Stellungnahme der DVR Korea gegen Militärmanöver „Ulji Freedom Guardian“

Quelle: Naenara

Die USA und ihre Marionettenclique müssen unbesonnene atomare Kriegsmanöver gegen den Norden sofort aufgeben

Die USA und die kriegslustigen Marionetten Südkoreas offenbarten ihre unverhohlene Absicht zur gewaltsamen Durchführung dieses gemeinsamen Militärmanövers „Ulji Freedom Guardian“ für einen atomaren Krieg gegen den Norden. Diesbezüglich veröffentlichte am 31. Juli der Sprecher des Koreanischen Nationalkomitees für Friedenschutz eine Stellungnahme.

In seiner Stellungnahme wurde wie folgt erwähnt:

Trotz der Warnungen unserer Republik und der inneren und äußeren öffentlichen Meinungen bestehen die Gangster der Marionettenmilitärbehörde darauf, dass das gemeinsame Militärmanöver „Ulji Freedom Guardian“ nach ausgearbeitetem Plan abgehalten wird. Schon beschäftigen sie sich wie besessen mit der Bekanntmachung des nach Schießpulver stark riechenden Kriegsmanövers, indem sie davon faseln, dass wie im Vorjahr dafür groß angelegte Streitkräfte der US-Truppen und Marionettenarmee und deren neuesten Kriegsausstattungen eingesetzt und daran über 480 000 Zivilisten aus den Organen der „Regierung“ und wichtigen Objekten teilnehmen werden. Außerdem verkünden sie unverhohlen, dass sie bei der diesmaligen Übung ihre „maßgeschneiderte Abschreckungsstrategie“ gegenüber „atomaren und Raketenbedrohungen“ des Nordens in der Praxis offiziell anwenden werden.

Die Machenschaften der USA und der Gangster der Marionettenmilitärbehörde zur gewaltsamen Durchführung der Nuklearkriegsübung gegen den Norden sind frontale Herausforderung gegenüber unseren aufrichtigen Anstrengungen für die Verbesserung der Nord-Süd-Beziehungen und für den Frieden und die Entspannung der Lage auf der Koreanischen Halbinsel und eine weitere ernsthafte militärische Provokation gegen unsere Republik.

Sogar äußerten die USA-Kriegsrädelsführer und ihre kriegslustigen Marionettengangster, sie würden ihre „maßgeschneiderte Abschreckungsstrategie“, einen auf den nuklearen Erstschlag gegen uns ausgerichteten Plan, offiziell anwenden. Das ist ja in facto nichts anderes als Erklärung eines Atomkrieges gegen uns.

Nun ist der Atomkrieg auf der Koreanischen Halbinsel nicht als eine Frage der Gefährlichkeit, sondern als die brennendste, ernsthafte aktuelle Frage geworden. Unter der Bedingung, dass die Atomkriegsausrüstungen von den USA konzentriert eingesetzt und die Atomkriegsübung gegen den Norden wie besessen durchgeführt werden, kann niemand wissen, wann und wie der Nuklearkrieg ausbricht.

Des Weiteren wurde in der Stellungnahme verurteilt; die USA und die Gangster der südkoreanischen Marionettenmilitärbehörde kritisieren unsere Militärübung im eigenen Land und auf dem eigenen Territorium, trotzdem sie unter Einsatz der groß angelegte Aggressionsstreitkräfte einschließlich des atombetriebenen Flugzeugträgers in Südkorea und im Gewässer von dessen Umgebung die gegen unsere Republik gerichtete Atomkriegsübung tagtäglich wie besessen durchführen. Das ist ja eine schandlose Sophisterei und lächerliche und leichtsinnige Handlung der unverschämten Räuber. In seiner Stellungnahme wurde anschließend wie folgt betont:

Unsere Armee und unser Volk werden provokatorische gemeinsame Militärmanöver der USA und der Gangster der südkoreanischen Marionettenmilitärbehörde niemals zulassen und gnadenlos niederschlagen.

Die USA und deren Marionettenclique müssen sich darüber im Klaren sein, dass alle Aggressionsstreitkräfte, die am diesmaligen Manöver teilnehmen, die Militärstützpunkte in Südkorea und im Ausland, Weißes Haus, Pentagon und Blaues Haus, die Bastionen der Aggression und Provokation, zum Ziel der mächtigen und höchst präzisierten Hightech-Schlagmittel unserer revolutionären Streitkräfte einschließlich der strategischen und taktischen Raketen werden.

Wir werden gegen die Atomwaffen und Raketen mit den gleichen und gegen jährliche und regelmäßige Kriegsübung für den Überfall auf den Norden mit unserer jährlichen und regelmäßigen Militärübung für den gerechten großen Krieg für die Vereinigung des Vaterlandes entschieden vorgehen.

Falls auf der Koreanischen Halbinsel Eisen und Eisen, Feuer und Feuer zusammenstoßen, werden die Funken nicht nur auf die koreanische Halbinsel beschränkt. Alle Stützpunkte der imperialistischen US-Aggressionstruppen im Festland der USA und auf dem Pazifik in ein Flammenmeer verwandelt. Dann wird auch das USA-Festland, in dem noch kein Kanonengeschoss gefallen ist, nicht verschont bleiben.

Die USA und die kriegslustigen Marionetten müssen unsere friedliebenden Anstrengungen und Ausdauer nicht falsch beurteilen und provokatorische Nuklearkriegsübungen gegen den Norden sofort aufgeben.

Wenn sie trotz unserem Ultimatum das unbesonnene gemeinsame Militärmanöver „Ulji Freedom Guardian“ auf jeden Fall gewaltsam durchführen und so ein Funken zu uns kommt, werden die USA und die kriegslustigen Marionettengangster die Verantwortung für alle daraus resultierenden katastrophalen Folgen voll und ganz tragen.

Advertisements

One response to “Stellungnahme der DVR Korea gegen Militärmanöver „Ulji Freedom Guardian“

  • Stephan Goebeke-Teichert

    Dass die Politik der USA ihr mörderisches Wesen treiben, die Oligarchen zur totalen Ausplünderung der Ukraine angetreten sind, wir Deutschen als Volk abgeschafft werden, die Völker unter religiösen Excessen leiden ist katastrophal. Das Schlimmste ist doch, dass die Menschen die es wissen, die es erkannt und Möglichkeiten der Bekämpfung haben – nichts tun! Die Guten müssen kämpfen, sonst spült sich das Schlechte hoch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: