„Fuck the EU“ – Die Gesinnung der US-Diplomatin Nuland

Die Medienkonzerne berichten derzeit über eine Entgleisung, welche die europäischen Völker aufhorchen lassen sollte: In einem veröffentlichten Telefonat zwischen Victoria Nuland und dem US-Botschafter in der Ukraine, Geoffrey Pyatt, welches sich um die Einflussnahme Nordamerikas auf die ukrainischen Unruhen drehte, bemerkte die US-Diplomatin bezüglich der Rolle der EU: „Und wissen Sie, fick die EU!“

Der Blog „Alles Schall und Rauch“ schrieb zu Nuland und ihrer Tätigkeit:

Victoria Nuland ist die US-Vizeaussenministerin zuständig für Europa und Eurasien. Ihr eigentlicher Familienname ist Nudelman und ihre Grossvater migrierte von Europa nach Amerika 1930, wo er seinen Namen änderte oder amerikanisierte, wie viele jüdische Einwanderer. (…) Nuland reiste nach Kiew und mischte sich unter die Demonstranten, mischt sich damit in die inneren Angelegenheiten der Ukraine ein. Man stelle sich vor, der Vizeaussenminister von Russland, China oder Iran würde in Berlin, London oder Washington an einem Protest gegen die Regierung sich beteiligen und dessen Sturz fordern, was wäre dann für ein Geschrei zu hören? Man muss die Aktion nur umdrehen, um die Natur dieser Provokation zu begreifen. Es ist eine grobe Verletzung der Souveränität der Ukraine. Daran sieht man wie Washington auch in Kiew wie in Libyen und Syrien einen Umsturz organisiert.

Zum Telefonat heißt es weiter:

Das Gespräch fand scheinbar am 25. Januar statt, nach dem Präsident Viktor Yanukowich den sogenannten Oppositionsführer Arseniy Yatseniuk den Posten des Premierminister anbot und Vitali Klitschko das Vizeamt, ein Angebot das beide ablehnten. Das Angebot an die Opposition kam nach dem die bisherige Regierung zurücktrat oder dazu gezwungen wurde.

Noland fragt Botschafter Pyatt: „Was denken Sie?“

„Ich meine wir sind im Spiel. Der Klitschko Typ ist offensichtlich der komplizierte Elektron hier,“ sagt Pyatt zu Nuland. „Speziell die Ankündigung, er soll Vize-Premierminister werden. Und Sie haben meine Depeschen gesehen über den Ärger mit der Hochzeit (der Oppositionsführer) jetzt. Deshalb versuchen wir sehr schnell herauszufinden, wo er steht mit seinem Zeug. Aber ich glaube Ihre Argumente an ihn, die ich glaube Sie ihm gegenüber bringen müssen, das nächste Telefongespräch das wir arrangieren müssen, sind genau die selben die Sie gegenüber Yats (Yatsenniuk) äusserten, und ich bin froh Sie haben ihn blossgestellt, wo er in diesem Szenario reinpasst. Und ich bin sehr froh er sagte was er sagte als Antwort.“

Nulan meinte dazu, Klitschko sollte keine Rolle in der Regierung gegeben werden.

„Ich glaube Klitsch sollte nicht Teil der Regierung sein. Ich glaube es ist nicht notwendig. Ich glaube nicht es ist eine gute Idee,“ sagt sie.

„Ja … meine ich auch … das er nicht in die Regierung gehört, er soll einfach draussen bleiben und seine politische Hausaufgaben machen,“ sagt Pyatt. „Ich denke wie der Prozess vorwärts geht, wollen wir die moderaten Demokraten zusammenhalten,“ und meint damit Yatseniuk, Batkivshchyna und Klitschkos UDAR-Partei.

Pyatt sagt: „Das Problem wird Tiahnybok und seine Typen sein,” der Anführer der nationalistischen Swoboda Partei.

Aus dem Gespräch geht hervor, Nulan favorisiert Yatseniuk.

„Ich glaube Yats (Yatseniuk) ist der Type mit der Wirtschaftserfahrung, die Regierungserfahrung … was er braucht ist Klitsch und Tiahnybok ausserhalb. Er muss mit ihnen viermal die Woche reden, wissen Sie. Ich glaube wenn Klitsch reingeht, wird er auf diesem Level sein, für Yatseniuk arbeiten, das wird nicht funktionieren,“ sagt sie.

„Ja, ich meine das stimmt,“ sagt Pyatt.

Die beiden diskutieren dann, Nuland soll sich direkt mit Klitschko in Verbindung setzen und Pyatt sagt, „und dabei mit dem Persönlichkeits-Management unter den drei helfen.“

Bevor das Gespräch endet, sagt Nuland sie hätte noch eine Sache für Pyatt.

Sie kommentiert den Mangel an Druck auf Yanukovych von Seiten der EU und erklärt, sie hätte mit der UN gesprochen und Generalsekretär Ban Ki-moon würde jemand in die Ukraine schicken „um zu helfen diese Sache zusammenzufügen und die UN soll es machen.“

Sie drückt dann ihre Einstellung zur EU aus: „Und wissen Sie, fick die EU!“

„Genau,“ antwortet Paytt. „Und ich denke wir müssen was tun um es zusammenzufügen, denn Sie können sicher sein, wenn es anfängt Höhe zu gewinnen, werden die Russen hinter der Bühne es torpedieren. Lasst uns an Klitschko arbeiten, und ich glaube wir sollten eine internationale Persönlichkeit hier her kommen lassen (Ukraine) und der Geburtshelfer dieser Sache sein.“

Das Gespräch endet in dem Nuland sagt, sie wird US-Vizepräsident Joe Biden dazu bringen mit Yanukovych zu telefonieren, „als Aufpasser damit die Sache verhebt.“ Es ist bekannt, Biden hat tatsächlich viermal mit Yanukovych in den vergangenen Wochen telefoniert.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: US-Vizeaussenministerin sagt – F.ck die EU

Das Gespräch wurde von einem russischen YouTube-Nutzer veröffentlicht. Web.de schrieb, dass das US-Außenministerium nicht an der Echtheit der Aufnahme zweifelt. Neben der obligatorischen „Entschuldigung bei den europäischen Partnern“ jammert man aber zuerst über einen „neuen Tiefstand der russischen Spionagetechnik“ und beschuldigt Moskau, hinter der Veröffentlichung zu stecken. Der Spiegel erwähnt, der New York Times erschien Nuland eher amüsiert als verärgert über diesen Zwischenfall. „Das gehört alles zum Job“, sagte die Diplomatin demnach.

Die Jobauffassung im Sinne des US-Imperialismus heißt demnach offenbar, die Europäer unten zu halten und neue „Farb-Revolutionen“ zu organisieren, in dessen Ergebnis weitere Länder dem Imperium gefügig gemacht werden können!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: