaffen, in der mit der Linie und Politik der PdAK geatmet und gehandelt und kompromisslos alle diese fremden ideologischen Faktoren bekämpft wurden.

Die Durchsetzung des ideologischen Systems der Partei war eine Grundfrage im Zusammenhang mit der unbeirrten Gewährleistung der Ideen und der Führungstätigkeit des Führers bezüglich der Revolution sowie des Aufbaus und umso wichtiger und dringlicher, da die parteifeindlichen und konterrevolutionären Sektierer sich mit ihren Umtrieben befassten.
Kim Il Sung ergriff auf der Plenartagung des ZK der PdAK im August 1956 entschiedene Maßnahmen für die Beseitigung des Unrats des geschichtlich überlieferten Sektierertums, fasste auf einer Parteikonferenz im März 1958 den Stand des innerparteilichen Kampfes um die Liquidierung des sektiererischen Giftes zusammen und stellte eine programmatische Aufgabe im Interesse der Festigung der Einheit und Geschlossenheit der Partei.

Ganz im Sinne der von ihm dargelegten Richtlinie brachte Kim Jong Il unter den Schülern voller Energie die Arbeit zur Durchsetzung des ideologischen Systems der Partei voran.

Auf der Vollversammlung der Mitglieder des Demokratischen Jugendverbandes (DJV) seiner Schule am 16. September 1958 hielt er die Rede „Über einige Aufgaben zur Durchsetzung des ideologischen Systems der Partei unter den Mitgliedern des DJV“.

In seiner Rede gab er die Losung „Setzen wir unter den Jugendlichen das ideologische System der Partei durch!“ aus und erklärte die Notwendigkeit und das Wesen dieses Systems.

Zu jener Zeit hatten viele Leute keine richtige Vorstellung vom ideologischen System der Partei und verstanden darunter nur vage ein solches System der Arbeiterklasse. Gerade in einer solchen Zeit legte Kim Jong Il scharfsinnig dessen Wesen klar, indem er sagte, das ideologische System der Partei sei kein abstrakter Begriff, sondern bedeute das ideologische System Kim Il Sungs. Die gesamte Tätigkeit der DJV-Organisationen konzentrierte sich von damals an auf die Arbeit zur Durchsetzung dieses Systems.

Kim Jong Il verband diese Arbeit eng mit der Arbeit zur Durchsetzung des eigenen Grundprinzips beim Lernen und bei der praktischen Tätigkeit.

Er begriff gründlich die Abhandlung Kim Il Sungs „Über die Beseitigung des Dogmatismus und des Formalismus sowie über die Durchsetzung des eigenen Prinzips in der ideologischen Arbeit“ und wirkte davon ausgehend darauf hin, dass das Augenmerk vor allem auf das Studium der Politik der Partei und der revolutionären Traditionen sowie der Geschichte Koreas gerichtet wurde und die Tendenz dazu, Dingen anderer Länder dogmatisch nachzueifern oder sie einzuführen, mit aller Konsequenz zurückgewiesen wurde.

Auch auf Zusammenkünften des Jugendverbandes und der Kinderorganisation unterstrich er die Durchsetzung des eigenen Grundprinzips, und auch bei Gesprächen mit seinen Mitschülern konzentrierte er das Gesprächsthema darauf. Selbst bei der Einschätzung des Lernstandes nahm er dies als Maßstab.

Er berücksichtigte, dass bei der Durchsetzung des ideologischen Systems der Partei die Erziehung im Geiste der revolutionären Traditionen von großer Bedeutung ist, initiierte anlässlich des 47. Geburtstages Kim Il Sungs die Gestaltung eines „Kabinetts zum Studium der Geschichte der Partei der Arbeit Koreas“, beschaffte persönlich Dutzende Fotomaterialien und mehrere andere gesammelte Angaben für eine chronologische Tafel in diesem Kabinett, schnitt zusammen mit den Schülern Buchstaben für diese Tafel aus und ordnete die Materialien an.

So entstand anlässlich des Feiertags am 15. April 1959 das „Kabinett zum Studium der Geschichte der Partei der Arbeit Koreas“. An der Frontseite des hell und adrett eingerichteten Kabinetts wurde eine Gipsbüste Kim Il Sungs aufgestellt.

Kim Jong Il betonte den Schülern gegenüber, die Gestaltung des Kabinetts sei ein großer Erfolg bei der Arbeit zur Durchsetzung des ideologischen Systems der Partei, und bemühte sich aktiv darum, dass der Geschichte des revolutionären Wirkens Kim Il Sungs auf dieses Kabinett gestützt nachgeeifert wurde.

Dank seiner energischen Tätigkeit wurde im ideologischen Leben der Schüler eine Wende herbeigeführt, und unter ihnen bürgerte sich fest das ideologische System der Partei ein.

(Entnommen aus „Kim Jong Il – Biographischer Abriss, Pyongyang 2001)

Advertisements

One response to “Zum 72. Geburtstag von Kim Jong Il

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: