Zeuge über die Geschichte der Aggression der USA gegen Korea

Im Zentralen Museum für klassenmäßige Erziehung in Pyongyang, Hauptstadt der DVR Korea, sind die Fotos und Beweismaterialien über die Aggressionsgeschichte der USA in Korea zur Schau gestellt. Zusammen mit den Besuchern besichtigten wir zuerst die Ausstellung über antiamerikanische Erziehung, in der man die Geschichte über die Verbrechen der USA gegen das koreanische Volk entlarvt.

141216 - SK - Zeuge über die Geschichte der Aggression der USA gegen Korea - 02 - Zentrales Museum für klassenmäßige Erziehung in Pyongyang 141216 - SK - Zeuge über die Geschichte der Aggression der USA gegen Korea - 01 - Zentrales Museum für klassenmäßige Erziehung in Pyongyang

Am Eingang der Ausstellung steht ein Modell vom Aggressionsschiff „General Sherman“, ein Beweismittel über die Verbrechen der USA, die schon früh in das Korea einzudringen versuchten. Führerin Kim Son Hui im zentralen Museum für klassenmäßige Erziehung sagt: „Die USA-Aggressoren drangen im Jahr 1866 mit diesem Schiff bis in den Fluss Taedong ein. Seitdem begann die Aggression der USA gegen Korea.“

Sie erzählte weiter, dass die US-Aggressoren mit der Absicht, den Weg zur Aggression gegen Korea zu eröffnen, mit Kriegsschiff und Kanonen die Feudalherrscher bedroht und zur Unterzeichnung des abhängigen und ungleichen Vertrages gezwungen, viele Menschen ermordet und die Vermögen ausgeplündert hatten. Durch den mutigen Kampf der Bevölkerung von Pyongyang sei das Kriegsschiff „General Sherman“ im Fluss Taedong gesenkt worden, so sagte sie. Ihre Erzählung löste in unseren Herzen einen glühenden Hass gegen die US-Imperialisten aus, die schon vor einem Hundert und Dutzenden Jahren Korea zu erobern versuchten.

141216 - SK - Zeuge über die Geschichte der Aggression der USA gegen Korea - 03 - Zentrales Museum für klassenmäßige Erziehung in Pyongyang

Wir besichtigten auch die Stände mit Materialien über den ungleichen Korea-USA-Vertrag, der 1882 mit Gewalt abgeschlossen wurde, verschiedene Religionsbücher und Kreuze, die die US-Missionare zur Verbreitung der Widerstandslosigkeit und proamerikanischen Kriechertums unter den Koreanern benutzt haben, und mit mehreren Beweismaterialien. Die Führerin sagte, bei der Vorbereitung auf die großangelegte Aggression auf dem asiatischen Kontinent in den 1880er Jahren sei es die erstrangige Aufgabe der USA gewesen, mit Korea einen ungleichen Vertrag abzuschließen, um durch die Unterjochung Koreas, das am Wege steht, das Sprungbrett zur Aggression auf dem Festland zu legen. In der Ausstellung waren auch die Fotos und Daten über die Ausplünderung der Güter in Korea durch US-Imperialismus zu sehen. Mit allen Methoden und Mitteln versuchten die US-Aggressoren ihre aggressive Ambition in die Tat umzusetzen. Die Besucher gingen zum anderen Raum, in dem die Materialien über die Greueltaten der US-Imperialisten zur Schau gestellt sind, die ihre Absicht noch heimtückischer und offener offenbarten.

Im August Juche 34 (1945) wurde Korea von der japanischen Kolonialherrschaft befreit. Aber es war nicht einmal ein Monat her seit Befreiung Koreas, wo der US-Imperialismus als so genannter Befreier Südkorea besetzte. Es gab die Materialien darüber zu sehen. Die Führerin sagt: „Schon seit langem streckten sich die USA die schwarzen Hände der Aggression aus, um Korea zu erobern. Die USA sind verruchte Aggressoren und die Hauptverantwortlichen für die nationale Spaltung, die nach der Befreiung Korea in zwei geteilt haben.“

141216 - SK - Zeuge über die Geschichte der Aggression der USA gegen Korea - 04 - Zentrales Museum für klassenmäßige Erziehung in Pyongyang 141216 - SK - Zeuge über die Geschichte der Aggression der USA gegen Korea - 05 - Zentrales Museum für klassenmäßige Erziehung in Pyongyang

Die ausgestellten Materialien und Fotos unter der Schlagzeile „Fabrizierung der verfluchten Linie entlang den 38. Breitengrad“ erweckten den glühenden Hass und Zorn von Besuchern gegen die US-Imperialisten. Die Linie entlang den 38. Breitengrad war eine gesetzwidrige Linie, die die USA ungeachtet des Willens und Wunsches der koreanischen Nation und der internationalen Gebräuche willkürlich und verbrecherisch gezogen haben.

In der Ausstellung waren auch die Materialien darüber zu sehen, dass die USA-Imperialisten vom September Juche 34 (1945) bis zum Juni Juche 39 (1950) vor der Entfesselung des Korea-Krieges rund 1 Million unschuldige Menschen grausam ermordet haben.

141216 - SK - Zeuge über die Geschichte der Aggression der USA gegen Korea - 06 - Zentrales Museum für klassenmäßige Erziehung in Pyongyang 141216 - SK - Zeuge über die Geschichte der Aggression der USA gegen Korea - 07 - Zentrales Museum für klassenmäßige Erziehung in Pyongyang 141216 - SK - Zeuge über die Geschichte der Aggression der USA gegen Korea - 08 - Zentrales Museum für klassenmäßige Erziehung in Pyongyang

Über die Aggression, Plünderung und bestialischen Greueltaten der US-Aggressoren, Erzfeinde des koreanischen Volkes, sagt ein Besucher namens O Kwang Chol: „Die US-Imperialisten geben zu, dass sie als Feind des koreanischen Volkes gehandelt haben, aber auch heute benehmen sie sich als Befreier. Solche unverschämte Aggressoren und Räuber sind nirgends auf der Welt zu finden.“

Mit dem festen Willen dazu, an den US-Imperialisten, Erzfeinden des koreanischen Volkes, um jeden Preis Rache zu nehmen, begaben sich die Besucher zum anderen Raum.

Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus

Mit Hass gegen den US-Imperialismus, Erzfeind, der den Koreanern unbeschreibliches Unglück und Leid zufügte, setzten wir mit anderen Besuchern die Besichtigung der Ausstellung für Antiamerikanische Erziehung im Zentralen Museum für die Klassenmäßige Erziehung fort.

Die USA, die auf eine Gelegenheit zur Aggression gegen Korea lauerten, entfesselten am 25. Juni Juche 39 (1950) den Korea-Krieg. Wir begaben uns zum Ort, wo die Materialien über die Missetaten der US-Barbaren im Korea-Krieg von Juni Juche 39 (1950) bis Juli Juche 42 (1953) ausgestellt wurden.

141216 - SK - Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus - 05 - Zentrales Museum für klassenmäßige Erziehung in Pyongyang 141216 - SK - Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus - 06 - Zentrales Museum für klassenmäßige Erziehung in Pyongyang

141216 - SK - Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus - 07 - Zentrales Museum für klassenmäßige Erziehung in Pyongyang 141216 - SK - Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus - 08 - Zentrales Museum für klassenmäßige Erziehung in Pyongyang

Dort waren die Fotos darüber zu sehen, dass die US-Aggressoren in der Zeit des strategischen zeitweiligen Rückzuges der Koreanischen Volksarmee überall im nördlichen Teil Koreas die Koreaner, Mann und Frau, alt und jung, gruppenweise verbrannt, lebendig begraben und grausam ermordet hatten.

Die Führerin erklärte, dass die Amerikaner in den zeitweilig besetzten Gebieten im nördlichen Teil Koreas die Koreaner auf die brutalsten Weisen ermordet hatten, die die menschliche Vorstellung weit übertreffen.

Sie schlugen einen Schienennagel in den Kopf des Menschen, fesselten den Menschen an ein Fuhrwerk und zerrissen dann seine Glieder, schnitten einer schwangeren Frau den Bauch auf und töteten diese, schnitten dem Menschen die Hände und Beine ab und verkrüppelten diesen.

Im Notizbuch eines US-Soldaten, der im Korea-Krieg fiel, standen die Worte „Ohne Töten kann ich nicht einschlafen“, was großen Zorn der Besucher erregte.

141216 - SK - Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus - 01 - Zentrales Museum für klassenmäßige Erziehung in Pyongyang 141216 - SK - Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus - 02 - Zentrales Museum für klassenmäßige Erziehung in Pyongyang

Bei der Besichtigung der Ausstellung begriffen die Besucher noch deutlicher, dass die US-Aggressoren die brutalsten und grausamsten Wölfe in der Welt sind. Als die Besucher die Fotos von den Leichen zahlreicher Patrioten und unschuldiger Zivilisten sahen, die von den Amerikanern und Klassenfeinden getötet wurden, empfanden sie ein starkes Rachegefühl.

Die Führerin fuhr fort: „Das ist nur ein Teil der Missetaten der Amerikaner. Die amerikanischen Flugzeuge ermordeten durch rücksichtsloses Bombardement und Maschinengewehrschüsse auf die Wohnviertel, wo es keine Militäranlagen gab, zahllose unschuldige Zivilisten.“

Durch das brutale Bombardement der US-Imperialisten wurden die Städte, Dörfer, Kultureinrichtungen, historischen Bauwerke und sogar die entlegenen Wohnhäuser in den tiefen Tälern und Krankenhäuser in Korea zerstört.

In der Ausstellung waren auch die Fotos über die Greueltaten der US-Imperialisten zur Schau gestellt, durch die Anwendung der bakteriologischen und der giftigen Chemiewaffen die Koreaner massakriert zu haben, was einen groben Verstoß gegen das anerkannte Völkerrecht bedeutet.

Die Besucher, die die Fotos über die schrecklichen Missetaten der Amerikaner sahen, empfanden starkes Rache- und Hassgefühl.

Yun Song Hyok spricht: „Wenn die USA wiederum Korea überfallen, werden unsere Armee und unser Volk an ihnen harte Rache nehmen und die Aggressoren unbarmherzig vernichten.“

Die bestialischen Taten der US-Aggressoren gegen die Koreaner im vergangenen Vaterländischen Befreiungskrieg zeugen eindeutig davon, dass die US-Imperialisten eine Schar der Wölfe in Menschengestalten und Erzfeinde sind, mit denen die Koreaner nicht unter einem Himmel leben können. Diese USA geben sich heute für einen Humanisten aus, redeten in der UNO von den Menschenrechtsproblemen der DVRK und schmieden dunkle Ränke dazu, den Vorwand für eine erneute Aggression zu finden.

Wir begriffen wiederum aus tiefster Seele, dass der aggressive Charakter der USA sowohl gestern als auch heute unverändert bleibt und dass ohne ihre Vernichtung auf der Erde der Frieden unvorstellbar ist. Mit dem Willen zur Vernichtung der Feinde verließen wir das Zentrale Museum für Klassenmäßige Erziehung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: